www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic LED für Beamer Selbstbau


Autor: Christian W. (buhh)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute
ich hab bald semesterferien und wollte n beamer selber bauen, nach dem 
prinzip auf dem bild.
als lcd wollt ich n china mp4 player kaufen und des ding hernehmen.
meine eigentliche frage ist, reicht diese led also beleuchtung

http://www.dotlight.de/products/de/LEDs/LED-High-P...

ich denk mal 1400 lumen sollten reichen, oder was meint ihr?



grüße
christian

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das wird Kaese.
Du musst die Lichtquelle auf die Hecklinse Projezieren, ausserdem sollte 
der Lichtstrahl im Bildbereich, also auf dem LCD, moeglichst Homogen 
sein. Das macht sich mit einer Punkt- oder Flaechenfoermigen Lichtquelle 
ganz gut. Mit 4 Punkten wird das sehr schwer.

Ohne eine Entsprechende Optik vor der LED liegt die Lichtmenge die am 
LCD ankommt in der Groessenordnung von 20% (kommt auf die geometrische 
Anordnung an). Diese LED ist dafuer IMHO ungeeignet. Insgesamt kommen da 
vielleicht 100 oder 200 Lumen raus aus der Linse...

Eine Punktfoermige Lichtquelle kann man so buendeln das da richtig viel 
mehr rauskommt (im Verhaeltniss zum erzeugten Licht). Die Polfilter 
schlucken uebrigens auch nochmal 50% vom Licht.

Die MC-L oder die MP-L sind da zweckmaessiger. Insgesamt ist halt auch 
die Frage wie Hell das ganze werden soll. Schiess dir lieber 'nen 
Diaprojektor in der Bucht.

Zum Display kann ich nix sagen ausser das es so klingt als wenn es nix 
unbrauchbareres gibt.

Die Spiegel sind nur zum Verkuerzen der Baulaenge, erstmal muss es 
ueberhaupt ein Bild abgeben bei dem man keinen Augenkrebs bekommt ;o)

bye uwe

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst ausserdem EINE punktfoermige Lichtquelle, also EINE LED mit 
EINEM Chip. Sag Bescheid solltest du eine finden, hell genug :P

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch 3 LEDs nehmen, R,G,B, und die mit dichromatischen Spiegeln 
kombinieren. Faktisch die 3CCD Kamera umgekehrt. Wird aber alles sehr 
duster, soviel ist klar.
Eine Idee wäre es aber vielleicht auch, erstmal ein Buch über angewandte 
Optik zu lesen, sonst kommt da eh Blödsinn raus. Preiswerte Linsen gibts 
bei Astromedia. Aber undbedingt die Glaslinsen nehmen, die Acryllinsen 
sind furchtbar.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi!
ich bastel auch grad an sowas, nur mit etwas stärkeren leds, keine 
ahnung wie das ergebnis wird
ausgangamaterial ist ein alter tft beamer dem ich 3 50W leds verpassen 
will (R G B). die leds gibts im ebay auf anfrage bei vielen verläufern 
die die 50W module in weiß anbieten.kostet an die 50€ inkl evg pro led. 
100W typen gibts auch
die module sind cluster aus 5x10 bzw 10x10 led chips, etwas so groß wie 
meine lcd-schirme im beamer. ob ich das mit diffusoren brauchbar 
hinbekomme weiß ich nicht aber mal sehn
habe auch testweise mal eine cree mc-e reingehalten, damit sah das bild 
ned schlecht aus, aber halt nicht wirklich hell. ich will vor allem 
testen womit das bild besser aussieht 1x100W weiß oder 3x50w rgb
anpeilen sollte man als lichtquelle an die 5-10000lumen, sonst kommt nix 
raus,je nach optik werden 80% des lichtes geschluckt
zur helligkeit der 50W leds kann ich noch sagen: vorsicht! led an, 
papier drauflegen, 10 sek warten -> feuer, dunkles papier noch 
schneller. und das ohne optik. also linsen man so davorhalten oder mit 
heißkleber reinpappen ist nicht drin, das muss gut befestigt sein 
(deswegen brauch ich auch so lang^^)
nochwas zu den kleinen farb tfts: die dinger brauchen kühlung, sonst 
werden die durschsichtig.(mein erster versuch vor 10 jahren: 
taschenfernseher in diaprojektor lief 10 sekunden bis das bild weg war, 
abhilfe brachte ein alter föhn ohne heizung)
mit einer kleinen led ist halt die optik leichter zu bauen.
es gibt übrigens einen neuen beamer von casio ab 800€ der als 
lichtquelle ein rotes ledmodul und einen cluster aus 24 blauen 1W 
laserdioden hat. grün wird mit einer phosphorsicht erzeugt die mit dem 
blauen laser angestrahlt wird : 
http://www.cine4home.de/Specials/CasioHybrid/CasioHybrid.htm

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie schaffst du es, aus den zig LEDs nicht zig Bilder ineinander auf 
die Wand zu projezieren, sondern genau - eins?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther Grundböck schrieb:

> http://www.cine4home.de/Specials/CasioHybrid/CasioHybrid.htm

Wow, das klingt vielversprechend :) Jetzt bitte in leise (und 
meinetwegen riesig), Full-HD und besser anpassbar und ich fang an zu 
sparen :D

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Und wie schaffst du es, aus den zig LEDs nicht zig Bilder ineinander auf
> die Wand zu projezieren, sondern genau - eins?

Das schafft er weil er das Bild an die Wand projeziert, und nicht die 
Lichtquelle. Die Lichtquelle muss er halt so mischen das die 
Ausleuchtung vom Bild homogen ist. Sind die LEDs eng genug beieinander, 
gehts. (es ist keine Lochkamera, da haette man sonst mehrere Punkte, 
aber kein Bild...)

@Guenther:
Verstehe ich richtig das du gleich je eine Rote, gruene und Blaue LED 
nimmst?
Hast du die m-ce mit einer Optik heingehalten? Meine Vorstellung ist ja 
das man einen homogenen zylindrischen Lichtstrahl hat. LED lose ist 
sicher suboptimal.

bye uwe

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das Projekt sehe ich nur zwei reele Möglichkeiten die was taugen 
werden. Erstens die bereits angesprochene Lösung mit einem Diaprojektor, 
welcher umfunktioniert wird. Als zweite, dasselbe aber mit einem 
Hellraumprojektor anstelle des Diaprojektors. Könnte mit vorstellen, 
dass man darauf das Panel eines normalen TFT Monitors basteln kann, wo 
man das Backlight etc. entfernt hat.
Kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich hätte keine Lust, meinen 
ganzen Urlaub für einen nur halbwegs funktionierenden Videoprojektor mit 
dunklem Scheissbild zu verblödeln.

Autor: Manuel Bianchi (manuel_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> ....dasselbe aber mit einem
> Hellraumprojektor anstelle des Diaprojektors. Könnte mit vorstellen,
> dass man darauf das Panel eines normalen TFT Monitors basteln kann, wo
> man das Backlight etc. entfernt hat.

...Hallo zusammen
Ich befinde mich nun auch in einem solchen Projekt. Der 
Hellraumprojektor ist funktionstüchtig und der Lcd-Screen ist 
aufgeschraubt.
Nun die Frage; ''Kann ich ohne Weiteres die Beleuchterplatte vom Rest 
entfernen?''
Ich möchte ja nur die 3mm LCD-Platte und das Zeugs wo der Strom 
dranhängt.
Ist nicht zu befürchten das die LCD-Platte eine Überspannung bekommt?-.-

Vielen Dank für eure Hilfe schon im Voraus!

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vor >10 Jahren mal einen DDR-Diaprojektor umgebaut. Fazit: Als 
Bastelidee nett, aber nicht zu gebrauchen um Filme zu gucken. Viel zu 
dunkel (damals mit ner 100W Glühbirne)

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Original war da eine weisse Lampe drin. Wenn du den Strahlengang nicht 
vollkommen umbauen willst, solltest du versuchen, diese durch eine 
weisse LED zu ersetzen.

Allerdings ist das Spektrum der meisten weissen LEDs so miserabel, dass 
du evtl. wenig Freude haben wirst. "Weisse" LEDs bestehen aus einer 
blauen LED, die zusätzlich einen gelben Fluoreszenzstoff anregt.
Dieses Licht sieht zwar aus wie Weiss (reizt auf Netzhaut alle drei 
Arten von Zapfen), kann aber per Filter nicht (oder nur ungenügend) in 
R, G und B geteilt werden (R und G nicht vorhanden, stat dessen Gelb).

Wenn du trotzdem auf drei einzelne LEDs setzt, dann kannst du die 
Farbfilter aus dem Strahlengang entfernen und damit eine Menge 
Helligkeit hinzugewinnen.

Mach auf jeden Fall die Konstantstromquellen für die LEDs einstellbar, 
damit du ein neutrales Weiss hinbekommst - das menschl. Auge ist nämlich 
für R, G und B nicht gleichermaßen empfindlich. Für Blau brauchst du 
die meiste Energie (Auge sehr unempfindlich), für Grün am wenigsten, Rot 
ist so mittel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Esselbach schrieb:
> Dieses Licht sieht zwar aus wie Weiss (reizt auf Netzhaut alle drei
> Arten von Zapfen), kann aber per Filter nicht (oder nur ungenügend) in
> R, G und B geteilt werden (R und G nicht vorhanden, stat dessen Gelb).

Naja, die meisten TFT-Displays mit LED-Beleuchtung werden mit weißen 
LEDs betrieben, völlig untauglich hundsmiserabel muss es also nicht 
sein.

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Esselbach schrieb:

> Mach auf jeden Fall die Konstantstromquellen für die LEDs einstellbar,

Auf jeden Fall nötig, genau.

> damit du ein neutrales Weiss hinbekommst - das menschl. Auge ist nämlich
> für R, G und B nicht gleichermaßen empfindlich. Für Blau brauchst du
> die meiste Energie (Auge sehr unempfindlich), für Grün am wenigsten, Rot
> ist so mittel.

Achtung, prinzipiell richtig. Oft macht man aber den Denkfehler zu 
meinen das man bei allen 3 Farben den gleichen Lichtstrom benötigt um 
ein einigermassen neutrales Weiss zu erhalten. Das ist aber nicht so.
Das Weiss setzt sich aus drei unterschiedlichen Lichtströmen zusammen. 
Grössenordnungsmässig ist das etwa so 1 Teil blau, 4 Teile grün, 2 Teile 
Rot. Zusammen ergibt das ungefähr Weiss (jetzt kommt die oben genannte 
Feinjustage).

bye uwe

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, die meisten TFT-Displays mit LED-Beleuchtung werden mit weißen
> LEDs betrieben, völlig untauglich hundsmiserabel muss es also nicht
> sein.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die LEDs in Monitoren und Beamern 
spezielle LEDs mit breitbandigem Spektrum (oder gar aus R-, G- und 
B-Chips zusammengesetzte) sind und eben nicht solche, wie sie in 
Baumarkt-Strahlern Anwendung finden. Bei lezteren kommt es nahezu 
ausschlieslich auf HELL an, sonst Nichts.

Ich stelle die Möglichkeit ansich ja auch garnicht in Frage, ich würde 
nur besser VORHER mal nach dem Spektrum der vorgesehenen LEDs schauen 
...

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe R. schrieb:

> Oft macht man aber den Denkfehler zu
> meinen das man bei allen 3 Farben den gleichen Lichtstrom benötigt

Das ist kein Denkfehler, sondern genau richtig. Beim Lichtstrom
wird die Augenempfindlichkeit bereits eingerechnet, da dies eine 
photometrische Einheit ist.
Gruss
Harald

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Esselbach schrieb:
> Ich bin mir ziemlich sicher, dass die LEDs in Monitoren und Beamern
> spezielle LEDs mit breitbandigem Spektrum (oder gar aus R-, G- und
> B-Chips zusammengesetzte) sind und eben nicht solche, wie sie in
> Baumarkt-Strahlern Anwendung finden.

Nun, RGB nicht, sondern tatsächlich die übliche 
Blau-und-Farbstoff-Kombination, aber sicherlich etwas besser selektiert 
als ausgerechnet Baumarktstrahler-LEDs.

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Uwe R. schrieb:
>
>> Oft macht man aber den Denkfehler zu
>> meinen das man bei allen 3 Farben den gleichen Lichtstrom benötigt
>
> Das ist kein Denkfehler, sondern genau richtig. Beim Lichtstrom
> wird die Augenempfindlichkeit bereits eingerechnet, da dies eine
> photometrische Einheit ist.

Eben weil es eine photometrische Einheit ist, benötigst du nach dieser 
keine gleichen Lichtströme.
Bei radiometrischen Einheiten ist das Level in grober Näherung gleich.

Beispiel:
blau      grün      rot
1W      + 1W      + 1w     --> 3W
0,2 lm  + 0,8 lm  + 0,4 lm --> 1,4 lm

Wenn man je 1 lm der drei Farben nimmt, erhält man allerdings statt 
weiss ein ziemlich buntes Magenta.
Nimm mal das Datenblatt irgendeiner RGB-LED-Leuchte oder irgendeines 
RGB-LED-Moduls, z.B. das hier: 
http://www.osram.de/media/resource/hires/343462/lf...

Werden alle 3 Kanäle mit Nennleistung betrieben, dann hat man weiss. Die 
3 Kanäle haben aber sehr unterschiedliche Lichtströme.

bye uwe

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Frank Esselbach schrieb:
>> Ich bin mir ziemlich sicher, dass die LEDs in Monitoren und Beamern
>> spezielle LEDs mit breitbandigem Spektrum (oder gar aus R-, G- und
>> B-Chips zusammengesetzte) sind und eben nicht solche, wie sie in
>> Baumarkt-Strahlern Anwendung finden.
>
> Nun, RGB nicht, sondern tatsächlich die übliche
> Blau-und-Farbstoff-Kombination, aber sicherlich etwas besser selektiert
> als ausgerechnet Baumarktstrahler-LEDs.

Es ist erstaunlich schwierig mal ein Spektrum von so nem Ding im Netz zu 
finden. Hier ist was: http://www.displaymate.com/Spectra_4.html

ich denke das für die Anwendung hinter einem LCD vielleicht andere 
Leuchtstoffe verwendet/gemischt werden, wie bei Leuchtstofflampen. 
Andererseits ist das sicher nicht die lose Hintergrundbeleuchtung 
sondern durch die Filter bei weisser Bildeinstellung gemessen.
Schwer zu sagen.
Hmm, man könnte mal im Handyladen oder im Computerladen nach einem 
runtergefallenen Gerät fragen, das man dann zerlegen und vermessen kann.

Naja, mal sehen, bye uwe

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.