www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Impedanz angepaßte Clock-Leitung und Pegel.


Autor: Patrick G. (pattyman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kollegen,

in meiner aktuellen Applikation muß ich eine 16MHz Clock innerhalb einer 
PCB sternförmig an verschiedene Komponenten verteilen. Es handelt sich 
also um ein Logik-Signal mit einem Pegel von 3,3V. Idealer Weise sollte 
ich also die Quelle über einen Treiber laufen lassen.

Frage 1:
Welche Gatter-Famlie (HCT, AHCT, ECL, ...) sollte hierbei zum Einsatz 
kommen?

Frage 2:
Bei der Verwendung von Impedanz kontrollierten Leiterbahnen wollte ich 
die Quelle mit einem Serienwiderstand und zur Senke parallel eine 
RC-Glied an-/abschließen. (siehe Bild) - Diese Widerstandskombination 
bildet doch einen Spannungsteiler, so daß an der Senke nur noch die 
Hälfte der ausgegebenen Quellenspannung anliegt. Muß ich mir Gedanken 
machen, oder gilt diese Betrachtung nur für den Gleichspannungsfall?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Autor: Atze vom Bau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 16MHz kannst du mit gutem Gewissen auf Anpassung verzichten, es sei 
denn, der Stern hat eine Gesamtlänge von nem Meter ;-)

Atze

Autor: Atze vom Bau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: LVTTL oder LVCMOS ist für 3,3V und 16MHz ok.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Patrick G. (pattyman)

>in meiner aktuellen Applikation muß ich eine 16MHz Clock

Eine was?

Ich kenne nur einen Takt, ein Taktsignal oder wenns ein angelsächsischer 
Text ist "a clock".

> innerhalb einer
>PCB sternförmig an verschiedene Komponenten verteilen.

Wie lang sind die Leitungen? Wieviele Empfänger?

> Es handelt sich
>also um ein Logik-Signal mit einem Pegel von 3,3V. Idealer Weise sollte
>ich also die Quelle über einen Treiber laufen lassen.

Ja.

>Welche Gatter-Famlie (HCT, AHCT, ECL, ...) sollte hierbei zum Einsatz
>kommen?

HC, HCT sollte reichen. So langsam wie möglich, so schnell wie nötig.

>die Quelle mit einem Serienwiderstand und zur Senke parallel eine
>RC-Glied an-/abschließen. (siehe Bild) -

Man kann es auch übertreiben. Für sowas nimmt man meist nur 
Serienterminierung. Siehe Wellenwiderstand.

>Diese Widerstandskombination
>bildet doch einen Spannungsteiler, so daß an der Senke nur noch die
>Hälfte der ausgegebenen Quellenspannung anliegt.

Eben deshalb macht man das nicht.

> Muß ich mir Gedanken machen,

Ja, vergiss den Gedanken.

> oder gilt diese Betrachtung nur für den Gleichspannungsfall?

Nein, auch bei AC.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.