www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Also, nun haben wir Gewissheit.


Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man hat herausgestellt, dass die Frage wer war zuerst das Huhn oder das 
Ei vom Tisch ist, das Hun hat das Rennengemacht. Man selbst wisse aber 
noch  nicht, wie das Huhn sich Fortgepflanzt hat. Ich verstehe das auch 
nicht. Die Evolution sag bestimmt auch nicht das nächste Huhn was 
vorbeikommt legt jetzt ein Ei.
Mal sehen was da noch herauskommt.

: Verschoben durch User
Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man hat herausgestellt, dass die Frage wer war zuerst das Huhn oder das
> Ei vom Tisch ist, das Hun hat das Rennengemacht.

Quellenangaben ?

> Man selbst wisse aber noch  nicht, wie das Huhn sich Fortgepflanzt hat.
> Ich verstehe das auch nicht. Die Evolution sag bestimmt auch nicht das
> nächste Huhn was vorbeikommt legt jetzt ein Ei.
> Mal sehen was da noch herauskommt.

Ich stelle mir das ganze so vor: hin und wieder hat Mutti Natur einen 
Verbesserungsvorschlag/ Idee, z.B. Hühner sollen Eier legen.
O.K., also werden schnell ein paar Prototypen angefertigt und mal 
schauen, wie sich das ganze so macht. Bewährt sich die Idee, so wird 
daraus eine Serienproduktion. ;-)

Gruss Uwe

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe das im Radio gehört. Die meinten die hätten was in der 
Eierschale gefunden und schließen darauf. So genau weiß ich das nicht 
mehr

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann auch sein, dass bei der Geburt eines Kücken sich eine 
Schutzhülle gebildet hat, ( evt. wegen Klima) die im Laufe der Zeit sich 
verhärtet hat und mit der Zeit das Ei da war. Ja ich glaube so war das 
:-)

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lebewesen entstehen weil die Eltern ihre Gene zusammenschmeissen.
Manchmal gibt's dabei Abweichungen, diese werden auch Mutationen 
genannt.
Viele Vögel legen Eier.
So hat in grauer Vorzeit ein Vogel, der kein Huhn war, ein Ei gelegt, 
aus dem kam das erste Huhn heraus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze aus Sicht der Evolution betrachtet:

Das erste Ei wurde überhaupt nicht von einem Huhn gelegt, auch nicht von 
einem Vogel, und Eier sind auch älter als ihre Schalen. Die Frage muss 
also umformuliert werden: Wann genau fand jene Mutation statt, die qua 
biologischer Definition aus dem Vorgängervogel ein Huhn machte. Die 
Eltern dieses Individuums waren folglich kein Hühner, ergo war zuerst 
das Ei aus dem sich das erste Huhn entwickelte.

Da es allerdings schwierig sein dürfte, einen solchen eindeutigen Punkt 
festzumachen, landet man bei einem gleitenden Übergang zwischen dem 
Zustand Huhn-Vorgänger und Huhn. Daraus ergibt sich dann, dass die Frage 
wenn überhaupt nur dahingehend beantwortet werden kann, dass Huhn und 
Hühnerei gleichzeitig entstanden. Denn im zu engen zeitlichen Rahmen ist 
dann nicht entscheidbar, ob ein Indivduum Huhn ist oder nicht.

Summarum: Die einzig sichere Aussage ist also, dass das Huhn jedenfalls 
nicht vor dem Hühnerei entstand.

Es sei denn man lässt jede Sorte Ei zu, dann ist trivialerweise das Ei 
vor dem Huhn, nämlich jenes des ersten eierlegenden Vorgängers im Meer, 
der ja nun wirklich kein Huhn war.

Wenn man eher der Schöpfungstheorie anhängt, zumal in der "young earth" 
Variante, dann wird die Frage in diesem Leben leider unbeantwortbar, da 
man dazu schon Gott höchstpersönlich fragen müsste. Fossilien helfen 
dabei nicht, denn die könnte er (sie?) ja höchstpersönlich zum Zweck der 
Täuschung allzu neugieriger Wissenschaftler verbuddelt haben (vgl. 
Douglas Adams).

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programm "Huhn" und Programm "Ei" wurden erstellt und gleichzeitig in 
die Matrix implementiert. Fertig. ;)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

<Wortklauberei Modus ein>

> also umformuliert werden: Wann genau fand jene Mutation statt, die qua
> biologischer Definition aus dem Vorgängervogel ein Huhn machte. Die
> Eltern dieses Individuums waren folglich kein Hühner, ergo war zuerst
> das Ei aus dem sich das erste Huhn entwickelte.

Schon. Aber dieses Ei war dann ja eigentlich kein 'Hühner'-Ei sondern 
ein 'Vorgängervogel'-Ei aus dem sich durch eine Laune der Natur das 
erste Huhn entwickelte. Und dieses erste Huhn legte das erste echte 
Hühner-Ei.

> Summarum: Die einzig sichere Aussage ist also, dass das Huhn jedenfalls
> nicht vor dem Hühnerei entstand.

Wodurch diese Aussgae sich dann ins Gegenteil verkehrt :-)

> Es sei denn man lässt jede Sorte Ei zu, dann ist trivialerweise das Ei
> vor dem Huhn, nämlich jenes des ersten eierlegenden Vorgängers im Meer,
> der ja nun wirklich kein Huhn war.

Es erhebt sich ja auch die Frage: Ab wann ist ein Ei ein Ei? Wie ist die 
Definition eines Eies? Ist eine einzelne Zelle bereits ein Ei? Muss ein 
Ei, um der Def. genüge zu tun, zwangsweise so beschaffen sein, dass es 
den ersten Zellhaufen (Empryo?) eine zeitlang ernähren kann?

> dabei nicht, denn die könnte er (sie?) ja höchstpersönlich zum Zweck der
> Täuschung allzu neugieriger Wissenschaftler verbuddelt haben (vgl.
> Douglas Adams).

Ob er wohl dafür, wie Slartibartfass, auch einen Preis bekommen hat. Und 
wenn ja, wer hat den Preis verliehen?

Fragen über Fragen ....

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das ganze aus Sicht der Evolution betrachtet:
>

>...Eier sind auch älter als ihre Schalen.

o.k. nochmal Eier sind älter als ihre Schalen:-) Also gab es erstmal 
Schalen ohne Eier. Das hört sich schwer nach Osterhase an der hat auch 
solche Eier(schalen)  LOL

> Summarum: Die einzig sichere Aussage ist also, dass das Huhn jedenfalls
> nicht vor dem Hühnerei entstand.

Hättest du das nicht gleich sagen können, dann müssten die 
Wissenschaftler nicht Jahrelang danach suchen.

> Fossilien helfen
> dabei nicht, denn die könnte er (sie?) ja höchstpersönlich zum Zweck der
> Täuschung allzu neugieriger Wissenschaftler verbuddelt haben (vgl.
> Douglas Adams).

Ja sicher doch

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:

> o.k. nochmal Eier sind älter als ihre Schalen:-) Also gab es erstmal
> Schalen ohne Eier. Das hört sich schwer nach Osterhase an der hat auch
> solche Eier(schalen)  LOL

Wenn Eier älter sind als Schalen, dann gab es erst Eier ohne Schalen und 
dann Eier mit Schalen, nicht aber Schalen ohne Eier. Die Schalen sind 
erst entstanden, als man die Eier vor Austrocknung und den Folgen der 
Schwerkraft schützen musste. Davor - im Wasser - waren es einfache 
Hüllen.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Mario K. schrieb:
>
>> o.k. nochmal Eier sind älter als ihre Schalen:-) Also gab es erstmal
>> Schalen ohne Eier. Das hört sich schwer nach Osterhase an der hat auch
>> solche Eier(schalen)  LOL
>
> Wenn Eier älter sind als Schalen, dann gab es erst Eier ohne Schalen und
> dann Eier mit Schalen, nicht aber Schalen ohne Eier. Die Schalen sind
> erst entstanden, als man die Eier vor Austrocknung und den Folgen der
> Schwerkraft schützen musste. Davor - im Wasser - waren es einfache
> Hüllen.

Ein Ei hat immer eine Schale oder Hülle nenne es wie du wills in der 
Luft hängt das innere nicht. Aber egal daraus kommst du eh nicht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> <Wortklauberei Modus ein>
>
> Schon. Aber dieses Ei war dann ja eigentlich kein 'Hühner'-Ei sondern
> ein 'Vorgängervogel'-Ei aus dem sich durch eine Laune der Natur das
> erste Huhn entwickelte. Und dieses erste Huhn legte das erste echte
> Hühner-Ei.

Nennt man das Ei nach dem Huhn dass es legt, oder nach dem Huhn dass 
draus wird? Der allgemeine Sprachgebrauch ist in solchen Fragen nicht 
eindeutig, wie schon Kalbsleberwurst und Bauernleberwurst zeigen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Es erhebt sich ja auch die Frage: Ab wann ist ein Ei ein Ei? Wie ist die
> Definition eines Eies? Ist eine einzelne Zelle bereits ein Ei?

Für die Beantwortung der Frage völlig irrelevant, da ein solches Ei in 
jedem Fall sehr sehr lange vor dem Huhn da war.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Frage muss
> also umformuliert werden: Wann genau fand jene Mutation statt, die qua
> biologischer Definition aus dem Vorgängervogel ein Huhn machte. Die
> Eltern dieses Individuums waren folglich kein Hühner, ergo war zuerst
> das Ei aus dem sich das erste Huhn entwickelte.

Damit kommst du leider auch nicht weiter, denn die Eltern des 
hypothetischen ersten Huhns gehörten ohne jeden Zweifel der selben 
Spezies an, wie das erste Huhn - das ist aber ein Widerspruch zu der 
Annahme, erst das erste Huhn sei von Art Huhn.

Die Schwierigkeit, die Frage zu beantworten, was zuerst da war, liegt 
woanders: Die meisten Leute halten Arten für statisch - was sie nicht 
sind. Im Laufe der Generationen verändern sich die Genome und hätte man 
die Möglichkeit, ein Huhn von vor 500.000 Jahren mit einem heutigen zu 
kreuzen, könnte es gut passieren, daß die miteinander nicht fruchtbar 
sind - das 500.000 Jahre alte Huhn gehört also genau genommen zu einer 
anderen Spezies, als das heutige, und das, obwohl das heutige Huhn ein 
Nachkomme des Methusalem-Huhns ist.

Des Rätsels Lösung:
Landläufig betrachten wir einen Schnappschuß auf der Zeitachse und 
sagen, Individuen, die fruchtbare Nachkommen miteinander zeugen können, 
gehören ein und derselben Art an. Der Verlauf der Evolution ist bei 
dieser Betrachtungsweise ausgeblendet.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Damit kommst du leider auch nicht weiter, denn die Eltern des
> hypothetischen ersten Huhns gehörten ohne jeden Zweifel der selben
> Spezies an, wie das erste Huhn - das ist aber ein Widerspruch zu der
> Annahme, erst das erste Huhn sei von Art Huhn.

Genau dies hatte ich im zweiten Absatz doch selber schon geschrieben. 
Und daraus den Schluss gezogen, dass die Frage bei zu feinem Zeitbegriff 
nicht beantwortbar ist und bei groben Zeitbegriff Huhn und Ei 
gleichzeitig entstanden.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man nur so intensiv zu diesem Thema diskutieren kann ...

- wo doch jeder weiß, dass der HAHN zuerst da war. :-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Nennt man das Ei nach dem Huhn dass es legt, oder nach dem Huhn dass
> draus wird?

Guuute Frage

Ich würde aber eher zu "nach dem Huhn das daraus wird" tendieren.

Wenn du einem Esel ein Pferdeei zum austragen implantierst, wird ein 
Pferd daraus.

Denk ich zumindest.

> Der allgemeine Sprachgebrauch ist in solchen Fragen nicht
> eindeutig, wie schon Kalbsleberwurst und Bauernleberwurst zeigen.

Zigeunerschnitzel sind in letzter Zeit auch seltener geworden.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Wenn du einem Esel ein Pferdeei zum austragen implantierst, wird ein
> Pferd daraus.

Wenn das mal kein(e) Eselei ist!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>
>> Wenn du einem Esel ein Pferdeei zum austragen implantierst, wird ein
>> Pferd daraus.
>
> Wenn das mal kein(e) Eselei ist!

Wenn du aber einem Esel ein Eselei implantierst, aus welchem ein Pferd 
wird .... huch ist mir schwindlig. Muss die Hitze sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Wenn du einem Esel ein Pferdeei zum austragen implantierst, wird ein
> Pferd daraus.
>
> Denk ich zumindest.

Nein, da wird ein Pferd draus - oder wo sollte der Pferdeembryo denn 
plötzlich die Eselsgene herhaben?

Pferd und Esel sind so nahe verwandt, daß sie noch lebensfähige 
Nachkommen miteinander zeugen können. Nur mit deren 
Fortpflanzungsfähigkeit hapert es dann.

Die Artgrenzen sind eben nicht so scharf, wie es die Mathematiker gerne 
hätten.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Wenn du einem Esel ein Pferdeei zum austragen implantierst, wird ein
>> Pferd daraus.
>>
>> Denk ich zumindest.
>
> Nein, da wird ein Pferd draus

Sag ich doch.
(Bist auch schon Hitzegeschädigt?)


> oder wo sollte der Pferdeembryo denn plötzlich die Eselsgene herhaben?

Es ging ja um den Sprachgebrauch.
Man setzt dem Esel ein 'Pferdeei' ein um auszudrücken, dass aus dem Ei 
ein Pferd schlüpfen wird.

Und das war jetzt wichtig, weil ....


auch ja. wegen der Frage ob ein Huhn nur aus einem Hühnerei schlüpfen 
kann, oder ob ein Hühnerei zwangsweise von einem Huhn gelegt werden 
muss.

Oder so.

Hmm. Scheint so, als ob ersteres laut Sprachgebrauch zutrifft.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint so...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Wenn du aber einem Esel ein Eselei implantierst, aus welchem ein Pferd
> wird .... huch ist mir schwindlig. Muss die Hitze sein.

Welche Hitze? Hat doch angenehme 23°C.

Aber eine Eselei bleibt eine Eselei, selbst wenn es ein Pferdeei ist und 
ein Pferd dabei rauskommt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ei ist eine Hartschalenamöbe.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>
>> Wenn du aber einem Esel ein Eselei implantierst, aus welchem ein Pferd
>> wird .... huch ist mir schwindlig. Muss die Hitze sein.
>
> Welche Hitze? Hat doch angenehme 23°C.

Hat es bei uns auch - im Kühlschrank.
Ein paar hundert Kilometer weiter südöstlich hat es immer noch 28° und 
für morgen sind wieder 36 bis 37 angesagt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Ein Ei ist eine Hartschalenamöbe.

Pffft.
Und wer wischt jetzt den Kaffee von meinem Monitor?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Ein paar hundert Kilometer weiter südöstlich hat es immer noch 28° und
> für morgen sind wieder 36 bis 37 angesagt.

Die einzige Ecke im deutsche Sprachraum, in der meine Wetterinfo >30° 
anzeigt, ist die Region Wien/Graz, und für dort sind dort morgen 23° 
angesagt.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die einzige Ecke im deutsche Sprachraum, in der meine Wetterinfo >30°
> anzeigt, ist die Region Wien/Graz, und für dort sind dort morgen 23°
> angesagt.


aber auch die Deutschen habe Reiserecht, vlt. befindet er sich garnicht 
im deutschsprachigen Raum!?

Es soll ja sogar mal einen Deutschen im All gegeben haben ,-)

Aber ein Huhn würde sich dafür nicht interessieren!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Die einzige Ecke im deutsche Sprachraum, in der meine Wetterinfo >30°
> anzeigt, ist die Region Wien/Graz, und für dort sind dort morgen 23°
> angesagt.

Hmm.
In der Früh war meine Vorhersage für Linz für morgen noch auf 37

> Es soll ja sogar mal einen Deutschen im All gegeben haben ,-)
> Aber ein Huhn würde sich dafür nicht interessieren!

Eben.
Da sind Schweine schon flexibler. Siehe "Schweine im Weltall"

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, ja, seltsames Programm dort. Die Vorhersage für "Freitag" gilt bei 
denen für morgens 2:00. ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Äh, ja, seltsames Programm dort. Die Vorhersage für "Freitag" gilt bei
> denen für morgens 2:00. ;-)

Ja ja. So sind wir eben. Das wilde Volk aus den Bergen.

Ganz Europa, ausser Schweiz, ist von der EU besetzt. Ganz Europa? Nein! 
Ein von unbeugsamen Österreichern bevölkerter Landstrich hört nicht auf, 
der EU weiten Wettervorhersage Widerstand zu leisten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.