www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transistor hat dauernd durchgang


Autor: freaky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
habe ein merkwürdiges phänomen. ich schalte einen dc motor (12V 11,8W -> 
1A) am atmega 16 über einen transistor (BC337) als ich den motor laufen 
lies und er nach einer gewissen zeit abschalten sollte ist er einfach 
weitergelaufen zwar mit minimal geringerer drehzahl aber er hat nicht 
abgeschalten. ich messe am motor bei "normalbetrieb" 11,8V und wenn er 
eigentlich aus sein sollte 11,5V. einen kurzschluss habe ich nicht 
entdeckt. und es hat vorher auch schon mal funktioniert.
Kann es sein dass ein transistor bei überlastung zum leiter wird??
Kanns mir gerade irgendwie nicht erklären...

weis jemand rat??

vielen dank schon mal!
Gruß Arndt

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
freaky schrieb:
> Hallo zusammen
> Kann es sein dass ein transistor bei überlastung zum leiter wird??
JA
>
> weis jemand rat??
Dickeren Transistor nehmen
> vielen dank schon mal!
> Gruß Arndt
mfg Thomas

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der BC337 kann übrigens nur MAXIMAL 800mA.

Kannst du eventuell mal Deine Schaltung Posten?

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> weis jemand rat??

Wie Thomas schon schrub: größeren Transistor nehmen (Hint: der BC337 ist 
i.d.R. auf 800mA absolute max speckifiziert), je nach Anspruch 
vielleicht sogar einen kleinen FET (spart Verlustleistung am 
Transistor). Dann noch eine schöne Freilaufdiode dazu, dann sollte es 
klappen.

HF

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tod eines Transistors bei Überlastung kann auf zwei Arten ablaufen, 
ohne dass man Rauchentwicklung hat:

bei sehr kurzen, hohen Überströmen wird die interne Draht zum Chip 
durchgebrannt, wie bei einer Sicherung. Anschließend ist keine 
Verbindung zum Emitter oder der Basis mehr da.

Bei thermischer Überlastung "legiert" der Transistor durch. Da misst man 
anschließend eine gut leitende Verbindung zwischen E und C. Der 
Transistor ist kein Transistor mehr sondern nur noch eine schlechte 
Diode

Wenn man 12-W Motoren mit einem BC 337 schaltet darf man immer mit 
thermischer Überlastung rechnen.

Autor: freaky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ok danke für die info da hab ich bei der auslegung wohl geschlafen
hätte noch nen bc639 in meinem sammelsurium der hat nen collector strom 
von 1A und einen peak collector strom von 1,5A würde der evtl gehen oder 
auch zu schwach?

gruß arndt

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann es sein dass ein transistor bei überlastung zum leiter wird??

Es könnte auch was anderes passiert sein.

Beim abschalten des Motors entsteht eine Gegen-EMK-Spannung (Prinzip 
Zündfunke beim Abschalten einer Spule) die höher geht als die Ucb 
Maximalspannung von 50V des Transistors, dadurch fliesst Strom vom 
Kollektor in die Basis und der Transistor schaltet sich selber ein, so 
wie ein Thyristor nach dem einschalten an bleibt.

Schaltet man nun die Anlage aus, und etwas später wieder ein, 
funktioniert alles wieder.

Trotzdem ist ein BC338 natürlich die absolut falsche Wahl. Es ist nicht 
zu verstehen, warum Menschen heute in der Zeit von Google & Internet 
nicht mal die Beschreibung von so einem Teil lesen, von dem sie keine 
Ahnung haben. Einfach BC337 in Google eingeben und das erste PDF lesen, 
da steht alles drin. Aber nein, das wäre ja Mühe, man liest überhaupt 
nur noch was auf Werbeplakaten steht oder wo einem das Buch im Fernsehen 
umgeblättert wird.

Auch ein BC639 könnte bei dem Motor knapp sein, weil man nicht den 
NENNSTROM ansetzen muss, sondern den BLOCKIERstrom (der auch der 
Anlaufstrom ist), ausserdem muss er zum vollen Durchschalten für 1A so 
um 100mA Basisstrom bekommen, also so um 40 Ohm Basisvorwiderstand, und 
der AVR kann diese 100mA nicht liefern, es sei denn man schaltet 5 
Ausgänge parallel.

Und die Freilaufdiode nicht vergessen

        +-Motor-+-- 12V
        |       |
        +--|>|--+  BA157 oder so als Freilaufdiode
        |
--39R--|<
        |E
      Masse

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
freaky schrieb:
> Hmm ok danke für die info da hab ich bei der auslegung wohl geschlafen

Was hat denn der Motor für einen Anzugsstrom/Blockadestrom wenn der 
Nennstrom 1A ist?
Der BC639 hält den Strom auch nur dann aus wenn die 
Sperrschichttemperatur kleiner als 25 Grad ist.

Ich würde eher einen 5A-Typen wie den FZT851 nehmen falls der 
Blockadestrom das zuläßt.

Gruß Anja

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Anlaufstrom ist ca. das 5- bis 6-fache des Nennstroms. In etwa kann 
man das selbst ermitteln, indem man den ohmschen Widerstand des Motors 
misst und dann den Stom errechnet (ebenfalls nach den Herrn Ohm). Dieser 
Strom entsteht im Moment des Anlaufs und den mus der Transistor 
abkönnen.
Ohne die schon erwähnte Freilaufdiode kann das auch eine "Eintagsfliege" 
werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.