www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software daten aus festplattenimage extrahieren


Autor: Sternchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe von meiner externen Festplatte ein Image erstellt, welches ca 
450 GB gross ist (in mehreren Teilen) und möchte nun die Daten aus dem 
Image extrahieren. Ich hab' aber noch kein geeigntes Programm dafür 
gefunden, welches kostenlos erhältlich ist. Vielleicht hat jemand einen 
Tipp für mich?

MfG, Sternchen

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I.A. geht das mit dem Programm, mit dem Du das Image erstellt hast (wenn 
es keine reinen Cloneprogramme sind). Manchmal funktioniert auch WinRar.

Mit welchem Programm hast Du es erstellt?

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welchen Programm wurde das Image angelegt? TrueImage bietet die 
Möglichkeit die Images zu öffnen und Daten daraus zu extrahieren. Wenn 
es mit "dd" gemacht wurde, so kann man das Image gemounted werden.

Ein paar wichtige Informationen wären also nicht verkehrt mit zu 
nennen...

Autor: Sternchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla, hab vergessen zu sagen, dass das Image mit Get Data Back 
erstellt wurde. Hab leider erst zu spät gemerkt, dass ich die Daten 
nicht auch wieder mit demselben prog extrahieren kann. Werd wohl noch 
mal eines mit TrueImage erstellen. Danke für den Tipp!

Autor: Sternchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde es zuerst noch mit Snapshot versuchen ein Image zu erstellen und 
die Daten zu extrahieren. Hoffe es klappt diesmal.

Autor: user7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. mit

mount -o loop -t vfat nameder.iso /Mountpunkt

Vorraussetzung ist, dass es sich um ein standardkonformes Image handelt.

Autor: Sommerloch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teste ob rar Dein Image öffen kann.
http://www.pcwelt.de/downloads/tools_utilities/pac...

Autor: Stephan S. (uxdx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Snapshot kann das, wenn das Image mit Snapshot gemacht wurde.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch noch IsoBuster!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mit dem Hexeditor HxD kann man ein "Datenträgerabbild öffnen" und 
als Hex und Ascii anzeigen - allerdings keine Dateien extrahieren:
http://www.mh-nexus.de

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kessler (db1uq) schrieb:
> Auch mit dem Hexeditor HxD kann man ein "Datenträgerabbild öffnen" und
> als Hex und Ascii anzeigen - allerdings keine Dateien extrahieren:
> http://www.mh-nexus.de

Unwahrscheinlich das es unter win auch nur ein Programm gibt welchen 
460GB öffnen kann

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Unwahrscheinlich das es unter win auch nur ein Programm gibt welchen
> 460GB öffnen kann

Da die ernstgemeinten Windowsversionen bei Dateizugriffen mit den dafür 
vorgesehenen Win32-API-Funktionen bereits seit 1993 mit 64-Bit-Werten* 
arbeiten, ist diese Aussage Humbug.

Entgegen der Beschreibung in der MSDN gab es die entsprechenden 
Funktionen auch schon lange vor Windows 2000, nämlich zu großen Teilen 
schon in NT 3.1.

*) genauer: mit zwei 32-Bit-Werten, wie z.B. bei der Funktion 
SetFilePointer oder auch bei den ganzen Funktionen für /memory mapped 
files/. Das hat damit zu tun, daß Anfang der 90er Jahre die C-Compiler 
keine 64-Bit-Datentypen unterstützten, von den Prozessoren ganz zu 
schweigen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unwahrscheinlich das es unter win auch nur ein Programm gibt welchen
>460GB öffnen kann

Warum nicht? Der Viewer vom TotalCommander z.B. wird das schon können. 
Hab's jedenfalls mehrfach testen dürfen mit Files von einigen 10GB 
Größe. Da liegen 460GB nicht mehr weit davon entfernt.
Dieser Viewer macht nicht den Fehler, die gesamte Datei in den Speicher 
einlesen zu müssen, also gibt's schonmal da keine Probleme.
Und wie Rufus schon anmerkte, arbeitet Winxx schon seit langem mit 
64bit-FileOffset-Pointern. Soweit ich es kenne, war es mit NTFS schon 
lange kein Problem mehr, Files mit mehr als 2(4)GB Größe zu handlen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.