www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hilfe, ich bin elektrisch


Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte vorgestern ein 'Erlebnis' der besonderen Art.

Ich hab mit klaren RGB Leds auf dem Steckbrett eine Schaltung aufgebaut 
als ich in die Situation kam:
Netzteil war ein, LED mit Kathode hängt an Masse. Ich fasse den 330Ohm 
Vor-Widerstand der roten LED am freien Ende an und die LED leuchtet. 
Nicht viel aber sie leuchtet eindeutig. Ungefähr so hell wie bei einer 
8-Bit PWM die auf 2 oder 3 steht.
Neugierig geworden hab ich rumprobiert: Monitor aus - das Leuchten wird 
schwächer, Monitor ein - das Leuchten wird stärker. PC aus / ein wollte 
ich dann nicht probieren, da läuft ein Web Server drauf der tunlichst an 
bleiben sollte.

Verblüfft hat mich dann doch die Helligkeit. Rote Led geht so, blau ist 
sehr schwach aber grün ist ein richtiger Hingucker.

Was denkt ihr? Sollte ich einen Spannungswandler bauen mit dem ich 
höchstpersönlich nächtens zb Akkus aufladen könnte?

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Neugierig geworden hab ich rumprobiert: Monitor aus - das Leuchten wird
> schwächer, Monitor ein - das Leuchten wird stärker. PC aus / ein wollte
> ich dann nicht probieren, da läuft ein Web Server drauf der tunlichst an
> bleiben sollte.

Greif mal mit der freien Hand um das Netzkabel eines laufenden Gerätes, 
und press die Hand kräftig zusammen.

Mein Tipp: du wirst staunen ;-)

Wenn's klappt dürfte es allerdings für die LED auf Dauer nicht das 
gesündeste sein...

Andreas

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Ferber schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Neugierig geworden hab ich rumprobiert: Monitor aus - das Leuchten wird
>> schwächer, Monitor ein - das Leuchten wird stärker. PC aus / ein wollte
>> ich dann nicht probieren, da läuft ein Web Server drauf der tunlichst an
>> bleiben sollte.
>
> Greif mal mit der freien Hand um das Netzkabel eines laufenden Gerätes,
> und press die Hand kräftig zusammen.
>
> Mein Tipp: du wirst staunen ;-)
>
> Wenn's klappt dürfte es allerdings für die LED auf Dauer nicht das
> gesündeste sein...

Grade probiert.
Da tut sich bei mir nichts. (schnief)
Hab das Netzkabel meines 08/15 Bastelnetzteils probiert und auch das vom 
PC.


Update:
Wenn ich allerdings mit der freien Hand aufs Glas vom Röhrenmonitor 
greife ist es schlagartig zappenduster bei den LED.

Autor: Pink Shell (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja über kapazitive Kopplung bei 50 Hz kannst du schon ein paar µA 
fliessen
lassen. Die LED ist über mehrere Dekaden linear, das Auge ist über 
mehrere Dekaden empfindlich, deswegen kann man so kleine Ströme gut 
sehen.

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Grade probiert.
> Da tut sich bei mir nichts. (schnief)

Dann nicht ;-) Mit dem Finger auf der Messspitze vom Oszi kann ich hier 
so die gemessene Spannung von ca. 15V Peak-to-Peak einfach nur vor dem 
Rechner und Oszi sitzend auf >50V Peak-to-Peak mit der Hand am 
Stromkabel hochtreiben. Mit Belastung durch LED habe ich's aber nicht 
probiert, das war einfach nur geraten ;-)

Andreas

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Netzteil war ein, LED mit Kathode hängt an Masse. Ich fasse den 330Ohm
> Vor-Widerstand der roten LED am freien Ende an und die LED leuchtet.

Möglicherweise ein Schaltnetzteil? Die sind nicht wirklich gut 
galvanisch getrennt.

Je nach Schaltnetzteil klappt dieser Versuch auch mit einer Glimmlampe 
(ohne Vorwiderstand): SNT anschalten und an einen Anschluss der 
Glimmlampe. Den anderen Anschluss anfassen und schon sieht man es 
leuchten.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>
>> Netzteil war ein, LED mit Kathode hängt an Masse. Ich fasse den 330Ohm
>> Vor-Widerstand der roten LED am freien Ende an und die LED leuchtet.
>
> Möglicherweise ein Schaltnetzteil? Die sind nicht wirklich gut
> galvanisch getrennt.

LOL
Hätte ich gerne.

Nein, stink normales
   Trafo - Gleichrichter - 7805/7905 - Hühnerfutter


Aber ich merke gerade ganz was anderes. Die klaren RGB Led waren ein 
Fehlkauf. Hab gerade eine mit der Nagelfeile mattiert und das 
Farbmisch-Ergebnis ist um Welten besser. Was mach ich jetzt mit den 
klaren LED, ausser sie alle niederfeilen? Gibts ein Projekt, das mit 
klaren RGB Led besser funktioniert?

Eigentlich wollt ich meinem Bett eine 'Unterflurbeleuchtung' spendieren, 
fragt jetzt bitte nicht wozu :-)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Eigentlich wollt ich meinem Bett eine 'Unterflurbeleuchtung' spendieren,
> fragt jetzt bitte nicht wozu :-)

hehe, mein Bett steht auf Glasbausteinen und hat auch ne Beleuchtung 
drinne.
Ich hab damals einfach 5 Stück Weihnachsbaum-Lichterketten gekauft und 
die Birnchen nach Farben umsortiert: Blau, Grün, Gelb und Rot+Pink

Sieht ganz nett aus, allerdings sind die Ketten lediglich einzeln 
schaltbar, Rumgeblinke und sowas gibt's nicht...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.