www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik WinAVR, BurnOMat, AVRDude Zusammenspiel


Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich komme aus dem Bascom Lager mit myAVR- Board, meinem persönlichen 
Programmierschlaraffenland: Code tippen, ein Klick und der Atmega8 wird 
geflasht.
Nun versuche ich mich an Programmierung in C, habe dazu (nach reichlich 
Beratung) WinAVR, Burn-O-Mat und AVRDude zugelegt.
Nun versuche ich seit geraumer Zeit, wenigstens hinzubekommen, dass sich 
mein Atmel mit irgendetwas -meinetwegen Leerem- programmieren lässt. Nix 
da.
Ich könnte mir vorstellen, dass es beim ARVDude am leeren Auswahlfeld 
für den Programmer liegt.. aber was soll ich tun? Dort ist nix 
auszuwählen!

Wer weiss Rat?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betriebssystem?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, sorry, WinAVR.

Warum nimmst du nicht das AVR Studio?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da ist alles in einem?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sparst dir avrdude und burn-o-mat. winavr brauchst du immer noch.

Ich weiß allerdings nicht, welchen Programmer du hast

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo genau ist dein Problem? was funktioniert nicht? was für ein 
Programmer benutzt du?

Stephan schrieb:
> Programmierschlaraffenland: Code tippen, ein Klick und der Atmega8 wird
> geflasht.

Genau so funktioniert mit WinAVR, Conde im Notepad tippen, übersetzen 
(im Notepad --> Make All), ein Klick (Program) und dein Atmega8 ist 
geflasht.

BurnOMat brauchst erst Mal nicht, du muß nur im Makefile dein Programmer 
eingeben und das war's.

oder:
Stephan schrieb:
> Warum nimmst du nicht das AVR Studio?


hier kannst du auch ein Blick werfen
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/winavr-tutorial

Autor: myA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

guckst du hier:

http://shop.myavr.de/index.php?sp=download.sp.php&...
http://shop.myavr.de/index.php?sp=download.sp.php&...


ansonsten hast nicht so genau gesagt was für ein Board (Programmer du 
hast):

MK1 (LPT) ist SP12 kompatibel:
C:\> avrdude.exe -p ATtiny12 -e -c sp12 -Uflash:w:"test.hex":i -P lpt1

MK2 (USB) ist AVR910/911 kompatibel:
C:\> avrdude.exe -p ATtiny12 -e -c avr910 -Uflash:w:”test.hex”:i -P com3

MK3 und Light sind STK500v2 kompatibel
C:\> avrdude.exe -p ATtiny12 -e -c stk500v2 -Uflash:w:”test.hex”:i -P 
com3


grüße :)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen, dass es beim ARVDude am leeren Auswahlfeld
> für den Programmer liegt.. aber was soll ich tun? Dort ist nix
> auszuwählen!

avr-dude hat keine Auswahlfelder, du meinst wahrschienlich den 
Burn-o-mat.
dem must du zuerst den Ort der avrdude.conf (oder so ähnlich) mitteilen, 
dann bietet er auch die von avr-dude unterstützten Programmer in den 
Auswahllisten an

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich "arbeite" (/versuche zu) mit dem MK2 (USB) von myAVR. Das war aber 
auch schon das einzige, was ich von myAVR benutzen wollte. (In meiner 
(zukünftigen) Firma wird myAVR belächelt).
Aus der Masse verschiedener Vorschläge (weiter so!) kristallisieren sich 
neue doofe Fragen heraus:

Was kann WinAVR, was AVRStudio nicht kann?
Wozu eigentlich einen externen Brenner, wenn es sich auch von WinAVR aus 
brennen lässt?
Wozu braucht man AVR-Dude?

Kompliziert zu verstehen von MARKUS:

Markus schrieb:
> Warum nimmst du nicht das AVR Studio?

Stephan schrieb:
> Und da ist alles in einem?

Markus schrieb:
> Du sparst dir avrdude und burn-o-mat. winavr brauchst du immer noch.

=> Wieso brauch ich WinAVR immernoch?

Fragen über Fragen....

Will doch nur mit möglichst wenig Aufwand ein bissel programmieren. 
Spricht etwas gegen das AVRStudio von Atmel?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nächste Frage aufgetaucht:

In AVRStudio lässt sich nur dann C programmieren, wenn zuvor WinAVR 
installiert wurde....
Nun versteh ich gar nix mehr! Ich dachte, das wären Derivate?!

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine:
mein myAVR- Programmer arbeitet (laut Beschreibung) mit (ich denke) 
firmeneigenen Befehlen für Programmier- und Datenmodus. Ist das Teil der 
AVR910- Spezifikation, d.h., funktioniert die Programmierung via WinAVR 
dennoch?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlagartig funktioniert alles.

Und wenn ich heute auch nicht allzuviele Antworten erhiet, bedank ich 
mich für die Hilfe und erhebe meine Jägermeister-Cola! Cheers!

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Fragen hast du schon selber beantworten!!

WinAVR ist ein "Sammlung" viele AVR Tools bzw. Tools für die AVR µC 
programmierung (wenn ich mich nicht irre) und "gcc" ist unter andere 
dabei, das heißt:

Stephan schrieb:
> In AVRStudio lässt sich nur dann C programmieren, wenn zuvor WinAVR
> installiert wurde...

ohne ein C Compiler (gcc) kannst du mit AVRStudio nicht in C 
programmieren, nur in Assembler.

Stephan schrieb:
> Was kann WinAVR, was AVRStudio nicht kann?
> Wozu eigentlich einen externen Brenner, wenn es sich auch von WinAVR aus
> brennen lässt?

Im Gegenteil und wie oben geschrieben ohne WinAVR kannst du mit 
AVRStudio kein C Programm schreiben.
AVRDude ist im WinAVR mit dabei, AVRDude ist ein Programm oder ein Tool 
damit du dein Code an den µC übetragen kannst, AVRDude unterstützt fast 
alle Programmer (oder alle), das kann AVRStudio nicht.

Etwas wie BurnOMat ist z.B. sehr gut für FUSE setzen (unter anderes), 
aber damit du es machen kannst brauchst du AVRDUDE!!!!!!

Gruß
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.