www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Seltsames Bauteil / Was ist das


Autor: tex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bauteil befindet sich in einem Sicherungshalter auf einer (Sehr 
kompliziert und sehr schlecht gebauten) Platine einer 
Dampf-Sauna-Steuerung.
Es ist in Reihe mit einem 1,5 MOhm Widerstand geschaltet. Der Widerstand 
ist mit der Masse verbunden, der zweite Anschluss des Bauteils 
verschwindet unter TTL ICs und OPVs.
Das Bauteil hat einen nicht messbar hohen, Ohmschen Widerstand
Die Kapazität ist ca 150 nF
In der Mitte der Glasröhre scheint es einen dünnen Träger mit einer 
Skala zu geben. Darüber läuft ein ca 0,8 mm dicker Draht.
Unter dem Träger verläuft, auf den Bildern kaum erkennbar, ein dicker, 
matt schwarzer trapezförmiger Strang.
Hat jemand so etwas schon einmal gesehen, oder weiß, wofür es verwendet 
wird, oder welchem Zweck es dient?
Ich gehe nicht davon aus, dass das Teil kaputt ist, ich bin nur 
neugierig.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nie gesehen, aber bin ebenfalls sehr interessiert!

Autor: stefan hennig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde sagen, das ist ein elektrolytisch arbeitender 
Betriebsstundenzähler.
Gibts da eine kleine Markierung in einer Art Quecksilberkapillare?

Grüße,
  Stefan

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte ein Betriebsstundenzähler sein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte ein Quecksilberstromzähler sein, der hier als 
Betriebsstundenzähler dient.
Ein Bauelement, das als echter Stromzähler bezeichnet werden kann, 
wird zuweilen als Betriebsstundenzähler eingesetzt: es besteht aus 
einer mit einem Elektrolyt abgeschlossenen Quecksilbersäule ähnlich 
einem kleinen Thermometer. Bei Stromdurchfluss wird das Quecksilber 
an das gegenüberliegende Ende befördert, wodurch der Bereich des 
Elektrolyten durch die Säule wandert. Das Strom–Zeit–Produkt erscheint
linear als vom Elektrolytvolumen zurückgelegte Strecke auf dem als 
Behälter dienenden Glasröhrchen. Wird das Bauteil über einen 
Vorwiderstand an konstanter Spannung betrieben, lässt sich die 
Betriebszeit ermitteln. Nach Ablauf der Zeit kann das Gerät umgepolt 
erneut eingesetzt werden - der Bereich des Elektrolyten wandert nun zurück.
(Quelle: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Stromz%C3%A4hler#Glei...)

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

könnte eine Anzeige für die Betriebsdauer sein. Habe ich vor ca. 30 
Jahren das letzte mal gesehen. Funktioniert über Elektrophorese.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich noch ausgedruckt, die Nummer oben gibts nicht mehr aber 
das Bauteil RS Bestellnummer 258-164 ist noch gelistet, aber nicht mehr 
erhältlich.
http://docs-europe.origin.electrocomponents.com/we...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht RoHS kompatibel wegen dem Quecksilber.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Mühe mit dem Einscannen hätte ich mir sparen können, ja am RoHS 
wirds wohl liegen, ist alles nicht mehr politisch korrekt.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super. Vielen Dank für das Interesse und die Hilfe. Das wäre ein 
plausieble Erklärung. Der Streifen in der Mitte könne durchaus ein 
gefülltes Kapillarröhrchen sein, allerdings ist da nach 15 Jahren wohl 
nicht mehr viel abzulesen. Vieleicht drehe ich es ja mal aus Spass um, 
wenn ich das nächte Mal da bin und sehe mir das Ergebnis an.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vieleicht drehe ich es ja mal aus Spass um,
weisst du denn noch, wie rum es dringesessen hat? **grins**

Durchaus interessantes Bauteil...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>weisst du denn noch, wie rum es dringesessen hat? **grins**

Die Trennlinie wandert immer in Richtung positiver Anschluss.

MfG Spess

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über den Vorwiderstand wird die Wanderzeit eingestellt. Soll früher an 
Plattenspielern die Lebensdauer der Nadel angezeigt haben.

Autor: min (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' auch so eins. Der Zähler ist wohl schon voll. Hab es damals in 
den Sicherungskasten getan (ohne zu wissen was es ist). Umdrehen wäre 
mal interessant. Der Quecksilberspalt scheint elektrophoretisch zu 
verdampfen und dann abhängig von Zeit und Strom zu wandern.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umdrehen!
Russische Meßgeräte hatten so etwas als Betriebsstundenzähler. Da stand 
das
in der Wartungsvorschrift drin, wenn das Ding am Anschlag war - umpolen.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umpolen hilft soweit ich weis, aber noch nie ausprobiert (zuwenig 
gedult). Viele Gaslaserköpfe haben einen solchen als 
Betriebsstundenzähler für die Röhre.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig auf was man für Ideen früher gekommen ist ;-) Warum haben die 
nicht einen kleinen Mikroprozessor und ein kleines Display genommen? ;-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Lustig auf was man für Ideen früher gekommen ist ;-) Warum haben die
> nicht einen kleinen Mikroprozessor und ein kleines Display genommen?

Hm, Technik dürfte weit vor den 80ern aufgekommen sein. Da war es mit 
µCs und Displays noch nicht so dolle. Und wie immer gilt, was sich 
bewährt hält auch lange weshalb die Technik auch noch in den 90ern 
verwendet wurde ;)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch eigentlich genial: Simpel, bei der winzigen Größe recht 
erschütterungsbeständig, sparsam.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Ist doch eigentlich genial: Simpel, bei der winzigen Größe recht
> erschütterungsbeständig, sparsam.

Und: die Daten sind persistent, ganz ohne Strom. ;-)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher (TM) war halt alles besser :)

Autor: rogie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Früher (TM) war halt alles besser :)

Sogar die Zukunft :-D

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Sven P. schrieb:
>> Ist doch eigentlich genial: Simpel, bei der winzigen Größe recht
>> erschütterungsbeständig, sparsam.
>
> Und: die Daten sind persistent, ganz ohne Strom. ;-)

Aber blöderweise nicht mit Strom.  ;-))

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und maipulationssicher ist es auch nicht grad.

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Früher (TM) war halt alles besser :)
und aus Holz.
Zitat von Siggi dem Holzwurm.

Autor: Damals (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja jaa... Früher...
... als Oma und ich noch Knaben waren...
... als Gummistiefel noch aus Holz gemacht wurden...
... und wir die Lieder noch von Hand gesungen haben...

Da war auch die Zeit noch analog ;-)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt ist die Zeit diskret geworden, verdammte 
Schleifen-Quantengravitation^^

Autor: Klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Nicht RoHS kompatibel wegen dem Quecksilber.

Nicht RoHS kompatibel wegen des Quecksilbers.

Genitiv!

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klausi schrieb:
>> Nicht RoHS kompatibel wegen dem Quecksilber.
>
> Nicht RoHS kompatibel wegen des Quecksilbers.
>
> Genitiv!

Wie hast du es geschafft, das in weniger als eineinhalb Tagen im Duden
nachzugeschlagen?

SCNR ;-)

Beitrag #2893849 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.