www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen 125A über eine Platine


Autor: Tim R. (mugen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bekomme ich sinnvoll einen hohen Strom von bis zu 125A über eine 
Platine?

Eine Lösung wäre eine Art Kupferschiene und Einpresskontakten, dies ist 
meiner Meinung nicht mehr zeitgemäß und verursacht zu hohe Kosten.

Nun habe ich mir überlegt, ob der Strom nicht komplett über mehrere 
Layer ab- / zugeführt werden kann. Z.B. eine Platine mit 6 Layer und 
ausreichend viel Kupfer in den Innenlagen. Die Schichtstärken von den 
Außenlagen sind dann geringer, da Bauteile noch bestückt werden müssten.

Evtl. wäre auch eine einlötbare Kupferschiene möglich, aber dafür habe 
ich noch keinen Hersteller gefunden.

Hat jemand zufällig etwas Erfahrung in diesem Gebiet.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damals waren's noch 100A, aber in jenem Thread wurde deine Fragestellung 
bereits ausgiebig erörtert.
Beitrag "Layout entwerfen - Ströme bis 100A"

Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ringler Leiterplatten bietet bis zu 210µ Kupfer an. Da lässt sich schon 
was mit machen.



Gruß Knut

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "80A auf der Platine - wie den Strom leiten"
Beitrag "Platine für 75A / 150A"
Beitrag "Layout entwerfen - Ströme bis 100A"


dickes kupfer auf innenlagen ist ein völlig verkehrtes konzept.
du wirst die wärme ned los und die ausdehnung ist auch ein faktor, der 
probleme macht.

schienen und einpresskontakte sind die methode der wahl.

schienen zum einlöten wird schwierig, weil sie sich beim löten ausdehnen 
und danach halt auch wieder zusammenziehen, was deine platine krumm 
macht.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Lösung wäre eine Art Kupferschiene und Einpresskontakten, dies ist
>meiner Meinung nicht mehr zeitgemäß und verursacht zu hohe Kosten.

Das soll wohl ein Witz sein? Das meiste hat Michel M. ja schon gesagt.
So eine  Leiterplattenlösung dürfte um einiges teurer sein als die
solide bewährte Technik mit Einpresstechnik.

Autor: Tim R. (mugen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal großen Dank für die Hinweise.

@Mike Hammer

Alternativen zu beleuchtet und evtl. in Erwägung zu ziehen ist für mich 
nicht unbedingt ein Witz. Besonders wenn man die verursachten Kosten 
kalkuliert. Die Lösung mit den Einpresskontakten und einer Kupferschiene 
ist eindeutig eine gute und solide Lösung. Um nur wenige Euros zu 
sparen, werde ich mir kaum die Mühe machen und das Risiko durch ein 
Fehldesign eingehen.

Letztendlich schadet es aber auch nicht, es wenigstens mal zu 
kalkulieren, bzw. auszuprobieren. Es wird auch das E-Techniker Herz 
befriedigt, wenn man über einen längeren Zeitraum mal 125A über die 
Platine jagt ;)

Und anscheinend beschäftige ich mich nicht als einzige Person mit dieser 
Lösungsmöglichkeit:

http://www.eue24.net/pi/index.php?StoryID=253&arti...

da wäre auch die Firma www.haeusermann.at

http://www.haeusermann.co.at/upload/content/downlo...

http://www.haeusermann.at/upload/content/downloads...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.