www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Inversdiode nötig?


Autor: gerd gross (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Im angehängten Bild wüsste ich gerne, ob parallel zu den Optokopplern 
noch Inversdioden nötig sind, oder nicht.

Je nach Polarität an den Eingängen geht ein Optokoppler an. Am anderen 
Zweig liegt die Spannung dann in verkehrter Richtung an. Wo fällt die 
Spannung jetzt ab? An der 1N4148 oder über dem Optokoppler?

Danke!

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1N4148 und die Dioden der Optokoppler teilen sich die Sperrspannung 
(in welchem Verhältnis auch immer). Das ist aber sicher kein Problem. 
Ich würde aber trotzdem parallel zu den Optokopplereingängen Widerstände 
von etwa 1k schalten. Noch besser wäre, die Optokopplereingänge 
antiparallel, dann die Zenerdioden gegensinnig in Reihe + einen der 
beiden Vorwiderstände, dann sparst Du die beiden 1N4148 und die 
Sperrspannung der Optokopplereingänge kann nicht größer werden als die 
Flussspannung.
mfG Ingo

Autor: gerd gross (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so?

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso hatte ich es gemeint.
Gruss Ingo

Autor: gerd gross (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei dann noch die Frage wäre, wozu die beiden Z-Dioden überhaupt gut
sind. Ich würde sie weglassen und dafür den Vorwiderstand entsprechend
vergrößern. Das spart nicht nur Bauteile, sondern macht den LED-Strom
auch unabhängiger von der Eingangsspannung, falls diese etwas variieren
sollte.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Wobei dann noch die Frage wäre, wozu die beiden Z-Dioden überhaupt gut
> sind.

Das kann schon sinnvoll sein, wenn die Schaltung erst ab einer 
bestimmten Spannung ansprechen soll.
Ob das hier gewünscht war, weiß nur gerd gross.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das an den Eingängen PWM-Signale sind, dann werden sie aber (wehr 
oder weniger kurz) fast immer beide ansprechen. Wenn Du das nicht 
möchtest, müsstest du hinter dem Widerstand noch einen Kondensator zum 
unteren Eingang brücken (Tiefpass). Größe hängt von der PWM-Frequenz ab, 
evtl bis in den µF-Bereich (evtl 2 gegensinnig in Reihe geschaltete 
Elkos.
mfG Ingo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.