www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Servo/Motor als Ventil?


Autor: Tilman Stremlau (killerfaultier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum Bau einer Cocktail-Maschine benötige ich ein Ventil, dass den 
Durchfluss von einer Flüssigkeit zuverlässig öffnet oder schließt.
Ich dachte dabei an folgendes:

Ein Infusions-Schlauch (abgelaufene bekommt man geschenkt, zudem werden 
diese auf jeden Fall sauber sein) wird mit einem Servo oder Schrittmotor 
zwischen zwei Holzbalken eingeklemmt, bzw. wieder herausgezogen. Man hat 
also eine Art Gabel, in welche der Schlauch gedrückt wird, um ihn 
abzuknicken.

Da das ganze nicht so viel Geld kosten sollte, habe ich mir diese Lösung 
ausgedacht. Wenn man das ganze dann noch in ein schönes Gehäuse packt, 
sieht das auch ganz gut aus.

Meine Frage: Seht ihr dabei irgendwelche Probleme? Wo bekomme ich 
günstig einen Servo/Schrittmotor her, welche Eigenschaften benötigt 
dieser und wie kann man diesen am besten per MC ansteuern.

Vielen Dank für eure Antworten.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Frage: Seht ihr dabei irgendwelche Probleme?

Grundsaetzlich ist das moeglich. In industriellen Anwendungen gibt es 
Schlauchquetschventile die aehnlich arbeiten. Allerdings verwendet man 
da im Pinzip einen Elektromagnet der einen Stoessel zieht/drueckt.

> Wo bekomme ich
> günstig einen Servo/Schrittmotor her, welche Eigenschaften benötigt

Im Modellbauladen oder bei Conrad. Insbesondere Conrad hat ein paar 
billige chinesische Servor von schlechter Qualitaet die fuer deinen 
Anwendung wohl reichen duerften.

> dieser und wie kann man diesen am besten per MC ansteuern.

Du erzeugst Impule von 1-2ms Dauer. Eigentlich ein Kinderspiel.

Probleme sehe ich eher das man regelmaessig trinken muss oder oefter 
eine ziemliche Sauerrei sauber machen muss. :-)

Olaf

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dich schon im Medizinbedarf bedienen kannst, würde ich mich nach 
Hähnen (auch ruhig Dreiwege-Hähne) umsehen und die per Servo ansteuern.

Autor: Tilman Stremlau (killerfaultier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersteinmal vielen Dank für die Antworten!

Ich könnte nur "abgelaufene" Schläuche auftreiben, mehr leider nicht.

Ich habe bei Conrad schon einige gefunden, mit ca. 3€ (bei mehr als 6 
Stück) kommen die mir sehr gelegen :D Normalerweise soll C ja nicht so 
günstig sein, aber hier anscheinend schon :-) Danke für den Tipp!

> Probleme sehe ich eher das man regelmaessig trinken muss oder oefter
> eine ziemliche Sauerrei sauber machen muss. :-)

Was ist damit gemeint? Die Ventile werde ich wahrscheinlich geöffnet 
lassen, wenn die Maschine längere Zeit nicht gebraucht wird. (Nach dem 
Gebrauch Ventil auf und einmal Wasser durchlaufen lassen :-)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt der Ventile könntest Du eventuell auch ein Schlauchpumpe 
bauen/benutzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schlauchpumpe

Das Theme gibts hier öfter:
Beitrag "Cocktailmaschine (Bar-Monkey) + Pumpe"
Beitrag "Getränke-Dosierer, welche Ventile?"
Beitrag "Cocktailmaschine für Anfänger"

Über die Suche findes Du noch mehr.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist mit den täglichen problemen mit denen man kämpft?

Z.B. Dosierung von Flüssigwaschmittel per Knopfdruck direckt ins 
einspühlfach...
Das wär wirklich nützlich.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du dich schon im Medizinbedarf bedienen kannst, würde ich mich nach
> Hähnen (auch ruhig Dreiwege-Hähne) umsehen und die per Servo ansteuern.

Nein, das ist schlecht. Mal abgesehen davon das er sich ganz gewiss 
keinen Hahn aus dem Medizinbedarf leisten kann/will, man verwendet sowas 
nur sehr ungern weil da gerne Reststoffe dran haften bleiben, oder man 
die Frage aufwerfen muss womit so ein Hahn vielleicht geschmiert ist!

Ein Schlauchquetschventil ist schon eine elegante und preiswerte 
Loesung. Wenn ich mich recht erinnere dann lag so ein billiger Servo bei 
Conrad zwischen 6 und 10Euro. Das ist geradezu absurd billig im 
Vergleich zu dem was Profikram kostet. .-)

> Statt der Ventile könntest Du eventuell auch ein Schlauchpumpe
> bauen/benutzen.

Sowas ist sehr teuer und verursacht Folgekosten weil die Schlaeuche 
darin Verschleissteile sind. Man verwendet sowas vor allem wenn man 
ueber die Pumpe gleich dosieren will. Aber fuer so eine relativ 
schlichte Anwendung reicht es sicherlich wenn man ein Ventil nur eine 
bestimmte Zeit oeffnet.

> Ich könnte nur "abgelaufene" Schläuche auftreiben, mehr leider nicht.

Dann nimm die. Das ist vermutlich eine gute Idee.

> Was ist damit gemeint? Die Ventile werde ich wahrscheinlich geöffnet
> lassen, wenn die Maschine längere Zeit nicht gebraucht wird. (Nach dem
> Gebrauch Ventil auf und einmal Wasser durchlaufen lassen :-)

Damit ist genau das gemeint. Du musst also nach jeder Verwendung penibel 
reinigen und darfst die Schlaeuche nicht dauernd gequetscht halten.

> Z.B. Dosierung von Flüssigwaschmittel per Knopfdruck direckt ins
> einspühlfach...

Ja, klingt nach einer super Idee. Gibt es in der Praxis vermutlich nicht 
weil es zu oft verstopft waer. Selbst wenn du nur zweimal im Jahr sowas 
reinigen muesstest, wuerdest du schnell glauben das die gute alte 
Dosierkappe garnicht so schlecht ist. :-)


Wenn Geld keine Rolle spielt wuerde ich mir das hier kaufen:
Ebay: 140405027282
Damit wuerden sich Cocktailtechnisch ganz neue Welten erschliessen 
lassen. :-D

Olaf

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sinnvoller wäre es doch, den Schlauch durch eine (Wäsche-) Klammer 
abgedrückt zu halten und wenn man etwas entnehmen will, diesen Riegel 
per Servo zu öffnen.
Ob eine Wäscheklammer dafür reicht, weiß ich nicht.
Es gibt aber noch andere federbelastete "Ventile" (Leimklemmen).

Die Idee mit der Waschmaschine gefällt mir. Da sehe ich nur das Problem 
der genauen Dosierung, da Flüssigwaschmittel doch sehr viskos ist.
Allerdings müsste man mit einem Modellbau-Servo als Stellglied auch eine 
Durchflussregelung aufbauen können.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Waschmittel kommt man warscheinlich nur mit der Schlauchpumpe 
wirklich weiter, denke mal das fließt nicht schnell genug von aleine.
Und da noch druckluft drauf zu geben endet in einer epischen sauerei.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
"Statt der Ventile könntest Du eventuell auch ein Schlauchpumpe 
bauen/benutzen.
...
Man verwendet sowas vor allem wenn man
ueber die Pumpe gleich dosieren will."

Genau das will er doch. Eine Schlauchpumpe lässt sich relativ einfach 
basteln und der Schrittmotor ist dann der beste Antrieb dafür, weil 
automatisch schrittweise dosierend. Eventuell ein Untersetzungsgetriebe 
für mehr Drehmoment vorsehen und dann den Motor einfach der benötigten 
Flüssigkeitsmenge proportional viele Schritte machen lassen.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so einfach und billig ist eine Schlauchpumpe auch nicht zu bauen. Ein 
Standard Getriebemotor kostet auch alleine ca. 15€. Ich hatte mal 
Restposten Motore, die waren so kräftig das der ganze Schlauch in das 
Pumpengehäuse gewürgt wurde. Der Druck der Rollen auf den Schlauch war 
dabei nicht so stark das der richtig abgequetscht wurde -> kein 
konstantes Pumpen. Die Rollen habe ich nicht über Federn angedrückt, das 
wäre wohl nötig aber aufwändiger zu bauen. Als Schlauch habe ich Silikon 
in verschiedenen Stärken ausprobiert, taugt nicht. Es gibt spezielle 
hochflexible aber als Ersatzteil für so Pumpen sind die auch teuer und 
schwer zu beschaffen. Dosierpumpen für Spül/Waschmaschinen gibts auch, 
ebenfalls schwer und teuer zu beschaffen.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komerzielle Pumpenköpfe verwenden gelagerte röllchen die auf dem 
schlauch abrollen und zwar so leicht das der schlauch nur gequetscht 
wird und nicht gezogen wird.
Es müssen auch min 2 rollen gleichzeitig drücken und das ganze muss rund 
laufen, sonzt ist die Andruckkraft nicht gleich und der schlauch 
rutscht.
Man kann sowas selbst bauen, aber das ist nicht "einfach" mal aus dem 
Ärmel geschüttelt. Zumindest nicht wenn man einen gewissen anspruch 
hat...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.