www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Servos per Elektronik ansteuern


Autor: Eddie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich brauche für eine Anwendung ein Servo welches eine Genauigkeit von 
wünschenswerten 0,1° liefern kann und einen IC der die Modellbauservos 
ansteuert. Welcher IC und Servo wäre hierfür wohl gut geeignet? Es sind 
2 Servos welche maximal 0,01N bei 45° stellen müssen. Als 
Eingangsparameter hätte ich ein Potenzial eines 10K Poti.

Da ich in Bezug auf solcher Elektronik, aber nicht allgemeiner 
Elektronik, ein Neuling bin, frage ich einfach mal dumm in den Raum :D 
Primär ist die Frage nach dem IC mir sehr wichtig.

Besten Dank!

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibt es hier schon einiges.

Die Suchfunktion liefert z.B. "Servo Ansteuerung in C mit Timer0"
Beitrag "Servo Ansteuerung in C mit Timer0"

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja, das Tutorial natürlich: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0.1° sind aber m.W. mit Modellbauservos etwas optimistisch.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddie schrieb:
> ch brauche für eine Anwendung ein Servo welches eine Genauigkeit von
> wünschenswerten 0,1° liefern kann und einen IC der die Modellbauservos
> ansteuert. Welcher IC und Servo wäre hierfür wohl gut geeignet? Es sind
> 2 Servos welche maximal 0,01N bei 45° stellen müssen. Als
> Eingangsparameter hätte ich ein Potenzial eines 10K Poti.

0,1° Genauigkeit bei 45° Stellweg? Ist schon ganz ordentlich. Aber wenn 
das Ding nur mit einem Poti gestellt wird, warum dann 0,1° Genauigkeit?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0.1 Grad kannst knicken.

Find erst mal ein Poti, welches 0.1 Grad Gleichlauf hat mit einem 
zweiten (dem zum Einstellen).

Dann brauchst du keinen Modellbauservo mehr, sondern es reicht ein 
MC33030 (wenn dessen Leistung für den Motor reicht), die Elektronik ist 
genau genug bei stabilen Versorgungsspannungen, aber was Motor, Getriebe 
und letztlich alleine die Potis anlangt, wirst du ewig suchen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddie schrieb:
> ich brauche für eine Anwendung...
Was ist denn diese Anwendung?

Autor: Bussard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wünschenswerten 0,1°

Naaaja, das wird wohl mit Modellbauservos nichts. Auch gute 
Digitalservos mit erstklassigem Getriebe (und Preis) kommen da nicht 
ganz ran. Schon gar nicht, wenn die Wiederkehrgenauigkeit in beide 
Stellrichtungen gefordert wird.
Die Hersteller werben zwar mit 1024 und dem Doppelten an Steps, aber das 
ist nur die digitale Verarbeitungsgenauigkeit und hat nichts (wenig) mit 
der tatsächlichen Stellgenauigkeit zu tun.

Autor: Eddie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi und Danke!

Was ist denn Timer0 ?

Die Anwendung ist eine Welle welche einen Laser mittels Spiegel ablenken 
soll. Die Genauigkeit sollte 1cm auf 10Meter betragen.

Alternative Überlegung zwecks Genauigkeit:

An der Welle könnte man orthogonal einen Hebel anbringen und über einen 
Elektromagneten einen Befestigten Dauermagneten an dem Hebel bewegen. 
Das ganze passt auf einer Hand von den Dimensionen... Nur stell ich mir 
hier die Frage, ob die Magnetischen kräfte den Reibungskräften 
(Silberstahlwelle in Sinterbronzebuchse) so überwiegen, dass es nicht zu 
einem Wechselspiel zwischen Haft- und Gleitreibung kommt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddie schrieb:
> Hi und Danke!
>
> Was ist denn Timer0 ?
>
> Die Anwendung ist eine Welle welche einen Laser mittels Spiegel ablenken
> soll. Die Genauigkeit sollte 1cm auf 10Meter betragen.

Keine Chance mit Servos.
Alleine das Getriebespiel ist schon größer

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddie schrieb:
> Die Anwendung ist eine Welle welche einen Laser mittels Spiegel ablenken
> soll. Die Genauigkeit sollte 1cm auf 10Meter betragen.
Du solltest nach Lasergalvo, Galvanometer, Lasergalvanometer suchen...

Autor: RainerK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es einigermassen bezahlbar und langzeitstabil sein soll, würde ich 
eine Steppermotor mit Untersetzungsgetriebe verwenden.
Ist auch nicht ganz billig, aber kann als Einziges die geforderten 0,1° 
in bezahlbarem Rahmen.

Es gtrüßt RainerK

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.