www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bundespräsident tritt zurück


Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eilmeldung: Köhler schmeißt hin

BUNDESPRÄSIDENT Horst Köhler erklärt seinen sofortigen Rücktritt

http://sueddeutsche.de/politik/berlin-bundespraesi...

Jetzt kommt es aber ganz dicke für die schwarz-gelbe Koalition ..

Geht das überhaupt so einfach? Was sagt die Verfassung???

Autor: Maximilian K. (simulator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Treten jetzt auch alle Bundestagsmitglieder die für den Krieg in 
Afghanistan gestimmt haben zurück?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt er einmal die Wahrheit, schon muß er gehen... Ging Däubler-Gmelin 
auch nicht anders...

Armer Nick-August.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> Geht das überhaupt so einfach? Was sagt die Verfassung???

Es wird innerhalb von 30 Tagen ein neuer gewählt. Willst du ihn denn im 
Amtssitz einsperren?

Fussballfan ist er wohl keiner. Oder Sadist. Denn nun läuft die Wahl des 
Nachfolgers genau in die Fussball-WM rein. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zweite im Staate ist der Bundestagspräsident. Er wird das Amt 
komissarisch übernehmen, bis ein neuer Nick-August gewählt ist.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu, in der Eilmeldung steht aber was von "Bundes"rat"spräsident!
Wer hat denn jetzt Recht? und ;-)

Autor: Hans L. (hansl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koch wäre jetzt dann in Hessen frei.

Das wär doch was ;)

(Oder Rüttgers?)

Hans L

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weil unser Herr Köhler sich mal verplappert und lediglich die 
Wahrheit gesprochen hat ( die der bis zum Ausleiern überstrapazierten 
politischen "Mitte" ohnehin längst geläufig ist ) , muss er doch nicht 
gleich abdanken.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Der Zweite im Staate ist der Bundestagspräsident.

Nur fast richtig. Es ist der Bundesratspräsident (Art 57 GG).

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein ich will ihn nicht einsperren. Mich erinnert das ganze Spektakel 
nur allzu gut an den Abgang Lafontaines. Köhler hat gerade erklärt ihm 
"fehle es an Respekt vor dem Amt" aufgrund der Kritik an seinen 
Äußerungen zu seinen letzt gemachten Aussagen. Er spielt die beleidigte 
Leberwurst, weil Medien und Opposition ihn schaft kritisiert hatten 
wegen seiner Äußerungen am 22. Mai.

Köhler wörtlich: "Diese Kritik entbehrt jeder Rechtfertigung. Sie lässt 
den notwenigen Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten missen."

Historisch einmalig in der BRD bzw. Deutschland ..

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. (elektronenbremser) schrieb:

> Uhu, in der Eilmeldung steht aber was von "Bundes"rat"spräsident!
> Wer hat denn jetzt Recht? und ;-)

Ist der kommissarische Nachfolger.

Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD) übernimmt vorübergehend die 
Amtsgeschäfte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Er spielt die beleidigte
> Leberwurst, weil Medien und Opposition ihn schaft kritisiert hatten
> wegen seiner Äußerungen am 22. Mai.

Nein, das glaube ich nun wirklich nicht. Dem Herrn wurde "nahegelegt", 
sein Amt aufzugeben.

Von Machtkämpfen im Bundespräsidialamt war schon vergangene Woche die 
Rede. Man hat wohl eine günstige Gelegenheit gesucht und gefunden, ihn 
ganz abzukanzeln und wegzumobben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> Nein ich will ihn nicht einsperren. Mich erinnert das ganze Spektakel
> nur allzu gut an den Abgang Lafontaines.

Ziemlich seltsamer Vergleich.

Lafontaine ist freiwillig gegangen, weil er das, was er unter Schröder 
hätte tun müssen, nicht mit seinem Gewissen (positive Interpretation) 
oder seinem Hang zum linken Populismus (kritische Interpretation) 
vereinbaren konnte. Mist gebaut hatte er zu diesem Zeitpunkt m.W. (noch) 
nicht.

Köhler geht, wohl nicht ausschliesslich freiwillig, weil er durchaus 
Mist gebaut hat. Die Frage ob in der Aussage etwas Wahrheit steckt oder 
das missverstanden oder übertrieben wurde usw ist nicht wirklich 
entscheidend, da bei ihm, anders als beim Finanzminister, in erster 
Linie der öffentliche Auftritt zählt, die Rede. Wenn man sich da Blössen 
gibt und sowieso nicht ganz so gut gelitten ist, dann war's das. Ist 
Bundestagspräsidenten auch schon so ergangen.

> Historisch einmalig in der BRD bzw. Deutschland ..

Muss ja auch nicht zur Gewohnheit werden, oder?

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So seltsam ist der Vergleich gar nicht. Köhler spielt schlicht die 
beleidigte Leberwurst. Er fühlt sich dupiert und schwer missverstanden, 
weil man ihn nach seiner Einschätzng falsch verstanden habe. Auf die 
Idee, dass er sich falsch ausgedrückt hatte bei seiner Äußerung ist er 
jedenfalls nicht gekommen. Das hätte er mal mit in seiner Abgangsrede 
einpflücken sollen.

Und die wahren Hintergründe waren weder bei Lafointaine noch wie jetzt 
bei Köhler offensichtlich.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. (prx) schrieb:

> Lafontaine ist freiwillig gegangen, weil er das, was er unter Schröder
> hätte tun müssen, nicht mit seinem Gewissen (positive Interpretation)
> oder seinem Hang zum linken Populismus (kritische Interpretation)
> vereinbaren konnte.

Nein, das ist eine Beschreibung aus heutiger Sicht, aber nicht die Sicht 
aus der damaligen Lage. Nicht Populismus war der Grund, sondern 
Schröders zumehmende Entfernung von alten sozialdemokritischen 
Grundsätzen (die dann in der Geiselhaft seiner Partei für die 
Hartzgesetze endeten). Lafontaine wollte als Finanzminister damals 
Entscheidungen treffen, die den Finanzplatz London in die Schranken 
gewiesen hätte. Erinnere dich mal was die Briten damals über ihre 
Zeitungen verbreiten ließen, da hieß es "ist das der gefährlichste Mann 
Europas?" und daneben ein nicht besonders "freundliches" Bild von 
Lafontaine.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> beleidigte Leberwurst

Das hat ein Bundespräsident eigentlich nicht nötig - es sei denn, er 
wird massiv unter Druck gesetzt. Und zwar von seiner Enturage.

Davon gehe ich aus.

Einen senilen alten Knattel, wie den Lübke, haben sie seinerzeit nicht 
in die Wüste geschickt, obwohl der - im Gegensatz zu Köhler - in aller 
Welt echten Stuß erzählt hatte.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. (prx) schrieb:

> Ist
> Bundestagspräsidenten auch schon so ergangen.

Der Rücktritt Jenninger's war was anderes. Der hatte nun wirklich ganz 
tief in die Kacke gegriffen in seiner Rede ..

Uhu Uhuhu schrieb:

>> beleidigte Leberwurst

> Das hat ein Bundespräsident eigentlich nicht nötig - es sei denn, er
> wurde massiv unter Druck gesetzt.

> Davon gehe ich aus.

So war aber zumindest Köhlers Abgang (Sprache, Ausdruck, Körperhaltung, 
Mimik). Heiner Bremer hat das passend kommentiert. Ich finde auch, dass 
er das nicht nötig hat. Ein BP der sich (richtigerweise) in die 
Tagespolitik einmischt muss auch mit rechnen, dass es kritische 
Meinungen hagelt. An seiner Stelle hätte er besser in einer Ansprache 
einfach seine Äußerungen noch mal klar stellen sollen und in anbetracht 
der beginnenden Fußball WM wäre das Thema medial ruckzuck aus der 
Schusslinie gekommen. Der alte Kohl hätte es ausgesessen ..

Damit hat Köhler (ob ungewollt oder nicht) der Merkel-Regierung eine 
weitere Klatsche verpasst.

> Einen senilen alten Knattel, wie den Lübke, ..

Der wäre heutzutage ein Medienheld- und Liebling geworden. :-)

Richling muss sich eine neue Lieblingsfigur suchen .. :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Damit hat Köhler (ob ungewollt oder nicht) der Merkel-Regierung eine
> weitere Klatsche verpasst.

Glaub ich nicht. Der Nick-August hat keinerlei Macht. Er ist das 5. Rad 
am Wagen.

Platinenschwenker .. schrieb:
> Der wäre heutzutage ein Medienheld- und Liebling geworden. :-)

Das war er doch damals schon. Ich erinnere nur an das Zitat anläßlich 
einer Afrikareise: "Meine Damen und Herren, liebe Neger...". Wir haben 
uns köstlich amüsiert.

Dazu sollte man vielleicht noch wissen, daß er während des 
Tausendjährigen Reiches sein Geld u.a. mit dem Bau von Baracken für KZs 
verdient hatte.

Das alles war kein Grund, ihn fortzuschicken...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unu, die Medien damals waren ARD, ZDF und ein paar Regionalsender. Nicht 
zu vergleichen mit der Meute die es heute gibt .. ;)

Heutzutage wäre Lübke ein Superstar. :)

Und zum Thema "5. Rad am Wagen", bedenke das Merkel gerade Koch 
weggelaufen ist. Nun läuft der nächste Würdenträger Holter die Polter 
(und ohne wirkliche Not) davon.

Scheint langsam so als hätte sich in der CDU wohl ein Virus ausgebreitet 
..

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Und zum Thema "5. Rad am Wagen", bedenke das Merkel gerade Koch
> weggelaufen ist.

Darüber ist die doch froh. Eine potentielle Gefahr weniger...

Aber offen gesagt: darüber sollen sich andere die Köpfe zerbrechen. Was 
dabei rauskommt, ist letztlich egal, weil sowieso in jedem Fall dieselbe 
Soße hinten rauskommt.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Und zum Thema "5. Rad am Wagen", bedenke das Merkel gerade Koch
>> weggelaufen ist.
>
> Darüber ist die doch froh. Eine potentielle Gefahr weniger...

Für Merkel ist es eher gefährlicher geworden. Jetzt hat sie einen der 
von außen kritisieren kann und das auch ungehemmt tut.

Aber zurück zu Köhler. Hier mal ein trefflicher Kommentar dazu

http://www.tagesspiegel.de/politik/horst-koehler-h...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Jetzt hat sie einen der von außen kritisieren kann und das auch
> ungehemmt tut.

Meinst du, der wird das machen? Hat doch dieser Bierdeckelfritze auch 
nicht gemacht...

Wenn die Kerle den Absprung in die Wirtschaft gemacht haben, dann sind 
sie nur noch mit Geldverdienen beschäftigt und wissen nur zu gut, daß 
ausnahmslos alle, die irgendwelche Regierungsämter bekleiden, sowieso 
nur das machen, was ihnen gesteckt wird.

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff, erst Koch, jetzt der 
Bundesgrinshorst. Die "Rede" ist nur nen Vorwand,in Wahrheit will Köhler 
sein Kopf aus der Schlinge ziehen, bevor diese ihm im Zuge des Griechen 
Bail outs den Kopf gekostet hätte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wann gehst du?

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine Sorge Uhu , ich habe meine Schäfchen schon ins trockene gebracht .

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dich eingegraben?

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Mäuse verlassen das sinkende Schiff..
klingt hübscher.
Trotzdem wird es gestrichen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder wie wärs damit:
Die Läuse verprassen das schtinkende Siff.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Jetzt hat sie einen der von außen kritisieren kann und das auch
>> ungehemmt tut.
>
> Meinst du, der wird das machen?

Das hat er bereits getan. Lies seine Äußerungen nach seiner 
Abschiebsbekundung. Stichwort "Gestaltungsfreiheit".

> Hat doch dieser Bierdeckelfritze auch
> nicht gemacht...

Oh doch Uhu. Merz nutzt jede Gelegenheit, um der Kanzlerin die Abkehr 
von der alten konservativen Seele vorzuhalten. Nur geschieht das im 
zurückhaltenden "Politiker-Neusprech", was nicht jeder Normalo sogleich 
versteht, der sich gerade mal gelegentlich mit den Akteuren dieser Zunft 
beschäftigt. Aus Merz' letzten Äuerungen konnte man deutlich entnehmen, 
dass er auf seine Chance wieder eine Rolle im Konservativen Lager zu 
spielen wartet. Er weiß, dass er aber zuerst Merkel überdauern muss, 
bevor wieder "was geht". Und er weiß ebenfalls, dass es mittlerweile 
eine große Unzufriedenheit nicht nur alter Stammwähler (und auch des 
Wirtschaftsflügels der Union) mit dem angeblich sozialdemokratisierten 
Kurs von Merkel gibt, sondern dass die Felle gerade buchstäblich 
davonschwimmen. Die Schlappe in NRW sitzt tief ..

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht war er stockbetrunken da im Flugzeug.

Autor: Hans L. (hansl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Fussballfan ist er wohl keiner.

Doch ist er. Er hat das DFB-Team vor Merkel gerettet ;)

http://www.n-tv.de/sport/FussballWM/Auch-Merkel-mu...

Hans L

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich steigt damit die Hoffnung, Merkel+Westerwelle nicht noch 3 
weitere Jahre ertragen zu müssen.
Das Problem (neben der Freude) - was besseres wirds auch nicht geben. 
Aber mit Garantie auch nicht schlechter.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Für mich steigt damit die Hoffnung, Merkel+Westerwelle nicht noch 3
> weitere Jahre ertragen zu müssen.

Wen willst du denn statt derer lieber ertragen?

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das steht ja im Nachsatz.
Ich hab keine Hoffnung mehr.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wen willst du denn statt derer lieber ertragen?

Wenn die FDP sich aus der "politischen Geiselhaft" durch Westerwelle 
befreien würde, wäre das zumindest schon mal ein guter Schritt. Es 
treten halt irgendwie immer die falschen Leute zurück.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Szene finde ich am besten...

Aber was ich nicht verstehe: Eigentlich sind doch die Juden an allem 
Schuld und jetzt sinds plötzlich die Briten, die die Bastarde sind.

War nicht vorgestern Blair noch Bushs Pudel?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wollen sie Zensursula kaltstellen und in Präsidialamt abschieben.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zens(Ursula) und
> kalt ?

Nie im Leben, ...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Jetzt wollen sie Zensursula kaltstellen und in Präsidialamt abschieben.

Naja, als Arbeitsmisnisterin hat sie ja bald nicht mehr viel zu tun, 
wenn die so weitermachen ...
;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwa wegen Vollbeschäftigung?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Etwa wegen Vollbeschäftigung?

Ungefähr deswegen! :)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Etwa wegen Vollbeschäftigung?

> Ungefähr deswegen! :)

Uhu und Thilo: Auf welchem Trip seid Ihr denn? Vollbeschäftigung? Hab 
ich da was verpasst? Oder kann ich mich wieder hin legen gehen???

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst Köhler ist jetzt 67. Ich gönne ihm seine Rente.

Apropos Amt beschädigen. Wenn der Bundespräsident direkt vom Volk 
gewählt würde, so könnte ich da ja noch zustimmen, aber so hat der Herr 
nur von seinem Recht zur fristlosen Kündigung Gebrauch gemacht. Es 
werden ihn schon einige genug geärgert haben. Einen solchen Mann (wie 
auch übrigens Oskar Lafontaine) als Weichei und Drückeberger zu 
beschimpfen passt prima in unsere heutige Gesellschaft.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Oder kann ich mich wieder hin legen gehen???

Ja.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:

> Apropos Amt beschädigen. Wenn der Bundespräsident direkt vom Volk
> gewählt würde, so könnte ich da ja noch zustimmen, aber so hat der Herr
> nur von seinem Recht zur fristlosen Kündigung Gebrauch gemacht. Es
> werden ihn schon einige genug geärgert haben. Einen solchen Mann (wie
> auch übrigens Oskar Lafontaine) als Weichei und Drückeberger zu
> beschimpfen passt prima in unsere heutige Gesellschaft.

Gerry frage dich mal was es für eine Wirkung auf die eigene Bevölkerung 
und das gesamte Ausland hat, wenn in Zeiten der größten Krise seit 
Jahrzehnten das Staatsoberhaupt sich mal eben vom Acker macht? Was 
passiert denn jetzt? Statt sich den drängenden Fragen zu stellen 
(Finanzkrise, Schuldenbewältigung, Euro-Rettung usw. usw.) ist die 
Bundesregierung jetzt damit beschäftigt einen Nachfolger zu suchen - 
alles wichtige ruht erst mal oder gerät in die zweite Reihe. Köhler hat 
das Amt derart beschädigt, dass sich jetzt keiner mehr trauen wird 
nochmal einen "Externen" zum BP vorzuschlagen, denn Köhler war kein 
Bundespolitiker, sondern ein Mann der Wirtschaft. Jetzt wird man uns 
wieder die üblichen Hanseln neu aufgewärmt und in ranzigem Fett 
zubereitet auf den Teller schmeißen und sagen, so da habt ihr einen 
"neuen". Lammert, Schäuble, Schawan sind im Gespräch - mir wird ganz 
komisch bei diesem Personaltableau.

In Zeiten da uns die Finanzmärkte auf der Nase herumtanzen gehört 
mindestens einer auf dieses Amt der sich mit dem Thema Wirtschaft 
richtig gut auskennt und der gleichzeitig die richtige Etik vertritt. So 
einer wäre z.B. ein Daniel Goeudevert. Zitat aus Wikipedia

"Er machte sich bei VW einen Namen als "Querdenker", der gern 
ungewöhnliche Ansichten und Managementmethoden vertrat und dabei auch 
die menschliche Seite des Geschäfts nicht vergaß"

Wer Daniel Goeudevert noch nicht kennt kann ja mal bei der letzten Anne 
Will Sendung hereinschauen, er war dort Gast

http://daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill2096.html

Nur ich fürchte so jemand ist jetzt nicht mehr möglich, das hat Horst 
Köhler durch seinen überzogenen Hinschmiss völlig zunichte gemacht. Die 
Bundespolitiker werden jetzt sagen, "keine Experimente" und man wird uns 
statt frisch gebrühten Cappuccino mit festem Milchschaumkrönchen lieber 
alten abgestandenen Muckefuc_k aufwärmen und neu servieren.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> einer wäre z.B. ein Daniel Goeudevert.

Alt genug ist er ja, aber ich fürchte die andere wesentliche 
Grundvoraussetzung fehlt ihm.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>
>> einer wäre z.B. ein Daniel Goeudevert.
>
> Alt genug ist er ja, aber ich fürchte die andere wesentliche
> Grundvoraussetzung lässt er vermissen.

Ich fürchte es ist eher ganz anders. Goeudevert brächte Fähigkeiten mit 
die eine Schawan oder ein Lammert nicht mal ansatzweise besitzen, 
nämlich Wirtschaftskompetenz mit der richtigen Ethik zu verbinden statt 
parteipolitisches Gewäsch und "fromme Sprüche a' la Lammert" zu 
verbreiten. Ein BP kann ein Volk schnell zu tode langweilen und darin 
ist Lammert der Fachmann schlecht hin.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles schön und gut. Aber Artikel 54 GG verlangt seltsamerweise, dass 
der solcherart Erwählte Deutscher ist. Sonst käme bestimmt noch jemand 
mit dem Dalai Lama.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sich kein Freiwilliger in der Jobbörse findet kann man den
Job an einen H4-Empfänger vermitteln. Ein Esser weniger.

>solcherart Erwählte Deutscher ist...

Ein Arier reinsten Blutes?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Ein BP kann ein Volk schnell zu tode langweilen

Darf man das als Hinweis dafür nehmen, daß wir ein ewiges Leben haben?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie würdest Du denn persönlich reagieren, Platinenschwenker, wenn Du von 
der eigenen Klientel missachtet wirst? Ich finde das Verhalten von Horst 
Köhler durchaus angemessen, wenn nicht sogar beachtenswert.

In der Realpoltik sollten eigentlich viel öfter mal irgendwelche 
Mandatsträger zurücktreten, von Horst Köhler hätte ich es allerdings 
auch am wenigsten erwartet.

Und keine Angst, die BRD wird niemals durch einen Rücktritt eines 
Politikers untergehen. Sie wird überhaupt nicht untergehen, denn sie hat 
keinen Erben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:

> Ein Arier reinsten Blutes?

Was soll jetzt dieser Schwachsinn?

Üblicherweise wird Goeudevert als Franzose bezeichnet und damit fiele er 
durch. Mehr als das "Deutscher" (und die 40J) wird vom GG nicht verlangt 
- die Amerikaner sind da pingeliger (siehe "Birther").

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

>Daniel Goeudevert.

Ich kenne ihn nur als jahrelangen Manager von Ford Deutschland in Köln. 
Und, daß er mal Bücher über Management und Randerscheinungen schrieb.

Aber der hätte durchaus Profil. Ist der aber nicht auch schon im 
Rentenalter?

Ein Franzose als deutscher Bundespräsident. Ganz nett. Ginge das 
überhaupt?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Elias R. (e-ra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekommt der trotz Kündigung volle Pensionsansprüche? Dann is die Sache 
doch garnet so schlecht gelaufen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SPD-Generalsekretärin Nahles:
"Die Kritik an Köhler rechtfertigte keinen Rücktritt"

Jetzt ist es amtlich: Der Köhler hat sich der Fahnenflucht schuldig 
gemacht.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> SPD-Generalsekretärin Nahles:
> "Die Kritik an Köhler rechtfertigte keinen Rücktritt"
>
> Jetzt ist es amtlich: Der Köhler hat sich der Fahnenflucht schuldig
> gemacht.

Wieso ist es wegen der Aussage einer Generalsekretärin amtlich?

Wundert mich jetzt außerdem, das du dafür gerade das Zitat eines 
SPD-Mitgliedes hernimmst ;)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elias R. schrieb:

>Bekommt der trotz Kündigung volle Pensionsansprüche? Dann
>is die Sache doch garnet so schlecht gelaufen...

Och, in den Elitekreisen ist da niemand wirklich arm, wie ein H4-er, der 
ständig Restriktionen penibel genau einhalten muß, um nicht geräumt zu 
werden, ins Obdachlosenheim raus zu fliegen, oder ganz auf der Straße zu 
landen. Die bekommen zig-fache Pensionen gegenüber üblichen Bürgern. Und 
Milliardäre werfen sich gelegentlich mal vor den Zug... Keine Ahnung, 
woran es denen fehlt. Und welche Ego-Befindlichkeiten wir wirklich 
brauchen, und welche nicht.

Uhu Uhuhu schrieb:

>Der Köhler hat sich der Fahnenflucht schuldig gemacht.

Fahnenflucht ist etwas ganz anderes:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahnenflucht

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll jetzt dieser Schwachsinn?

Na,na, so schwachsinnig ist das keines wegs.
http://de.wikipedia.org/wiki/Arier

Es dürfte so machen missfallen das immer mehr
Nicht-Deutsche (was immer man darunter verstehen
mag) auch den Weg in die Politik finden.
Ob das der richtige Weg ist möchte ich mal bezweifeln,
selbst wenn so mancher den Job besser macht als die, die
das jetzt machen. Ich habe nichts dagegen wenn
Zugereiste hier leben und arbeiten, aber ich möchte
keinen in Führungspositionen sehen vor denen man
buckeln soll, gleichgültig wie fähig einer ist.
So viel Nationalstolz möchte ich mir bewahren.
Einwände?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Wundert mich jetzt außerdem, das du dafür gerade das Zitat eines
> SPD-Mitgliedes hernimmst ;)

Ja wußtest du denn nicht, daß die Nahles immer Recht hat?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> SPD-Generalsekretärin Nahles:
> "Die Kritik an Köhler rechtfertigte keinen Rücktritt"
>
> Jetzt ist es amtlich: Der Köhler hat sich der Fahnenflucht schuldig
> gemacht.

Ich denke ja uhu, Du hast nur den Smily vergessen.


Aber:
Was ist daran amtlich? Nichts, außer dass Horst Köhler entschieden hat, 
jetzt in Rente zu gehen. Das ist amtlich.

Darüber hinaus:
Einer Einzelperson zu unterstellen, durch die Aufgabe des Amtes der 
Demokratie zu schaden, das finde ich doch sehr weit hergeholt. Seit 
Jahren sinkt ständig die Wahlbeteiligung. Das ist doch nicht die Schuld 
eines Bundespräsidenten (A.D.). Das ist eine Grundsatzfrage!

Köhler kommt ja aus der Finanzwelt. Und genau deshalb hat er 
wahrscheinlich mittlerweile begriffen, in welchem Umfeld er gelandet 
war, und hat die Sache beendet. Vielleicht hätte er es schon früher tun 
sollen, aber er wurde wohl "beraten"...

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist das auch nur ein Burnout-Reaktion bzw. Erkrankung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Burnout-Syndrom
Mir ist auch schon ganz schlecht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Idee in der "Welt": Nachdem es grad erst so gut funktioniert hat, 
wie wär's mit einer Casting-Show für die Nachfolge?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Was ist daran amtlich?

Die Nahles hat das gesagt und damit ist es amtlich. Basta.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Mir ist auch schon ganz schlecht.

Aber nicht daß du uns jetzt auch noch von der Fahne gehst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> wie wär's mit einer Casting-Show für die Nachfolge?

Willst du tatsächlich Zensursulas Hängebusen sehen?

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inter esse oder Interessen?

Weder noch, jedenfalls nicht am Analphabeten Horst Köhler
Von Wiglaf Droste

Etymologisch stammt das deutsche Substantiv Interesse vom lateinischen 
Verb inter esse ab und bedeutet: dabei sein, dazwischen sein, beteiligt 
sein, an etwas Anteil nehmen. Interesse ist aber auch ein juristischer 
Terminus, der sich vom römischen quod in re est ableitet; in diesem 
Verständnis heißt Interesse: Was in der Sache liegt, worum es geht, was 
von Wichtigkeit ist.

Über die Unkenntnis solcher nur scheinbar belanglosen Feinheiten kann 
ein Präsident stolpern, stürzen, fallen – indem er von Interessen 
spricht, ohne zu wissen, wovon genau er redet. Der Hang zum routiniert 
engagierten Herumschwatzen war ohnehin das hervorstechende Markenzeichen 
Horst Köhlers. Dann aber sprach er im Radio einen Satz, der ihm zum 
Verhängnis wurde. Der Satz lautet wörtlich und ungekürzt:

»Meine Einschätzung ist aber, daß insgesamt wir auf dem Wege sind, doch 
auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, daß ein Land unserer 
Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch 
Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muß, daß im Zweifel, im Notfall 
auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu 
wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale 
Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere 
Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und 
Einkommen.«

Als ich mich durch den Rohr-frei-Schwall von 76 Wörtern zuerst 
hindurchgehört und später hindurchbuchstabiert hatte, fragte ich mich 
bang: Und wer übersetzt das jetzt ins Deutsche? Muß ich denn alles 
machen? Doch auch dieses Joch noch nahm ich auf mich. Niemals bin ich 
als staatstragend aufgefallen und werde damit auch nicht anfangen; wenn 
man aber die Möglichkeit hat, einem Bundespräsidenten bei einer 
Alphabetisierungskampagne zu helfen, die nicht in Afrika, sondern in 
seiner eigenen Gummibirne stattfindet, darf man gnädig sein und ein paar 
Momente Lebenszeit opfern. Behinderte verdienen unseren Respekt; bei den 
Indianern galten sie als Lieblinge des Großen Manitou, daran will ich 
mich halten.

Was also sind die Interessen in Afghanistan, die Horst Köhler 
quallmundig »unsere Interessen« nennt, obwohl sie ganz sicher nicht die 
meinen und auch nicht die der meisten Insassen dieses Landes sind? Was 
wollte er seinen Zuhörern mit dem Satz, der ihm einen Ehrenplatz unter 
den rhetorischen Rosinenbrötchen der deutschen Stammelpolitik sichern 
wird, verklickern? Daß man ein bißchen interessiert ist an dem, was in 
Afghanistan geschieht und deshalb in mitmischerischer Absicht bewaffnete 
und besoldete deutsche Touristen dort hinschickt? Oder daß am Hindukusch 
selbstverständlich für die Freiheit der Deutschen Bank und der deutschen 
Rüstungsindustrie gemordet und entsprechend auch gestorben wird?

Köhlers verquollene Worte spiegeln die Verheucheltheit der deutschen 
Politik, die längst im Krieg ist, sich aber feige und schmutzig 
herauszuwinden sucht. Die Grünen, die Köhlers Sturz betrieben, haben im 
Krieg gegen Serbien geübt. Mit der Gründung der Grünen endete die 
Politik in Deutschland; der Kleingartenverein ist in zwei Zeilen 
zusammenfaßbar:

Ist das Hirn zu kurz gekommen

wird sehr gern Moral genommen.

Und so ist man wieder da, wo sich alle Öffentlichkeit erschließt: in der 
Sprache. Hören Sie noch einmal Horst Köhler zu: »Meine Einschätzung ... 
aber, daß insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der 
Gesellschaft zu verstehen … ein Land unserer Größe … im Notfall auch 
militärischer Einsatz … unsere Interessen …«

Womit mein Interesse am Schicksal eines sprachlich und kopfmäßig 
Insuffizienten rückstandslos erloschen ist.

Inter esse an Köhler? – Nein!

Da möchte ich nicht dabei sein.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Nett, das du dich so um mich sorgst.

>Willst du tatsächlich Zensursulas Hängebusen sehen?

Kannst ja das Licht ausmachen und dich unterstützend anbieten?
An sich ist die von der Leyen doch nicht unattraktiv (Geschmackssache)
oder verwechselste das vielleicht mit Alice Schwarzer(Rechts im Bild)?
Da würdeste dir aber einen Bruch heben, Uhu.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> @Uhu
>>Willst du tatsächlich Zensursulas Hängebusen sehen?
>
> Kannst ja das Licht ausmachen und dich unterstützend anbieten?
> An sich ist die von der Leyen doch nicht unattraktiv (Geschmackssache)
> oder verwechselste das vielleicht mit Alice Schwarzer(Rechts im Bild)?
> Da würdeste dir aber einen Bruch heben, Uhu.

OK, wenn ich DIE Wahl habe, dann schon die Ursel... ;-)

Viel schlimmer finde ich das "überall" im Inet über den Stoiber als 
Nachfolger gefasselt wird.

Weihnachtsansprache vom Stoiber "Meine lieben Bayrischen äh Problembären 
äh Bundesähbürger! In nur 10 Minuten ist Weihnachten im äh Hauptbahnhof 
in München also äh quasi äh am Flughafen und ich habe äh noch meinen 
Gärtner angewiesen mit meiner Frau äh die Grippe äh in 10 Minuten den 
Normalbären äh im Hauptbahnhof quasi äh mit dem Christkind die Koffer 
aufgeben..."

Boah, wenn ich drüber nachdenke, ich will den Ede doch als BK!

Der Urban Priol wird zur Höchstform auflaufen, Merkel, Schwesterwelle 
und Stoiber - so witzig war Deutschland noch nie, Ich kauf mir dann 
wieder einen Fernseher nur um "die Anstalt" live anschauen zu können!

Autor: Hans L. (hansl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
> Der Urban Priol wird zur Höchstform auflaufen, Merkel, Schwesterwelle
>
> und Stoiber - so witzig war Deutschland noch nie, Ich kauf mir dann
>
> wieder einen Fernseher nur um "die Anstalt" live anschauen zu können!

Aber leider ohne Georg Schramm. Der ist nämlich auch
zurückgetreten!
http://anstalt.zdf.de/ZDFde/inhalt/9/0,1872,8074793,00.html
Auch dort wird noch ein Nachfolger gesucht.

Hans L

PS: könnte nicht Stoiber direkt beim Priol anfangen ;)
    und Schramm vor President

Autor: Maximilian K. (simulator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte meine Frau als nächste Bundespräsidentin vorschlagen.

Vom Äußeren überzeugt sie eher weniger aber durch etwas Drängen 
meinerseits hat sie sich jetzt einen annehmbaren Haarschnitt zugelegt.

Reden kann meine Frau! Ja sie ist eine richtige Plappertasche bei deren, 
fast schon wissenschaftlichen, Redeschwall mir oft der Mund offen stehen 
bleibt. Sie verinnerlicht einfach alles was sie im Umfeld hört und 
bringt es nach gewisser Zeit als ihre Überzeugung zu Gehör. Große 
Perspektiven sind dabei und Alles klingt logisch und machbar. Dabei 
vertrage ich Veränderungen doch wirklich gar nicht.

Glücklicherweise kommt es nie so dick wie es sich anfangs anhört. Meine 
Frau kann nicht planen und ihre geplapperten geistigen Höhenflüge 
verlaufen sich meist im Sand. Sie kennt mich ja auch und weiß dass ich 
als Harmoniemensch mit dem Momentanen ganz zufrieden bin.

Reisen tut meine Frau für ihr Leben gern. Fremde Länder und andere 
Lebensgewohnheiten ziehen sie magisch an. Manchmal habe ich den Eindruck 
sie sieht sich als Messias wenn wir über irgendeinen Basar gehen und sie 
mit Händen und Füßen jedem Händler irgendetwas beibringen will. Oftmals 
ist mir das so peinlich, dass ich tue als gehörte sie nicht zu mir.

Wenn ihr mich jetzt fragt wer bei uns die Hosen an hat dann muss ich 
gestehen – sie. Nicht zuletzt dieser Fakt empfiehlt sie für das Amt der 
Bundespräsidentin.

Vielleicht noch etwas zu ihrem Werdegang. Sie war sehr aktiv bei den 
Pfadfindern und hat dann auf Mathematik studiert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maximilian K. schrieb:
> Ich möchte meine Frau als nächste Bundespräsidentin vorschlagen.

Hast du von ihr die Schnauze voll?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maximilian K.
Aber deine Frau kann wohl keine politische Erfahrung vorweisen.

So wie sich das liest könnte man annehmen das jeder bald seine
eigenen Wege gehen wird. Allerdings Gegensätzliches zieht sich
bekanntlich an und auf die Physik kann man sich verlassen.

Obwohl noch nichts entschieden ist, scheint sich Ursula als
künftige Wunschkanditatin der Bundesversammlung herauszu-
kristallisieren, aber wie gesagt, es ist noch nichts entschieden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat Focus:
Kanzlerin Angela Merkel favorisiere die niedersächsische CDU-Politikerin 
als Nachfolgerin für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst 
Köhler, verlautete es am Dienstagabend in Koalitionskreisen.

Ende des Zitates.

Die Perle der Uckermark will uns erhalten bleiben und nutzt die 
Gelegenheit, eine gefährliche Rivalin kalt zu stellen...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:

> Wie würdest Du denn persönlich reagieren, Platinenschwenker, wenn Du von
> der eigenen Klientel missachtet wirst? Ich finde das Verhalten von Horst
> Köhler durchaus angemessen, wenn nicht sogar beachtenswert.
>
> In der Realpoltik sollten eigentlich viel öfter mal irgendwelche
> Mandatsträger zurücktreten, von Horst Köhler hätte ich es allerdings
> auch am wenigsten erwartet.
>
> Und keine Angst, die BRD wird niemals durch einen Rücktritt eines
> Politikers untergehen. Sie wird überhaupt nicht untergehen, denn sie hat
> keinen Erben.

Gerry "Missachtung" (erfahren) allein ist doch nun wirklich kein Grund 
vom höchsten Staatsamt Deutschlands zurückzutreten. Missachtung erfahren 
ist das Gegenteil von Aufmerksamkeit zuwenden. Das erleben wir zig mal 
am Tag in der Tagespolitik. Die gesamte Kritik an Auslandseinsätzen der 
Bundeswehr wird regelmäßig im Bundestag missachtet. Wenn das zum Maßstab 
würde, hätten wir bald ein wöchentliches Rotationskabinett in Berlin, 
weil Reihenweise zurückgetreten werden müsste. Was wissen wir denn 
momentan? Wir wissen nur das was der Bundespräsident (jetzt a.D.) selber 
bei seinem Rücktritt erklärt hat und ein paar weitere Spekulaionen, die 
zu lesen oder hören sind. Das war bzw. ist nicht viel. Wenn er (Köhler) 
mehr weiß in Bezug auf seinen womöglich nicht mehr vorhandenen Rückhalt 
in den eigenen Reihen, der ihn zur Aufgabe gebracht hat, dann sollte er 
sich schleunigst mal erklären. Das ist er vor allem der Bevölkerung, die 
ihn ja mochte schuldig. Man lässt nicht seine Bundesbürger so einfach im 
Regen stehen mit ihren Problemen, noch dazu in Zeiten einer großen 
Finanz- und Schuldenkrise, bloß weil man aufgrund einer (seiner) 
missdeutlichen Äußerung (Köhler's Fehler!) Kritik von allen Seiten 
bekommt. Wer sich in die Tagespolitik einmischt muss auch Kritik 
ertragen können, auch wenn sie mal heftig ausfällt. Das Amt eines BP ist 
nun mal nicht sakrosankt. Natürlich geht die Politik nicht an Köhler's 
Rücktritt zugrunde, das hat bisher nicht mal die Finanzkrise geschafft. 
Aber der "Tanker Deutschland" wirkt durch solche außerplanmäßigen 
Manöver noch mehr orientierungslos, als ohnehin schon, besonders auf das 
Ausland. Hast du Merkel's Gesicht beobachtet, z.B. in der Befragung 
gestern mit Thomas Bellut? Köhler hat "seine Mannen", sein komplettes 
Umfeld düpiert - die Sache ist allen hochpeinlich. Ich habe selten so 
viele befremdete, ratlose und von Peinlichkeit berührte Gesichter aus 
dem eigenen Lager gesehen, spricht man sie nur auf den Hinwurf ihres 
einstigen Wunschkandidaten, dem Mann der Wirtschaft, Horst Köhler an. 
Köhler war ein Experiment - jemanden der gerade NICHT aus dem 
politischen Tagesgeschäft kommt, wollte man zum Bundespräsidenten 
kühren. Jemand der seine Wirtschaftskompetenz einbringt, da wo das Land 
sich in der Krise befindet. Köhler hat das auch getan. Zuletzt war 
Köhler spitze, richtig gut. Nun aber ist das Experiment insgesamt 
misslungen, weil alle seine guten Reden mit dem Makel seines saublöden 
Rücktritts behaftet sind. Jetzt wird das Amt wieder nach alter Sitte und 
ohne Experiment vergeben - von der Politik an die Politik.

Wegen mir können sie Ursula von der Leyen als Kandidat(in) ernennen. Ich 
kann mir weit aus schlimmeres vorstellen (aber auch eben besseres, wie 
z.B. einen Daniel Goeudevert. Und wenn die Amis einen Bodybuilder aus 
Österreich zum Staatsoberhaupt eines Bundesstaates ernennen, dann 
sollten wir Deutschen es doch schaffen mit ein paar biederen 
Passformalien klarzukommen - aber vielleicht drückt sich genau darin 
dann auch wieder die ganze typische deutsche Tragik aus, die uns lähmt 
wo man nur hinschaut).

Just my 2 Cents äh meine 0,02 Euros äh meine 0,4 Groschen ;)

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Perle der Uckermark will uns erhalten bleiben und nutzt die
> Gelegenheit, eine gefährliche Rivalin kalt zu stellen...

Falls unsere Ex-FDJ-lerin wirklich vorhat, sämtliche Rivalen/-innen, die
( wenigstens ) IHR Konkurrenz machen könnten, zu entsorgen, müsste sie 
noch einige zusätzliche Gremien kreieren ?!

Übrigens:
Doppelspitze ist out, richtig wertkonservativ
ist vielmehr eine

>> Multi-Spitze,

die täglich aktualisiert werden kann.


( Wenn ich nicht mehr weiter weiss, ...  )


http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Schwar...

( Keine Gewähr )

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Fräulein Merkel sollte doch nur alles Unangenehme der letzten 
Jahre erledigen,was keiner der sonstigen Führer sich auf die Fahne 
schreiben wollte.
USA ist darin auch ein Beispiel.
......

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens kommt es anders, zweitens als mann denkt.

In diesem Fall macht der Notnagel was er will, und verteidigt die ihm 
zugeworfene Macht mit Zähnen und Klauen, da dürfen sich die Feiglinge 
und Versager von einst nicht beschweren.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans L. schrieb:
> Aber leider ohne Georg Schramm. Der ist nämlich auch
> zurückgetreten!
> http://anstalt.zdf.de/ZDFde/inhalt/9/0,1872,8074793,00.html
> Auch dort wird noch ein Nachfolger gesucht.

Meine Mutter hat mir das gestern auch gesagt. Der ganze Tag war 
gelaufen.
Nun ja, dann muß ich wohl Ausschau nach seinen Soloprogrammen halten.

> PS: könnte nicht Stoiber direkt beim Priol anfangen ;)
>     und Schramm vor President

Das erste wäre undenkbar, aber das zweite wäre ein Knüller! :-)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber leider ohne Georg Schramm. Der ist nämlich auch
> zurückgetreten!

Finde ich sehr schade und einen großen Verlust für 'Neues aus der 
Anstalt'. Wird eine tiefe Lücke in diese Sendung reißen.

Apropos Lücke, wenn der Christian Wulf neuer BP werden soll müsste er 
UND die gesamte Landesregierung laut Welt zurücktreten. Müsste es dann 
nicht eigentlich Neuwahlen in Niedersachsen geben?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article7908...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.