www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Waschmaschinensteuerung für gemeinsamen Waschplatz


Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich muss eine Waschmaschinensteuerung für einen gemeinsamen Waschplatz 
bauen.

Die Steuerung soll zu handelsüblichen Waschmaschinen kompatibel sein. Es 
sollen keine speziellen Waschmaschinen oder modifikationen an der 
Waschmaschine erforderlich sein.

Ich dachte an folgende Realisierung:

Ich nehme ein Mess-IC, welches die Stromaufnahme der Waschmaschine misst 
und für den uC auslesbar aufbereitet. Oder ich baue die 
Strommesschaltung diskret auf und verwende den ADC des AVR.

Mit einem Druck auf Start soll die Waschmaschine über ein Schütz 
eingeschaltet und das elektrische Wasserventil geöffnet werden.

Der AVR soll dann den Strombedarf der Waschmaschine. Man könnte z.B. 
immer einen Mittelwert bilden, und wenn der dann eine bestimmte Zeit 
unter einem bestimmten Wert ist, könnte man davon ausgehen, dass die 
Maschine fertig ist. Man müsste halt mal messen, was die Waschmaschine 
nach dem Waschprogramm im Stillstad so zieht. Der Trockner geht am 
Programmende in ein "auflockern" Programm, das müsste man dann natürlich 
entsprechend berücksichtigen.
Zusätzlich soll es noch eine Zeitgesteuerte Abschaltung geben (längstes 
Pogramm+Karenzzeit), die eine Zwangsabschaltung durchführt, sollte die 
Stromgesteuerte Abschaltung mal nicht funktionieren.

Ich brauche außerdem einen Münzzähler, der die eingeworfenen Münzen 
zählt und den Betrag an den uC übermittelt. Wenn die Münzen wieder 
ausgegeben werden, weil sie durchfallen, oder die Rückgabetaste gedrückt 
wird, muss das natürlich dem uC mitgeteilt werden, oder der Münzbetrag 
darf erst übermittelt werden, wenn die Münzen in die Kasse fallen.
Wenn man den eingeworfenen Betrag "live" auf einem Display anzeigen 
könnte, wär natürlich toll.
Nachdem der erforderliche Betrag gezahlt wurde, geht eine grüne LED an, 
und durch Druck auf den Ein-Taster wird die Maschine eingeschaltet.
Für Berechtigte soll es einen Schlüsselschalter zum kostenlosen Waschen 
geben.
Die Einstellungen wie z.B Preis, Stromschwelle, Abschaltzeit usw 
könnten z.B. über interne Tasten mithilfe des Displays gemacht werden.

Genau das gleiche System soll für den Trockner zum Einsatz kommen, nur 
dass dann eben kein Wasserventil angeschlossen wird.

Meint ihr, eine Stromgesteuerte Abschaltung wird zuverlässig genug 
funktionieren?
Die sicherste Möglichkeit wäre wohl, den "Start" Knopf der Maschinen 
abzuklemmen und nur über meine Steuerung das Starten zu ermöglichen.
Aber dann müsste man die Maschinen wieder modifizieren.
Habt ihr Vorschläge und Ideen für mich um das Projekt zu realisieren?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich muss eine Waschmaschinensteuerung für einen gemeinsamen Waschplatz
>bauen.

Zwischen müssen und können liegen bei dir ein paar Zehnerpotenzen.

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja wichtig ist es dann noch, dass keiner einfach umstecken kann.

ggf. wäre es eine Überlegung wert, zu prüfen wieviel wasser durchgeht, 
um dann einen Wasserschaden zu vermeiden.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Habt ihr Vorschläge und Ideen für mich um das Projekt zu realisieren?

Waschsalon.

MfG Spess

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Waschsalon.

Genau. Da misst auch keiner den Strom. Ist alles zeitgesteuert.

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja da können die aber auch problemlos die maschinen verändern

Autor: Fenki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Haus haben die das so geloest:
Jeder hat eine Chipkarte mit Guthaben - aufzuladen beim Hausmeister via 
Bargeld + Karte + Couvert = Briefkasten + warten
Ist aber Nebensache.

An der Wand haben wir einen Kartenleser mit Steuerung. Wenn man waschen 
will, bucht der genuegend Guthaben, dass es fuer das stomintensivste 
Programm reichen soll von der Karte ab und schaltet den Strom an.

Nach dem Waschen stellt die Maschine soweit selbststaendig ab. Wenn der 
Controller das rausfindet, unterbricht er den Strom komplett und erst 
nach erneutem Einstecken der Karte gibt's wieder Saft.

Ob der sich auch wirklich merkt, wer wie viel auf der Karte hat, bin ich 
mir bis heute nicht sicher.
Beim Stecken der Karte immer auf einen fixen Betrag zu buchen it nicht 
sicher - irgend ein Schlaumeier macht dann sicher die Maschine mit dem 
Notoeffner auf und der naechste ist der geprellte. Im Prinzip sollte der 
Controller also eine Tabelle mit den Karten und dem entsprechenden 
Guthaben verwalten...

Am Wasser wird da gar nichts geschaltet - das macht die Waschmaschine 
automatisch. Die sollte den Zufluss ja auch bei Stromausfall dicht 
machen.
Da unsere Liese eh im Keller steht, der einen direkten Ablauf in die 
Kanalisation hat, ist das nicht wirklich tragisch; der Tuerabsatz ist 
auch entsprechend etwas erhoeht.


In der letzten Wohnung war einStrom-/Mmuenzzaehler verbaut. Der hatte 
einen fixen Betrag drin und musste nach dem Waschen wieder bis dort hin 
aufgefuellt werden - Dann braucht Mutti keine Tabelle, welche Waesche 
wie viel kostet, sondern kann nach getanner Arbeit einfach wieder 
ausgleichen. Kann natuerlich auch mal vergessen werden und setzt 
ebenfalls auf die Ehrlichkeit der Anwender.

Der Rest drum rum (Wassermanagement by Waschmaschine etc.) war wieder 
identisch.
Ah ja: Der Trockner war am gleichen Zaehler / Schuetz dran!


Hoffentlich ist hier eine Info fuer Dich mit dabei :-)

Gruss
Fenki

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>naja da können die aber auch problemlos die maschinen verändern

Sicher, das Prinzip ist ja auch bewährt. Wenn beim OP
die Stromgrenze erreicht ist und nach dem Waschen nicht mehr
geschleudert wird, dann wird ihm der eine oder andere einfach die
nasse Unterhose unter die Nase halten.

Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Waschsalon, tolle idee^^

Aber du hast schon recht zwischen müssen und können liegt bei mir schon 
ein Unterschied.
In Elektronik bin ich noch nicht mal so schlecht, nur bei 
Mikroprozessorprogrammierung bin ich noch nicht ganz so gut.

Aber deswegen frag ich ja hier.

Ich habe momentan ein "hartverdrahtetes" System am laufen. Ohne 
Prozessor.
Ohne selbstgemachte Elektronik.

Es ist einfach ein Wertmarkensystem. Wird die Wertmünze eingeworfen, 
wird einfach eine Mechanik entriegelt, man kann dann einen Knopf 
drücken, der einen Kontakt betätigt und die Münze fällt in die Kasse.

Der Kontakt startet ein ganz normales Zeitrelais. Ein fertiges, kein 
Selbstbau. Das Zeitrelais aktiviert Schütz und Wasserventil.

Man kann dann 2 Stunden waschen.
Egal welches Programm. Und wenn man das Schnellprogramm nimmt, kann man 
mehrere Maschinen waschen.

Bei der alten Zanker Maschine von 1976 gabs kein Schnellprogramm. Da war 
das egal. Man hat keine 2 Waschladungen durch bekommen, egal was man für 
ein Programm genommen hat. Mit gutem Timing hat man mit 2x zahlen 3 
Waschladungen durchbekommen.
Die neue Maschine im Wert von 799 Euro hat ein Schnellprogramm, mit dem 
man jetzt zum Preis von einer Wäsche 2-3 Maschinen voll waschen kann. 
Was natürlich auch so genutzt wird.
Leider amotisiert sich die Maschine so niemals, da die kompletten 
Einnahmen schon in Strom und Wasser fließen.

Es ist eine Consumerwaschmaschine.
Bei der Gewerbemaschine, die wir aus Kostengründen aber nicht gekauft 
haben, hätte es ab Werk die Möglichkeit für ein Abrechnungssystem 
gegeben, welches als optinales Zubehör zu kaufen gewesen wäre. Da hätte 
man sogar für verschiedene Programme unterschiedliche Preise nehmen 
können.
War aber wie gesagt zu teuer, deswegen haben wir ein normales 
Consumergerät genommen.

Und die Maschiene irgendwie zu modifizieren, und das vorhandenen 
elektromechanische Wertmünzensystem über eine TTL Schaltung mit der 
Starttaste der Maschine zu koppeln, gefällt mir auch nicht so.

Ich müsste halt einen Flipflop machen. Wertmünzsystem aktiviert es, 
Starttaste startet Maschine und setzt Flipflop zurück, so dass pro 
Bezahlung nur einmal gestartet werden kann. Das würde ich locker selber 
hinbekommen, aber dann muss ich die Maschine verbasteln und die Garantie 
geht flöten.

Autor: Grolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Stromzähler (ca. 20 €) und Wasserzähler (ca. 60 €) mit 
S0-Schnittstelle (Optokoppler), die sich recht leicht an einen AVR 
anschließen lassen. Damit kann man die durch jeden verursachten Kosten 
gut messen.
Ist sicher interessant zu wissen, vor allem, wenn man jemandem mit einem 
irrationalen Waschfimmel in der Gemeinschaft hat, oder Leute, die ein 
kostenloses Angebot irgendwie zu Lasten der anderen missbrauchen.

holger schrieb:
> Ehrlichkeit der Anwender
... ist in einer Zeit der Wirtschaftskrise, der Ideologisierung / 
Clan-Bildung und des Werteverfalls möglicherweise nicht immer gegeben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wird das Schnellprogramm aktiviert? Ließe sich die Maschine 
dergestalt modifizieren, daß das Schnellprogramm "abgeklemmt" wird?

Ansonsten: Preis erhöhen, bzw. Laufzeit reduzieren.

Nutzer darauf hinweisen, warum das so gemacht wird.

Was ist das für eine Einrichtung, in der eine Gemeinschaftswaschmaschine 
so betrieben wird, und wieviele Nutzer gibt es?

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja ihr Helden: Bei den meisten Waschmaschinen gehen die Türen nicht 
mehr auf wenn man ihnen den Saft abdreht ...

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte man selbstvertändlich durch einen Taster umgehen der es 
zulässt dass man der Maschine nochmal einmalig 20 Sekunden Strom gibt 
nach Ablauf des Programms. Dann kann man noch die Wäsche entnehmen.

Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben ein altes Bauernhaus mit Scheune und riesen Gelände 
übernommen.
Längere Zeit unbewohnt und die Bewirtung wurde eingestellt.
Technisch ist alles noch auf dem Stand der 80er Jahre, es wurde nix 
modernisiert oder renoviert.
Das Gelände wurde nur noch von einigen Leuten mit Wohnmobilen als 
inoffizieller Campingplatz sowie von einem "Dauercamper" genutzt.

Wir wollen hier jetzt einen richtigen Campingplatz draus machen, 
hauptsächlich für Dauercamper.
Das Bauernhaus wollen wir zu einer Pension ohne Bewirtung machen.
Richtige Bewirtung wollen wir keine mehr machen, nur noch 
"Kneipenbetrieb", also Getränke und kleine fertig eingepackte Snacks. 
Rezeption wird von der Kneipe dann auch noch mit gemacht. Das kann dann 
einer allein machen, und wir brauchen keinen Koch, keine Bedinungen, 
keine extra Rezeption usw. Spart alles Personal.  Da wir dann auch keine 
Küche brauchen die eingerichtet werden muss, sparen wir auch da jede 
Menge Geld.
Die Kneipe wird nur nachmittags und abends geöffnet sein, ansonsten 
müssen die Gäste den Getränkeautomat und den Snackautomat nutzen oder im 
Supermarkt einkaufen gehen.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben sind wir allerdings verpflichtet, 
Sanitäre Anlagen und eine Waschgelegenheit für Wäsche zur Verfügung zu 
stellen.
Damit keine Abwässer im Gelände landen und so.
Wir haben noch mehr gesetzliche Auflagen die wir alle erfüllen müssen.
Zum Beispiel eine Entsorgungsstation für Wohnmobile.

Da wir ein junges Unternehmen sind, mit wenig Kapital, müssen wir sparen 
und soweit es geht alles selber machen.

Ich bin in unserm Team der Techniker. In der Kneipe werden wir aber alle 
mehr oder weniger Dienst machen und uns abwechseln.

Ich bin mittlerweile auch aufs Gelände gezogen. Ich wohne jetzt 
provisorisch in einem Baustellencontainer.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So könnte man dann auch Sicherstellen (Mit einer 
Identifikationskarte+Kartenleser), dass nur authorisierte Personen die 
Wäsche entnehmen ....

Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lehrmann Michael Bei der Maschine, die wir gekauft haben, geht die Tür 
auch ohne Strom auf. Mechanischer Öffnungsmechanismus mit Sperre im 
Betrieb.

Achja das Schnellprogramm wird aktiviert, in dem man den Knopf auf die 
Stellung dreht und Start drückt.
Es ist ein ganz Consumergerät, da kann man nix abschalten oder 
"wegprogrammieren"
Die Gewerbemaschine, die wir uns angesehen haben, hätte alles was wir 
brauchen ab Werk gehabt, bzw mit optinalem Zusatzgerät für die 
Abrechnung.
Aber die Gewerbemaschine kostete fast 4000 Euro.
Deswegen haben wir dann bei Mediamarkt ne normale Consumermaschine 
gekauft und ich muss die fehlenden Sachen jetzt da dran basteln.

Autor: Nala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch eine Milchmädchenrechnung. Im Schnellprogramm wird doch 
auch weniger Strom und weniger Wasser verbraucht als im Normalprogramm. 
Ob die Benutzer nun einmal das Normal- oder zweimal das Kurzprogramm 
benutzen ist doch Jacke wie Hose.

electric schrieb:
> Die Gewerbemaschine, die wir uns angesehen haben, hätte alles was wir
> brauchen ab Werk gehabt, bzw mit optinalem Zusatzgerät für die
> Abrechnung.

Aber ihr wart zu geizig. Alles klar.

electric schrieb:
> Aber die Gewerbemaschine kostete fast 4000 Euro.

Beauftrage mal einen Profi mit dem Entwurf und der Realisierung deines 
Projektes. Da ist die Gewerbemaschine dann auf einmal doch gar nicht 
mehr so teuer...

electric schrieb:
> ich muss die fehlenden Sachen jetzt da dran basteln.

Und mit welchem Zeitaufwand rechnest du da? Inklusive Einarbeitung in 
die Programmierung von Mikrocontrollern, Entwurf und Aufbau der 
Schaltung, Erstellen des Controllerprogramms, Debugging usw.

Wer zahlt dir denn das alles?

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
electric schrieb:
> Die neue Maschine im Wert von 799 Euro hat ein Schnellprogramm, mit dem
> man jetzt zum Preis von einer Wäsche 2-3 Maschinen voll waschen kann.
> Was natürlich auch so genutzt wird.
> Leider amotisiert sich die Maschine so niemals, da die kompletten
> Einnahmen schon in Strom und Wasser fließen.

Daraus schliesse ich daß das Schnellprogramm ausreichend ist um Wäsche 
sauber zu bekommen.
Was spricht dagegen das Zeitrelais auf die Dauer des Schnellprogramms 
runterzudrehen und einen Hinweis anzubringen dass dieses grundsätzlich 
genutzt zu werden hat?

Das wäre soweit auch im Interesse der nachfolgenden "WäscherInnen". 
Vorausgesetzt die Rechnung ist halbwegs ehrlich. Im Optimalfall würdet 
ihr gleichzeitig den Preis noch etwas reduzieren, es können ja auch mehr 
Leute in gleicher Zeit bezahlen.

Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mir das zahlt? Keiner.

Das mit der verbesserten Abrechnung für die Waschmaschine geht mit mir 
nach Hause. Das sind allein meine Bemühungen, die über das hinausgehen 
wofür ich eigentlich da bin.

Die anderen im Team sind technisch nicht so ambitioniert wie ich.
Die sagen: Hauptsache wir erfüllen die Gesetzlichen Auflagen, und zwar 
möglichst billig. Die gesetzliche Auflage schreibt vor, dass wir eine 
Kundenwaschmaschiene haben müssen. Wie wir das dann mit den Kunden 
abrechnen ist unsere Sache.

Ich bin halt in technischen Sachen etwas perfektionistischer und suche 
nach besseren Lösungen, als der Einfachlösung in Form von Wertmarken die 
einfach 2 Stunden Zeit zum Waschen einräumen. Die andern machen sich da 
keinen Kopf drum.
Wenn wir einfach die 2 Stunden Zeituhr beibehalten, wäre das den andern 
auch recht. Dann wird zur Not halt der Preis so angepasst, so dass auch 
dann was für uns rausspringt, wenn jemand die 2 Stunden optimal ausnutzt 
bzw die Programme nimmt, die den größten Wasser und Stromverbrauch in 
den 2 Stunden verursachen.

Autor: electric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wichtel:
Ja das Schnellprogramm ist schon ganz gut.
Für verschwitzte Klamotten an denen ausser Schweiß nix dran ist reicht 
das dicke.
Unterhosen oder so würde ich richtig waschen, aber z.B. bei 
verschwitzten T-Shirts würde ich das Schnellprogramm auch selber nutzen.
Das Schnellprogramm läuft genau 30 Minuten. Die Normalprogramme je nach 
Einstellung (Vorwäsche, Einweichen etc) zwischen ca 1 Stunde und etwas 
über 2 Stunden.

Ich könnte natürlich auch einfach hingehen und sagen: Schnellprogramm 1 
Marke und Normalprogramme 2 Marken. Was aber wiederum mit der 
vorhandenen Wertmarkenanlage nicht geht. Die kann nur eine Marke 
annehmen und dann für 2 Stunden anschalten. Ist halt von 1976 :)

Ich könnte auch einfach das System mit der festen Zeit beibehalten.
Und dann einfach sagen 1 Euro = 30 Minuten Strom für die Maschine, 4 
Euro = 2 Stunden Strom .
Das würde dann auch ohne Basteln an der Maschine gehen und wäre 
technisch immer noch recht einfach gehalten.
Vielleicht gibts sogar fertige Münzgeräte, die einfach je nach 
eingeworfenem Betrag und Programmierung einfach ne gewisse Zeit ein 
Relais einschalten.
Muss ich mal gucken.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du eine Chipkarte nutzt, könntest du vorher den Betrag für 2h 
abbuchen und wenn der Camper schon eher fertig ist, muss er sie nochmal 
einstecken und die Differenz wird wieder gut geschrieben (Alternativ 
könnte man auch die Türe blockieren, bis er genug € nachgeworfen hat ;) 
)

Gruß
Roland

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da möchte ich grundsätzlich in Frage stellen, ob eine normale 
Waschmaschine für sowas überhaupt geeignet ist...

electric schrieb:
> Vielleicht gibts sogar fertige Münzgeräte,
> die einfach je nach eingeworfenem Betrag und Programmierung
> einfach ne gewisse Zeit ein Relais einschalten.
Jetzt wird die Sache schon realistischer...
http://desc.shop.ebay.de/i.html?_nkw=waschmaschine...

Autor: Soe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Ich finde euer Projekt super. Gibt es vielleicht nen Link dazu? Würde 
dann vlt. mal im Urlaub für ne Nacht vorbeischauen ;-)
2. Beeindruckend, dass du in der heißen Realisierungsphase eurer 
Selbstständigkeit noch Zeit, Lust und Energie hast dich mit solchen 
Sachen zu beschäftigen
3. Ich denke, dass es sinnvoller gewesen wäre, die Gewerbemaschine zu 
kaufen und dann steuerlich abzusetzen. Aber 4000,- erstmal vorzustrecken 
ist natürlich nur suboptimal.
4. Im gewerblichen Bereich halte ich Bastelsachen eher für schwierig. 
Aber das ist eure Entscheidung.
5. Es gibt in jedem Fall Münz- / Wertmarkenzähler, die in Abhängikeit 
zur Anzahl eingeworfenener Marken / Münzen unterschiedlich lange 
durchschalten. Sind im Endeffekt vermutlich sogar günstiger als eigene 
Entwicklungen.
6. Solltest du dich doch dazu entscheiden, selbst was zu bauen, werde 
ich immer gerne wenn möglich hier konstruktive Antworten auf etwaige 
Fragen zu geben ;-)

Autor: Martin Hirsekorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
electric schrieb:
> Wer mir das zahlt? Keiner.

Idealistisch, aber dumm.
Überlege doch mal: Du arbeitest für lau. Dafür hast du neben den 
Entwicklungskosten, deinen nicht bezahlten Arbeitsstunden und der Kritik 
deiner Auftraggeber (denn erfahrungsgemäß führt ein Auftrag der Marke 
"Mach mal einfach" immer dazu, das man es den Leuten nie recht machen 
kann) auch noch die Haftung am Hals, falls mit der selbst gebauten 
Konstruktion mal was ist.

Autor: qbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Input. Bei uns im Haus wird das mit einem einfachen 
Münzstromzähler gelöst. Der Zähler ist der Waschmaschiene und dem 
Trockner vorgeschaltet. Funktioniert eigentlich ganz gut.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kannst Du Dich auch gleich den ganzen Tag neben die Maschinen stellen 
und bedienen und kassieren. Sparst Du das Programmieren, hast ja 
scheinbar Zeit genug :)

Autor: istegal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
electric schrieb:
> Es ist eine Consumerwaschmaschine.

Musst mal dem Hersteller erzählen.
Und im Fehlerfall nach Garantie fragen.
Bei "Consumerwaschmaschinen" steht es im kleingedrucktem extra da: 
nicht für den gewerblichen Gebrauch.

Der Hersteller merkt das, ob die Waschmaschine ungewöhnlich viel 
gelaufen ist. Die Zyklen-Zahl kann man mit einem speziellem
Interface & Software auslesen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.