www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. XILINX nicht zukunfssicher


Autor: Berthold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!


Ich hab gehört, dass das neue ISE und EDK keine Spartan II-Produkte mehr 
unterstützen.
Das ist ja furchtbar. So gesehen ist es wahrscheinlich besser, andere 
Produkte zu verwenden, also ich meine keine Xilinx-Produkte.
Man stell sich vor, ich entwickle heute ein Produkt mit Virtex-4 und in 
zwei Jahren werden diese Teile vom Hersteller nicht mehr unterstützt. 
Was soll denn das?
Zusätzlich wird man mit ISE und EDK mit einer Software beglückt, die 
einerseits schweineteuer ist und andererseits eine Menge an Bugs 
aufweist.

Firma Xilinx geht hier anscheinend einen Weg, den ich nicht verstehe, 
aber anscheinend kann man mit einer derartiger Unfähgkeit und 
Unflexibilität heutzutage doch noch Geld machen.

Ich muss sagen, ich bin als Kunde von Firma Xilinx sehr enttäuscht.


Schöne Grüße

Berthold

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ganz so stimmt das ja auch nicht. Klar, werden immer mal ältere 
herausgeworfen. Manchmal auch aus lizenzrechtlichen Gründen. Dafür gibts 
doch aber auf der Xilinx Seite die alten Software Versionen zum 
Download. Der Virtex 4 ist schon einige Jahre am Markt und der wird ja 
auch noch unterstützt. Allerdings würde ich persönlich heutzutage keine 
Neuentwicklungen damit mehr machen. Der hat einfach einige Nachteile, 
die der Virtex 5 ausgebügelt hat.
Kannst ja zu Altera oder gar Actel gehen, besser ist es da auch nicht. 
Nur anders. Hatten wir ja schon so oft hier.

Wenn alle alten Bausteine in der ISE für immer drin blieben, wären wir 
wohl schon bei 30GB Download angekommen :)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So gesehen ist es wahrscheinlich besser, andere
> Produkte zu verwenden, also ich meine keine Xilinx-Produkte.
Aber die unterstützen doch auch keine Spartan 2...  ;-)

> Ich muss sagen, ich bin als Kunde von Firma Xilinx sehr enttäuscht.
Ich muß sagen, meine alte ISE6 läuft immer noch...
Und weiterentwickelt werden die S2 sowieso nicht mehr.

> Man stell sich vor, ich entwickle heute ein Produkt mit Virtex-4 und in
> zwei Jahren werden diese Teile vom Hersteller nicht mehr unterstützt.
> Was soll denn das?
Das ist in der Halbleitertechnik schon lange bekannt und nennt sich 
"Obsolescence". Irgendwann ist ein Bauteil einfach veraltet und wird 
nicht mehr für neue Designs verwendet. Der Hersteller kündigt es ab. Das 
wird dir früher oder später bei jedem Hersteller passieren. Dass die 
Bauteile in der ISE nicht mehr unterstützt werden, heißt ja noch lange 
nicht, dass du sie nicht mehr kaufen kannst.

BTW: Intel hat das A20 Gate rausgeschmissen. Enttäuschend...

Autor: Backbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berthold schrieb:
> Man stell sich vor, ich entwickle heute ein Produkt mit Virtex-4 und in
> zwei Jahren

lol?! Weißt du, wie alt die Spartan II sind?

Ich denke, der einzige Grund, wieso die entfernt wurden ist, dass das 
Webpack dann nicht irgendwann 10GB hat, weil wohl mit jeder neuen 
Generation wieder 0,5-1GB dazukommen ...

Grüße,
Backbert

Autor: Semprini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss man halt die alte Software aufbehalten, wenn man was damit 
machen will. Der EDA-Service von Siemens z.B. hat die Versionen der 
letzten 10 Jahre auf dem Server vorrätig - inklusive Lib-Dateien. Ich 
kann jederzeit eine andere Version init-iieren und damit arbeiten.

Null Problemo! Oftmals ist es sogar nötig, eine alte Version zu nehmen, 
obwohl die neue den Baustein noch unterstützt, weil die Synthese anders 
ist und zu schlechteren! Ergebnissen kommt - waraum auch immer.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich es nicht toll finde dass die passende Software fuer alte 
Komponenten fuer Studenten und Amateure relativ schwer zugaenglich 
gemacht wird....

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> relativ schwer zugaenglich gemacht wird....
Naja, nach dem Registrieren bekommst du die Legacy-versionen problemlos.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Berthold,

wenn du Spartan2 Unterstützung für deine Producte in neuen ISE Version 
brauchst dann wende dich einfach an Xilinx. Solange du ausreichend 
bezahlst werden sie das für dich weiterpflegen.

Gruss,
Bernd

P.S.: Wann kommt eigentlich USB 3.0 Support für Win 3.11 ?

Autor: Berthold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, aber andererseits kann es auch nicht sein, dass man immer alte 
Software mitschleppen muss, nur weil man noch irgendwo ein altes Projekt 
hat. Zudem, glaube ich, dass zwei Xilinx-Software-Pakete wesentlich mehr 
Platz belegen als ein Pakte, welches alle Cores unterstützt.

Das nächste Problem besteht darin, wenn man zwei Versionen installiert 
hat, dass man dann ständig diese Umgebungsvariablen umsetzt muss, wenn 
man dann mal eine andere starten möchte. Zudem habe ich gehört, dass 
sich die neueste ISE-Version gar nicht mehr mit den Älteren vertragen 
möchte. Irgendwas soll laut Auskunft mit den Umgebungsvariablen nicht 
mehr korrekt zusammenstimmen.

Was mir noch eingefallen ist, Firma Xilinx kann nicht garantieren, dass 
ihre alte Software z.B. auf einem Windows7 läuft oder gar auf einer 
neueren Version. In so einem Fall müsste man extra eine zweite Partition 
mit einem alten Windows XP anlegen, nur damit man ein älteres Projekt 
warten kann.

Aus meiner Sicht gibt es auch einen Unterschied, ob ein Bauteil nicht 
mehr verfügbar ist oder ob ein bestimmter Baustein in einer Software 
einfach nicht mehr unterstützt wird.
Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Eine Neuentwicklung werde ich 
nicht mit einem veralteten Baustein beginnen. Habe ich jedoch ein paar 
alte Entwicklungen, werde ich mir ein paar dieser Bausteine auf Lager 
legen, damit im Notfall das Teil repariert werden kann.
Wird jedoch in der Neueren Software der Baustein nicht mehr unterstützt 
und es liegen Änderungen an, dann bin ich gezwungen auf die alte Version 
auszuweichen, die vielleicht mit einem neueren Betriebssystem nicht mehr 
läuft und die zudem auch noch einen Haufen an Speicherplatz verbrät und 
wo ich die Umgebungsvariablen umstellen muss.

Ein guter Kompromiss bestünde aus meiner Sicht die Möglichkeit, ältere 
Bausteine in die neuere Software nachladen zu können.

Um auf die letzten Kommentare einzugehen, empfinde ich die Homepage von 
Xilinx als äußerst unübersichtlich. Man muss sich auf der Homepage schon 
wirklich gut auskennen, damit man hier auch das finden, was man sucht.

Vielen Dank für eure konstruktiven Beiträge.

Schönen Tag

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird jedoch in der Neueren Software der Baustein nicht mehr unterstützt
> und es liegen Änderungen an, dann bin ich gezwungen auf die alte Version
> auszuweichen...
Was du in diesen Betrachtungen konsequent ignorierst, ist, dass auch der 
Synthesizer und die anderen Tools weiterentwickelt wird. Du wirst gern 
wieder eine alte Software installieren, wenn du herausfindest, dass du 
damals solche wilden Tricks verwendet hast, dass diese trotz 
unterstütztem Baustein mit der aktuellen Toolchain nicht mehr sinnvoll 
zum Laufen kommen.

So ist das mir passiert bei einem S2 Design, das mit 6.3 entwickelt 
wurde und mit 9,2 nicht mehr mit sinnvollem Aufwand zu pflegen war. Da 
bin ich dann gern wieder zurück auf die 6.3  :-/

Autor: dr.Schmock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Nebeneinander-Laufen von Xilinx-Versionen lässt sich einfacb mit 
Virtuellen Maschinen lösen (VMware,VirtualBox). Damit kannst du auf 
Windows7 eine XP-Maschine laufen lassen, mit eigenen Umgebungsvariablen.

Ansonsten gilt doch überall: alte Hardware <-> alte software
das natürlichste der Welt.

Autor: Cheffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>alte Hardware <-> alte software
Ich habe inzwischen auf der dritten Rechner W98 drauf, weil es nur dafür 
noch Treiber für alte Hardware gibt.

Und das Ganze läuft prima: Einfach jede Hardwarekarte in einen eigenen 
Rechner, eigenen Monitor und Tastatur dran, ein Router, dreimal software 
- für den Hersteller ist es immer derselbe Rechner :-)

Die Rechner gibt es für 20,- bei EBAY (inkl W98) :-)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist das leider immer. Wir haben hier auch noch solche PC-Altlasten, 
um beispielsweise alte PCI Karten erstmalig zu programmieren. Oder um 
seltsame alte PROMs zu beschreiben, das Programmiergerät hat nur 
ISA-Anschluss.

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> So ist das mir passiert bei einem S2 Design, das mit 6.3 entwickelt
> wurde und mit 9,2 nicht mehr mit sinnvollem Aufwand zu pflegen war. Da
> bin ich dann gern wieder zurück auf die 6.3  :-/

Da bin aber froh, dass dies auch einem Lothar Miller passieren kann. Ich 
habe hier auch ein mit 6.3 entwickeltes Design für den XC2S100, welches 
sich mit 9.2 etc. partout nicht mehr implementieren lassen wollte.

BTW: Laufen die Versionen 6.3 und 9.2 eigentlich auch noch unter Windows 
7?

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dr.Schmock schrieb:
> Das Nebeneinander-Laufen von Xilinx-Versionen lässt sich einfacb mit
> Virtuellen Maschinen lösen (VMware,VirtualBox). Damit kannst du auf
> Windows7 eine XP-Maschine laufen lassen, mit eigenen Umgebungsvariablen.
Man kann die Umgebungsvariablen je nach zu startender Version auch in 
einem Batch-File setzen, dann hat man auch ein Multi-Versionen-Systen - 
allerdings können die dann nicht gleichzeitig gestartet werden.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kohler schrieb:
> Windows 7?
Was ist das?   ;-)

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Windows 7?
> Was ist das?   ;-)
Das ist das, was bei uns in der Firma nächstens eingeführt werden soll. 
Einigen Kollegen haben sie die geliebten WinXP Systeme schon weggenommen 
:-(
Ich konnte mich bisher noch erfolgreich zur Wehr setzen...

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Windows 7?
> Was ist das?   ;-)
Das ist das, was hier auf meinem neuen Rechner drauf ist. Allerdings bin 
ich hier damit offenbar auch ein Versuchskaninchen :-)

Duke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich konnte mich bisher noch erfolgreich zur Wehr setzen...
Ich stehe dir mental bei. Auf jeden Fall, bis die Tools, die du brauchst 
auch alle auf W7 portiert sind und laufen...  ;-)

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Ich stehe dir mental bei.
Danke, danke!
Ich gehe jetzt erst mal 2 Wochen in die Ferien und schaue dann weiter.
Vielleicht stehe ich dann vor vollendeten Tatsachen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.