www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie flash ich am besten mein Mega16 auf dem pollin board?


Autor: Peter_Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich bin gerade dabei mein erstes Projekt mit nen Microcontroller zu 
erstellen nur habe ich jetzt ein kleines Problem beim flashen.

Ich habe mir das Pollin Atmel evulationbourd zu gelegt und wollte damit 
einen Controller programmieren. Dazu habe ich mir noch einen USB seriell 
Adapter zu gelegt. Nach langem testen und hin und her habe ich es auch 
am laufen bekommen nur brauch ich im Moment ca. 2 Stunden zum übertragen 
der HEx- Datei. Was total unakzeptabel ist. Nach etwas lesen im Forum 
habe ich erfahren das es an dem Adapter liegt.

Jetzt kommen meine fragen.
Was würdet ihr empfehlen um jetzt mein Controller zu programmieren?
ich möchte nicht nochmal unnützes zeug kaufen...

Gibt es auch was wo man mit Debuggen kann?

Welche Software brauche dann für die besagten Adappter?
reicht die normale mit gelieferte + WinAVR oder brauch ich AVR Studio 
zum Debuggen.
Die große Vielfalt an Möglichkeiten verwirrt mich etwas.. Besonders was 
mit welcher Hardware Funktioniert..

Ich hoffe jemand kann mich etwas aufklären..

MFG Peter_Pan

PS:Bitte nicht einfach die Adresse vom Tutorial reinschreiben denn dort 
habe ich schon viel gelesen und gelernt nur die Dinge waren zum teil für 
mich unklar

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs wenn du einmal mit deinem ulkigen Adapter einen Bootloader in 
den M16 flashst? Danach kann man diese Behelfsschnittstellen ohne 
Weiteres verwenden.

bye

Frank

Autor: snowfly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Stunden... nicht schlecht ;)

Mein Empfehlung: kauf dir auf der Bucht einen Programmer für 20€, damit 
geht das Programmieren über den ISP Anschluss in wenigen Sekunden.

Zum Debuggen benutze ich immer eine Led die im Entsprechenden 
Programmteil an oder aus geht oder ein LC-Display auf dem die gesuchten 
Werte stehen.

Autor: mkeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein bootloader ist in der Tat das günstigste. Der Programmer auf dem 
Board ist nur für echte RS232 Schnittstellen geeignet.

Aber wenn du dich ernsthaft mit den AVRs auseinandersetzen möchtest, 
dann hol dir einen richtigen USB-ISP Programmer( z.B. den orgninalen 
Atmel AVR ISP mkII, den AVR Dragon oder USBProg 2.0)

Autor: Peter_Pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm wäre auch ne Möglichkeit..
Wie funktioniert das genau mit nem Bootloader? Da gibt es auch wieder 
zig verschiedene Versionen... Also ich nutze wieder PonyProg und Flash 
den Controller mit nem Bootloader? und dann kann ich bei der nächsten 
Übertragung schneller Daten übertragen, da auf dem controller schon der 
bootloader läuft? muss ich dann nicht immer den bootloader mit 
übertragen so das ich immer wieder die schnelle Verbindung habe?

Autor: tasg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen ATMega8/48/88, einen 12MHz Quarz(findet sich in fast jedem 
ausrangierten USB-Gerät), ein Stückchen Lochraster und etwas Kleinkram 
verfügbar hast, empfehle ich dir einen Programmieradapter bauen.
zB: USBasp oder USB AVR-Lab(ob ein Debuggen mit dem JTAGICEmkII Klon 
möglich ist weiß ich leider nicht)
http://www.fischl.de/usbasp/
http://wiki.ullihome.de/index.php/USBAVR-ISP/de
http://www.weigu.lu/a/pdf/USB_AVR_Lab.pdf

Autor: tasg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bootloader, AVR Bootloader FastBoot von Peter Dannegger,
benötigt erstmalig ebenfalls 2h, dann sehr viel schneller.
Wie schnell ist jedoch Glücksache und hängt von deinem PC und deinem 
Adapter ab. Wenn du wie ich eine ungünstige Kombination erwischt hast 
kann es immernoch ~3min dauern um einen Mega8 zu füllen.

Autor: Falko T. (boman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter_Pan schrieb:
> hmm wäre auch ne Möglichkeit..
> Wie funktioniert das genau mit nem Bootloader? Da gibt es auch wieder
> zig verschiedene Versionen...

Hallo - für das Pollin-Board empfehle ich auch einen Bootloader auf den 
AVR zu machen. Das dauert dann nur einmalig so lange.
Danach schliesst du einfach das serielle Kabel an die andere 
Schnittstelle und startest den Updater am PC, drückst den Resetknopf und 
innerhalb von Sekunden (bei meinem System mit Ubuntu, Pollin-Board und 
USB-RS232 wandler von reichelt) ist der avr programmiert. Der Bootloader 
bleibt dabei immer im AVR.
Ich selbst verwende FastBoot von Peter Dannegger. In dem Artikel auf 
dieser Seite ist alles von den Fuse Bits bis zu dem Updater gut erklärt.
Also ich nutze wieder PonyProg und Flash

Grüße
Falko

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Hab grad mal so drübergelesen... debuggen mit LED. Anfangs hab ich auch 
mit LED's gearbeitet, aber irgendwann war ichs mal leid....  Sucht mal 
nach OpenEye. Das hab ich mal geschrieben und hier zur Verfügung 
gestellt. Es liefert die Variablen im Controller. Da ich mir im Programm 
sowieso Flags setze, kann ich mir in OpenEye zur Laufzeit ine 
Programmverfolgung aufbauen, kontrollieren, was eingelesen wird und 
welche Werte in Zählern stehen. Ist zwar nicht "Laufzeit", aber wer kann 
schon im mS Bereich werte erkennen, neee, ich greife im Online-Modus 
alle 100ms auf die Werte zu, das ist schnell genug, um einen 
Programmablauf zu durchleuchten. Wie es in bestehende Programme 
eingebaut wird, steht in der beigelegten Doku. Viel Spaß.
Gruß oldmax

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaff dir einen vernünftigen Seriell-USB-Wandler an. Ich habe die 
Konfiguration Pollin-AVR-Board mit USB-Wandler schon lange am laufen und 
das Programmieren dauert nur geschätzte 10 Sekunden oder noch weniger.

Autor: mkeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann aber eher Glückssache. Ich kenne keinen USB->RS232 Wandler 
der Bitbanging so schnell hinbekommt.


.... btw wenn du einen Desktop-PC hast kannst du auch einfach eine PCI 
Karte mit einer seriellen Schnittstelle kaufen. Serielle Schnittstellen 
kann man nie genug haben ;)

Autor: Matthias Quade (zaphod_beeblebrox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du kein Notebook sondern einen "richtigne" PC hast, kann ich dir 
empfehlen, eine Schnittstellenkarte nachzurüsten. Ich hab mir eine bei 
Reichelt bestellt (PCI-X), wird wunderbar von Linux erkannt. Das Flashen 
des Pollin-Boards geht damit 1A.

VG,
Matthias

Edit: Hm, 2min zu langsam :-D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.