www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Drehstrommotor auf funktion testen


Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich habe diesen Motor hier bekommen und möchte jetzt Testen ob er noch 
funktioniert kann ich das auch ohne Drehstrom machen ??

Autor: MichiR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nuja vorher mal Messgerät nehmen und überprüfen ob irgendwo ein 
Wicklungsschluss vorhanden ist...

Das ist zumindest schonma ein Anfang

Autor: MichiR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nicht zu vergessen das ganze mal auf Körperschlüsse überprüfen... 
wäre bei einem Motor sonst eine sehr ungünstige Betriebsvariante

Autor: ddddddddddd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andi K. (aykay90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von U1 zu U2 (Dementsprechend auch die anderen) muss du einen Widerstand 
haben (der ist in einer DC- Messung zimlich klein, der Induktive 
Widerstand fehlt dir dabei. Also nicht erstaunt sein über den kleinen 
Wert, falls du dir schon gedanken über den Strom machst).
Dannach jeden Anschluss auf das Gehäuse Messen. Alles was nicht 
unendlich ist, ist nicht gut.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wicklungsschluss und Gehäuseschluss ist mittels Ohmmeter ja noch 
feststellbar.Bei einem Windungsschluss ist das leider nicht so einfach.
@  Jakob S. (anulu) Mach bitte mal ein Bild vom Typenschild.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MichiR schrieb:
> Nuja vorher mal Messgerät nehmen und überprüfen ob irgendwo ein
> Wicklungsschluss vorhanden ist...

wie erkennt man einen Wicklungsschluss ??

soll ich den Widerstand messen

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der stammt noch aus der DDR also echte Wertarbeit !!!

Autor: MichiR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jason... hast recht bissl voreilig die antwort :)

Autor: MichiR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jakob S. mein ich doch :)

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie jetzt voreilig ???

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe jetzt mal den Widerstand gemessen der war so um die 20 Ohm

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor ist für 220/380 Volt. Das bedeutet: Da Du heute 400V zwischen
2 Phasen hast, mußt Du den Kollegen in Stern betreiben.

Dazu muß je eine Brücke zwischen V2,U2 und U2,W2 gelegt werden. Die 
Phasen werden dann an U1,V1,W1 angeschlossen und der Schutzleiter an den 
Gewinde-bolzen, der mit dem Gehäuse verbunden ist.

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.
Die Widerstände der Wicklungen müssen untereinander gleich sein.
Die Wicklungen dürfen untereinander keine Verbindung haben.
Die Wicklungen dürfen keine verbindung zum Gehäuse haben.

MfG Paul

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will den Motor aber mit 230 und nicht mit 400 volt betreiben

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich will den Motor aber mit 230 und nicht mit 400 volt betreiben

Da ich annehmen muß, daß Du kein Drehstromnetz mit 230 Volt zwischen
den Phasen hast, wirst Du ihn mit der sogenannten Steinmetzschaltung
betreiben müssen. Guck dazu mal hierhin:
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/viewtopi...

Dann brauche ich nicht alles noch einmal zu schreiben.

Denke aber daran, daß Du nicht mehr die Leistung an der Welle erreichst,
die auf dem Typenschild steht.

MfG Paul

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das weiß ich

in der grafik sind die Klemmen aber nicht beschriftet

gibt es eine methode mit der ich den Motor elektrisch bremsen kann ??

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das weiß ich

dann frag nicht!
>in der grafik sind die Klemmen aber nicht beschriftet

Wenn Du die Grafik nicht in Übereinstimmung zu Deinem Foto vom 
Klemmenkasten bringen kannst, laß besser die Pfoten von dem Motor.
:-(
Ich bin raus
Paul

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die frage ist ja wierum man die grafik hält

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrisch bremsen geht nur über umrichter oder über eine entsprechende 
beschaltung mit gleichspannung (simpelste bremsmethode des umrichters).
Kann man mit ner Schützschaltung machen. Auf den maximalen strom muss 
geachtet werden und entsprechend die spannung bemessen werden.
Nachteil der simpelmethode: Im stillstand verbrennt dabei die wicklung 
und nur in gewissend drehzahlbereichen wirksam.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich den motor so verkabele bin ich auf der sicheren seite oder

http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/viewtopi...

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise schon.Das kommt auf die Last an.Bei Schweranlauf (z.B, 
Betonmischer mit voller Mischertrommel) wird der abschaltbare 
Zusatzkondensator nötig sein.Was möchtest Du mit dem Motor antreiben?

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie nennt sich den dieser kasten der oben draufgeschraubt wird in dem 
die elektrik drinn ist

kann man die auch einzeln kaufen ??

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jakob S. schrieb:
> wie nennt sich den dieser kasten der oben draufgeschraubt wird in dem
> die elektrik drinn ist
>
> kann man die auch einzeln kaufen ??

Musst Du im Kombinat anfragen.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
he wie jetzt soll ich mich 20 jahre zurück in die DDR versetzen oder was

die kästen sind ja alle gleich die muss es ja irgendwo geben oder ??

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich in grauer Vorzeit mal Elektromonteur gelernt hab(1967-1969) 
nannte mein Lehrmeister die ominöse Blechschachtel  "Anschlusskasten" 
bzw. "Klemmkasten".Die heutige DIN hat da aber sicher  völlig andere 
Begriffe dafür.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie heissen die heutzutage

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther N. schrieb:
> "Anschlusskasten"

Heutzutage wahrscheinlich "Anschlußbox" :-)
@Jakob. Wie kommst Du darauf, daß diese Anschlußbox genormt und genau so 
erhältlich ist. Und daß das ehemalige DDR-Kombinat diese BRD Norm vor 30 
Jahren auch noch umgesetzt hat.
Tatsache ist doch eher, daß diese Deckel vollkommen verschieden abhängig 
von Motor, Bauart, Größe, Schutzart, Hersteller. .... usw sind. Mein 
Posting war ironisch gemeint, weil Du wahrscheinlich noch nicht mal von 
einem aktuelleren Motor so ohne weiteres einen neuen Deckel für den 
Anschluss beschaffen kannst. Und für das alte Teil (Ist das Alu oder 
sogar Grauguß) bräuchtest Du ein Riesenglück auf I-Pay um sowas zu 
schießen.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe das teil ja weggenommen und ich habe noch einen anderen motor 
der hat da genau die gleiche größe

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Norm BRD und der Norm DDR sei mal dahingestellt.Beide 
Staaten haben sich aber mehr oder weniger an den sogenannten 
IEC-Empfehlungen orientiert.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ja jetzt auch egal

also wo kriek ich so ein Teil her

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil heist heute auch noch klemm(en)kasten.
Du könntest dich an eine VEM vertretung wenden (wink). VEM gibts nämlich 
immer noch und es gehört vom Material her ähnlich wie WEG und Schorch zu 
dem robustesten auf dem europäichen Markt. Ist auch nen Ekken teurer als 
nen ADDA Normmotor (alu-gehäuse).
Wenn du mir ein bild von dem Klemmkastenunterteil machst kann ich dir 
möglicherweise einen gebrauchten Deckel raussuchen, es gibt nämlich min 
3 Ausführungen bei standartmotoren und bei ex sehen die nochmal etwas 
anders aus.
Eine Norm für Klemmkästen gibs leider nicht, würde ich mir aber 
manschmal wüschen...

Gru
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Grundfläche muss 70 x 70 sein

und der abstand der Löcher 53 x 53

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich schau mal nächste woche nach wenn ich im geschäft bin.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Und daß das ehemalige DDR-Kombinat diese

Wieso ehemalig?

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
o.k. vielen dank

es währe gut wenn die Box so groß währe das der Kondi mit rein passt

Autor: Sebastian Enz (senz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diesen Motor brauchst Du ca. 40µF, die passen nicht mit in den 
Kasten. Es gibt aber Schellen zur Befestigung des Kondensators an der 
Seite.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe hier einen da der ist nicht sehr groß

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte aber 400V AC vertragen.
mfG ingo

Autor: Schutzengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe hier einen da der ist nicht sehr groß

Dann ist er garantiert nicht geeignet!
Das ist, was Du brauchst:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe hier einen mit 14 mikrofarad und der lief in einem 800 Watt 
motor

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber das war warscheinlich ein Wechselstrommotor und kein 
drehstrommotor in steinmetzschaltung. Der Drehstrommotor braucht 
deutlich mehr, ist ja auch nicht für die betreibsart gebaut.
Die gleichen Kondensatoren haben wir auch am lager, diese sind 
schutzisoliert und können einfach mit passenden schellen am Klemmkasten 
montiert werden. Aber selbst die wechselstrommotore von VEM haben den 
Kondensator extern. Man könnte natürlich auch einfach nen beliebiges 
robustes Kunststoffgehäuse nehmen und das da oben draufschrauben, da 
passt dann alles rein...

Gruß
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also muss ich einen Kondensator kaufen

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist den der unterschied zwischen denen für 6 und für 20 euronen

Autor: Dr. Brown (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe diesen Motor hier bekommen und möchte jetzt Testen ob er noch
>funktioniert kann ich das auch ohne Drehstrom machen ??

Dafür brauchst du keinen Kondensator, einfach nachmessen.

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber jetzt habe ich mich entschieden diesen anzuschließen denn gemessen 
habe ich schon es gibt keine Windungs oder Gehäuse schlüsse

ich will den Motor jetzt lackieren und muss dazu aber den keil der an 
der Welle ist abmachen

wie bekommt man den weg

Autor: Bosh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie bekommt man den weg

Hammer und Meißel

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wenn dein Keil die meist übliche Paßfeder ist, gibt es mehrere Wege.
Erstmal schön mit Sprühöl einsprühen und einwirken lassen.
Dann schnappst Du Dir eine vernüftige Wassperpumpenzange pakst die 
Paßfeder an der schmalen Seite und ziehtst ihn heraus.
Wenn das nicht klappt einens größeren Seitenschneider nehmen von die 
schmale Seite klemmen und mit Druck nach unten heraushebeln.

gruß,
Bjoern

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jakob S. schrieb:
> gibt es eine methode mit der ich den Motor elektrisch bremsen kann ??

All deine Probleme löst ein Frequenzumrichter für 230V. Gibt es schon 
günstig für ca.80,-Euro. Schau mal bei RS.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kondensatormotor dieser leistungsklasse gibts neu mit kondensator 
auch für 80eu.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tishima schrieb:
> Hallo!
>
> Wenn dein Keil die meist übliche Paßfeder ist, gibt es mehrere Wege.
> Erstmal schön mit Sprühöl einsprühen und einwirken lassen.
> Dann schnappst Du Dir eine vernüftige Wassperpumpenzange pakst die
> Paßfeder an der schmalen Seite und ziehtst ihn heraus.
> Wenn das nicht klappt einens größeren Seitenschneider nehmen von die
> schmale Seite klemmen und mit Druck nach unten heraushebeln.
>
> gruß,
> Bjoern

Da hat Bjoern völlig recht.
Die Passfedern können aber recht hartnäckig festgerostet sein,
( Passungsrost ) .
Karamba und Co. hilft, aber manchmal nur noch Gewalt. :)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten W. schrieb:
> Ein Kondensatormotor dieser leistungsklasse gibts neu mit kondensator
> auch für 80eu.

Als ob es darum geht.
Hier soll doch ein alter Motor zu neuem Leben erweckt werden.
( Schon mal was von Bastelspass gehört  ? )

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop da kann man aber den Frequenzumrichter auch mal gut weglassen.
Hab ja garnix gegen den motor, finde ich nur sinnlos noch einen 
Umrichter zu kaufen um 230V zu können und noch zu bremsen.
Kondensator drann, fertig.
Die Passfeder geht raus wenn man seitlich schräg mit nem 
Meißel/Schraubendreher draufhaut, oder mit dem seitenschneider hebelt 
wie schon beschrieben.
Beim VEM mit vorne offener passfedernut hat die passfeder an der 
unterseite einen stift der in die welle greift deshalb kann man sie 
weder nach vorne noch zurückschieben, auch wenn das vieleicht der erste 
Gedanke ist der einem kommt. Auf den zweiten blick auch sehr sinnvoll...

Ich hab diese art Bastelspaß täglich :-)

Gruß
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau der Bastelspass ist der anreiz ich habe bis jetzt auch noch keine 
wirkliche verwendungsidee

die Passfeder ging sehr leicht weg

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich denke du solltest erstmal nicht mit 230 volt basteln

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heute habe ich den Motor Lackiert und meinen anderen auch noch

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist nun der unterschied zwischen den kondensatoren für 6 und für 20 
Euronen

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max. Einschaltdauer? Spannung? AC/DC?

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hast den du für eine Firma bzw. in welcher Firma arbeitest den du ??

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin im Instandsetzungs gewerbe tätig, insbesondere von elektrischen 
Antrieben zwichen 0,1-700kW+. Angestellt.
Genauer nur per PN :-)
Kondensatoren sind allerdings bei ebay günstiger, vermute ich mal...

Gruß
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den kondensator werde ich beim Elektriker holen

aber einen Klemmkasten kannst du mir besorgen ???

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da kann ich aber erst nächste woche schauen, wir haben da ein 
größeres sammelsurium an gebrauchten da es wie gesagt keine norm gibt...

Gruß
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und schon was gefunden ???

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nicht, ich sitze mit nem dicken fuß zuhause, arbeitsunfall...
Am Donnerstag darf ich wieder.

Gru
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach du s..  naja passiert

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warst du heute auf arbeit ??

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab einen original Kasten mit dichtung und deckel gefunden, allerdings 
nur mit einem Lochabstand von 57mm Mitte-Loch zu Mitte-Loch. Ich denke 
das ist aber genau der...

Gruß
Torsten

Autor: Jakob S. (anulu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wird schon der richtige sein soll ich dir meine adresse geben ??

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop am besten per PN.
Gruß
Torsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.