www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kupfer von selbst geätzter Platine "schützen"/veredeln


Autor: bronko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen.
Ich würde gerne für diese Taster hier
http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?...
eine Platine selber ätzen.
Das ist ein Gummifeld, was von unten mit einem leitenden Material 
versehen ist. Das gleiche Prinzip wie die Tasten in einer Fernbedienung 
funktionieren.
Hier die Originalplatine dazu:
http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?...

Zu meiner Frage:
Das Kupfer läuft ja nach einiger Zeit an, dh. die Taster könnten dann 
gegebenenfalls keinen Kontakt mehr schließen; kennt also jemand eine 
Chemikalie die man darauf sprühen kann, so dass die Kupferoberfläche 
leitend bleibt?
Oder leitet das angelaufene Kufper genauso gut?

Wäre super wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet - und wenn noch 
Sachen unklar sind bitte fragen und nicht gleich mit Steinen werfen...

Bestes Bronko

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mir vor vielen Jahren beim blauen C mal einen Stift zum 
galvanischen Vergolden von Platinensteckverbindern für damals so um die 
20 DM gekauft. das ging ganz gut (wurde auch mechanisch beansprucht, 
beim Stecken/Ziehen) und dauerhaft. Musst mal schauen, ob es das noch 
gibt (und Dir das die Sache wert ist).
mfG ingo

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau meinte ich doch, und fast der gleiche Preis ;)
mfG ingo

Autor: Lotse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kennt also jemand eine
>Chemikalie die man darauf sprühen kann, so dass die Kupferoberfläche
>leitend bleibt?
>Oder leitet das angelaufene Kufper genauso gut?

Du kannst das Kupfer auch versilbern, industriell macht man das zwar 
nicht so oft aber es geht, mit Silbernitrat.

Kann man in der Apotheke oder z.B. hier bestellen:

http://www.crystalgrowing-shop.com/shop/catalog/br...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versilbern ist schlecht. Das laeuft schwarz an und macht dann 
Kontaktprobleme.

Schaut mal hier:

http://www.criseis.ruhr.de/hp48/hp48b.html

Die Platinen habe ich 1995 auch mit dem Gold von Conrad vergoldet und 
sie funktionieren immer noch. (lediglich die Batterien musste ich vor 
2-3 Jahren mal wechseln) Ohne vergolden hielten die damals 1-2Monate bis 
es Probleme gab!

Aber das vergolden geschieht wirklich galvanisch. Man kann also nur 
vergolden was einen leitfaehige Verbindung aufweisst. Ich habe damals 
bei meiner Platine eine Drahtbruecke ueber alle Kontakte geloetet.

Olaf

Autor: bronko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für die Tips. Am besten wäre natürlich was günstiges 
und einfaches :) Ich habe nochmal geschaut, was es noch so gibt und habe 
gesehen, dass man die Platine einfach verzinnen kann. Also im Baumarkt 
gibt es so eine Lot-Paste mit der man Kupferrohre zusammenlötet. - Da 
wurde empfohlen das mit nem Pinsel auf die Platine aufzutragen und dann 
mit nem Heißluftföhn das ganze zu erhitzen. Das soll dann nur eine ganz 
dünne Schicht geben. Hat jemand damit schon Erfahrung?
Gruß

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also zum Verzinnen verwende ich das SENO Verzinnungsbad.
z.B. Conrad 529338 - 62

Ist bei mir hauptsächlich zum verbessern der Lötbarkeit von SMDs in 
Anwendung. Allerdings läßt die Lötbarkeit nach einem halben Jahr nach.
-> ich glaube nicht daß Verzinnen die ideale Passivierungsmethode ist.

In der Industrie wird Kupfer im Normalfall Vernickelt.
Und ggf. noch eine Gold-Schicht über dem Nickel.

Gruß Anja

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Photolack auf der Platine lassen.

Bei Handloeten stellt der Photolack kein groesses Problem dar, und wenn 
man Reflow loetet, kann man mit einem Film aus der Loettstoppebene 
mittels Zweitbelichtung (invers, nur die zu loetenden Stellen sind 
durchsichtig) und Zweitentwicklung den Photolack an den zu loetenden 
Stellen aufloesen.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Der Photolack auf der Platine lassen.
Gehe zurück auf Los, ziehe keine 500$ ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.