www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC18F4620-I/P Eprom?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben aktuell mit einem PIC18F4620-I/P und einem max232 eine RS232 
komunikation aufgebaut, das Programm welches auf dem PIC läuft haben wir 
in C geschrieben.

Nun brauchen wir eine Möglichkeit 32byte Daten iregendwie zu speichern, 
nach möglichkeit das diese nach einem Stromausfall nicht verloren gehen 
(Elko?).

Die Daten sollen immer wieder vom C Programm geändert werden, daher 
fällt ein Eprom anscheinend ja flach?


habt ihr irgend welche ideen?


lg, Stefan

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaue dir mal den DS1307 an. Das ist zwar eine RTC, welche aber noch 
56Byte mit onboard hat. Das Teil wird mit einer 3V-Batterie gepuffert 
und via I2C angesteuert.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> 56Byte mit onboard

56Byte RAM

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PIC18F4620-I/P hat laut Microchip.com

 *)  RAM Bytes: 3,968
 *)  Data EEPROM (bytes): 1024

kann ich die nicht dafür verwenden und dann den PIC mit ner kleinen 3v 
Batterie Puffern? Die schaltung sollte nämlich so klein wie möglich 
werden ..


lg,  Stefan

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das EEprom kann 2.8 Mio mal umprogrammiert werden, das wären dann
garantierte 70 Mio mal Daten speicherungen bei 32 byte.
Bei 20 Jahren Produktlaufzeit könntest du jede 375ms einen Datensatz
abspeichern und das bei 50 Grad Umgebungstemperatur, bei 25 Grad sind
das dann 50 Jahre. Microchip hat verschiedene AN dazu.
Ansonsten, sollte dir das nicht reichen, oder dir zu kompliziert sein,
gibt es F-Ram von Ramton.

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Erinnerung :
RAM braucht immer Spannung, sonst vergisst es die Daten
EEPROM ist nichtflüchtig, braucht also keine Spannung zum Datenerhalt.
EPROM wird mit UV-Licht gelöscht, den Schrott benutzt heute kein Mensch 
mehr.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

besten dank für eure Antworten.
dann werde ich wohl auf den ram setzen, und den chip einfach mit ner 3v 
batterie puffern.


lg, stefan

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Goldcap sowie einer brown-out-Erkennung, die bei 
Stromausfall den µC in den SLEEP-Modus fährt. Ist doch bei PIC alles 
onchip.

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan_ schrieb:
> Wie wäre es mit einem Goldcap sowie einer brown-out-Erkennung, die bei
> Stromausfall den µC in den SLEEP-Modus fährt. Ist doch bei PIC alles
> onchip.

Witzig wäre, wenn man im brown-out Fall noch schnell die Daten ins 
EEPROM retten könnte - hat das schonmal jemand versucht ?

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ohforf Sake:
Schau mal hier:
Speicher: EEPROM Schreibzugriffe minimieren

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.