www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Altium Designer: Löcher in Platine (keine Pads)


Autor: N. N. (drnicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte in meinem Layout an bestimmten Stellen Löcher/Bohrungen 
anbringen. Es sollen keine Pads mit Kupfer drum rum sein, sondern nur 
Löcher, um die herum geroutet wird.

Wie kann ich das machen ? Bisher habe ich kurzerhand Pads genommen und 
einen schmalen Kupferring stehen lassen. Das ist sicher lcih aber nicht 
der korrekte Weg, oder ?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist sicher lcih aber nicht der korrekte Weg, oder ?
Doch, wenn Bohrung gleich oder größer Paddurchmesser, dann wird es als 
NDK (nicht durchkontaktiert) betrachtet.

Ralf

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicolas Nickisch schrieb:
> Wie kann ich das machen ? Bisher habe ich kurzerhand Pads genommen und
> einen schmalen Kupferring stehen lassen. Das ist sicher lcih aber nicht
> der korrekte Weg, oder ?
Ja doch, Altium kennt keine extra Bohrungen im herkömmlichen Sinn.
Du setzt ein Pad, lässt das Kupfer weg und nimmst den Haken bei "Plated" 
(metallisiert -> durchkontaktiert) raus und schon kriegst du eine 
Platine mit Bohrung.

Wenn man will, kann man das "Pad" noch in den Layer Drill-Guide angeben, 
damit es sich von den anderen, wirklichen Pads abhebt.
Technisch nötig ist das allerdings nicht.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...nimmst den Haken bei "Plated" raus...
Stimmt, hatte ich vergessen zu erwähnen, sorry.

> Wenn man will, kann man das "Pad" noch in den Layer Drill-Guide angeben,
> damit es sich von den anderen, wirklichen Pads abhebt.
> Technisch nötig ist das allerdings nicht.
Nein, ist wirklich nicht nötig, zumal in der Konfiguration für die 
Bohrdaten angeben kann, dass zwei separate Dateien für DKs und NDKs 
erzeugt werden sollen, dann hebt es sich ja auch ab :)

Viel wichtiger ist m.E., dass du wenn der PCB-Hersteller keine Vorgaben 
macht wie er die Daten haben will, sondern einfach Gerber274x akzeptiert 
eine Readme-Datei beilegst, in der noch mal alles aufgelistet ist:

- Projektbezeichnung
- Anzahl Lagen & Kupferdicke wenn abweichend vom Standard 35µm
- Layerstack
- kleinster Bohrdurchmesser
- kleinste Leiterbahnbreite & -abstand
- Beschreibung der einzelnen Dateien (welche ist Kupferlayer, 
Boardkontur, Bohrdaten, etc.)
- UL-Vermerk auf Leiterplatte
- Stoplack ja/nein
- Alles was speziell ist (beispielsweise ein Vermerk über Guard-Tracks 
von Taktsignalen mit offenem Ende)
- uswusf.

Das ganze packst du dann in eine ZIP-Datei und gut. Diese Vorgehensweise 
hat mir in der Firma auch schon Probleme erspart. Einerseits gewinnt der 
Hersteller einen kurzen Überblick und kann mir sagen, falls ich was 
vergessen hab (hab beispielsweise auch schon mal eine Kupferlage 
vergessen), und ich kann andersrum sagen "Hättet ihr in die Readme 
geguckt, wär's nicht passiert).
Habe ich für ein Projekt beispielsweise einen speziellen Lagenaufbau der 
Platine geplant, bespreche ich das vorher mit dem Lieferanten und lass 
mir eine PDF-Datei schicken, in der der LA aufgezeigt ist und pappe das 
zusätzlich ins Paket.

Diesen Aufwand kannst du beliebig treiben, es lohnt sich aber. Du weisst 
nie, ob beim Hersteller bei der CAM-Datenkontrolle ein alter Hase vor 
dem System sitzt oder ein Neuling.
Eine Readme ist natürlich kein Allheilmittel, aber reduziert die Quote.

Ralf

Autor: N. N. (drnicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, das funktioniert so.
Vielen Dank.

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Problem ist ein ähnliches. Und zwar gibt es auf der Platine 
Befestigungsbohrungen für Schrauben. Damit nun aber Leiterzüge nicht 
direkt neben der Bohrung und somit auch UNTER der Schraube verlaufen 
können, brauche ich ein Pad im Top und Bottom Layer, und ne Bohrung da 
drin.
Meine Idee war ein Multilayer-Pad ohne Bohrung zu machen und da drauf 
ein Pad zu setzen, was die Bohrung, aber kein Kupfer hat. Bei beiden das 
'Plated'-Häkchen rausgenommen.

Funktioniert das so? Ich nehme mal an, bei der Fertigung wird zuerst das 
Kupfer aufgebracht und dann die Bohrungen gesetzt, oder?

Was ist eigentlich der genaue Unterschied zw. Drill-Guide bzw. -Drawing? 
Und wieso kann ich diese Pads nach dem Erstellen im Altium nicht mehr 
anklicken, sondern nur noch per Rahmenziehen auswählen?

Danke und Gruß

Autor: pcb-hamster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du die Schrauben auf ein Signal führen? Oder willst du einfach 
dass du einfach um einen Bereich um das Befestigungsloch nicht 
gelayoutet werden kann?

Falls letzteres der Fall sein sollte mach eine Keepout-Area darum.
Menu: Place --> Keepout --> gewünschtes Area wählen z.B. Arc für Kreis.

Unterschied zwischen Drill Guide und Drawing.

im Drawing werden die "Bohrlöcher" mit Kreuzen dargestellt. überall wo 
ein Loch hinkommt wird ein Kreuz gemacht.

im Drill Guide werdenn die verschiedenen Bohrdurchmesser unterschieden, 
und mit Symbolen z.B Dreieck, Sternchen, Viereck gekennzeichnet. Damit 
du aber trotzdem noch genau siehst wo das Loch denn platziert wird gibt 
es eben noch die andere Version wo jedes Loch mit einem Kreuz markiert 
ist.

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hamster :)
Ja das wäre dann die letzte Variante mit dem Keepout.
Aber die Frage ist ja trotzdem noch, ob das so funktionieren würde, wie 
ich mir das gedacht hab ;)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch einfach für NDK-Bohrungen ab einem bestimmten Durchmesser 
eine bestimmte Fläche um die Bohrung restriktieren. Einfach im DRC eine 
passende "Query builden".

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Idee war ein Multilayer-Pad ohne Bohrung zu machen und da drauf
> ein Pad zu setzen, was die Bohrung, aber kein Kupfer hat. Bei beiden das
> 'Plated'-Häkchen rausgenommen.
Aber das ist doch das gleiche wie ein ML-Pad MIT Bohrung OHNE Plated... 
:)
Erzeugt aber wahrscheinlich wie deine Variante auch eine Warnung...

Ralf

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar Ralf, genau DAS war die Frage! OK, dann wird's wohl der 
Keepout.

Autor: flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gute Lösung mit dem Keepout, allerdings ist hier nicht das Problem, dass 
in Innenlagen auch nicht in diesem Bereich geroutet werden kann.

Eigentlich will ich das ganze ja dann doch nur auf Top und Bottom Layer.

Hat hier irgendjemand ein vernünftiges Workaround?

[Ich hatte als "Zwischenlösung" je einen Arc auf Bottom und Top und 
Keepout aktivieren funktioniert aber nicht wirklich zufriedenstellend, 
da ja Leiterbahnen für den Kreis gezogen werden und diese dann als 
Antennen wirken. ]

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.