www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RS 232 mit PS2 Stecker.


Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Digitales Barometer (Airflow DB2)

Dieses hat einen PS/2 ausgang um die Werte per Software über diese RS 
232 Schnittstelle auszulesen.

An meinem Rechner habe ich ein 9 poliges Serielles Kabel, über dessen 
Com Port ich gerne die Daten empfangen würde.
 So nun habe ich mich drangemacht, und die dre Pins
RX, TX und AnalogGround auf einen 9 Poligen Stecker gelegt. Siehe 
http://www.rn-wissen.de/index.php/RS232
oder http://www.rn-wissen.de/index.php/RN-Definitionen#...

So angeschlossen an den PC und Software gestartet. Jetzt erscheint eine 
Fehlermeldung auf dem Gerät
ER:01 Serielle Schnittstelle (Start-/Stopbit/Pufferüberlauf)
Auch über HTerm bekomme ich kein Signal.

an dem SUB9 Stecker habe ich
RX auf Pin 2
TX auf Pin 3
GND auf Pin 5 gelegt.

Wo liegt mein Fehler, oder besser wie kann ich herausfinden wo mein 
Fehler liegt. Tendentiell fünktioniert die Verbindung zum Board, wenn 
ich RS232 Signale an mein STK 500 schicke und empfange. Also kein 
Treiberproblem.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> an dem SUB9 Stecker habe ich
> RX auf Pin 2
> TX auf Pin 3
> GND auf Pin 5 gelegt.

Und aus welcher Richtung benennst Du die Signale?

Die von Dir genannten Pinnummern korrespondieren mit der PC-Sichtweise, 
d.h. RX ist am PC der Eingang, TX der entsprechende Ausgang.

Wenn Du aber die Signalnamen aus Sicht Deines Barometers verwendest, 
hast Du Ausgang mit Ausgang und Eingang mit Eingang verbunden.

Das bedeutet, daß Du RX an TX und TX an RX anschließen musst.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo liegt mein Fehler, oder besser wie kann ich herausfinden wo mein
>Fehler liegt.

Wie sieht denn die Steckerbelegung auf der PS/2-Seite aus?

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So siehts aus... Ich habs aus PC Sichtweise geschildert

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll:
     PS2       SUB-D9
Pin   4          3
Pin   6          2
Pin   5          1

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausche RX und TX, dann sollte es funktionieren. So wie es ausschaut 
hast du eine 1:1 verdrahtung vorgenommen. Hierfür brauchst du aber eine 
Nullmodem-Verbindung. Das heißt RX muss mit dem TX des Gegenüber 
verbunden sein, sonst wird das nichts.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Soll:
>      PS2       SUB-D9
> Pin   4          3
> Pin   6          2
> Pin   5          1

Danke das hat geklappt. Die mitgelieferte Software verbindet zwar immer 
noch nicht, aber über HTerm bekomm ich inzwischen Zeichen.

leider ist das alles kryptisch. Keine Ahnung wie und ob ich hier die 
Daten verwenden kann.
Die Konfiguration muss ich wohl raten, da kein wirkliches Datenblatt 
verfügbar ist, nur ein Benutzerhandbuch... how to Use this Gerät.

Oder sehe ich das falsch ?

Das Gerät hat eine Intervallmessroutine. Dieses misst alle 5 sekunden 
den Druck und gibt es dann in einem Schaubild in der Software wieder.
Wenn ich Software denn funktionioeren würde... bisher kommt nur 
SendeFehler (7) was auch imemr das heissen mag :)

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss nochmal nachfragen, weil ich mir plötzlich nicht mehr sicher 
bin.

Wenn ich ein Gerät besitze, welches Messwerte über eine RS 232 
Schnittstelle bereitstellt (analog), kann ich davon ausgehen, dass ich 
diese auch verwerten kann. Also direkt an ein Board anschliessen kann 
und die Werte mit meinem Programmcode verwenden kann.

Was genau würde ich dafür benötigen ?

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Wenn ich ein Gerät besitze, welches Messwerte über eine RS 232
> Schnittstelle bereitstellt (analog)

Da liegt ein Fehler.
RS232 hat mit Analog nichts zu tun.
Die Analogmasse gehört zu dem Analog-Out auf demselben Stecker,
Versuche also mal ob es mit der digitalen Masse besser funktioniert.

mcnanuk schrieb:
> Also direkt an ein Board anschliessen kann

Das kommt schon noch drauf an was auf dem Board für Hardware vorhanden 
ist...

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Soll:
>      PS2       SUB-D9
> Pin   4          3
> Pin   6          2
> Pin   5          1

also meiner Meinung nach müßte es heißen:
Soll:
     PS2       SUB-D9
Pin   4          3
Pin   6          2
Pin   5          5!!!

zumindest an meinem PC ist Pin 5 der Gnd und Pin 1 der DCD.
http://www.zytrax.com/tech/layer_1/cables/tech_rs232.htm

mcnanuk schrieb:
> leider ist das alles kryptisch. Keine Ahnung wie und ob ich hier die
> Daten verwenden kann.

Wundert mich nicht.

Frage: sind das wirklich RS232-Pegel die am PS2 ankommen oder 
(invertierte) TTL-Pegel? Ich kenne den PS2-Stecker üblicherweise mit 
TTL-Pegeln. D.H. man braucht noch einen MAX232 wenn man auf den PC 
anschließen will.

Gruß Anja

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> also meiner Meinung nach müßte es heißen:
> Soll:
>      PS2       SUB-D9
> Pin   4          3
> Pin   6          2
> Pin   5          5!!!
>
> zumindest an meinem PC ist Pin 5 der Gnd und Pin 1 der DCD.
> http://www.zytrax.com/tech/layer_1/cables/tech_rs232.htm
>
> mcnanuk schrieb:
>> leider ist das alles kryptisch. Keine Ahnung wie und ob ich hier die
>> Daten verwenden kann.
>
> Wundert mich nicht.
>
> Frage: sind das wirklich RS232-Pegel die am PS2 ankommen oder
> (invertierte) TTL-Pegel? Ich kenne den PS2-Stecker üblicherweise mit
> TTL-Pegeln. D.H. man braucht noch einen MAX232 wenn man auf den PC
> anschließen will.
>
> Gruß Anja

Danke Anja,

Pin 5 hab ich schon an 5 geklemmt, habe das schon bemerkt, dass im Post 
ein Fehler war.

Wie kann ich den rausfinden, ob ich noch einen MaX232 brauche oder 
nicht? Ich wollte das Geld sparen mir ein fertiges Kabel zu kaufen und 
wollte es selbst bauen. Das scheint sich jetzt zu rächen. Naja man lernt 
wenigstens was dabei.

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analogausgang
Das DB2 kann über den Analogausgang
an einen Schreiber oder ein
externes Datenloggersystem (z. B.
Airflow-Memory AM-2) angeschlossen
werden. Dort können die Daten in
Listen- oder Graphikform dargestellt
oder in weitere Programme (z. B.
Excel) exportiert werden. Bitte fordern
Sie hierzu Unterlagen an. Der Wert des
Analogausgangs bei 0...2000 mbar
absolut beträgt 0...1 V. Bei Differenzeinstellung
richtet sich der Ausgangswert
nach der Nullabstimmung.
0 mbar = 0 V, -1000 mbar = -0,5 V,
+2000 mbar = +1 V.


Dieser Text stand noch im Prospekt. Damit sollte ich doch mit einem AD 
Wandler ein Ergebnis erzielen können. Oder ? Ist nur die Frage was als 
AnalogAusgang gemeint ist.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Wie kann ich den rausfinden, ob ich noch einen MaX232 brauche oder
> nicht?

Wenn im Ruhezustand der Datenübertragung +2,4 .. 5V anliegen -> 
TTL-Pegel -> Pegelkonverter notwendig.
Bei RS232-Pegel sind es im Ruhezustand -12 .. -3V. (manchmal auch nur 
0V).

Das Analog-Signal scheint zwischen Pin 1 und Pin 3 des PS2-Steckers zu 
liegen.

Gruß Anja

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Wenn im Ruhezustand der Datenübertragung +2,4 .. 5V anliegen ->
> TTL-Pegel -> Pegelkonverter notwendig.
> Bei RS232-Pegel sind es im Ruhezustand -12 .. -3V. (manchmal auch nur
> 0V).
>
> Das Analog-Signal scheint zwischen Pin 1 und Pin 3 des PS2-Steckers zu
> liegen.
>
> Gruß Anja

Danke den Analog Ausgang hab ich bereits entdeckt, und könnte Ihn nutzen 
mit meinem 10 bit AD Wandler.

Das andere schau ich mal.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mcnanuk schrieb:
> Danke den Analog Ausgang hab ich bereits entdeckt, und könnte Ihn nutzen
> mit meinem 10 bit AD Wandler.

Da wirst Du wohl noch ordentlich verstärken müssen.
Der Luftdruck schwankt maximal ca. +/-70mBar um 1013mBar was bei Dir 
dann +/- 35mV um 500mV bedeutet.

Gruß Anja

Autor: mcnanuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Bereich von -200mbar bis 1013mbar abzudecken.
Ich nutze einen Atmega128, ich kann 10x und 200x verstärken, wenn ich es 
richtig in Erinnerung habe.

Aber ich habe noch nicht aufgegeben die RS 232 Schnittstelle zu nutzen. 
Damit sollte ich ja die Werte direkt via RS232 zu bekommen.

Aber erstmal brauch ich wohl ein passendes Kabel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.