www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MAX232 - Kondensatoren


Autor: FrageJunge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für RS232 habe ich eine MAX232 mit normalen Kondensatoren beschaltet 
(keine Richtungskondensatoren). Ist das problematisch?

Danke!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst, du hast Keramikkondensatoren statt Elkos benutzt?

Das geht in Ordnung.

Eigentlich hätte ich gedacht, dass man heutzutage sowieso nur noch
MAX232A benutzt, die kommen mit 100-nF-Kondensatoren aus, und diese
wiederum nimmt man praktisch immer als Keramikkondensatoren.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FrageJunge schrieb:
> keine Richtungskondensatoren

kommt auf dem MAX232 an. Ins Datenblatt kucken, ob die Werte in Ordnung 
sind.

Richtungskondensatoren gibt es nicht; die bei denen die Polarität 
wichtig ist heißen Elkos. (Elektrolytkondensatoren)

Die anderen können z.B. Kerkos (Keramikkondensatoren) oder Fokos 
(Folienkondensatoren) sein !

Die Elektrolytkondensatoren haben eine höhere Kapazität als die Kerkos. 
Darum muss man beim MAX232 fast immer Elkos verwenden. Ich hab aber auch 
schon funktionierende MAX232 Schaltungen mit 100nF Kerkos gesehen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Solange sie die notwendige Kapazität von 1µF aufweisen ist das 
egal.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Nein. Solange sie die notwendige Kapazität von 1µF aufweisen ist das
> egal.

Gibt es aber nicht!



Aber ich hab noch was meinem vorherigen Post hinzuzufügen:

MAX232A braucht nur 100nF

Das A am Ende ist wichtig!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Chris schrieb:
>> Nein. Solange sie die notwendige Kapazität von 1µF aufweisen ist das
>> egal.
>
> Gibt es aber nicht!

Was gibt es nicht?  Kerkos mit 1 µF?  Die bekommt man mittlerweile
selbst als 10 µF in der Bauform 0805.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Gibt es aber nicht!

Und wieso liegen dann gerade welche auf meinem Tisch? :-)
1µF Keramik hat mittlerweile sogar Reichelt im Programm.

Autor: ubasal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 1µF Keramik hat mittlerweile sogar Reichelt im Programm.

sogar 100 µF

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich sah sogar schon 0,33µF Elkos.

Autor: Jato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit zusammen!

Kann vielleicht einer begründen wieso man anstatt Elkos Kerkos benutzen 
kann?
Im Datenblatt von Max232 sind eindeutig Elkos verwendet worden und 
welche technische Begründung erlaubt es Kerkos zu benutzen?

Vielen Dank für Antworten!

Gruß

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jato schrieb:
> Mahlzeit zusammen!
>
> Kann vielleicht einer begründen wieso man anstatt Elkos Kerkos benutzen
> kann?
Sag du eher: Warum nicht?

> Im Datenblatt von Max232 sind eindeutig Elkos verwendet worden und
> welche technische Begründung erlaubt es Kerkos zu benutzen?

Welche Begründung würde es verbieten? Es muss nur auf die korrekt 
Kapazität geachtet werden. Nur gibt es noch nicht so lange Kerkos mit 1µ 
und mehr. Und darum hat man da immer Elkos benutzt und darum werden im 
die DB aufgeführt sein.

gruß cyblord

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Allem hat das Datenblatt so mehr Information. Die Polarität ist so 
mit angegeben. Wenn man auf die Polarität nicht achten muss, ignoriert 
man diese Information eben.

Autor: Jato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@cyblord:  Interessante Ansicht. Ich selber würde auch auf den Elko 
verzichten, da in der Schaltung nirgends Wechselspannung auftritt und 
somit es egal ist ob gepolt ode rnicht. Aber ich habe mir gedacht, dass 
es nicht der einzige Grund sein kann auf die Elkos zu verzichten und die 
Kerkos zu benutzen, natürlich auch abgesehen von der Baugröße.

Ich bin nur neugierig was für eine Meinung die anderen so haben. Dabei 
kann man ja immer was neues lernen :)

Gruß

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Datenblatt von Max232 sind eindeutig Elkos verwendet worden

Zu der Zeit, als der MAX232 erfunden wurde, waren 1µ 
Keramikkondensatoren ungefähr 10mal so gross wie die Elkos. Dass die 
hochkapazitiven Cs eher matschig sind, macht bei der Anwendung wirklich 
nix aus.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
>> Gibt es aber nicht!
>
> Was gibt es nicht?  Kerkos mit 1 µF?  Die bekommt man mittlerweile
> selbst als 10 µF in der Bauform 0805.

Wer die Kondensatoren zw. die Beinchen löten will, könnte z.B. die 
Samsung
CL03A105MP3NSNC nehmen 1uF +-20%, X5R, 10V, 0201 also 0.6 mm x 0.3mm
http://www.samsungsem.com/servlet/FileDownload?pat...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.