www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Defekte Stromversorgung von DVD-Player


Autor: David W. (davewagner)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie der Betreff schon sagt, geht mein DVD-Player nicht mehr, da das 
Netzteil defekt ist.
Ich will die möglichen Ursachen ein wenig eingrenzen bzw. minimieren, 
damit ich nicht jedes Bauteil auf der Platine austauschen muss.
Zudem finde ich einige Bauteile bei Reichelt nicht, die ich bestellen 
müsste, wenn ich alles austauschen wollen würde (z.B. den ICE 2A056).
Ich habe auch versucht den Player mit einem Föhn anspringen zu lassen, 
was auch kurz funktionierte. Kurz darauf hängte er sich bei der Anzeige 
von "Hello" aber wieder auf und nach einem Neustart mit wiederholten 
Föhnen tat sich gar nichts mehr.
Dann habe ich die Hauptplatine mit meinem Netzgerät versorgt, nur um 
sicher zu gehen, dass das Teil nicht zu schaden gekommen ist. Mit dem 
Netzgerät lief alles fehlerfrei. Damit ist auch klar, dass der Fehler 
bei der Stromversorgung liegt.

Aber jetzt weiß ich nicht wie ich weiter vorgehen soll.
Den großen 22µf/400V Elko habe ich schon geprüft und nachgemessen und 
keine Fehler gefunden.
Die Elkos mit den anderen Werten habe ich nicht daheim und müsste 
bestellen.

Habt ihr Ratschläge was ich als nächstes tun sollte?

MfG

David

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde erst mal alle Bauteile nachlöten, die nach Leistung aussehen.


Jogibär

PS : Die Platine hat schon einiges an Hitze abbekommen.
     Verdammt billig gemacht.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Wagner schrieb:
> Den großen 22µf/400V Elko habe ich schon geprüft und nachgemessen und
> keine Fehler gefunden.

Und wie / womit hast du den Elko "geprüft"?

Mein gut gemeinter Rat: ersetze JEDEN Elko auf dem Netzteil. Das spart 
Zeit und Ärger.

Gruß,
Magnetus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ICE2A056

Typischer Infineon Schrott. Wurde 2 Tage gebaut und dann vergessen. Ist 
ein UC3842 mit eingebautem MOSFET.

Besorge Pollin 350686 für 1.95 und baue das stattdessen ein,

da es so aussieht, als ob der Trafo des Netzteils zu schlecht gewickelt 
wurde, der Snubber des Netzteils dafür vom Schaltungsentwickler zu klein 
dimensioniert wurde, nachträglich in die Platine ein dickerer Widerstand 
eingebaut wurde, der aber auch unterdimenionisert war, hochohmig wurde, 
und die nun nicht weggesnubberte Leistung dann zu Spannungsüberhöhungen 
führte die den ICE2A056 zerdonnert hat, der aus Unobtanium besteht (ich 
hätte noch 2A265...).

Die Alternative wäre den ICE2A056 gegen einen UC3842 und passenden 
MOSFET zu ersetzen.

Das Pollin-Netzteil sollte von der Leistung her reichen, da 1.8 und 3.3 
nicht benötigt werden. Eventuell die Diode des 5V/12V Zweigs besser 
kühlen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal alle Lötstellen nachlöten - der Test mit dem Fön macht ja 
hoffnung ...

Autor: David W. (davewagner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Danke erstmal an alle für die schnellen Antworten.
Ich bevorzuge jetzt den UC3842 für den ICE 2A056 einzubauen, da ich 
sowieso zur Zeit wieder was von Reichelt brauche.
Ist ein passender MOSFET bei diesem IC hier dabei ?:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A21...

Ach ja, den 22µf Elko habe ich mit dem AVR-Transistortester gemessen
(ca. 21µf) und dachte deswegen der ist in Ordnung.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mein Tip: ALLE Elkos tauschen! Wenn du unbedingt sparen willst, 
lass den 400V-Elko drin. Meine Erfahrung ist, dass solche Netzteile z.T. 
nicht mehr anschwingen, wenn sich der ESR der kleinen Elkos lediglich 
etwa vervierfacht hat. (Bei mir: 10uF/35V, ESR= 7Ohm, läuft nicht. Mit 
neuem Elko mit ESR=1.8Ohm funktionierte das Teil wieder) Die Kapazität 
der Elkos war in meinem Fall noch absolut i.O. Nur der ESR war grösser 
geworden!

Gruss
Christoph

Autor: Christoph H. (wtzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal unter die schief-stehenden Elkos geschaut? Habe ein Netzteil 
gesehen, wo sie sich nach unten "entleibt" haben. Lief nach Austausch 
der Kondensatoren wieder bestens.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde bei Reichelt einfach einen neuen DVD-Player bestellen. Da 
brauchst Du auch keine ELKOs austauschen oder MOSFETs suchen lassen.
Diese Blechkisten kosten doch nichts und das hat seinen Grund.

Autor: David W. (davewagner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich bestelle werde ich auch gleich die passenden Elkos mit 
einkaufen und diese erst einmal austauschen.
Ich müsste jetzt nur noch wissen, ob der UC4842N von Reichelt den 
passenden Mosfet mit eingebaut hat.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Ich müsste jetzt nur noch wissen, ob der UC4842N von Reichelt den
>passenden Mosfet mit eingebaut hat.

Ich denke mal nicht.
Wie oben schon erklärt wurde, ist dort ein Spezial IC drin.

Was ist das überhaupt für eine Gerät ?
Nicht, das ich so einen Murks mal aus Versehen kaufe.

Ich würde das Teil auch lieber entsorgen.
Sehe es positiv, Deine Wohnung ist nicht auch abgebrannt.


Jogibär

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sehe es positiv, Deine Wohnung ist nicht auch abgebrannt.
ihr müsst ja schon ganz schön depressiv sein, wegen der vielen 
Wohnungsbrände, die ihr wohl erlebt haben müsst.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn nun mit dem Nachlöten der Lötstellen? Kein Mensch weis, was 
überhaupt kaputt ist, aber schon einen IC bestellen wollen ...

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>Sehe es positiv, Deine Wohnung ist nicht auch abgebrannt.
> ihr müsst ja schon ganz schön depressiv sein, wegen der vielen
> Wohnungsbrände, die ihr wohl erlebt haben müsst.

Hallo,

ich denke mal, etwas gesunde Vorsicht ist nicht verkehrt.
Du kannst ja Deine Wohnung ruhig abbrennen lassen.

Es gibt genügend Wohnungsbrände, wo als Ursache ein Defekt an
einem elektrischen Gerät ermittelt wird.


Jogibär

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist ein passender MOSFET bei diesem IC hier dabei ?:

Bei dem IC ?
Nee, das ist ja gerade der Unterschied zwischen
ICE2A0565 und UC3842, der ICE2A0565 ist ein UC3842
mit eingebautem MOSFET, demnach hat der UC3842
wohl keinen drin. Jetzt müsste man noch mal scharf
nachgucken, ob 3842, 3843, 3844 oder 3845 besser
passt, ein eine Handvoll Zusatzbauteile braucht
dazu, eben genau das was der ICE2A0565 dem
Entwickler gespart hat.

Reichelt, MOSFETs, hmm, ich klappe Transistoren
auf, ich klappe MOSFETs auf und sehe nur IR-Typen
von International Rectifier, ich wusste ich gar nicht
daß Reichelt so ein eingeschränktes Programm hat,
zudem International Rectifier den grössten Teil
seiner Produktion an Vishay verkauft hat, und der
einzige passende, der IRFBE30, ist auch prompt
nicht da.

Ich glaube Reichelt möchte pleite gehen,
oder zum Gartenartikelversand werden.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das Material plus Versandkosten bekommst Du woanders einen neuen 
DVD-Player.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Für das Material plus Versandkosten bekommst Du woanders einen neuen
> DVD-Player.

Zumal das Alter und der ungen. Typ des Defektgerätes geradezu nach einer 
Neuanschaffung schreien! Bellagio von Gericom?

Autor: David W. (davewagner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab jetzt im Keller doch noch die passenden Ersatzkondensatoren 
gefunden und eingelötet. Jetzt läuft der Player wieder.
Danke nochmals für eure Hilfe.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welcher war nun der Übeltäter?

Autor: David W. (davewagner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht sagen, da ich alle zusammen ausgetauscht habe.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann miss doch die ausgelöteten Kondensatoren und stelle somit den 
Übeltäter fest! Aber die sind sicher bereits alle im Elektronikschrott 
verschwunden...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> ICE2A056
>
>
>
> Typischer Infineon Schrott. Wurde 2 Tage gebaut und dann vergessen. Ist
>
> ein UC3842 mit eingebautem MOSFET.

Naja, hat wohl mit Infineon "Schrott" weniger zu tun, vielmehr 
unprofessionelles Schaltnetzteil-Design ;). In diese White-Goods Kracher 
für 39,90€ aus China wird der billigste Analogramsch zusammen 
geschustert und das Steuer-IC muss dann alles ausgleichen und ewig 
halten.
Würde beim IC-Tausch gleich auf ICE2A265 hochgehen, kostet fast das 
gleiche, hat aber ~ 25% des Rdson vom 056'er.
Ansonsten kann ich mich meinem Vorredner nur anschliessen, wenn das ein 
Player unter 100€ ist, würde ich mir die Zeit und das Geld sparen und 
gleich in einen besseren und neuen Player investieren.

Grüße,

Alex

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde beim IC-Tausch gleich auf ICE2A265 hochgehen, kostet fast das
> gleiche, hat aber ~ 25% des Rdson vom 056'er.

Das geht ja gerade nicht, denn der IC enthält die festzementierte und 
unveränderliche Stromabschaltung, die zum Trafo (Sättigung) passen muß.

So hat sich Infineon gedacht, daß sie problemlos dutzende verschiedener 
ICs auf den Markt bringen können, schon alleine die Lagerhaltung hätte 
die Kundschaft Millionen gekostet, und dann noch als single source 
beliebige Preise festlegen kann.

Klar musste das in die Hose gehen, wenn Marktingfuzzies statt 
Ingenieueren das Produktportfolio bestimmen, nun ist Infineon als 
Belohnung auch knapp an der Insolvenz vorbeigeschliddert, aber gelernt 
haben wird man daraus in diesem Siemens Sauhaufen zurückgelassener 
Lahmfüsse sicherlich nichts.


Nun haben nur die Leute Probleme bei der Reparatur dieser unsäglichen 
Netzteile, wenn der Chip kaputt ist (i.A. durch Netzüberspannung oder 
eben defektem Snubber).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.