www.mikrocontroller.net

Forum: Gesperrte Threads grüner Laserpointer


Autor: Twisted Sister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

hab heut meinen grünen laserpointer erhalten, made in china.
wenn ich auf den taster drücke, leuchtet der laser für etwa 0,3 sekunden 
sehr stark und danach konstant schwach. ist das normal? kann ich den 
laser dazu bewegen, dauernd die volle leistung zu bringen?

: Verschoben durch User
Autor: Stefan N. (laser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ist das so ein x00mW-Teil in Stiftform? Dann ist das ganz sicher ein 
Temperaturproblem. In dem Leistungsbereich wird normal mit aufwändiger 
Kühlung mit mehreren Peltier-Elementen gearbeitet weil der Aufbau sehr 
temperaturempfindlich ist.
Da befindet sich eine infrarote Laserdiode drin, die bei 
Temperaturänderung ihre Ausgangswellenlänge ändert. Dann sind da noch 
zwei verklebte Kristalle, die dann das grüne Laserlicht erzeugen und die 
sind genau auf die Wellenlänge der Laserdiode abgestimmt und außerdem 
funktioniert der Effekt nur in einem sehr engen Temperaturbereich.
Deswegen geht er am Anfang kurz weil er noch kalt ist und wird dann 
schwächer weil er warm wird. Kannst du einfach ausprobieren indem du ihn 
auf die Heizung (oder aufs Fensterbrett) legst, dann geht er gar nicht 
mehr oder in den Kühlschrank, dann sollte er etwas länger laufen.

Diese Billig-Hochleistungs-"Pointer" (darf bei >1mW gar nicht mehr als 
Pointer beizeichnet werden) sind vom Aufbau her einfach ein ziemlicher 
Mist und außerdem saumäßig gefährlich, weil du dir und anderen selbst 
durch Reflexion an einer weißen Wand in Sekundenbruchteilen die Netzhaut 
irreparabel verbrennen kannst.

Wenn du dich etwas mit Elektronik auskennst, kannst du versuchen, den 
Laser aufzumachen und den Strom durch die Laserdiode zu verringern. Dann 
ist er zwar nicht mehr so hell, leuchtet aber länger und ist weniger 
gefährlich, aber bei weitem nicht ungefährlich!

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> und außerdem saumäßig gefährlich, weil du dir und anderen selbst
> durch Reflexion an einer weißen Wand in Sekundenbruchteilen die
> Netzhaut irreparabel verbrennen kannst.

Echt? Ich dachte immer, nur wenn der Strahl direkt ins Auge scheint kann 
es gefährlich sein ?!

Hintergrund: Ich habe in einem Laden in Bangkok so einen grünen Laser 
gesehn mit dem die Dame innerhalb von 2 Sekunden ein Streichholz 
entzündet hat... Beim nächsten Mal Thailand kommt das Teil mit.

Hatte mir überlegt das Teil z.B. als Grillanzünder zu verwenden...

Welche Sicherheitsmaßnahmen muß ich denn berücksichtigen ?

VG

Marc

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:
> Hintergrund: Ich habe in einem Laden in Bangkok so einen grünen Laser
> gesehn mit dem die Dame innerhalb von 2 Sekunden ein Streichholz
> entzündet hat...

Und das erscheint Dir ungefährlich bei so einem Teil?

Uboot- Stocki schrieb:
> Welche Sicherheitsmaßnahmen muß ich denn berücksichtigen ?

Nicht anschalten.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es die wichtigsten Informationen zur Lasersicherheit:

http://www.sgml.ch/richtlinien/documents/SGML_Suva...

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Idee, so einen "Laserpointer" als Grillanzünder zu verwenden. :-)
Man könnte damit vielleicht auch Feuerwerk aus einigen Metern Entfernung 
anzünden. Dürfte zwar schwierig sein, den Anfang der Zündschnur zu 
erwischen und nicht das Ende... ;-)

Autor: Maddin M. (demaddin)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Hintergrund: Ich habe in einem Laden in Bangkok so einen grünen Laser
>gesehn mit dem die Dame innerhalb von 2 Sekunden ein Streichholz
>entzündet hat... Beim nächsten Mal Thailand kommt das Teil mit.

Dann hoffe ich, dass die Flughafenkontrollen wachsam sind und dich für 
eine angemessene Zeit einbuchten. Ich möchte nicht wissen, was es für 
Folgen hätte wenn ein stock-dummer Stocki mit solch einem illegalen 
Laser hantiert.

Wie alt bist du eigentlich? Ich hatte dich aufgrund deiner Äußerungen so 
auf 12-13 geschätzt. Aber wenn es dich regelmäßig nach Thailand zieht, 
gehörst du vermutlich eher zu der gewissen Klasse sich wohlhabend 
gebender 50-60 jähriger Herren auf der Suche nach den Abenteuern ihrer 
Jugend?

Autor: Twisted Sister (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin mir im Klaren, dass das Teil kein Spielzeug ist und man die 
entsprechende Vorsicht walten lassen muss. Vor allem vor Kindern 
schützen!

Hier mal ein Video wo man sieht, dass kurz nach jedem Drücken die 
Leuchtkraft plötzlich auf einen Bruchteil sinkt.

Auf dem Pointer steht übrigens:
max Output <5mW
<wavelenght 532nm +-10
CLASS III Laser
...

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es ziemlich verbrecherisch, dass solche Laserpointer in den 
Umlauf kommen.
Einmal aus Versehen den Strahl ins Auge bekommen, das war's. Blind!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man könnte damit vielleicht auch Feuerwerk aus einigen Metern Entfernung
> anzünden. Dürfte zwar schwierig sein, den Anfang der Zündschnur zu
> erwischen und nicht das Ende... ;-)
Wäre aus einigen Metern Entfernung ja eigentlich egal... ;-)

>>> Hintergrund: Ich habe in einem Laden in Bangkok so einen grünen Laser
>>> gesehn mit dem die Dame innerhalb von 2 Sekunden ein Streichholz
>>> entzündet hat...
Mann, meiner packts nicht, das Streichholz.
Evtl. solltest du mir eine Schachtel von den Streichhölzern 
mitbringen...  :-o

>>> einen grünen Laser gesehn mit dem die Dame innerhalb
>>> von 2 Sekunden ein Streichholz entzündet hat...
Hatte der Laser eine Reibfläche?

EDIT:
> Ich finde es ziemlich verbrecherisch, dass solche Laserpointer in den
> Umlauf kommen.
> Einmal aus Versehen den Strahl ins Auge bekommen, das war's. Blind!
Naja, ich finde Strom und Autos auch nicht ganz ungefährlich...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier mal ein Video wo man sieht, dass kurz nach jedem Drücken die
> Leuchtkraft plötzlich auf einen Bruchteil sinkt.

Halt made in China.

Er wird vorher unter 5mW haben und hinterher auch.

Spezifikation voll erfüllt,
selbst wenn der Laserstromregler offensichtlich defekt ist.

Zonne auf, Ding rein, Tonne zu,

und das nächste mal merken, daß man für Spottpreise von weit
entfernten Händlern nicht unbedingt hochwertige Ware erwarten
kann.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht liegt es auch an den schwachen Batterien, wenn die Spannung 
bei Belastung sofort einbricht.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin M. schrieb:
> Aber wenn es dich regelmäßig nach Thailand zieht,
> gehörst du vermutlich eher zu der gewissen Klasse sich wohlhabend
> gebender 50-60 jähriger Herren auf der Suche nach den Abenteuern ihrer
> Jugend?

Ich würde dem Threadersteller zu einer Anzeige raten ...
Das ist ja mal was von unter aller Sau ... diese Erbärmlichkeit kann man 
ja nicht in Worte fassen ...

Autor: Stefan N. (laser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wenigstens nicht soo ein gefährliches Teil wie anfangs vermutet.

So wie es auf den Video aussieht scheinen wirklich die Batterien leer zu 
sein. Da ist häufig nur ein Widerstand zu "Stromregelung" drin und dann 
hängt die Leistung natürlich stark vom Ladezustand der Batterien ab. 
Versuchs mal mit neuen Batterien und wenn das nicht geht, dann mal ab in 
den Kühlschrank um zu sehen obs evtl. ein Wärmeproblem ist.

Auf dem Video siehts immerhin so aus als hätte das Teil nicht mehr als 
10mW. Das ist zwar bei direkter Bestrahlung immer noch sehr gefährlich 
aber immerhin sinds keine 100 mW oder mehr, wie ja leider auch häufig 
angeboten wird. Trotzdem darfst du das Ding nicht in der Öffentlichkeit 
einsetzen und ein verantwortungsvoller Umgang wäre sinnvoll, wenn du 
nicht auf schwarze Fleckem im Sichtfeld stehst.

Autor: Twisted Sister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
> Ich finde es ziemlich verbrecherisch, dass solche Laserpointer in den
> Umlauf kommen.
> Einmal aus Versehen den Strahl ins Auge bekommen, das war's. Blind!

naja, dann müsste man allerlei verbieten. Man denke an die potentiellen 
Gefahren die von Werkzeugen wie ein Schraubendreher ausgehen. Gar nicht 
zu denken, was eine Bohrmaschine anrichten kann. Au0ßerdem, wenn ich mir 
die Messspitze meines Fluke ins Auge ramme - das wars- Blind!

Naja Spaß beiseite, wie gesagt man muss halt wissen, dass solche Sachen 
keine Spielzeuge sind. Zu den Batterien, die sind voll, absolut neue 
Duracell. Ich gehe eher davon aus, dass die Regelung welche verbaut ist, 
einen Moment braucht, um die Leistung zu stabilisieren. Nach einer 
Sekunde hat der Pointer dann die Leistung die er haben sollte...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Twisted Sister schrieb:

> naja, dann müsste man allerlei verbieten. Man denke an die potentiellen
> Gefahren die von Werkzeugen wie ein Schraubendreher ausgehen. Gar nicht
> zu denken, was eine Bohrmaschine anrichten kann. Au0ßerdem, wenn ich mir
> die Messspitze meines Fluke ins Auge ramme - das wars- Blind!

Behandle die Dinge vorsichtig und langsam und du wirst sie dir niemals 
ins Auge bohren. Du kannst also sehr genau kontrollieren was du tust.
Beim Laser ist das anders. Schalt ihn ein, sei blind bei Pech. Ohne 
Laserbrille (ausgelegt fuer die Leistung und Wellenlaenge und palaver) 
ist keinerlei Sicherheit gegeben.
Aber da du diesen Vergleich gezogen hast, geh ich nicht davon aus dass 
du das verstehst.

Autor: SagIchNich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt geht's dann wohl erst recht los...
Aber: Ich hab mir auch so ein Teil von China mitgebracht... einen 
<200mW, einen <800mW

Meiner leidet etwa das selbe Problem. Eine Hälfte kommt vom bei mir 
vorhandenen Schlüsselschalter, welcher die erwartete "Qualität+ 
aufweist.
Das Hauptproblem für sie Leistungsunterschiede liegt bei meiinem jedoch 
da, dass der vordere Kontakt (Masse zur Elektronik) einfach ein Klecks 
Lötzinn ist, welcher nicht am Gehäuse festgelötet ist. Schütteln hilft 
also.

Meiner ist ein leicht anderes Modell und hat noch einen 
Alibi-Schlüsselschalter, welcher auch keinen herrlichen Kontakt macht...

Und ja: Ich weiss, was ich da in der Hand habe. Und ja: Es war mal 5 
Minuten lustig, an einem Meeting dem Chef auf der Leinwand 
reinzuleuchten, mit einem "richtigen" Laserpointer (er sitzt immer 
zuhinterst, also niemand ist vor der Leinwand!)... Ansonsten liegt der 
Laserpointer nur dumm rum - die anfängliche Begeisterung ist also 
verflogen, da er für alles andere zu gefährlich ist.

Der mit <800mW, der kann auch Streichhölzer anzünden - dafür muss 
allerdings der Fokus verstellt werden und das Streichholz genau in den 
Brennpunkt gehalten werden. Sonst wirds nix... mit dem 200er schon gar 
nicht...

Bevor jetzt alle losschreien:
Manchmal ist die momentane Faszintion grösser als die Vernunft! 
Ahuptsache der Verstand kommt rechtzeitig zurück und der Fehlkauf wird 
also solches abgestempelt und entsprechend bei den Reisesouveniers 
archiviert.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SagIchNich schrieb:

> Und ja: Ich weiss, was ich da in der Hand habe. Und ja: Es war mal 5
> Minuten lustig, an einem Meeting dem Chef auf der Leinwand
> reinzuleuchten, mit einem "richtigen" Laserpointer (er sitzt immer
> zuhinterst, also niemand ist vor der Leinwand!)... Ansonsten liegt der
> Laserpointer nur dumm rum - die anfängliche Begeisterung ist also
> verflogen, da er für alles andere zu gefährlich ist.

Du leuchtest also mit hunderten an Miliwatt auf den Chef, ja?

Autor: SagIchNich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Du leuchtest also mit hunderten an Miliwatt auf den Chef, ja?

SagIchNich schrieb:
> er sitzt immer zuhinterst, also niemand ist vor der Leinwand!

Chef hinten - Leinwand vorne...
Das Sitzungszimmer ist U-förmig bestuhlt. Es konnte also keiner 
reinrennen. Kannst also beruhigt sein ;-)

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan N. schrieb:

> durch Reflexion an einer weißen Wand in Sekundenbruchteilen die Netzhaut
> irreparabel verbrennen kannst.

SagIchNich schrieb:

> Chef hinten - Leinwand vorne...
> Das Sitzungszimmer ist U-förmig bestuhlt. Es konnte also keiner
> reinrennen. Kannst also beruhigt sein ;-)

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem saumäßig gefährlich, weil du dir und anderen selbst
> durch Reflexion an einer weißen Wand in Sekundenbruchteilen die
> Netzhaut irreparabel verbrennen kannst.

LOOOOL.

Naja egal, richtig gefährlich ist der grüne strahl nicht unbedingt, kann 
man ja gut sehen, man steckt sich ja auch keinen Nagel ins auge, 
normalerweise...
Aber das teil Kotzt auch im ir mit 808nm, 1064nm und IM produkten dieser 
frequenzen. Und jetzt behaupte ich mal in meinem jugendlichen leichtsinn 
das die achse des austretenden ir stahls nicht undbedingt parallel derer 
des 532nm strahl ist, dieses IR licht aber trozdem gut kollimiert sein 
kann.
Die austretende IR Leistung kann ohne filter die "grünleistung durchaus 
übersteigen".
Das halte ich für gefährlich, da man es nicht sieht auser mit ner 
kamera.

Wenn man denn nen grünen pointer haben muss kann man wenigstens einen 
mit Ir filter und 5mW oder 1mW leistung in DL kaufen, den darf man dann 
auch benutzen.

Gruß
Torsten

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Twisted Sister schrieb:
> Zu den Batterien, die sind voll, absolut neue
> Duracell.

Duracell sind Alkali-Mangan-Batterien. Die sind für hohen Stromverbrauch 
absolut nicht zu gebrauchen. Jeder Akku hat eine bessere Performance.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:

> Hintergrund: Ich habe in einem Laden in Bangkok so einen grünen Laser
> gesehn mit dem die Dame innerhalb von 2 Sekunden ein Streichholz
> entzündet hat... Beim nächsten Mal Thailand kommt das Teil mit.

>
> Marc


Ich meld mich mal für eine Mitbestellung :D

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"mit einem "richtigen" Laserpointer (er sitzt immer
> zuhinterst, also niemand ist vor der Leinwand!)"

Genau deswegen erzeugt es Unmut dass so etwas als "Pointer" verkauft 
wird. Wenn man es als portables Experimentiergeraet (gibt es einen 
anderen verantwortungsvollen Einsatz?) bezeichnen wuerde wuerde es 
wenigstens nicht implizieren dass man es als Pointer gebrauchen kann. 
Das ist so als wuerde ich n tropfenden Putzeimer randvoll mit Benzin als 
Grillanzuender vermarkten.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' auch so ein Teil - offiziell 20mW und sieht genau gleich aus. 
Ich konnte das Ding mit Profi-Equipment (Ulbricht-Kugel, Powermeter und 
Spektrometer) ausmessen. Das Resultat war nicht gut aber auch nicht 
katastrophal. Optisch kommen je nach Temperatur und Zustand der 
Knopfzellen so zwischen 15 und 30mW raus. Davon sind ca. 30% unsichtbar 
vom 808nm-Pumplaser, der Rest ist 532nm. IR-Sperrfilter sind also 
Fehlanzeige. (Bei $10 auch kein Wunder)

Es hat nichts mit jugendlichem Leichtsinn zu tun, sich einen solchen 
Laser mit >10mW (bis 500mW) zu kaufen. Nein, es ist meist eine Mischung 
aus Unwissenheit und Ignoranz von gutgemeinten Ratschlägen (z.B. hier im 
Forum). Je nach Leistung reichen schon Reflexionen für bleibende 
Augenschäden. Direkte Exposition kann zur sofortigen Erblindung führen. 
Aus-Schluss-Dunkel - für den Rest des Lebens!

Dabei könnte man auch mit einem relativ harmlosen 1-3mW Pointer so viel 
Spass haben...!

mfG
Christoph

Autor: Twisted Sister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grad mal die Leistungsaufnahme gemessen. Nachdem sich der Laser 
"gedimmt" hat, nimmt der Pointer konstante 265mA auf. Wieviels vor dem 
Dimmen ist kann ich nicht sagen, da die Zeit für ein aussagekräftiges 
Messergebnis zu kurz ist

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber das teil Kotzt auch im ir mit 808nm, 1064nm und IM produkten 
dieser
frequenzen. Und jetzt behaupte ich mal in meinem jugendlichen leichtsinn
das die achse des austretenden ir stahls nicht undbedingt parallel derer
des 532nm strahl ist, dieses IR licht aber trozdem gut kollimiert sein
kann."


Vor allem, gibt es Ausfallmodi bei denen der Kristall hin ist und das IR 
in erheblicher Menge weiterhin da rauskommt sobald mans einschaltet? ... 
"siehste Oida, kaput!" .... das macht mir dann eher Angst!


"....Verbotsdiskussion....."

Naja, ich muss die ganze Zeit an Armbrueste denken. Ab 18, und ganz 
bestimmt habe ich mit so einem Ding nicht in gespanntem Zustand in der 
Öffentlichkeit rumzufuchteln. Und aehnliches sollte hier gelten. Oder 
ein Lizenzschema fuer den Laseramateur (und auch den Chemieamateur), 
genauso wie beim Funkamateur.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"hab grad mal die Leistungsaufnahme gemessen. Nachdem sich der Laser
"gedimmt" hat, nimmt der Pointer konstante 265mA auf"

Hast Du die Spannung denn gemessen?

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der leistungsrückgang resultiert eher aus temperaturänderung (thermiche 
linse, Modensprünge, verscheibung der pumpdioden wellenlänge / 
absorbtionswellenlänge des KTP etc.) als aus der stromregelung...
Das ganze konzept >Pointer grün< neigt zur instabilität.

Laser werden sicher auch noch kriminalisiert und verboten ähnlich wie 
chemikalien, man arbeitet ja bereits daran wegen der Pilotenblenderei.
Alles mit mehr als 1mW darf afaik in deutschland nicht als pointer 
verkauft werden sondern nur als "Bausatz" oder "Lasermodul".

Ein direckter Blick bzw. reflektion an blanken Oberflächen kann 
natürlich wenn es das richtige blutgefäß trifft zu einer irreperablen 
totalen Erblindung führen was zwar den extremfall darstellt aber trozdem 
möglich wäre.
Diffuse reflektionen auf ner weißen wand? Das wär nen Kunststück... In 
die sonne gucken ist gefährlicher.

Autor: Twisted Sister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:
> Hast Du die Spannung denn gemessen?

aja, die Spannung bricht bis auf 2,8V zusammen, dies dürfte meiner 
Meinung nach aber keinen großen Unterschied machen...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Alles mit mehr als 1mW darf afaik in deutschland nicht als pointer
verkauft werden sondern nur als "Bausatz" oder "Lasermodul"."

Das finde ich allerdings gut. Weil dann eben ein Eimer Benzin ein Eimer 
Benzin bleibt und kein Grillanzuender.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das finde ich auch soweit gut, nur ist es keine kunst für den 
endverbraucher 2 batterien einzusetzen und das "Modul" als Pointer zu 
missbrauchen.
Es ist sozusagen nur eine Absicherung für den Händler das ganze als 
Modul oder Bausatz zu verkaufen.
Aber ich bin auch ganz klar gegen ein weitreichendes verbot... Da ich 
warscheinlich troz sehr untrasportablem laser warscheinlich wieder der 
angeschmierte bin wenn ich was kaufen will was richtung laser geht.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass Laser mittlerweile so billig sind und somit auch 
schnell in die Hände von Unwissenden/Kindern/Trollen gelangen, die damit 
nicht umzugehen wissen.

Für einen Pointer braucht man nicht mehr als 3-5mW (1mW ist zwar 
"ungefährlich" aber unter gewissen/seltenen Umständen nicht 
ausreichend).
In den allermeisten Fällen reicht aber 1mW (vor allem in Grün) aus.

Wer sorgsam mit den Geräten umgeht und um seine Gefährlichkeit weiß, 
soll auch weiterhin 100mW-Laser kaufen dürfen. Da sehe ich nicht das 
Problem. Umd Verbote gibt es, meines Wissens, in D nicht. In USA sieht 
das anders aus.

Wer einen Laser "zum Spielen" haben will, soll auf jeden Fall zu einem 
1mW-Gerät greifen - nicht mehr. Oder einfach eine helle LED mit einer 
Optik versehen - auch damit kann man Lichtpunkte erzeugen.

Aber bei allem immer "VERBOTEN" zu schreien, nervt.

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber bei allem immer "VERBOTEN" zu schreien, nervt.

Man kann auch das Waffengesetz in Deutschland abschaffen, das nervt 
sicherlich auch viele.

Ich bin ganz klar für ein Verbot der 100mW Laserpointer.

Es gibt nun einmal Dinge, die zu wichtig sind. Und das Augenlicht gehört 
eindeutig dazu.

Autor: Alegro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nervt so lange bis dir ein übermütiger, pubertierender Dummkopf 
damit ins Auge leuchtet in der Straßenbahn.
Ist mir schon mit einem roten Laserpointer passiert, ich glaube nicht 
dass so jemand die Gefahr eines o.g. Lasers anders einschätzen würde.

Das Problem ist, dass so ein Laser harmlos wirkt (evtl. mit nem roten LP 
verglichen wird). Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung ist zu dumm so 
ein Gerät verantwortungsbewusst zu handhaben, darum gehört es verboten 
und hart bestraft, es in der Öffentlichkeit mitzuführen.

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3R; 1 bis 5 mW; 302,5 nm...106 nm; Die zugängliche Laserstrahlung ist 
gefährlich für das Auge.
3B; 5 bis 500 mW; 302,5...106 nm; Die zugängliche Laserstrahlung ist 
gefährlich für das Auge und in besonderen Fällen auch für die Haut. 
Diffuses Streulicht ist in der Regel ungefährlich. (Laser von 
CD-/DVD-Brennern; Laserstrahlung allerdings nicht direkt zugänglich)

Auszug der Laserschutzklassen, damit sollte klar sein worüber wir reden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Laserschutzklasse

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mich jemand in der Straßenbahn mit einem Laser anleuchten würde 
hätte er nich lange freude daran, auch wenn 1mW draufsteht.
Würde ich dann erzieheriche Maßnahme nennen.
Man muss sich nicht alles gefallen lassen nur weil es nicht verboten 
ist.

Aber auch ein verbot nützt garnichts wenn man sich einfach so einen 
laser aus china oder sonztwoher importiert oder selbst zusammenbaut.

Halte ich daher für vollkommen sinnlos. Warscheinlich fördert das sogar 
die Verbreitung.
Die die sich aber hobbymäßig mit lasern beschäftigen werden 
kriminalisiert weil der gesetzgeber ja kein maß kennt bei solchen 
sachen.
Ein Verbot des besitzes würde auch schwierig wenn die geräte tatsächlich 
rechtmäßig erworben wurden (Enteignung).
Ein Führungsverbot für Pointer in der Öffentlichkeit wäre schon 
sinnvoller...

Gruß
Torsten

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Verbot des besitzes würde auch schwierig wenn die geräte tatsächlich 
rechtmäßig >erworben wurden (Enteignung).
Das stört den Staat/Gesetzgeber schonmal gar nicht.

>Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung ist zu dumm so ein Gerät 
>verantwortungsbewusst zu handhaben, darum gehört es verboten und hart bestraft, 
es in >der Öffentlichkeit mitzuführen.
Ich glaube, dass dieser Anteil gar nicht so hoch ist. Das Problem ist 
nur wie immer, dass die Wenigen die großen Probleme machen.

>Ein Führungsverbot für Pointer in der Öffentlichkeit wäre schon sinnvoller...
Und was machen zum Beispiel Professoren? Die brauchen das 'in der 
Öffentlichkeit'. Auf so einem Beamerbild sieht man diese roten 1mW 
Punkte einfach nicht. (Man sieht sie schon, aber bis man sie gefunden 
hat, zeigt er schon wieder woanders hin)

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ich zitiere so schön und dann entsteht da so ein Müll draus. An die 
Vorschau habe ich bei sowas Trivialem wie Zitaten nicht gedacht :-/

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, aber waere es soweit hergeholt dann eine Genehmigung/Einweisung 
aehnlich wie bei einer starken Lasershow zu erwarten?

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hackt doch nicht auf den Forumsteilnehmern herum, welche sich so 
einen "Laserpointer" gekauft haben. Immerhin sind alle hier mehr oder 
weniger versiert wenn es um Technik geht und können die Gefahren 
einigermassen abschätzen.
Mir machen eher die 10 Jährigen Kinder sorgen, welche beim Chinaurlaub 
von der Oma so ein Teil geschenkt bekommen, da es im Schaufenster so 
toll aussieht (wie ein Taschenlichtschwert) und dann als Spielzeug 
verwendet wird.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<ironie>Lasst doch diese dämliche Diskussion: kauft, kauft!</ironie>

Die Werbung bzw. das System dahinter führt die gesamte Diskussion über 
die ausgehende Gefahr von Lasern im mittleren Leistungsbereich ad 
absurdum.

gibt es auch Werbung für Laserschutzbrillen? So intelligent ist die 
automtische Werbetrommel hier nicht, oder? (unglaublich - kann aber wohl 
niemand was für.) Trotzdem erschreckend, wenn man bedenkt, das der 
gemeine Troll auch noch ohne lange zu suchen zu seinem 
Streichholzanzünder gelangt.


Axelr.

EDIT
eben mal nach "LAserschutzbrille" gegoogelt:

http://www.esska.de/esska_de_s/laserschutzbrille-e...


€ 1.272,17 --> nicht ohne im Vergleich zu den 74Euro für den "Pointer"! 
auwei

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dussel
wenn der herr professor einen vortrag am beamer hält kann er den 
Mauszeiger, wenns sein muss auch in grün, verwenden.
Am OHP kann er den finger benutzen.
Alles eine frage der technik...

Die Schutzbrillen sind eh teurer als der pointer, daher nicht grade der 
verkaufsaschlager und dann noch für 4 wellenlängen :-)

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Verbot würde auch gar nix bringen. Schließlich stecken z.B. in jedem 
DVD-Brenner Laserdioden mit den Abmessungen, wie sie auch in 
Laserpointern verbaut sind.
Man kann also prinzipiell so eine Diode in einen Pointer einbauen. 
Allerdings haben diese Laser so 50...200mW, sind also bei unsachgemäßem 
Umgang verdammt gefährlich.

Eine Lösung wäre z.B. diese Dioden in anderen Durchmessern zu fertigen, 
damit sie nicht so einfach in normale Pointer eingebaut werden können.

Und wer sich eine passende Optik für so eine Diode selbst baut, hat 
hoffentlich auch das Wissen über die Gefahren solcher Laser.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann er den Mauszeiger[…] verwenden.
Nur leider muss man den auch mal suchen. Der geht auf so einem 
Beamerbild auch unter. Außerdem ist das blöd, wenn er seine Präsentation 
hat und mit der Fernbedienung weiterklickt.
Ein Verbot bringt nichts. Das würde wieder nur die Falschen treffen. 
Wobei es natürlich beim Professor um vielleicht, wenn überhaupt, 5mW 
geht und nicht um 200mW

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Verbot würde auch gar nix bringen. Schließlich stecken z.B.oo
> in jedem DVD-Brenner Laserdioden mit den Abmessungen,
> wie sie auch in
> Und wer sich eine passende Optik für so eine Diode selbst baut ...

Genauso gut kann man sich selbst Schusswaffen bauen oder das Magnetron 
eines Mikrowellenherdes am Gartenzaun installieren. Dazu gehört 
allerdings eine gewisse technische Intelligenz.
Das macht aber die durchschnittliche Dumpfbacke nicht, weil zu doof. In 
Ebay bestellen aber schon.

Erst vor kurzem habe ich mich wieder mit einem unterhalten, der so einen 
Laser bestellt hat. Er hatte aber auch keine Ahnung davon, dass 200mW im 
Auge eine gewisse Zerstörungskraft entwickeln.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon schrieb:
>>Aber bei allem immer "VERBOTEN" zu schreien, nervt.
>
> Man kann auch das Waffengesetz in Deutschland abschaffen, das nervt
> sicherlich auch viele.
>
> Ich bin ganz klar für ein Verbot der 100mW Laserpointer.
>
> Es gibt nun einmal Dinge, die zu wichtig sind. Und das Augenlicht gehört
> eindeutig dazu.

Du hast mich falsch verstanden.

Es ist aber leider so, dass die Teile nicht Verboten sind.
In diesem Fall trotzdem immer "VERBOTEN" zu schreien, ist also nicht 
korrekt. Nicht das Verbot ansich, sondern immer diese Falschaussagen 
nerven.

Ich erlebe das auch immer wieder mit dem Waffenrecht. Denn ich übe einen 
Sport mit einer Waffe aus, die das Waffenrecht nicht betrifft. Denn dort 
werden nur Schusswaffen behandelt. Meine Sportwaffe ist zwar eine Waffe 
in dem Sinne, aber keine (Schuss)Waffe im Sinne des Waffenrechtes.

Auch dort nervt es, wenn unsereins ein Gelände für seinen Sport sucht 
und immer wieder "VERBOTEN" zu hören bekommt. Denn auch hier stimmt 
diese Aussage nicht.

Ich bin nicht für ein Verbot dieser Lasergeräte. Jedoch sollte es eine 
Verkaufsbeschränkung geben. Unter 18 sowieso nicht. Und sonst nur dann, 
wenn man eine entsprechende Sicherheitsschulung vorweisen kann.

Dies müsste natürlich auch mit einer Einfuhrbeschränkung gekoppelt 
werden.
Einfuhr nur von Händlern oder Personen, die eine entsprechende 
Berechtigung haben.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jedoch sollte es eine
> Verkaufsbeschränkung geben. Unter 18 sowieso nicht. Und sonst nur dann,
> wenn man eine entsprechende Sicherheitsschulung vorweisen kann

Schön, du bist ein Freund unserer Regierung und deren Entscheidungen.

Denn die Regelung gibt es schon lange.

Daher die Laserklassen.

Du kannst hier ohne Nachweis keinen starken Laser kaufen.

Die über eBay aus dem Ausland verkauften Laserpointer versuchen das zu 
umgehen. Eigentlich sollte der Zoll die rausfischen. Aber der drückt 
auch schon mal beide Augen zu, wenn er weiß, daß sich da mal wieder ein 
armer Idiot hat betrügen lassen, der woanders 4 x 1600 Watt Autoradios 
kauft.

Wenn überhaupt, verbraucht der chinesische Laster 50 oder 200 mW. Mit 
Glück beträgt die Strahlleistung des infraroten Pumplasers 50 oder 
200mW. Aber keinesfalls kommen vorne 50 oder 200mW grünes Licht raus. 
Das Glück des Herstellers: Bei grün ist das menschliche Auge am 
empfindlichsten. Da sieht auch der Bruchteil eines Milliwatts richtig 
grell aus, grell im Vergleich zu eines handelsübichen 650nm roten Lasers 
"max 1mW, also real 0.1mW", die ja noch nicht mal die 4 mal heller 
erscheinenden 635nm haben weil solche Laser teurer sind.

Und wenn dann mit Glück und gegen 450 EUR so eine Dumpfbacke einen 
echten 200mA Laser ergattert hat und damit dem nächsten Piloten ins Auge 
leuchtet "weil das so viel Spass macht und hinterher in der Zeitung 
steht", dann weisen sie den eh für ein paar Jahre ins Gefängnis ein. 
Passt schon. Laut Darwin sollten Idioten eigentlich sogar aussterben.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Denn die Regelung gibt es schon lange.

Daher die Laserklassen.

Du kannst hier ohne Nachweis keinen starken Laser kaufen."

Sicher dass es dabei nicht um den Kauf/die Inbetriebnahme zwecks 
GEWERBLICHEM Einsatz geht? Kenn mich da auch nicht im Detail aus ....


Wenn es eine einfache Nachweismoeglichkeit fuer den Privatmann gebe 
(auch hier wieder der Afu-Vergleich) waere eine solche Beschraenkung 
aber selbst von einem Verbotehasser wie mir eigentlich zu 
befuerworten.... momentan macht man sich da aber aus Datenschutzsicht 
doch seine Gedanken...

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass bloß die Finger von dem Teil!!!!

Selbst Laser-Profis haben Repekt vor Lasern solcher Klassen, zumal 
deiner unkontrollierbar werden könnte!!!

Die Gefahr für dich und andere Menschen, Schaden von dem Ding zu nehmen,
ist zu echt zu groß!!!

Es ist es einfach nicht Wert, einen netter handlichen High-Power-Laser 
zu haben und dann für die Erblindung eines Menschen vernatwortlich zu 
sein!

Mein Tipp: Wenn dich das Medium Laser so fasziniert, mach die Ausbildung 
zum Laserschutzbeauftragten und kauf dir einen Showlaser mit 
TÜV-Siegel!!!!

Dann weißt du wenigstens Bescheid, mit was für einer Macht du da 
hantierst!!

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn ein Laserprofi?
Ein Laserschutzbeaftragter etwa? Kann man die funktion eines Lasers und 
die Grundkenntnisse der Optik überhaupt in 6h vermitteln oder sogar 
ausbilden?

Gruß
Torsten

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz klar, Hirni bleibt Hirni und wer mit den Dingern Schaden anrichten 
will, wird dies auch tun!

Aber wer mal 6 Stunden in dem Bereich geschult wurde, hat wenigstens ein 
Grundverständniss dafür, was hinter dem Laser eigentlich steckt.
Auch wenn ich ebenfalls der Meinung bin, dass ein gewisses technisches 
Verständnis Voraussetzung ist.

Außerdem ist dann die rechtliche Situation dann nochmal schärfer, so 
dass man sich als "ausgebilteter" Laserfachmann 2 mal überlegt, sich mit 
den China-Dingern abzugeben!

Gruß,

Markus

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Du kannst hier ohne Nachweis keinen starken Laser kaufen.

Aha, das war mir nicht bekannt.
Ich habe mich bisher auch nicht um einen solchen Laser bemüht (also 
keinen gekauft bzw kaufen wollen).

Ich weiß nur, dass man sie ohne Probleme im Ausland erwerben kann und 
dass sie angeblich nicht in die USA verwenden, da die Laser dort 
verboten sind.

MaWin schrieb:
> Eigentlich sollte der Zoll die rausfischen.
Gibt es dazu belege/quellen? Würde mich mal interessieren.

Die Laserklassen alleine sagen hierzu nichts aus.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aha, das war mir nicht bekannt.

http://www.luftrecht-info.de/index.php?option=com_...


> > Eigentlich sollte der Zoll die rausfischen.
> Gibt es dazu Belege/quellen?

http://www.zoll.de/f0_veroeffentlichungen/e0_sonst...

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> > Eigentlich sollte der Zoll die rausfischen.
>> Gibt es dazu Belege/quellen?
>
> http://www.zoll.de/f0_veroeffentlichungen/e0_sonst...

Da war ausnahmsweise mal einer fleissig, sonst is das kein Thema, wenn 
das Teil weniger als ca. 25 Euro mit Versand gekostet hat erhebt der 
Zoll nicht mal Gebühren/Steuern.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, der Verkauf ist untersagt. Zumindest der in der EU.
Stimmt, in den deutschen Läden bekommt ich, soweit ich gesehen habe, nur 
1mW Geräte. Das deckt sich mit meinen Infos. Man kann sie sich aber im 
Ausland beschaffen. Das scheint nicht verboten, sonst hätten die das im 
Luftrecht-Beitrag erwähnt.

Der Zoll hat auch nur eine größere Menge der Pointer beschlagnahmt, weil 
diese anscheinend für den Verkauf bestimmt waren, was ja verboten ist.
Werden auch einzelne Laser von Privatleuten beschlagnahmt?

Auch scheint sich diese Beschränkung nur auf Laserpointer zu beziehen.
Ich sehe hier keinen Beleg, dass es auch für Laserdioden/-Module gilt.

Gibt es auch Quellen, die besagen dass der Besitz eines starken Lasers 
verboten ist?

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dabei ist 
http://hackedgadgets.com/2010/07/14/super-high-pow... 
wahrscheinlich interessanter, beeindruckender und im Endeffekt 
ungefaehrlicher ;)

Autor: Master of Laserpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist nur, das bei mir rechts unter dem letzten Beitrag gleich 
Werbung für den Kauf eins solchen "Pointers" erscheint!

Zitat:

"200mW Green Laser Pen can Light a Match $74 Free Shipping! Buy Now"

/Zitat

Seltsame Moralvorstellung......

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master of Laserpointer schrieb:
> Interessant ist nur, das bei mir rechts unter dem letzten Beitrag gleich
> Werbung für den Kauf eins solchen "Pointers" erscheint!
>
> Zitat:
>
> "200mW Green Laser Pen can Light a Match $74 Free Shipping! Buy Now"
>
> /Zitat
>
> Seltsame Moralvorstellung......

Beitrag "Re: grüner Laserpointer"

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diskussion scheint hier ein wenig auszuufern.

Erst kürzlich habe ich mir bei Dragon Lasers ein 75mW Modell erstanden.

Die zwei Schutzbrillen dazu, waren auch nicht teuer. ca. 30 Dollar pro 
Stück.


Ist wirklich sehr interessant dieses Ding.

Für meinen Verwendungszweck (Astronomischer Zeiger) ist es ideal 
geeignet und auch so sehr beeindruckend :)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. B. schrieb:
> Erst kürzlich habe ich mir bei Dragon Lasers ein 75mW Modell erstanden.
>
> Die zwei Schutzbrillen dazu, waren auch nicht teuer. ca. 30 Dollar pro
> Stück.

Leute wie du sind auch eher nicht diejenigen, um die man sich hier 
Sorgen macht.

> Für meinen Verwendungszweck (Astronomischer Zeiger) ist es ideal
> geeignet und auch so sehr beeindruckend :)

Was ist denn ein "astronomischer Zeiger"? Ein Laser, mit dem man einen 
Leuchtpunkt auf den Mond projiziert, den sich andere staunend im 
Teleskop anschauen können?

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein astronomischer zeiger ist ein gerät mit dem man denen 
(Hobby)Astronomen die Langzeitaufnahmen des Himmels oder einzelner 
objekte machen diese verdirbt/unbrauchbar macht.

Autor: Dr. Pseudorra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten W. schrieb:
> Ein astronomischer zeiger ist ein gerät mit dem man denen
> (Hobby)Astronomen die Langzeitaufnahmen des Himmels oder einzelner
> objekte machen diese verdirbt/unbrauchbar macht.

Stimmt das?

Wenn nicht ist es eine hervorragende möglichkeit Unfug in die Welt zu 
setzen ;-) ... Bei Google ist das bereits jetzt auf Rang zwei wenn man 
dieses Suchwort eingibt und ausser zwei stellen in alter Schrift in der 
Buchsuche gibts hierzu nichts brauchbares, also ist dieser Beitrag jetzt 
die Referenz zu diesem Thema ;-)

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die referenz kann ich leider nichtmehr raussuchen, sie stammte aus einer 
(Amateur?) astronomie zeitschrift die ich mal ein paar jahre aboniert 
hatte.
Das war grade die zeit wo diese teile auf den markt kamen und um die 
300-400$ gekostet haben.
Wärs bei dem preis geblieben gäbs sicher auch keine probleme.

Gruß
Torsten

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten W. schrieb:
> Ein astronomischer zeiger ist ein gerät mit dem man denen
> (Hobby)Astronomen die Langzeitaufnahmen des Himmels oder einzelner
> objekte machen diese verdirbt/unbrauchbar macht.

Nein, diese Aufgabe erledigen doch bereits die Flak-Scheinwerfer,
mit denen manche Diskotheken glauben, für sich Werbung machen zu
müssen...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Verwendungszweck (Astronomischer Zeiger)"

Ist das bei den Leistungen eigentlich ungefaehrlich fuer die Luftfahrt 
(staun)?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Zeiger, der teilweise auch als Zielfernrohrersatz angepriesen 
wird, unter (Hobby)Astronomen verpöhnt. Speziell, wenn mehrere Leute mit 
ihren Teleskopen zusammen kommen und auch mal Langzeitaufnahmen machen 
wollen (das wollen die meisten, denn nur mal kurz durchschauen bringt 
nicht viel).

Aber: Ja, ein Laser ist speziell bei Führungen (ohne Teleskop) durch den 
nächlichen Nachthimmel sehr hilfreich. Jedoch nur von 
verantwortungsbewusten Leuten mit erlaubten Lasern, die das Gerät nicht 
einschalten, wenn ein Flugzeug (kann man in der Regel nachts sehr gut 
erkennen) zu sehen ist.

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, wusste nicht, dass der Begriff gänzlich unbekannt ist :)


Habt ihr schonmal versucht, jemandem zu erklären wo genau er hinschauen 
soll?

Das kommt dann oft so raus:

"Siehst du dort den ganz hellen?"
"Ja"
"Und ein wenig links davon sind 3 stück in einem Dreieck"
"Links? Du meinst sicher unten?"
"Nein, ich meine links"
"Dort ist aber nur einer.."

etc. etc. ;)


Um dem abzuhelfen, nimmt man einen solchen Laserpointer, damit kann man 
schön zeigen, was man den am Himmel genau meint.


faustian schrieb:
> "Verwendungszweck (Astronomischer Zeiger)"
>
> Ist das bei den Leistungen eigentlich ungefaehrlich fuer die Luftfahrt
> (staun)?

Also wollen wir mal nicht überteiben. Flugzeuge fliegen meines wissen 
nicht gerade 10m über meinem Kopf hinweg. Falls der Strahl überhaupt in 
relevante Höhen gelangen sollte, wäre er sicherlich so stark gedämpft, 
dass er keine Gefahr mehr ist.

Jungs, das sind doch keine Laserkanonen.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der entfernung ist der strahl soweit aufgeweitet und durch 
atmosphäriche dispersion geschwächt das er nicht schadhaft ist. Auserdem 
frage ich mich ernsthaft, selbst wenn die strahlqualität gut wäre, wie 
man in ein cockpit zielen sollte das sich mit 900km/h bewegt, 10km 
entfernt ist und aus dem der boden nur sichtbar ist wenn man mit dem 
auge an der scheibe klemmt. Die Blitzleuchten auf windrädern, 
sendetürmen und anderen Flugzeugen sind wesentlich bedrohlicher.

Gibts überhaupt irgendwelche Gesetze in diese Richtung auser 
Umweltschutz (Lichtverschmutzung) in Naturschutzgebieten.
Zumindest wär mir nichts bekannt.

MM vieleicht sollte man die auflagen für die luftfahrt auch wesentlich 
verschärfen und schmalbandige 532nm filter auf die scheiben aufbringen 
lassen. Das ist wesentlich kontrollierbarer als Laserpointer in den 
Hosentaschen.
Oder entsprechende hochwertige Schutzbrillen für den Landeanflug.

Gruß
Torsten

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ging mir auch eher um Blenden (temporaer) des Piloten als Augenschaden - 
und da hat es schon Faelle gegeben, allerdings wohl eher wo Leute 
absichtlich auf ein Flugzeug oder einen Hubschrauber gezielt haben...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

    * Aussagekräftigen Betreff wählen
    * Groß- und Kleinschreibung verwenden

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.