www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Metex Univesalemessystem - Habe ne Frage zum Multimeter


Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein gebrauchtes Metex Ms 9140 gekauft.

Die Batterie des Multimeters war leer.

Gestern habe ich die Batterie getauscht, also den 9V Block.

Das Multimeter lässt sich ganz normal einschalten und zeigt nach einer
kurzen Testphase nur OL an.
Ich nehme an OL bedeutet "overload" also Messwertüberscheitung.
Das machen meine anderen Multimeter auch so.

Ich wollt nur die Spannung einer Batterie (1,5V) messen, es tat sich
aber nichts.
Ich habe dann stundenlang probiert herauszufinden, wie man damit messen
kann, ich komme aber nicht dahinter.


Sieht so aus:

http://www.helfrich.at/daten/metex-01.jpg


Hat wer vielleicht einen Tipp wie man damit messen kann?

Oder noch besser, hat wer vielleicht eine Anleitung.

Danke,

Alexander

Autor: user 2 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2. Treffer bei Google

Autor: user 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die passende Software gibt es ev. hier:
http://www.elektroda.pl/rtvforum/topic220940.html

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke!

Mit der Anleitung zeigt sich, dass das Multimeter wahrscheinlich
defekt ist.

Es reagiert nicht mehr. Es zeigt nur mekr "OL" an.

Schade!

Repariert sowas noch wer?

Danke,

Alexander

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch erst mal, ob die Sicherung gegen Überlast (2A flink) nicht 
einfach nur defekt ist, weil jmd. in der falschen Messart war.

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe beide Sicherungen überprüft, beide okay.

Hm!

Habe das Gerät inzwischen aufgeschraubt, ist mit meinem Laienauge mal
nichts auffällig.

Danke,

Alexander

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist das Ding mit Dioden geschützt, die jetzt dauernd leiten ?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
i.A. besteht bei dem Fehler eine Unterbrechung Messbuchsen - 
Spannungsteiler - IC für Messung. Also deshalb in dieser Richtung mal 
untersuchen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens ist allgemein die Sicherung, die ich meine, im Inneren des 
Gerätes bei der Multimeterbaugruppe.

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mal n paar Bilder gemacht.

Sicherungen hinten am Gerät sind alle okay.

Die Anzeige:

http://www.helfrich.at/daten/metex-02.jpg

Multimeter von hinten:

http://www.helfrich.at/daten/metex-03.jpg

das hier kommt mit komisch vor - ist links auf der
Platine - in der Nähe der Anschlüße für die Messstrippen

http://www.helfrich.at/daten/metex-04.jpg

Das Innenleben als ganzes - für einen Überblick.
Das Multimeter ist links oben.

http://www.helfrich.at/daten/metex-05.jpg

Danke,

Alexander

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum 3. Bild: Verbrannt sieht anders aus, eher zum Abgleich der 
Strommessung malträtiert.

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Helfrich schrieb:
> das hier kommt mit komisch vor - ist links auf der
> Platine - in der Nähe der Anschlüße für die Messstrippen

Das beschädigte Teil ist der Shunt für den 20A-Bereich... ist aber nicht 
das Problem hier.
Dummerweise sind da Hybride drauf (die hässlichen schwarzen Dinger mit 
den Beulen).
Wenn einer der Hybride defekt ist, wirds schwierig.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.alldatasheet.com/view.jsp?Searchword=ICL7129

Wenn Du Pin 32 mit 33 kurzschließt, sollte 0 in der Anzeige sein. Teste 
das mal.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn das so ist, wird warscheinlich unter dem (gelben) Drehschalter 
leiterzugmäßig was beschädigt sein.

Gehen die schwarzen Leitungen links vom Drehschalter zu einer Sicherung?

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> http://www.alldatasheet.com/view.jsp?Searchword=ICL7129
>
> Wenn Du Pin 32 mit 33 kurzschließt, sollte 0 in der Anzeige sein. Teste
> das mal.

Die Dinger hab ich auch schon mal kaputtgekriegt... Billigmultimeter mit 
über 1000V gequält - könnte hier das selbe sein.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das hier kommt mit komisch vor - ist links auf der
>Platine - in der Nähe der Anschlüße für die Messstrippen
Scheint ein Shunt für Hochstrommessung zu sein.
Von der Größe her würde ich von mehreren Ampere ausgehen
die da maximal drüber fließen können. Allerdings sieht das
irgendwie nur angenagt, aber nicht unterbrochen aus.
Miss mal durch mit nem Ohmmeter ob ein niedriger Widerstand
vorhanden ist. Ich glaube aber nicht das das der Übeltäter ist.
Der Messstrom geht dann aber auch über keine Sicherung mit 2A.
Ich würde mal von den Messbuchsenbuchsen die Kabel
verfolgen und schauen was für Chips und Widerstände dort
angeschlossen sind. Vielleicht ist nur einer der Messwiderstände
kaputt.
Die Bodenplatine würde ich mal hoch nehmen ob sich da ne Leiterbahn 
verabschiedet hat.
Ansonsten wird die Beschaffung eines Service Manuals von
Nöten sein.

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe ich kurzgeschlossen (PIN 32 und 33), da verändert sich nichts.

Wie gehst weiter?

Danke,

Alexander

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Pin 32 und 33 je ein Drähtchen ran und diese an ein anderes 
Multimeter im 200 mV Messbereich (kannst den IC auch 
-Betriebsspannungslos- herausziehen und 2 Stifte mit Kabel dran in den 
Sockel stecken) anschließen. Eine bekannte Spannung an die Messbuchsen 
des Gerätes anschließen und mit Drehschalter auf den richtigen 
Messbereich schalten. Wenn das einigermaßen passt, ist der 7129 
warscheinlich defekt.

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Damit ich das richtig verstehe:

PIN 32 und 33 sind die Eingänge des IC.

Wenn ich also den IC rausnehme und an die Eingänge mein Multimeter
hänge, dann sollte ich mit meinem Multimeter die Spannung die ich dann
an die Messeingänge des Metex hänge messen können.

Wobei der IC7129... dabei auch ausgebaut sein kann.

Nur damit ich das auch verstehe, was Du meinst, bevor ich nen
Blödsinn hier mache.

Danke,

Alexander

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genau so ist das gemeint.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und auf den Zahlenwert achten, nicht auf die Komma bei Deinem 
Multimeter  :)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke! Ich mache das morgen, jetzt muss ich meinen kleinen zu Bett
bringen.

Ich würde mich freuen, wenn es nur der IC wäre ...

Grüße,

Alexander

Autor: PI314 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitshalber - bevor es wirklich destruktiv wird - würde ich auch 
die Buchsen untersuchen (ob sie nicht zufällig irgendwelche patentierten 
Stecker erwarten).

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke, werde das auch noch überprüfen.

Grüße,

Alexander

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich muss eine Niederlage verbuchen.

Ich habe mir gedacht, der Chip ist so günstig, den tausche ich mal
auf Verdacht.

--> Ist gestern gekommen, getauscht - Fehler blieb gleich.

gut, also die Platinen mal zerlegen und die Leitungen absuchen.
Gut, gedacht, getan, nichts gefunden.

Für die Überprüfung von Kondensatoren, Dioden, ... fehlt mir noch
das Wissen und teilweise auch die Geräte ...

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ...
Sonst läuft alles am Metex noch prima ...

Ist hier ein mutiger des sich die Sache gegen Bezahlung mal ansehen
würde?

Ich lese inzwischen ein paar Bücher über E-Technik, die heute per
Amazon kommen werden, vielleicht hilft das ja ...

Grüße und Lieben Dank,

Alexander

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Helfrich schrieb:
> Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ...
>

Jemanden anders die Sache ausbessern lassen.

> Sonst läuft alles am Metex noch prima ...
>
>

Das ist schon mal positiv.

>
> Ist hier ein mutiger des sich die Sache gegen Bezahlung mal ansehen
>
> würde?


Ich würde es Dir sogar reparieren, nicht nur ansehen. PN an mich genügt.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gut, also die Platinen mal zerlegen und die Leitungen absuchen.
>Gut, gedacht, getan, nichts gefunden.
Was hast du denn erwartet?

>Für die Überprüfung von Kondensatoren, Dioden, ... fehlt mir noch
>das Wissen und teilweise auch die Geräte ...
Mutig sich ohne Kenntnisse ran zu wagen.

>Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ...
Zunächst mal die Anzeigeplatine ausbauen und einen Schaltplan
zeichnen sofern das möglich ist. Problem dürften die Hybride sein.
Man kann die zwar aufpulen, aber viel wird man da an Informationen
nicht gewinnen können.
Offensichtlich lässt eine Spannung die Anzeige voll aussteuern, sowohl
die Ziffern, wie auch den Balken. Irgendwoher muss diese Spannung ja
kommen und das sollte messtechnisch ermittelt werden können. Das heißt
dann aber nicht das man es reparieren kann. Muss man eben sehen.

>Ist hier ein mutiger des sich die Sache gegen Bezahlung mal ansehen
>würde?
Hängt davon ab wo du bist oder willste das Gerät verschicken?
Ist wohl eine Kostenfrage. Evtl. gibts ja Firmen die das professionell
machen, aber billig dürften die nicht sein.

Autor: Alexander Helfrich (emcoalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die schnellen Antworten.

Wegen dem Wissen und so Allgemein, so ganz blank bin ich nicht.
Ist aber schon ne ganze Weile her, dass ich das gelernt,...
habe.

Ich würde das Gerät auch gerne verschicken.

Ich schau mir das am Abend nochmal an und melde mich - vor allem weil
ich mir erst anschauen muss, wie hier die PN's funktionieren ...

Danke,

Alexander

Autor: Verena R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OL kann aber auch open line bedeuten, das wäre zB wenn der Widerstand 
unendlich ist
lG

Autor: Frank N. Stein (franknstein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verena R. schrieb:
> OL kann aber auch open line bedeuten,

Ob ihm diese Erkenntnis nach fast 4 1/2 Jahren noch hilft?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.