www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Internet - Sms Gateway selbst machen


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Ich wollte mir ein SMS Gateway selber bauen, um SMS zu empfangen und zu 
senden.
Ich möchte das mit mehreren Ports für unterschiedliche Mobilfunknetze 
machen.
Und dann Prepaid Karten einsetzen.
Die SMS werden über ein eigenes Verfahren von mir Zuhause aus an meinen 
Webserver im Internet übergeben, und die zu sendenden SMS von dort 
entgegen genommen.

Wisst ihr zufällig, ob man mehrere dieser billigen Huawei UMTS Sticks 
parallel an einem Rechner betreiben kann? Oder beisst sich das irgendwie 
gegenseitig?
Oder würdet ihr GSM Module mit RS232 Anschluss und AT Ansteuerung 
benutzen?


PS: Ja ich weiß, dass es Anbieter gibt, die ein SMS Gateway bieten. Doch 
im kleinen Rahmen ist eine Prepaid Karte billiger. Vor allem bei den 
Discountanbietern. Fonic, Aldi-Talk und wie sie alle heißen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asterisk mit chan_datacard kann mit bestimmten Huawei sticks umgehen....

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut zu wissen. Falls ich mal nen Asterisk aufstezte.

Einen einzelnen Huawei Stick kann ich unter Linux auch direkt mit Phyton 
abfragen. Und die SMS auslesen. Ob es mit mehreren klappt, konnte ich 
mangels mehrerer Sticks noch nicht heraus finden.
GSM Module mit RS232 Anschluss könnte man sogar ohne "Gateway"-Rechner 
ans Internet anschließen. Einfach einen RS232-Lan Adapter, das direkt an 
den Router und vom Webserver aus abgefragt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss das die Asterisk jünger zum teil 3-5 an einem rechner 
betreiben, die dinger werden jeweils soweit ich weiß jeweils als weitere 
/dev/ttyUSB (jeweils mehrere) gefunden und funktionieren dann 
einwandfrei nebeneinander....

Autor: bloat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man erinnere sich an die gute alte Zeit, in denen die Sms-server frei 
zugänglich waren

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bloat schrieb:
> Man erinnere sich an die gute alte Zeit, in denen die Sms-server frei
> zugänglich waren

Ja, damals (vo ca 10 Jahren) konnte man sich direkt per Modem einwählen 
und SMS versenden. Kostenlos. Habe ich oft gemacht.

Martin schrieb:
> Ich weiss das die Asterisk jünger zum teil 3-5 an einem rechner
> betreiben, die dinger werden jeweils soweit ich weiß jeweils als weitere
> /dev/ttyUSB (jeweils mehrere) gefunden und funktionieren dann
> einwandfrei nebeneinander....

Jo muss mir die Tage mal nen zweiten Stick samt prepaid Karte für 9,95 
Euro holen und testen.

Das mit dem Asterisk ist auch ne interessante Sache, muss ich mir mal 
ansehen. Ein VOIP-Mobilfunkgateway wäre auch ganz praktisch.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung bei manchen Billiganbietern (z.B. klarmobil) ist solch ein 
Einsatz verboten. Inwieweit dich das stört bleibt dir selbst überlassen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo gibts die denn für 9,95?
Kenn nur die für 10 von vodafone aktuell ;-)

Ich versuche grade aus einem Freeagent dockstar mit 2 sticks mir ein 
voice gateway zu bauen ... ich warte aber grade noch auf den umts stick 
... muss halt dafür auch voice fähig sein

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Achtung bei manchen Billiganbietern (z.B. klarmobil) ist solch ein
>Einsatz verboten. Inwieweit dich das stört bleibt dir selbst überlassen.

Da hast du recht mit.... aber meine eine SIM ist z.b. von Vodafone mit 
einem GSM Gateway als telefonanschluss für zuhause,  das gsm gateway das 
dabei war hat aber leider nur die möglichkeit das ich ein analoges 
telefon anschließe... meine telefone sprechen jedoch alle IP und 
ständiges analog digital wandeln ist total toll für die sprachqualität 
(so läufts aktuell)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9,95 war glaub blau oder irgendsowas. Gibts/Gabs bei uns im 
Sonderangebot.

Das die Anbieter sowas nicht gerne sehen, ist klar. Das ist wie mit den 
privaten DSL Anschlüssen, wo in en AGB fast immer drin steht: 
"Serverbetrieb nicht erlaubt"

Bei den DSL Anschlüssen wirds trotzdem geduldet, solange dadurch kein 
übermäßiger Traffic entsteht.
Wenn man sich ein SMS Gateway, oder sogar ein komplettes Gateway mit 
Voice einrichtet, dürfte das den Anbieter auch nicht interessieren, 
solange da nicht zehntausende eingehende SMS da sind.
Und bei den ausgehenden verdienen sie ja, es sei denn, sie haben 
pauschal eine bestimmte Netzkapazität gebucht, wo eine Überschreitung 
Geld kosten würde.

So viele Anmeldungen werde ich eh nicht haben.
Ich brauche das eh nur als Verifizierung, d.H. ein User muss sich über 
eine SMS freischalten. Handynummern sind nicht so leicht zu auf nen 
fremden Namen anzumelden wie eine eMail Adresse. Somit sinkt der 
Mißbrauch.

Momentan ist eh alles experimentell und ich habe kaum User.

Später ist durchaus mal der Umstieg auf Premium SMS und sonstige 
Micropaymentsysteme geplant.

Autor: bloat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Handynummern sind nicht so leicht zu auf nen
> fremden Namen anzumelden wie eine eMail Adresse

Bist du sicher? Bei meiner Bild-Mobil-Karte wurde ich bei der anmeldung 
nach meinem Namen gefragt-das wars... Aber natürlich ist die 
Hemmschwelle größer und es kostet Geld...

Autor: Christoph H. (wtzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehrere Sticks am Rechner zu betreiben sollte kein Problem sein.
Fürs versenden kann man die SMS Server Tools[1] verwenden (selbst schon 
unter Debian getestet). Dort kann man einfach einen Ordner 
konfigurieren, den der Daemon überwacht; SMS dann als Text mit 
Empfängernummer in diesen Ordner deponieren.

[1]http://smstools3.kekekasvi.com/

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find verifikation durch überweisung am besten.... bank konten sind 
soweit ich weiss nur mit vorlage des personalausweises beantragbar

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, man könnte natürlich sagen, Anmeldegebühr, zu bezahlen per 
Überweisung.
Dauert halt etwas. Und nix für mal eben schnell nen Zugang zu bekommen.
Allerdings muss ich den Mißbrauch soweit wie möglich verhindern.
Vor allem die Filesharer sind ein Problem.


Später kommt dann auch noch das Problem Traffic hinzu. Traffic ist 
teuer.
Entweder hat man dann: Werbekunden, man legt selber drauf, man macht 
dicht oder man muss irgendwie die User zur Kasse bitten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.