www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Empfangsstörung durch Plasma-TV


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich betreibe seit ca. 20 Jahren als Hobby Kurzwellenempfang, dies bisher 
auch recht erfolgreich. Nun hat sich mein Nachbar ein 42"-Plasma-TV 
gekauft und um es auf den Punkt zu bringen: im Bereich bis 20MHz ist 
trotz extrem selektiver Empfangsantenne (abstimmbare magnetische Loop) 
kein Empfang von schwächeren Sendern mehr möglich.

Sind diese Geräte generell sehr problematisch? Lohnt sich eine 
Störungsmeldung bei der Bundesnetzagentur?

Was ratet ihr bzw. hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ich befürchte, dass 
einzig ein Umzug dieses Problem lösen kann.


Jan

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasma-Fernseher sind da schon problematisch, siehe z.B:

http://www.darc.de/distrikte/g/emv/Plasma-TV-QRM.txt
http://forum.db3om.de/ftopic1107.html
Youtube-Video "Amateurfunk Störende Netzteile in PlasmaFernseher auf Kurzwelle (KW) WDR Markt BnetzA"

Oder einfach mal nach "Plasma EMV" googeln.

Eine Störungsmeldung kann sich schon lohnen, kommt drauf an, ob die 
Abstrahlungen des Fernsehers tatsächlich über dem zulässigen Grenzwert 
liegt.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:

> Eine Störungsmeldung kann sich schon lohnen, kommt drauf an, ob die
> Abstrahlungen des Fernsehers tatsächlich über dem zulässigen Grenzwert
> liegt.

Mag sein, aber ob das dem Nachbarschaftsverhältnis zu gute kommt? :)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einem der obigen Links:

> Als örtliche Problemlösung für den OM Helmut schlage ich vor, den Nachbarn
> davon zu überzeugen, dass er sich einen LCD-Fernseher zulegt. Der strahlt
> nicht so, und hat auch noch den großen Vorteil gegenüber dem Plasmaschirm,
> dass er nicht so stark spiegelt. Fenster oder andere Lichtquellen spiegeln
> in den Glasscheiben vor dem Plasmaschirm nämlich sehr stark, in den
> mattierten LCD-Schirmen dagegen so gut wir gar nicht. Zudem eignen sich
> die
> großen Plasmas auch nur für große Wohnzimmer.

Muahaha? Jemanden "überzeugen" den neuen x-tausend Euro Fernseher 
wegzuschmeissen und nen anderen zu kaufen? Wie absurd ist das denn? Ob 
das Gerät "ins Wohnzimmer passt" wird derjenige ja schon für sich 
entschieden haben.

Ein bissl weltfremd.

Autor: Nelo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Lohnt sich eine
> Störungsmeldung bei der Bundesnetzagentur?

Kommt drauf an, ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst.
Auf jeden Fall wird dein Nachbar danach keine besonders 
freundschaftlichen Gefühle für dich hegen...

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, was das Verhältnis mit dem Nachbarn abgeht, so ist da eh nicht mehr 
zu retten; wäre von daher egal:)

Ich frage mich, welche Nachteile mir sonst noch entstehen könnten. Z. B. 
die Sache mit der Antenne? Im Grunde genommen steht die ja schon im 
allgemeinen Störnebel des Hauses. Und entstehen mir Kosten durch eine 
Störungsmeldung?

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Störungsmeldung bei der Bundesnetzagentur ist für den, der die 
Störung meldet, kostenlos (bis auf die 0180er Telefonnummer).

Für deinen Nachbarn entstehen vermutlich auch keine Kosten, solange er 
nicht "schuldhaft" gegen die Anforderungen nach dem EMV-Gesetzt 
verstoßen hat. Bei einem Fernseher mit CE-Kennzeichnung kann man ihm das 
vermutlich nicht vorwerfen.

Wenn sich herausstellt, dass der Fernseher die Grenzwerte überschreitet, 
darf dein Nachbar den Fernseher nicht mehr in Betrieb nehmen, das könnte 
nämlich mit einem Busgeld bestraft werden.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Störmeldung bei der Bundesnetzagentur ist kostenlos.

Sie wird bei den Nachbarn messen kommen und vermutlich feststellen das 
die Störstrahlung zu hoch ist.
Der Nachbar wird sich dann gezwungenermasen mit dem Messprodukoll der 
Bundesnetzagentur an den Händler wenden , bei dem er das Gerät gekauft 
hat.
Der Händler wird sich jetzt mit dem Hersteller in Verbindung setzen 
müssen.

Vom Hersteller werden im dann Möglichkeiten angeboten werden müssen, um 
die Störungen zu beseitigen.  Ansonsten hat der Nachbar ein 
Rückgaberecht, da er das Gerät so nicht mehr betreiben darf.

Das ist im etwa der Werdegang.

Ralph Berres

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe auch mal von einem solchen Vorfall mit einem Plasmafernseher 
gehört. War gleich wie bei dir. Neuer Plasma in der Nachbarschaft und 
Schluss war es mit Kurzwelle.

Ausgegangen ist die Geschichte so das eine Störung gemeldet wurde. Eine 
Messung erfolgte. Der Hersteller des Plasmas wurde miteinbezogen welcher 
dann einen Filter in den Fernseher eingebaut hat und die Sache hat 
wieder funktioniert. Alle warten glücklich.

BG
Andreas

Autor: Radiobastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasma-Displays können seriöse störungen verursachen.
In soeinem Fall ist es durchaus ratsam, dem Hersteller die Störung 
direkt zu melden, da viele Hersteller das Einsachlaten der BNetzA unter 
allen Umständen vermeiden wollen. So ist es wiederholt vorgekommen, dass 
der
Hersteller seine Entwickler ins Flugzeug in Richtung Europa gesetzt hat.
In einem mir bekannten Fall hat ein Markenhersteller gleich das ganze 
Gerät mitgenommen, die Serie komplett überarbeitet und für einen
sehr hochwertigen kostenlosen Ersatz gesorgt.

Also eMail an den Hersteller mit den technischen Gerätedaten
senden, sowie den Daten der KW-Empfangsanlage.
Tipp: gleich ein mp3 von der Störung mit anhängen
(auch die BNetzA ist an mp3's interessiert).

Anmerkung:
Der Betreiber des TV-Empfängers muss die Rechnungen der BNetzA
bezahlen, da er für das Gerät verantwortlich ist. Er sollte die Rechnung 
aber im Zuge der Produkthaftung an den Hersteller sofort weiterleiten.

(Deshalb gleich den direkten Weg zum Hersteller suchen)

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radiobastler schrieb:
> Plasma-Displays können seriöse störungen verursachen.

Oh,"seriöse Störungen" kannte ich bisher nicht.Was ist das für eine 
Störungsart ??

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther N. schrieb:
> Radiobastler schrieb:
>> Plasma-Displays können seriöse störungen verursachen.
> Oh,"seriöse Störungen" kannte ich bisher nicht.Was ist das für eine
> Störungsart ??

Oh, Oh,
Lass das nicht deinen ehemaligen Deutschlehrer lesen ;-)

Die Verwendung des Wortes "seriös" im Sinne von "ernsthaft" ist hier 
vollkommen in Ordnung. Das gibt der Wortsinn her und das habe ich 
-insbesondere in "älteren" (relativ)- Dokumenten auch schon recht oft 
gelesen. Insbesondere in amtlichen Schriftstücken. Allerdings klingt das 
heute doch etwas altbacken hochgestochen ;-)
Und das es "ernsthafte Störung" bedeuten soll gibt der Textzusammenhang 
ja klar her...

Zum Thema:
Wenn dir am Verhältniss zum Nachbarn nicht mehr viel liegt würde ich mir 
keine Arbeit machen. Einfach die BNETZA informieren und der Rest nimmt 
seinen lauf.

Etwas anderes ist natürlich wenn es sich um gute 
Nachbarschaftsverhältnisse handelt (Ok, hast du ja schon 
ausgeschlossen).
Einerseits ist das melden dem Verhältniss sicher nicht dienlich. 
Andererseits muss man ganz klar sagen, das DER NACHBAR sich ein Gerät ZU 
SEINEM VERGNÜGEN besorgt hat, was einem die Ausübung des eigenen Hobbys 
erschwert oder unmöglich macht. Er hätte ja auch ein anderes Gerät 
wählen können, bzw. kann noch reklamieren.

ICh weiß selber nicht wie ich reagieren würde:
Es blieben ja nur die folgenden Möglichkeiten:

1. Den NAchbar ansprechen und hoffen das er das Gerät umtauscht. Tut er 
das nicht muss ich mein Hobby aufgeben oder Ihn melden.

2. Mich dumm stellen und der BnetzA "plötzlich aufgetretene 
unerklärliche Störungen" melden. Die Beamten klären den Nachbar dann auf 
das sein Gerät schrott ist und es alleine sein Pech ist, ggf. beim 
Hersteller Schadensersatz geholt werden kann - Und man selber tut ganz 
entsetzt und erklärt das man ja nicht geahnt hätte das es sein Fernseher 
war - MAn hat gedacht jemand wollte einen ärgern. Es sei halt dumm 
gelaufen das sein FErnseher so stört...

3. Ich ziehe um...

Gruß
Carsten

Autor: apollo 18 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn eigentlich die Ursache für diese Störungen ?

Autor: Bussard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oh,"seriöse Störungen" kannte ich bisher nicht.Was ist das für eine
> Störungsart ??

Ich vermute, der Autor (oder TS) schreibt, liest oder was auch immer 
viel englisch. Dort heisst es einfach "ernsthaft".

--> Leo.org sagt dazu:
Adjektive/Adverbien (9 of 9)
    serious  adj.     beträchtlich
    serious  adj.     erheblich
    serious  adj.     ernst
    serious  adj.     ernsthaft
    serious  adj.     ernstlich
    serious  adj.     ernstzunehmend
    serious  adj.     gravierend
    serious  adj.     schwerwiegend   auch: schwer wiegend
    serious  adj.     seriös   - ernst gemeint

Gruß Bussard

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
apollo 18 schrieb:
> Was ist denn eigentlich die Ursache für diese Störungen ?

Das Plasma selbst.  Es ist eine elektrische Entladung, und einmal
darfst du über die Herkunft des Wortes "Funken" als deutschen Begriff
für eine Aussendung von elektromagnetischen Wellen nachdenken...

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie baut man da einen "Filter" ein? Bedampfte Folie vor das Panel?

Gruß
Roland

Autor: cumber_s (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt darauf an was da stört, es kann auch eine einfache rückkopplung 
auf einem der empfänger Module sein, die lässt sich mit einbau einer 
Drossel (oder ähnlichem) beheben...

Teilweise werden solche Störungsdämpfer aus Wirtschaftilcihen grunden 
für einge Länder weggelassen(D.h. sie sind schon in der konstuktion 
bedacht)....

Im normalfall wird der Hersteller entweder rummel machen (wenn seine 
Anwälte grad Daumchen drehen) oder einfach den Fernseher 
austauschen(gegen das neue modell , ...

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,
geh heute noch zum Nachbarn hin und nimm dein Radio mit. Schalte einen 
schönen Musiksender ein und lass ihn dann sein Fernseh einschalten und 
sagt ihm er soll das Gerät sofort Umtauschen es ist defekt. Er hat noch 
Garantei drauf und kann ein LCD Fernsehen bekommen. Der Händler macht 
das ohne Probleme. Sollte der Händler Schwierigkeiten machne mit der 
BNetzA dem Händler drohen, das er Fernseher mit defekten Netzteilen und 
ohne Filter verkauft. Dann nimmt der das Gerät sofort zurück.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Praml schrieb:
> und wie baut man da einen "Filter" ein? Bedampfte Folie vor das Panel?

Ja, sowas in der Art wohl.  Ähnlich wie bei einer Thermoverglasung,
die Dinger schirmen auch erstaunlich gut HF ab.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er hat noch Garantei drauf und kann ein LCD Fernsehen bekommen.

Was soll'n das immer? Garantie oder besser Gewährleistung sind eine 
Sache, Umtausch in ein komplett anderes Gerät sind davon überhaupt nicht 
abgedeckt. Und warum soll denn nur immer jemand, der sich nach seinem 
eigenen Ermessen für einen Plasma-TV entschieden hat, dann einen LCD 
wollen? Die Plasmabiester haben nunmal Vorteile.

Und nein, ich habe keinen und ich will auch keinen, primär schon wegen 
des absurden Stromverbrauchs.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade das hier gelesen:

Plasmalampen als LED-Alternative:
http://www.energie-und-technik.de/lighting/technik...

Weiß jemand, ob hier das gleiche Funktionsprinzip wie in einem 
Plasma-Fernseher verwendet wird? Gehen dann von diesem Leuchtmitteln 
ähnliche Störungen aus?

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht mir eher nach Leuchtstoffröhrenprinzip aus.

Ralph Berres

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Das sieht mir eher nach Leuchtstoffröhrenprinzip aus.

Da die Rede von "zur Beleuchtung in Laptops benutzt" ist, sind das
wohl "Kaltkatodenleuchtstofflampen" (CCFLs).  Haben genauso wie
Leuchtstofflampen mit Katodenheizung (klassisch oder "ESL") natürlich
ein Plasma, aber dieses dürfte erfahrungsgemäß kaum HF-Störungen
verursachen.  (Warum eigentlich?  Müsste man einen Physiker fragen.)

Ich bin etwas skeptisch ob der Euphorie dort.  Schließlich sind wir
bei LCD-Monitoren gerade dabei, diese Teile durch LEDs abzulösen, die
unter anderem mit einer besseren Effektivität bereits jetzt und ganz
real aufwarten.  Mag sein, dass die CCFLs im genanten Bereich (Einsatz
bei höheren Temperaturen) eine Nische haben, aber als allgemeine
Beleuchtung?

Autor: Jan K. (do6jan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo,
Hi,
> Lohnt sich eine
> Störungsmeldung bei der Bundesnetzagentur?
Jo!

Mein Kumpel, Frequenzmaneger von Deutschland :hust:,hatte auch so ein 
"Problem".

er hat die BNA angerufen und am Ende hatte der Nachbar ein brand neuen 
LCD von dem Hersteller bekommen!!!

Versuche es!

mfg

Jan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.