www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie heißt dieser Stecker bzw wo bekomme ich ihn?


Autor: Sven (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Anbei ein Bild eines Steckers und Buchse
Sie sind ca 25 mm im Durchmesser, die einzelnen Kontakte sind ca 3x1mm.
Vollmetall mit Schraubverriegelung.

Normale DIN Buchsen sind zu schwach. Da muss 5x1,5mm² angeschlossen 
werden, und er muss 5-10 A aushalten.

Leider habe ich nur ein Exemplar.

Ich bräuchte mehrere.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht nach nem Tuchelstecker aus.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, falls es die Dinger auch noch zum Frontplatteneinbau gibt, wäre 
das perfekt.

Die Dinger scheinen etwas älter zu sein.
Daher alternativ ein "modernes" 5 poliges Stecksystem für 
Niedervoltanwendung mit 5-10 A und robusten Gehäusen.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller schrieb:
> Sieht nach nem Tuchelstecker aus.

Ich muss mich doch noch verbessern. Das Ding auf Deinem Foto ist ein 
Großtuchelstecker. http://de.wikipedia.org/wiki/Tuchelstecker

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.

Hab mal nach Großtuchel gegoogelt.
Scheint ein älteres Stecksystem zu sein. Üblich war 3-polig, 5polig 
selten.

Dementsprechend schwierig dürfte die Beschaffung werden, hmm :/

Was gibts denn als moderne Alternative?

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amphenol

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XLR gibt es auch mit mehr als drei Kontakten. Sind dank des 
Metallgehäuses ziemlich robust.

Hier mal eine Reihe fünfpoliger
Einbaustecker
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22908

Stecker
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22910

Einbaubuchse
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22907

Buchse
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22909

Die Belastbarkeit der Kontakte kenne ich zwar nicht, da sie aber 
deutlich massiver als bei "DIN"-Steckern sind, sollten sie reichen.

Nähere Informationen gibt es sicherlich auch bei Neutrik, die stellen 
u.a. auch XLR-Stecker her.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Die Belastbarkeit der Kontakte kenne ich zwar nicht, da sie aber
> deutlich massiver als bei "DIN"-Steckern sind, sollten sie reichen.

Die von Dir verlinkten 5poligen Stecker sind mit maximal 7,5A 
spezifiziert.

Gruß,
Magnetus

Autor: handhold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht wirklich wie Amphenol oder Binder aus, hatte anfangs Jahr mehrere 
verlöten müssen, ging eigentlich immer gut, auch mit starrigem Draht im 
Kabel.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller schrieb:
> Die von Dir verlinkten 5poligen Stecker sind mit maximal 7,5A
> spezifiziert.

Danke, lag ich also gar nicht so sehr daneben (ist ja genau die Mitte 
zwischen 5 und 10).

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass es XLR auch 5 polig gibt, wusste ich gar nicht. Danke für den Tipp.

7,5 A sollte schon reichen.

Wenn man voll aufdreht, ist der Strom zwar überschritten, aber das kommt 
eh nicht vor.
Der Verstärker hat ca 65-70 W pro Sinusleistung pro Kanal bei 8 Ohm.
Der 5. Pin ist Masse/PE, da fließt kein Strom. Der ist nur 
durchverbunden, damit der Grüngelbe Draht der Leitung ein definiertes 
Potential hat.

Ich war so frei, als Lautsprecherkabel einfach normale 5x1,5 
Stromleitung vom Verstärker zu den Lautsprechern zu legen. In der Nähe 
der Lautsprecher habe ich ne kleine Plastikbox mit Laborbuchsen 
(Schraubklemmen+4mm Bananenbuchse in einem) für den Anschluss der 
Lautsprecher.

Das wollte ich für mehrere Lautsprechergruppen machen. Rear, Front, 
Center+Bass und Stereo für Küche/Essecke.
Der Verstärker steht nicht beim Fernseher/Zentral, sondern etwas 
abseits, da wo die ganzen PC's und der Rest der Technik steht.
Bei mir läuft TV alles über einen Mediacenter-PC, angefangen vom TV 
Empfang, über DVD schauen bis hin zu PVR. Der Fernseher ist sozusagen 
nur ein zweiter Monitor für den Mediacenter PC.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo sven,

warum denn 5 Leitungen /Pole ?

für Lautsprecher brauchst Du doch immer ein Leitungspaar !

hier mein Tipp:

Speakon Verbindungen

Der Speakon ist der state-of-the-art Einbausteckverbinder für 
Lautsprecher / Verstärker Verbindungen. Die Chassisstecker verfügen über 
ein sicheres Verriegelungssystem, robustes Plastikgehäuse und Silber 
beschichtete Kontakte für höchste Strombelastungen.

Features:

    * Durchgangsmontagelöcher
    * schwarzer D-Form Flansch
    * Nennstrom 30 Amp in der Standardversion
    * 4 poliger

Gruss Ralf

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das zwischen den Zeilen richtig gelesen habe, geht es hier um 
Lautsprecher, die in normalen Wohnräumen betrieben werden, nicht um 
Diskotheken- oder Stadionbeschallung.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist für ne Wohnung.
Warum 5 Pole?
Weil ich jeweils ein Lautsprecherpaar über eine Leitung betreiben will. 
Ganz normales handelsübliches 5x1,5 mm².
Ich hab vom Verstärker eine Leitung zu den Rear Lautsprechern 
vorgesehen, 1 für die beiden Front, eine für Center bzw Bass.
Und eine für Küche/Essecke.
Da wird dann eine Anschlussbox installiert, wo die Lautsprecher dann 
angeschlossen werden.
4 Adrig/4Polig ginge natürlich auch, aber 5x1,5 habe ich hier noch genug 
liegen.
.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich nicht. Du baust etwas neu zusammen,
musst die notwendigen Teile erst kaufen weil du eh nicht genug hast,
und baust dabei auf einem seit Steinzeit veralteten Steckersystem auf,
das inkompatibel mit allem ist was es derzeit gibt und in Zukunft geben 
wird und weder besonders gut dafür aber wenigstens verrostet ist.

Was soll das ?

Lautsprecher sind nun keine neue Erfindung von dir,
und Lautsprecher werden bereits angeschlossen,
von anderen Leuten die sich schon lange Gedanken gemacht haben, wie man 
das erfolgreich, preiswert, flexibel genug hinbekommt.

Wenn dir die Schraubklemmen nicht gefallen, alte XLR nicht 
verwechslungssicher genug sind, die Bananenstecker zu alt sind (was für 
DIN Lautsprecherstecker sicher gilt), sondern du was "professionelleres" 
haben willst,
dann sind die Steckverbinder genormt, und in jedem (Elektronik-)laden zu 
haben: SpeakOn. Basta.

Ist seit sicher 10 Jahren die aktuelle de-facto Norm, und wird es die 
nächsten 10 auch bleiben.

Welchen Sinn macht es, etwas partout anders machen zu wollen als der 
Rest der Welt ?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo er recht hat, hat er recht.

Lass halt den fünften ungenutzten Leiter ungenutzt und verwende das 
hier:


http://www.reichelt.de/?ARTICLE=63171
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=30018

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.