www.mikrocontroller.net

Forum: Markt wer baut mir uhr mit schrittmotoren/microcontrollern?


Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.

möchte eine uhr bauen. sie soll keine zeiger ansich haben, sondern 
drehende scheiben. sie sollen anstelle eines uhrwerks schrittmotoren 
haben die von microcontrollern gesteuert werden.
wer kann mir sowas bauen bzw beim bau unterstützen? wäre praktisch wenn 
derjenige in oder um wuppertal wohnen würde.

viele grüsse tom m.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> möchte eine uhr bauen.

Selbst ist der Mann. :-)

Hast du dich schon mal mit uCs befasst?
Elektronikgrundlagen vorhanden?

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass mich raten. Das ganze soll eine weisse Papscheibe in einer blauen 
Karton-Hülle drehen. 24h Uhr, Drehrichtung gegen den Uhrzeigersinn? ;) 
Jaja..........

Autor: Icho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre verschwendete Zeit, denn es gibt diese Parkscheiben mit Uhrwerk 
ja bereits fertig zu kaufen. Selbstbau würde also nicht lohnen.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi. denke wenn es mir einer baut das ich es auch verstehen würde, doch 
für den anfang würde ich mir gern ein fertiges brot kaufen und nicht 
weizen anbauen :)

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> Lass mich raten. Das ganze soll eine weisse Papscheibe in einer blauen
> Karton-Hülle drehen. 24h Uhr, Drehrichtung gegen den Uhrzeigersinn? ;)
> Jaja..........

hi franz.
nein,
ist was anderes. also wer kann sowas bauen???

gruss tom

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> hi. denke wenn es mir einer baut das ich es auch verstehen würde, doch
> für den anfang würde ich mir gern ein fertiges brot kaufen und nicht
> weizen anbauen :)

Wenn du dich nicht mit der Materie beschäftigen willst, warum zur Hölle 
willst du dann was selbstbauen?
Hier wird dir niemand DEINE Entwicklungsarbeit abnehmen, nur damit du zu 
deiner Lieblingsuhr kommst.
Wenn du dich allerdings damit beschäftigst, Fragen zu detailierten 
Problemen werden hier sehr schnell beantwortet.
:-)

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icho schrieb:
> Das wäre verschwendete Zeit, denn es gibt diese Parkscheiben mit Uhrwerk
> ja bereits fertig zu kaufen. Selbstbau würde also nicht lohnen.

und auch dir lieber icho, es ist auch keine parkscheibe.
was ich bauen will gibt es noch nicht.

trotzdem viele grüsse. tom

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> hi. denke wenn es mir einer baut das ich es auch verstehen würde, doch
> für den anfang würde ich mir gern ein fertiges brot kaufen und nicht
> weizen anbauen :)

MannMannMann, Glotzkistengeneration!
Alles vorgekaut kriegen wollen.
Wenn Dir das jemand macht, dann gibt es 2 Möglichkeiten.
1. Dich interessiert überhaupt nicht wie es funktioniert, Du bist nur am 
Endprodukt interessiert
2. Wenn man es Dir erklärt sagst Du alle 5 Sekunden ja, klar habs 
verstanden und wenn Du einen Tag später das selbe Problem gestellt 
bekommst hast Du von nix mehr ne Ahnung.

Wenn dich wirklich interessiert wie sowas gemacht wird, dann machs 
selber und lerne, Wenn Du nur am Endprodukt interessiert bist dann sag 
das ehrlich.
Vom Brot kaufen lernst Du höchstens Essen (=konsumieren) Wenn, dann 
müsstest Du zumindest selbst backen!

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> was ich bauen will gibt es noch nicht.

> nein,
> ist was anderes. also wer kann sowas bauen???

Und hochgeheim ist auch wieder, wie immer :-)))))

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> hi. denke wenn es mir einer baut das ich es auch verstehen würde, doch
>> für den anfang würde ich mir gern ein fertiges brot kaufen und nicht
>> weizen anbauen :)
>
> Wenn du dich nicht mit der Materie beschäftigen willst, warum zur Hölle
> willst du dann was selbstbauen?
> Hier wird dir niemand DEINE Entwicklungsarbeit abnehmen, nur damit du zu
> deiner Lieblingsuhr kommst.
> Wenn du dich allerdings damit beschäftigst, Fragen zu detailierten
> Problemen werden hier sehr schnell beantwortet.
> :-)

hi floh,

wie in meinem text zu lesen ist will ich diesen mechanismus nicht selbst 
bauen. und dachte das mir einer MEINE entwicklungsarbeit abnimmt und 
natürlich auch dafür bezahlt wird. dachte hier gibts unteranderm firmen 
die solche aufträge bearbeiten.

oder ist es so einfach selber zu bauen???

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> was ich bauen will gibt es noch nicht.
>
>> nein,
>> ist was anderes. also wer kann sowas bauen???
>
> Und hochgeheim ist auch wieder, wie immer :-)))))



hi u.r. schmitt,

ja es ist geheim. zeichnungen bzw. uhrprinzip sind auch beim patentamt 
eingereicht.
die uhren sollen später in serie produziert werden.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> wie in meinem text zu lesen ist will ich diesen mechanismus nicht selbst
> bauen. und dachte das mir einer MEINE entwicklungsarbeit abnimmt und
> natürlich auch dafür bezahlt wird.

Dann schreib das auch so hin, außerdem fehlen für ein Angebot noch eine 
genaue Beschreibung von dem gewünschten Produkt und deine ungefähr 
Preisvorstellung.

> dachte hier gibts unteranderm firmen
> die solche aufträge bearbeiten.

Hier sind keine offiziellen Firmen unterwegs, die darauf warten, jedem 
Fragesteller die Lösung seines Wunsches billigst zu verkaufen.
Das ist ein Forum, in dem man sich gegenseitig hilft.

> oder ist es so einfach selber zu bauen???

Das kommt ganz drauf an, was du an Grundlagen schon hast.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:

> wie in meinem text zu lesen ist will ich diesen mechanismus nicht selbst
> bauen. und dachte das mir einer MEINE entwicklungsarbeit abnimmt und
> natürlich auch dafür bezahlt wird.

Man kann deinen Text so interpretieren, ja. In einem Forum, in dem es in 
erster Linie um's Selbst bauen geht, wird dein Text aber auch zu recht 
anders verstanden.

Wenn du Jemanden suchst, der dir sowas baut, dann faehrst du hier am 
besten mit einer klaren Projektbeschreibung mit Kostenrahmen. Hier 
tauchen naemlich alle Nase lang Leute auf die meinen, hier Dumme finden 
zu koennen, die fuer unter einem Euro die Stunde oder gleich gratis fuer 
Andere arbeiten. Fuer so einen will man tunlichst nicht gehalten werden.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> ja es ist geheim. zeichnungen bzw. uhrprinzip sind auch beim patentamt
> eingereicht.
> die uhren sollen später in serie produziert werden.

Wenn ein Patentantrag eingereicht ist, kannst Du es veröffentlichen, da 
Du dann nachweislich die Idee vorher hattest. Jeden der es nachbaut und 
verkauft kannst Du dann abkassieren und reicher werden als Billiboy das 
Tor aus Omerika.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mit 50% am Patent beteiligt werde und dadurch keine Kosten für 
mich entstehen mach ich die Arbeit umsonst.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> wie in meinem text zu lesen ist will ich diesen mechanismus nicht selbst
>> bauen. und dachte das mir einer MEINE entwicklungsarbeit abnimmt und
>> natürlich auch dafür bezahlt wird.
>
> Dann schreib das auch so hin, außerdem fehlen für ein Angebot noch eine
> genaue Beschreibung von dem gewünschten Produkt und deine ungefähr
> Preisvorstellung.
>
>> dachte hier gibts unteranderm firmen
>> die solche aufträge bearbeiten.
>
> Hier sind keine offiziellen Firmen unterwegs, die darauf warten, jedem
> Fragesteller die Lösung seines Wunsches billigst zu verkaufen.
> Das ist ein Forum, in dem man sich gegenseitig hilft.
>
>> oder ist es so einfach selber zu bauen???
>
> Das kommt ganz drauf an, was du an Grundlagen schon hast.



hi, habe in diesem bereich keine grundlagen.
dachte es wäre ein markt wo es solche firmen gibt. habe ich wohl falsch 
gedacht. mein fehler.
eine genau beschreibung würde derjenige beim einem treffen 
erhalten(deshalb raum wuppertal).
und wer sagt denn das ich billigst etwas haben möchte?
finde das egal was man schreibt eine negative antwort bekommt.
möchte nichts geschenkt bekommen. und der mir bzw mit mir sowas baut 
wird auch entsprechend bezahlt.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> ja es ist geheim. zeichnungen bzw. uhrprinzip sind auch beim patentamt
>> eingereicht.
>> die uhren sollen später in serie produziert werden.
>
> Wenn ein Patentantrag eingereicht ist, kannst Du es veröffentlichen, da
> Du dann nachweislich die Idee vorher hattest. Jeden der es nachbaut und
> verkauft kannst Du dann abkassieren und reicher werden als Billiboy das
> Tor aus Omerika.

habe nicht geschrieben das ich einen patentantrag eingereicht habe.muss 
nicht immer ein Patent sein.
oder meinst du ich würde ein PATENT für eine uhr bekommen. man man man 
leute

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Wenn ein Patentantrag eingereicht ist, kannst Du es veröffentlichen, da
> Du dann nachweislich die Idee vorher hattest.

Wann wurde das den eingereicht? Evtl. ist es schon veröffenlticht (18 
Monate)

Wurde vorher eine Patentrecherche gemacht? Mach dir da nicht zu große 
Hoffnungen... bzw. leier die Sachen NICHT schon vor der Erteilung an. 
Das du was neues Erfunden hast ist extrem unwarscheinlich (wenn auch 
nicht unmöglich). Insbesondere bei so banalen Dingen wurde schon so 
extrem viel erfunden... da hat man insbesondere bei den üblichen 
Alltagsdingen absolut keine Change. Da muste ich schon einige wider auf 
den Boden der Realtiät zurückholen.

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> ja es ist geheim. zeichnungen bzw. uhrprinzip sind auch beim patentamt
> eingereicht.

Thomas "m." schrieb:
> habe nicht geschrieben das ich einen patentantrag eingereicht habe.muss
> nicht immer ein Patent sein.

????????????????

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> und wer sagt denn das ich billigst etwas haben möchte?
> finde das egal was man schreibt eine negative antwort bekommt.

Verfolg mal deine Argumentationslinie, dann verstehts du vielleicht 
warum die Leute so reagieren.

1. Ich will eine Uhr bauen
2. Ich hab sowas noch nie gemancht, wer kann mir helfen
3. bitte um Schaltpläne
(es weiß aufgrund deiner Geheimniskrämerei sowieso keiner, was du 
willst)
4. Sagen kann ich nicht um was es geht, da ich die Sache später 
vermarkten will
5. du frägst hier nach einem, der die Entwicklung übernimmt, ohne eine 
Projektübersicht zu geben (was, bezahlung...)
6. Willst das ding patentieren?

Verstehst du was ich meine?

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> habe nicht geschrieben das ich einen patentantrag eingereicht habe.muss
>> nicht immer ein Patent sein.
>
> ????????????????
>

Könnte noch ein Gebrauchsmuster sein, bzw, Antrag auf 
Gebrauchsmusterschutz.
Ist wohl aber eher eine Seifenblase :-)

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>
>> wie in meinem text zu lesen ist will ich diesen mechanismus nicht selbst
>> bauen. und dachte das mir einer MEINE entwicklungsarbeit abnimmt und
>> natürlich auch dafür bezahlt wird.
>
> Man kann deinen Text so interpretieren, ja. In einem Forum, in dem es in
> erster Linie um's Selbst bauen geht, wird dein Text aber auch zu recht
> anders verstanden.
>
> Wenn du Jemanden suchst, der dir sowas baut, dann faehrst du hier am
> besten mit einer klaren Projektbeschreibung mit Kostenrahmen. Hier
> tauchen naemlich alle Nase lang Leute auf die meinen, hier Dumme finden
> zu koennen, die fuer unter einem Euro die Stunde oder gleich gratis fuer
> Andere arbeiten. Fuer so einen will man tunlichst nicht gehalten werden.

hi hi,

dann ist es falsch rübergekommen. aber jetzt ist es ja geklärt.
doch pläne usw will ich hier nicht reinstellen. suche einen der hier im 
umkreis wohnt und für den es kein problem ist sowas zu bauen. bei einem 
treffen kann man dann gern weiteres klären was geld usw angeht. beim 
treffen erst damit ich sehe das derjenige es auch ernst mein.denke das 
kann man verstehen. möchte nichts geschenkt bekommen und weiss arbeit 
andere zu schätzen.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Franz B. schrieb:
>> Thomas "m." schrieb:
>>> habe nicht geschrieben das ich einen patentantrag eingereicht habe.muss
>>> nicht immer ein Patent sein.
>>
>> ????????????????
>>
>
> Könnte noch ein Gebrauchsmuster sein, bzw, Antrag auf
> Gebrauchsmusterschutz.
> Ist wohl aber eher eine Seifenblase :-)

bin mir des patentrechts usw. bewußt. danke.

bitte doch um antworten ums thema uhrbau

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Könnte noch ein Gebrauchsmuster sein, bzw, Antrag auf
> Gebrauchsmusterschutz.
> Ist wohl aber eher eine Seifenblase :-)

Könnte mir vorstellen das evtl. ein Geschmacksmuster ist. Was technisch 
neues wirds sicher nicht sein. Aber evtl. ne neue anzeigeart mit einer 
optischen Besonderheit. Evtl. sagt ja der Threadersteller noch was dazu.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> U.R. Schmitt schrieb:
>> Könnte noch ein Gebrauchsmuster sein, bzw, Antrag auf
>> Gebrauchsmusterschutz.
>> Ist wohl aber eher eine Seifenblase :-)
>
> Könnte mir vorstellen das evtl. ein Geschmacksmuster ist. Was technisch
> neues wirds sicher nicht sein. Aber evtl. ne neue anzeigeart mit einer
> optischen Besonderheit. Evtl. sagt ja der Threadersteller noch was dazu.


ja franz, es ist eine optische besonderheit. näheres nur bei einem 
treffen. bitte um verständnis.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:

> beim treffen erst damit ich sehe das derjenige es auch ernst mein.denke das
> kann man verstehen.

Siehst du, das ist das Problem. Du suchst Jemanden, der dir doch so 
ernst nimmt, dass er Zeit und Geld fuer ein Treffen mit dir investiert. 
Und das wo hier jeden Tag Spinner auftauchen, die meinen, sowas koenne 
man sich fuer 50 Euro bauen lassen.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>
>> beim treffen erst damit ich sehe das derjenige es auch ernst mein.denke das
>> kann man verstehen.
>
> Siehst du, das ist das Problem. Du suchst Jemanden, der dir doch so
> ernst nimmt, dass er Zeit und Geld fuer ein Treffen mit dir investiert.
> Und das wo hier jeden Tag Spinner auftauchen, die meinen, sowas koenne
> man sich fuer 50 Euro bauen lassen.


also habe auch ein problem ne summe zu sagen, weil ich nicht weiss wie 
aufwenig es ist. vieleicht 200- 300??  kein plan.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach ich, alles kein Thema. Wann treffen?

Preisvorstellung ca. 55.000,00 EUR zzgl. MwSt.

Vorkasse erbeten zwecks, kostentilgung für die Anfahrt sowie 
Übernachtung und Logie in Wuppertal.

Kontakt bitte per PN!

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Mach ich, alles kein Thema. Wann treffen?
>
> Preisvorstellung ca. 55.000,00 EUR zzgl. MwSt.
>
> Vorkasse erbeten zwecks, kostentilgung für die Anfahrt sowie
> Übernachtung und Logie in Wuppertal.
>
> Kontakt bitte per PN!


schade das im schutze des www immer solche leute geben muss.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso im schutze des www?

Das ist mein kompletter Ernst...

Such mal jemanden der dir dein Kram für 200 - 300 € macht.

Gib das Projekt lieber auf, denn denjenigen wirst du nicht finden... es 
sei denn: einer hat viieeelllllll Zeit.

Autor: cappelone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach ich dir. Zwecks Treffen schick doch ne mail an obigen Namen bei 
web.de

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Wieso im schutze des www?
>
> Das ist mein kompletter Ernst...
>
> Such mal jemanden der dir dein Kram für 200 - 300 € macht.
>
> Gib das Projekt lieber auf, denn denjenigen wirst du nicht finden... es
> sei denn: einer hat viieeelllllll Zeit.



na du hast doch viel zeit basti. sonst würdeste MIR ja nicht die ganze 
zeit sinnlos schreiben. :)
aber da ich nicht soviel zeit habe werde ich DIR nimmer antworten.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal angenommen du findest jemanden der dir das für 20EUR/Stunde 
entwickelt - wäre zwar sehr unrealistisch, aber das sei mal dahin 
gestellt.
Mit deinem Budget von 300EUR könnte derjenige 15 Stunden an deiner Uhr 
basteln. Glaubst du in dieser Zeit lässt sich ein serien - und 
marktreifes Produkt entwickeln?

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard B. schrieb:
> Mal angenommen du findest jemanden der dir das für 20EUR/Stunde
> entwickelt - wäre zwar sehr unrealistisch, aber das sei mal dahin
> gestellt.
> Mit deinem Budget von 300EUR könnte derjenige 15 Stunden an deiner Uhr
> basteln. Glaubst du in dieser Zeit lässt sich ein serien - und
> marktreifes Produkt entwickeln?


woher soll ich wissen wielange man dafür braucht? DESHALB hab ich ja 
hinter den 300 geschrieben das ich `keinen plan` habe.
erst wird hier gemeckert das ich es geschenkt haben will. was nicht 
stimmt.
dann schreibe ich mal ne zahl um zu zeigen das mir klar ist das es 
seinen preis hat. und jetzt hacken alle auf den preis rum.

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300 Euro entsprechen bei sowas aber quasi geschenkt...

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frederik Krämer schrieb:
> 300 Euro entsprechen bei sowas aber quasi geschenkt...




dejenige der interesse hat und in der umgebung wohnt, wird einen groben 
plan bekommen. anhand dessen kann man dann genauer über zeiten und preis 
sprechen.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich denke nicht das es so meeega schwierig ist mit einem 
schrittmotor(anstelle eines uhrwerks) ne uhr zu bauen, die anstelle 
eines zeigers ne scheibe hat. oder liege ich da so falsch??

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> dann schreibe ich mal ne zahl um zu zeigen das mir klar ist das es
> seinen preis hat. und jetzt hacken alle auf den preis rum.

So wars nicht gemeint. Es sollte dich eher darauf aufmerksam machen, 
dass so ne Entwicklung sehr, sehr viel Geld verschlingt. Es gab hier in 
letzter Zeit viele Anfragen von Leuten, die etwas entwickelt haben 
wollten. Als dann die ersten interessierten Leute ein Angebot gemacht 
haben, wars ziemlich still um den Threadersteller.
So wie ich das sehe, besteht deine einzige reelle Chance hier, wenn du 
die Karten auf den Tisch legst und ein paar zusätzliche Infos 
rausrückst. Erst dann kann man sich nen Überblick verschaffen, wieviel 
Arbeit wirklich dahinter steckt. Dein Angebot sich mit interessierten 
Leuten zusammenzusetzen, mag zwar in deinen Augen gut klingen, aber ich 
fürchte das du nicht auf sonderlich viel Resonanz stoßen wirst. Es ist 
nunmal so, dass es in letzter Zeit viele solcher Anfragen gab, die im 
Sand verlaufen sind.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard B. schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> dann schreibe ich mal ne zahl um zu zeigen das mir klar ist das es
>> seinen preis hat. und jetzt hacken alle auf den preis rum.
>
> So wars nicht gemeint. Es sollte dich eher darauf aufmerksam machen,
> dass so ne Entwicklung sehr, sehr viel Geld verschlingt. Es gab hier in
> letzter Zeit viele Anfragen von Leuten, die etwas entwickelt haben
> wollten. Als dann die ersten interessierten Leute ein Angebot gemacht
> haben, wars ziemlich still um den Threadersteller.
> So wie ich das sehe, besteht deine einzige reelle Chance hier, wenn du
> die Karten auf den Tisch legst und ein paar zusätzliche Infos
> rausrückst. Erst dann kann man sich nen Überblick verschaffen, wieviel
> Arbeit wirklich dahinter steckt. Dein Angebot sich mit interessierten
> Leuten zusammenzusetzen, mag zwar in deinen Augen gut klingen, aber ich
> fürchte das du nicht auf sonderlich viel Resonanz stoßen wirst. Es ist
> nunmal so, dass es in letzter Zeit viele solcher Anfragen gab, die im
> Sand verlaufen sind.

also. zwei schrittmotoren. einer für die stunden, einer für die minuten. 
anstelle von zeigern sollen es scheiben sein. denke nicht das es  sone 
super entwicklung wäre die sehr viel geld verschlingt. habe bei einem 
uhwerkhersteller angefragt. dieser sagte mir das es mit schrittmotoren 
besser wär . er verwies mich auf diese seite und meinte das es nicht 
kompliziert wäre.
hier bin ich und ernte nur kontra.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> und ich denke nicht das es so meeega schwierig ist mit einem
> schrittmotor(anstelle eines uhrwerks) ne uhr zu bauen, die anstelle
> eines zeigers ne scheibe hat. oder liege ich da so falsch??

Das kommt drauf an - um das abschätzen zu können, fehlen die 
Informationen.
Du kannst es mit dem Zubereiten von Speisen vergleichen.

-)Suchst du jemanden, der dir anhand eines Kochbuches (in deinem Fall 
ein bestehender Schaltplan und passende mechanische Komponenten) alles 
in einen Topf wirft und die Speise zubereitet, dann wirds 'relativ' 
billig.

-)Suchst du jemanden, der für dich ein neues Rezept (in deinem Fall 
einen Schaltplan) erstellt und anhand dieses Rezepts eine neue Speise 
erstellt, dann wirds teurer.

-)Suchst du jemanden, der für dich ein neues Rezept und passendes 
Kochequipment (in deinem Fall die Mechanik) erstellt, und damit eine 
neue Speise kreiert, dann wirds verdammt teuer.

Mit anderen Worten:

Was suchst du genau? Gibts bereits ein Pflichtenheft? Gibts jemanden, 
der sich um die Mechanik der Uhr kümmert? Muss nur die Software zur 
Ansteuerung geschrieben werden? Hast du schon einen Schaltplan? Willst 
du das Ding verkaufen? Wer kümmert sich um die Zertifizierungen?

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

eine platte. auf die sollen zwei schrittmotoren mit controllern mit 
allem das es funktioniert wie eine uhr. nur anstelle der zwei zeiger 
sollen zwei scheiben nebeneinander eingesetzt werden. da die scheiben 
schwerer sind als zeiger halt die schrittmotoren.
und es besteht nichts. und wo ist gross mechnik wenn man fragen darf? 
die scheibe an den motor schrauben?
also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse 
technische herausforderung ist.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> also. zwei schrittmotoren. einer für die stunden, einer für die minuten.
> anstelle von zeigern sollen es scheiben sein. denke nicht das es  sone
> super entwicklung wäre die sehr viel geld verschlingt. habe bei einem
> uhwerkhersteller angefragt. dieser sagte mir das es mit schrittmotoren
> besser wär . er verwies mich auf diese seite und meinte das es nicht
> kompliziert wäre.

Wie soll die Uhr eingestellt werden?
-)Mechanisch mit einem kleinen Rädchen?
-)Soll sich die Uhr automatisch per Funk stellen?

Wer kümmert sich um die Mechanik?

Es macht nen riesigen Unterschied ob du das Teil verkaufen willst, oder 
ob es ein Einzelstück nur für dich ist.
Viele Faktoren bestimmen den Preis.

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse
> technische herausforderung ist.

Sorry aber das sagt alles...

Vor allem wirds bei der Mechanik mit Sicherheit nicht bei ner Platte mit 
2 Schrittmotoren drauf bleiben. Bei nem Einzelst+ück vielleicht aber 
wenn du das verkaufen willst. Da muss noch was drum rum. Ein Design Loop 
würd ich auch noch reinrechnen falls dir was nicht passt. Dann noch 
Elektronik Software und Prüfungen.

6 Monate wäre grad son spontaner Tip...

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard B. schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> also. zwei schrittmotoren. einer für die stunden, einer für die minuten.
>> anstelle von zeigern sollen es scheiben sein. denke nicht das es  sone
>> super entwicklung wäre die sehr viel geld verschlingt. habe bei einem
>> uhwerkhersteller angefragt. dieser sagte mir das es mit schrittmotoren
>> besser wär . er verwies mich auf diese seite und meinte das es nicht
>> kompliziert wäre.
>
> Wie soll die Uhr eingestellt werden?
> -)Mechanisch mit einem kleinen Rädchen?
> -)Soll sich die Uhr automatisch per Funk stellen?
>
> Wer kümmert sich um die Mechanik?
>
> Es macht nen riesigen Unterschied ob du das Teil verkaufen willst, oder
> ob es ein Einzelstück nur für dich ist.
> Viele Faktoren bestimmen den Preis.

die uhr sollte sich über funk einstellen.
es soll ein prototyp sein.
die mechanik mache ich.
die scheiben werden einfach auf die schrittmotoren geschraubt.

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> eine platte. auf die sollen zwei schrittmotoren mit controllern mit
> allem das es funktioniert wie eine uhr. nur anstelle der zwei zeiger
> sollen zwei scheiben nebeneinander eingesetzt werden. da die scheiben
> schwerer sind als zeiger halt die schrittmotoren.
> und es besteht nichts. und wo ist gross mechnik wenn man fragen darf?
> die scheibe an den motor schrauben?
> also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse
> technische herausforderung ist.

Aber irgendwie musst du die Scheiben, die Schrittmotoren und das ganze 
Zeugs ja montieren. Das verstehe ich unter dem mechanischen Part. Wer 
macht das? Ist das schon fertig? Ist die Platte fix fertig 
zugeschnitten, oder muss ich mich da selbst hinstellen und das mit ner 
CNC-Fräse ausfräsen?
Aus welchem Material soll die Platte bestehen? Benötigst du auf deinen 
Scheiben irgendwelche Markierungen, die dir das Zeit ablesen 
erleichtern?
Wenn ja, wer macht das?

Du siehst schon, es kommen jede Menge Fragen auf dich zu. Im Prinzip 
haben wir jetzt ca. ne Stunde damit verbracht, uns über den genauen 
Aufbau deiner Uhr zu unterhalten. Und viele Dinge sind noch immer 
ungeklärt... Würde ich das in Rechnung stellen, dann wärst du jetzt um 
45EUR ärmer...

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:

> also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse
> technische herausforderung ist.


Und genau da liegt der Punkt: Du bist ein Laie.

Erzähl dass mal den Leuten, die ca. 2 Stunden versuchen herrauszufinden, 
wieso der Quarz am AVR nicht anschwingt.

Für alle sieht das immer "achhh so einfach" aus.

Wenn es einfach wäre, könntest du es dann nicht selbst machen? Wären wir 
alle dann nicht überflüssig?

Wie in allen anderen Bereichen auch: egal wie groß oder klein die 
Aufgabe sein mag, alles hat seine Knackpunkte, die man vill sogar vorher 
nicht hätte erahnen können.

Und dann heißt es immer "Ihr seid doch die Profis, sowas kleines könnt 
ihr ja zur Aufbesserungen der Kaffeekasse machen".

Sorry aber, Aufwachen.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frederik Krämer schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse
>> technische herausforderung ist.
>
> Sorry aber das sagt alles...
>
> Vor allem wirds bei der Mechanik mit Sicherheit nicht bei ner Platte mit
> 2 Schrittmotoren drauf bleiben. Bei nem Einzelst+ück vielleicht aber
> wenn du das verkaufen willst. Da muss noch was drum rum. Ein Design Loop
> würd ich auch noch reinrechnen falls dir was nicht passt. Dann noch
> Elektronik Software und Prüfungen.
>
> 6 Monate wäre grad son spontaner Tip...


doch. ich möchte eine platte mit zwei schrittmotoren( die über funk wie 
eine uhr laufen sollen) von jemanden gebaut haben. wie ich es auch schon 
mehrfach geschrieben habe.
und natürlich ist die uhr dann nicht fertig. doch  weiteres design das 
ich der uhr hinzufüge muss ich wohl zur kostenberechnung nicht 
erläutern. :)

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>
>> also kann mir als laie echt nicht vorstellen das das jetzt eine grosse
>> technische herausforderung ist.
>
>
> Und genau da liegt der Punkt: Du bist ein Laie.
>
> Erzähl dass mal den Leuten, die ca. 2 Stunden versuchen herrauszufinden,
> wieso der Quarz am AVR nicht anschwingt.
>
> Für alle sieht das immer "achhh so einfach" aus.
>
> Wenn es einfach wäre, könntest du es dann nicht selbst machen? Wären wir
> alle dann nicht überflüssig?
>
> Wie in allen anderen Bereichen auch: egal wie groß oder klein die
> Aufgabe sein mag, alles hat seine Knackpunkte, die man vill sogar vorher
> nicht hätte erahnen können.
>
> Und dann heißt es immer "Ihr seid doch die Profis, sowas kleines könnt
> ihr ja zur Aufbesserungen der Kaffeekasse machen".
>
> Sorry aber, Aufwachen.






ja ich bin laie. deshalb wende ich mich an leute die soetwas können!
doch stelle es mir für einen profi nicht sehr schwer vor. DAMIT sage ICH 
NICHT das es in der kaffepause zu machen ist.
doch hier werden teilbereiche von dem was ich schreibe in der luft 
zerfezt ohne das was ich schreibe mal genau zu lesen.

und du meinst solch ein prototyp würde 55.000 euro kosten? haste ja eben 
geschrieben. also bitte sachlich bleiben. und keinen blödsinn schreiben.
oder muss man ein profi sein um einen profi was zu fragen zu können?


aber danke an die anderen die sachlich versuchen zu helfen!!!

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:

> und du meinst solch ein prototyp würde 55.000 euro kosten? haste ja eben
> geschrieben. also bitte sachlich bleiben. und keinen blödsinn schreiben.

Mit Abnahme, EMV Tests, so wie es ist: RfM.

Ja der Preis liegt, im Rahmen des üblichem.

Um es mal für dich ganz klar und deutlich auszudrücken:
Ja, ein Prototypen zu entwickeln, dass sich als RfM ausweist, liegt in 
genau dem  Preisrahmen.

Noch Fragen? Dann geh mal ins Ing. Büro und lass dir mal Angebote 
erstellen.

[Edit] von mir aus lass es sogar "nur" 35.000,00 EUR kosten...

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den Threadersteller:

Wenn man Google Glauben schenken darf, dann gibts im Wuppertal einige 
Ingenieurbüros. Am Besten ist, du verfasst ein Pflichtenheft und legst 
das denen mal vor...
Wenn du von deiner Idee vollkommen überzeugt bist, dann solltest du die 
Kosten für die Entwicklung ja bald wieder drinnen haben. Ansonsten: Lass 
die Finger davon und stürz dich nicht in den finanziellen Ruin!

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas "m." schrieb:
> finde das egal was man schreibt eine negative antwort bekommt.
> möchte nichts geschenkt bekommen. und der mir bzw mit mir sowas baut
> wird auch entsprechend bezahlt.

tja das kommt leider daher, dass es hier immer wieder Leute gibt die 
glauben, dass es hier kostenfrei Entwicklungsarbeit gibt. Auch wenn das 
Entwickeln hier vielen Menschen Spaß macht so lässt man sich nich für 
blöd verkaufen. Ich muss auch ehrlich sagen, dass mir genau das in den 
Sinn gekommen ist als ich deine Frage gesehen habe. Da wird man leicht 
patzig. Außerdem haben viele die hier unterwegs sind sehr viel Erfahrung 
und regen sich sehr schnell auf wenn derart triviale Fragen kommen. 
Leider werwenden die wenigsten Google oder Suchen ernsthaft. Wir haben 
hier garantiert jede Woche 10 Leute die zum Thema "AVR-Einstieg - 
welches Board nehmen" eine Frage stellen. Dafür gibt es nicht nur 
100000000 Threads sondern auch maßig Artikel. Die meisten sind einfach 
zu faul zum suchen und uns hängt es zum Hals raus. Für einen Anfänger 
ist es natürlich schwer hier Fuß zu fassen. Da fängt man am besten mit 
einem Tutorial an.
Ein weiteres Problem sind die beratungsresistenten Anfänger. Die 
überschätzen sich alle samt und meinen sie könnten das besser als 
Erfahrene oder sie bräuchten die Grundlagen nicht. Daher resultiert ein 
oft negativer Ton im Forum. Man muss allerdings sagen, dass so ein 
Umgangston zum Glück noch nicht in allen Foren herrscht. Im Gegenteil - 
aber leider wird dieses Forum damit immer unbrauchbarer für noch nicht 
so Erfahrene...
Hoffen wir mal, dass sich das in absehbarerer Zeit bessert. In diesem 
Sinne...

Autor: Oberlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und du meinst solch ein prototyp würde 55.000 euro kosten? haste ja eben
>geschrieben. also bitte sachlich bleiben. und keinen blödsinn schreiben.
>oder muss man ein profi sein um einen profi was zu fragen zu können?


>aber danke an die anderen die sachlich versuchen zu helfen!!!

Um ernst genommen zu werden, hilft es ungemein, zu zeigen, dass man in 
der Lage ist deutsch nach den Rechtschreib- und Forenregeln zu schreiben 
und dies auch ohne extra aufgefordert zu werden tut.
So wirst Du als Auftraggeber (moeglicher) jedenfalls nicht fuer voll 
genommen.

Gast

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>
>> und du meinst solch ein prototyp würde 55.000 euro kosten? haste ja eben
>> geschrieben. also bitte sachlich bleiben. und keinen blödsinn schreiben.
>
> Mit Abnahme, EMV Tests, so wie es ist: RfM.
>
> Ja der Preis liegt, im Rahmen des üblichem.
>
> Um es mal für dich ganz klar und deutlich auszudrücken:
> Ja, ein Prototypen zu entwickeln, dass sich als RfM ausweist, liegt in
> genau dem  Preisrahmen.
>
> Noch Fragen? Dann geh mal ins Ing. Büro und lass dir mal Angebote
> erstellen.
>
> [Edit] von mir aus lass es sogar "nur" 35.000,00 EUR kosten...



das ist aber eine grosse preisspanne. 20.000 € differenz. solltest bei 
kalkulationen besser sein. denn sonst erscheist du als sehr 
unglaubwürdig.
und danke für deine tips usw. schönen tag noch.

Autor: hoschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich hab jetzt mal ne ganz andere Idee für Dich.
Nimm zwei normale Uhrwerke für Zeiger, beim ersten Uhrwerk klebst Du 
deine sagenumwobene Stundenscheibe an den Stundenzeiger. An das zweite 
Uhrwerk klebst Du die sagenumwobene Minutenscheibe an den Minutenzeiger 
und fertig ist das Moped.
Wenn Du mit der Sache jetzt Millionen verdienst, kannst ja mal an mich 
denken.

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,
damit es vernünftig weitergeht, kommst Du um einige Eigenleistung nicht 
herum.

1.)bau eine Elektronik, die zwei Schrittmotoren ansteuern kann auf Basis 
eines Mega 88
2.)Die Elektronik sollte noch einen Anschluss für zwei Endschalter haben
3.)Und ein DCF77 Modul. (Das von Conrad Elektronik soll gut 
funktionieren)

Oder such Dir im Netz eine Schaltung und modifiziere sie entsprechend. 
Die Heliostat Steuerung aus Sonnenfolger / Heliostat passt schon 
recht gut, hat 2 Schrittmotore, DCF77 und 2 Endschalter. Ähnliche 
Roboter-Steuerungen für 2 Schrittmotore gibt es auch genug.

Dann Arbeite Dich durch die Tutorien und stell dann genaue Fragen für 
das, was noch offen ist.

Nimm das Programm vom Heliostaten und fang an es zu verändern. Versuch 
mach kluch.

Oder geh für oben genannte Kosten zu einer professionellen Firma

Axel

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoschi schrieb:
> Naja ich hab jetzt mal ne ganz andere Idee für Dich.
> Nimm zwei normale Uhrwerke für Zeiger, beim ersten Uhrwerk klebst Du
> deine sagenumwobene Stundenscheibe an den Stundenzeiger. An das zweite
> Uhrwerk klebst Du die sagenumwobene Minutenscheibe an den Minutenzeiger
> und fertig ist das Moped.
> Wenn Du mit der Sache jetzt Millionen verdienst, kannst ja mal an mich
> denken.



die scheiben sind für ein uhrwerk zu schwer bzw wären sie sehr sehr 
teuer.
aber danke dir lieber gast.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Düsendieb schrieb:
> Hallo Thomas,
> damit es vernünftig weitergeht, kommst Du um einige Eigenleistung nicht
> herum.
>
> 1.)bau eine Elektronik, die zwei Schrittmotoren ansteuern kann auf Basis
> eines Mega 88
> 2.)Die Elektronik sollte noch einen Anschluss für zwei Endschalter haben
> 3.)Und ein DCF77 Modul. (Das von Conrad Elektronik soll gut
> funktionieren)
>
> Oder such Dir im Netz eine Schaltung und modifiziere sie entsprechend.
> Die Heliostat Steuerung aus Sonnenfolger / Heliostat passt schon
> recht gut, hat 2 Schrittmotore, DCF77 und 2 Endschalter. Ähnliche
> Roboter-Steuerungen für 2 Schrittmotore gibt es auch genug.
>
> Dann Arbeite Dich durch die Tutorien und stell dann genaue Fragen für
> das, was noch offen ist.
>
> Nimm das Programm vom Heliostaten und fang an es zu verändern. Versuch
> mach kluch.
>
> Oder geh für oben genannte Kosten zu einer professionellen Firma
>
> Axel



hi axel.

ja cool. da habe ich schonmal was womit man arbeiten kann.

1000 dank

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste schon bei Conrad und Co. nach fertigen Schaltungen für Roboter mit 
Schrittmotoren gesucht?

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Düsendieb schrieb:
> Haste schon bei Conrad und Co. nach fertigen Schaltungen für Roboter mit
> Schrittmotoren gesucht?

ne. habe mich noch nicht erkundigt. aber guter tip.

danke

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas "m."

Soweit ich es verstehe, soll jemand sowohl den mechanischen Aufbau 
(Schrittmotoren, Scheiben, zugehoerige Befestigung/Gehaeuse) als auch 
die Elektronik (Schrittmotorsteuerung, Funksender und -empfaenger) 
entwerfen. Das sind also schon einige Teilprojekte, und keines davon ist 
was, das man schnell einmal in einer Stunde fertigbringt. Eventuell kann 
man ja fuer den Prototypen teilweise fertige Baugruppen verwenden (z.B. 
Motorsteuerung oder Funkmodule), aber fuer eine Serienproduktion ist 
sowas kostenmaessig nicht drin - so eine Uhr kann man ja sicher nicht um 
hunderte Euros pro Stueck verkaufen...

Ich hab sowas schon einmal gemacht, allerdings war es bloss ein Umbau 
einer existierenden Uhr, inkl. Funksteuerung, und es war ein 
Einzelstueck (fuer einen Magier). Ich habe ziemlich gute Elektronik- und 
Softwarekenntnisse, aber insgesamt waren das einige Wochen Arbeit - 
Entwurf, Entwicklung, Test, etc. Wenn sowas dann auch noch serienreif 
sein soll, verdoppelt un verdreifacht sich der Aufwand ganz leicht - 
dann ist naemlich nix mit Bauteil schnell mal haendisch zurechtfeilen, 
Winkeleisen nach Gefuehl anbringen usw. - da braucht man dann 
Werkzeichnugen usw. Wenn Du also jemanden marktgerecht bezahlen 
willst, solltest Du also bis zum Prototypen mit zumindest 2-3 
Monatsgehaeltern rechnen (es kann auch leicht mehr werden), das waeren 
also so groessenordnungsmaessig 10000 (ja, zehntausend) Euro. Oder Du 
findest z.B. einen Studenten, der fuer weniger bereit ist, aber dann 
sinken auch die Chancen auf eine erfolgreiche und zeitgerechte 
Fertigstellung.

Das ist absolut konstruktiv gemeint - denn mir scheint, Deine 
Vorstellungen (ein paar 100 Euro) sind von der Realitaet um mindestens 
eine Groessenordngung entfernt.

Wolfgang

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

stimmt schon das eine Serienreife in dem Bereich 10000-50000 Euro liegt.
Mit einem Prototyp kommt man dann bestimmt in einen Kostenbereich von 
200 Euro, allerdings nur wenn man es selber entwickelt!
Ein Schrittmotor ist übrigens (nur mal so angemerkt) auch nicht in der 
Lage eine Granitscheibe von 1kg mal eben so zu drehen...was ich sagen 
will ist das man da bei dem Drehmoment des Motors auch mal schauen muß 
ob es hinhaut oder am Ende die Stunde wegen Schrittverlustes nur 59 
Minuten hat.

Gruß
Andi

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, aber der Titel des Threads ist nun mal "wer baut mir...", nicht 
"wieviel kostet es an Material, wenn ich selber...". Das Problem bei 
dieser und vielen anderen Anfragen ist halt, dass der Fragesteller bloss 
mal schnell die reinen Materialkosten fuer das fertige Geraet ansieht 
und dann annimmt, dass sich die gesamten Entwichlungskosten in 
aehnlichen Bereichen bewegen. Was eben nicht ferner von der Wahrheit 
sein koennte, ausser man macht eben alles selber und schaetzt die eigene 
Zeit als praktisch wertlos ein (immerhin koennte man ja auch was anderes 
machen in den vielen Stunden). Ich hab ja auch nicht gesagt, dass meine 
fertige Uhr einen Materialwert von 10000 Euro hatte (300 Euro kommt da 
schon naeher hin), aber die Entwicklungszeit mal normaler Stundensatz 
schon. Ich hab's fuer weniger gemacht als das (aber noch immer weit 
ueber 300 Euro) weil ich das Projekt lustig gefunden habe und ausserdem 
dabei ein paar Sachen lernen konnte.

Wolfgang

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, danke für die hilfreichen tips.
also wie gesagt hat ein uhrwerkhersteller mir geraten diese seite zu 
nutzen da ein uhrwerk das so stark ist ca. 800euro kosten würde. er 
sagte mit ein bissel technischem verständnis wäre es kein problem und 
die teile kosten auch nicht viel.
finde nur seltsam das mir hier manche sagen das ich es selber bauen 
kann. wär nicht so schwierig. und andere sagen das wär n projekt das 
über 10.000euro kostet. was soll man davon halten??

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> finde nur seltsam das mir hier manche sagen das ich es selber bauen
> kann. wär nicht so schwierig. und andere sagen das wär n projekt das
> über 10.000euro kostet. was soll man davon halten??

Der Unterschied ist ganz einfach: Wenn Du es selbst bastelst und übers 
Bett hängst (oder ins Wohnzimmer, oder wohin auch immer) oder Du hast 
einen Kumpel der Dir das bastelt und zum Geburtstag schenkt, oder Du 
bastelst es und schenkst es Deine Frau für die Küch^W^Wdas 
Bügelzimm^W^W^Wzum Weltfrauentag, dann ist das eine Sache. Aufwand = so 
viel dass es funktioniert, Lohn = Ansehen/Befriedigung/Stolz/..

Wenn Du das Ding in Serie verkaufen willst, dann brauchts alle möglichen 
Abnahmen, RoHS, u.U. EMV, ggf. Konformitätsnachweise, nicht zuletzt muss 
das Ding ∗zuverlässig∗ funktionieren (da geht ein 'Ach Schatz, die Uhr 
geht grad nicht, kannst Du mal eben nachschauen, aber flott^W^Wbitte?' 
nicht..). Und wenn sich ein Superdau den Finger drin einklemmt wirds 
bitter (zugegeben weniger also wie andernorts, trotzdem nicht nett). Und 
dann muss die ganze Mühle natürlich dokumentiert werden, soll ja auch 
mehr produziert werden können als nur ein einzelner Prototyp.
Sofern Du nicht in Fernost fertigen lässt ist der Aufwand erheblich 
höher. Und der Lohn muss des Erschaffers Familie ernähren.

Tjoa, ich hoffe ich habs nicht zu sehr vereinfacht. Die Richtung sollte 
klar werden :-)

Einen Vorschlag hätt ich aber noch: Mach das ganze öffentlich. Wenn sich 
genug Mitstreiter finden (ich sag nur Nachbau der Wordclock..) wird das 
ganz schnell vorwärts gehen. Wirst dann aber nicht viel mehr dran 
verdienen können als das Ansehen Deiner Holden ;-) Oder mach Dich bereit 
die Geldbörse zu öffnen.

Autor: Hallo?! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst es einfach nicht raffen oder?

Stell es dir vor wie bei einem Auto: Das Auto ist kaputt, was tun?!

Für dich als Laie, musst du dich erst in die Thematik reinarbeiten und 
das wissen zur reparatur aneignen(WAS NICHT SCHWIERIG IST es sei denn, 
man stellt sich absolut dumm an.) oder du gehts zur Werkstatt UND DAS 
KOSTET GELD!


So verstanden?

Jemand der sich schon solche Dinger leistet wie du, voller unverständnis 
das andere Leute Geld verdienen, mit dem ach so bisschen was du 
vorhast,sowie nicht raffen zu wollen das keiner Bereit ist dein krempel 
fürn Appl und nen Ei zu machen, sollte gänzlich die Finger von 
irgendwelchen Projekten lassen.

Mit dir als initiator ist das ganze Projekt von Anfang an zum scheitern 
veurteilt.

Autor: Ein Müder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's, wenn du am PC mit der Pollin-Bestellnummer 810 027 (oder 
etwas ähnlichem, gibt es bestimmt auch gleich für 2 Motoren) und nem 
kleinen Programm anfängst?

Dann kannst du dich durch die AVR-Tutorials arbeiten und die Logik des 
Programmes portieren und auch da erstmal mit der Karte weiterarbeiten, 
denke ich.

Dann liest du noch etwas viel mehr, hast bestimmt dann konkrete Fragen, 
mit denen du dann herkommen kannst und hast auch selbst etwas geschafft.

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Thomas "m." schrieb:
>> finde das egal was man schreibt eine negative antwort bekommt.
>> möchte nichts geschenkt bekommen. und der mir bzw mit mir sowas baut
>> wird auch entsprechend bezahlt.
>
> tja das kommt leider daher, dass es hier immer wieder Leute gibt die
> glauben, dass es hier kostenfrei Entwicklungsarbeit gibt. Auch wenn das
> Entwickeln hier vielen Menschen Spaß macht so lässt man sich nich für
> blöd verkaufen. Ich muss auch ehrlich sagen, dass mir genau das in den
> Sinn gekommen ist als ich deine Frage gesehen habe. Da wird man leicht
> patzig. Außerdem haben viele die hier unterwegs sind sehr viel Erfahrung
> und regen sich sehr schnell auf wenn derart triviale Fragen kommen.
> Leider werwenden die wenigsten Google oder Suchen ernsthaft. Wir haben
> hier garantiert jede Woche 10 Leute die zum Thema "AVR-Einstieg -
> welches Board nehmen" eine Frage stellen. Dafür gibt es nicht nur
> 100000000 Threads sondern auch maßig Artikel. Die meisten sind einfach
> zu faul zum suchen und uns hängt es zum Hals raus. Für einen Anfänger
> ist es natürlich schwer hier Fuß zu fassen. Da fängt man am besten mit
> einem Tutorial an.
> Ein weiteres Problem sind die beratungsresistenten Anfänger. Die
> überschätzen sich alle samt und meinen sie könnten das besser als
> Erfahrene oder sie bräuchten die Grundlagen nicht. Daher resultiert ein
> oft negativer Ton im Forum. Man muss allerdings sagen, dass so ein
> Umgangston zum Glück noch nicht in allen Foren herrscht. Im Gegenteil -
> aber leider wird dieses Forum damit immer unbrauchbarer für noch nicht
> so Erfahrene...
> Hoffen wir mal, dass sich das in absehbarerer Zeit bessert. In diesem
> Sinne...


da haste bestimmt recht. nur wenn einem nur versucht wird das wort im 
munde rumzudrehen ists auch echt doof. leute die nicht richtig lesen und 
nuuur kontra geben wollen. also ich kenne es aus anderen foren anders, 
da wären solche leute schon längst gesperrt. aber denke das welche 
deshalb so`n misst nur als gast schreiben.
nur verstehe ich nicht das die leute die es doch so nervt auf alles 
schreiben. sollen sie es doch ignorieren und alle sind glücklich.

viele grüsse tom

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Müder schrieb:
> Wie wär's, wenn du am PC mit der Pollin-Bestellnummer 810 027 (oder
> etwas ähnlichem, gibt es bestimmt auch gleich für 2 Motoren) und nem
> kleinen Programm anfängst?
>
> Dann kannst du dich durch die AVR-Tutorials arbeiten und die Logik des
> Programmes portieren und auch da erstmal mit der Karte weiterarbeiten,
> denke ich.
>
> Dann liest du noch etwas viel mehr, hast bestimmt dann konkrete Fragen,
> mit denen du dann herkommen kannst und hast auch selbst etwas geschafft.



also eben hat ein profi geschrieben das er dafür ca. 3 monate brauchen 
würde. ist das jetzt blödsinn oder nicht? denn wenn er 3 braucht, würde 
ich ja 6 oder so brauchen, oder???
oder kann ein laie was bauen wofür ein profi min. 10.000 euro haben 
möchte???

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also eigentlich ist es einfach ganz einfach :-)

Technisch ist zumindest mit der vorliegenden Information Dein Ansinnen 
absolut machbar.

Wenn Du einen Profi engagierst, musst Du dem eben zahlen, was so 
ueblicher Stundensatz fuer einen Fachmann ist. Dafuer wird es auch 
sicher uns absehbarer Zeit fertig und funktioniert sicher. Zumindest 
einige Wochen dauert das schon, und es setzt voraus, dass Deine 
Anforderungen entweder sehr genau dokumentiert sind, oder dass Du 
entsprechend viel Zeit mit dem Profi vebringst (die Du ihm auch 
irgendwie entlohnen musst!) um es ihm von Angesicht zu Angesicht zu 
erklaeren. Ansonsten dauert es laenger, weil der Fachmann eben das baut, 
was er glaubt dass Du willst, aber nicht unbedingt das, was Du im Sinn 
hattest - und das heisst nachtraegliche Aenderungen.

Oder Du willst es selber machen und steckst dann eben statt Geld mehr 
Zeit in das Projekt. Wie lange das dauert und wie schwer es fuer Dich 
wird haengt 100% von Deinem aktuellen Wissensstand sowie Deiner 
Lerngeschwindigkeit ab. Wenn Du z.B. bereits sehr gut in Elektronik bist 
und zudem Ahnung von den relevanten Themen (Funksteuerung, 
Schrittmotoren etc.) hast, und zumindest einigermassen handwerklich 
geschickt bist, dauert es auch nicht viel laenger als mit dem Experten - 
immerhin sparst Du Dir auch Zeit, jemanden alles erst mal erklaeren zu 
muessen. Aber wenn Du ein Programmieranfaenger bist, noch nie mit 
Mikrocontrollern gearbeitet hast, und wenig Ahnung von Elektronik 
allgemein hast, musst Du eben mal mit Sachen wie LED blinken etc. 
anfangen und Dich langsam hocharbeiten. Je nach individueller 
Lernfaehigkeit und verfuegbarer Zeit kann es dann einige Monate bis 
einige Jahre dauern - meine Schaetzung waere da ein halbes Jahr 
absolutes(!) Minimum, wenn Du ein schneller Lerner bist. Mit ein paar 
Wochen ist da aber sicher nix.

Gruss,

Wolfgang

Autor: Ein Müder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch erstmal von dem ersten Prototypen ausgegangen, mit vielen 
hässlichen Kabeln zum Rechner und aus fertigen Baugruppen, die dazu noch 
überdimensioniert sind, zusammengestöpselt wurde.

Sehr stressig dürfte es dann in der Tat werden, eine Platine zu 
designen, die auch tatsächlich alle Prüfungen (EMV, ..., wurde schon 
mehrfach hier angesprochen) besteht. Das kostet auch wieder eine Stange 
Geld und darf nich außer acht gelassen werden. Aber wenn du es soweit 
schonmal aufbaust, kann dann dein eventueller Auftragnehmer sehen, was 
du haben möchtest, nämlich das in eine Platine mit µC gegossen.

Was für eine Funksteuerung meinst du? Funkuhr mit DCF77-Modul oder ein 
Sender, der irgendwo in dem Raum steht?

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke leute für die tips. aber werde dann wohl ein fertiges laufwerk 
kaufen. zwar über 800euro, doch da weiss ich das es zuverlässig 
funktioniert und auch sicher ist.

viele grüsse. tom

Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas

Ich bin gelernter Uhrmacher!

Wie kommst du voran mit deiner "Uhr" ?
Was fuer einen Durchmesser und aus welchem Material sind denn deine 
"Ziffernblaeter" das sie von einem herkoemlichen Uhrwerk fuer Grossuhren 
nicht mitgenommen werden ?!
Falls du noch Hilfe benoetigst sag bescheid.

mfg

Bene

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Thomas noch einmal einladen, seine Problem noch einmal zu 
schildern. Aber diesmal mit allen relevanten Informationen.

Was genau wird benötigt, dass du nicht selbst fertigen kannst?

Dazu gehört auch, endlich einmal Tacheles zu reden, was das denn für 
Scheiben sind. Es macht nun mal einen Unterschied, ob die aus Granit 
sind oder ob es sich um leichte durchsichtige Kunststoffscheiben mit 
0.5mm Wandstärke handelt. Je nachdem müssen die Schrittmotoren ausgelegt 
werden und je nachdem muss die Ansteuerung der Schrittmotren ausgelegt 
werden.

Der µC und das Programm sind nun wirklich nicht das große Problem an 
sich.

Wo hört die Verantwortung des 'Zulieferers' auf?
Reicht es wenn er bis zu den Schrittmotoren vordringt und alles danach 
ist dein Bier oder wird da auch noch Hilfe benötigt?

Und ganz wichtig:
Handelt es sich dabei um ein Einzelstück, welches meinetwegen als 
Funktionsmodell dienen soll oder in einer Sporthalle aufgehängt wird 
oder im Bastelkeller oder Wohnzimmer oder soll das ein Protoyp werden 
mit dem eine mögliche Massenfertigung angeleiert werden kann.

Im ersten Fall kann man nämlich auf käuflich erwerbbare Einheiten 
zurückgreifen (ich denke da an etwas in der Arduino Klasse samt 
Schrittmotortreiber; im Roboternetz haben sie sicherlich auch 
Komponenten aus denen man etwas zusammenstellen kann), während man im 
letztern Fall schon ein wenig mehr Aufwand treiben muss.

Diese Fragen scheinen mir nach Durchlesen des Threads alles andere als 
von Thomas erschöpfend behandelt worden zu sein.

Ach ja, und noch was: Wenn du hier Mitstreiter suchst, dann schmink dir 
dieses 'ist alles geheim' Gehabe gleich wieder ab. Das zeugt lediglich 
von einer gehörigen Portion Paranoia. Die meisten Profis, die hier 
rumhängen, programmieren dir eine Uhr, die 2 Schrittmotoren antreibt, in 
weniger als 1 Stunde, sofern die Hardware dazu schon steht. Das ist 
nicht wirklich etwas, was hier jetzt jemanden grossartig vom Hocker 
haut.

Autor: Benedikt G. (benedetto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe mich jetzt mal hier angemeldet,bin zufaellig auf diesen Thread 
hier gestossen,auf der suche nach einem Teensy++ oder AT90USB board ;)

Aber da ich Uhrmacher bin,hat dieser thread mein Interesse geweckt.

Karl Heinz hat recht,Material und Maße der Scheibe sind sehr wichtig!
Soll es eine Turmuhr,Standuhr,Wanduhr oder Armbanduhr werden ?

Und sei nicht so paranoid,als ob wir sofort deine "Weltidee" klauen 
wuerden.
Kann dir eh als Uhrmacher sagen,wenn du vor hast anstatt Zeiger,das 
Zifferbaltt um die Zeiger zu bewegen,das is keine "Weltidee",sowas gibt 
es schon in verschiedenen Ausfuehrungen.
Aber vielleicht hast du ja auch was anderes vor,also mehr Infos 
bitte,helfe gerne.

mfg Benedetto

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute.

also die scheiben hätten einen durchmesser von bis zu 40 cm. und wiegen 
bis zu einem kg. da braucht man schon ein industrieuhrwerk, gelle??

gruss tom

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ich möchte Thomas noch einmal einladen, seine Problem noch einmal zu
> schildern. Aber diesmal mit allen relevanten Informationen.
>
> Was genau wird benötigt, dass du nicht selbst fertigen kannst?
>
> Dazu gehört auch, endlich einmal Tacheles zu reden, was das denn für
> Scheiben sind. Es macht nun mal einen Unterschied, ob die aus Granit
> sind oder ob es sich um leichte durchsichtige Kunststoffscheiben mit
> 0.5mm Wandstärke handelt. Je nachdem müssen die Schrittmotoren ausgelegt
> werden und je nachdem muss die Ansteuerung der Schrittmotren ausgelegt
> werden.
>
> Der µC und das Programm sind nun wirklich nicht das große Problem an
> sich.
>
> Wo hört die Verantwortung des 'Zulieferers' auf?
> Reicht es wenn er bis zu den Schrittmotoren vordringt und alles danach
> ist dein Bier oder wird da auch noch Hilfe benötigt?
>
> Und ganz wichtig:
> Handelt es sich dabei um ein Einzelstück, welches meinetwegen als
> Funktionsmodell dienen soll oder in einer Sporthalle aufgehängt wird
> oder im Bastelkeller oder Wohnzimmer oder soll das ein Protoyp werden
> mit dem eine mögliche Massenfertigung angeleiert werden kann.
>
> Im ersten Fall kann man nämlich auf käuflich erwerbbare Einheiten
> zurückgreifen (ich denke da an etwas in der Arduino Klasse samt
> Schrittmotortreiber; im Roboternetz haben sie sicherlich auch
> Komponenten aus denen man etwas zusammenstellen kann), während man im
> letztern Fall schon ein wenig mehr Aufwand treiben muss.
>
> Diese Fragen scheinen mir nach Durchlesen des Threads alles andere als
> von Thomas erschöpfend behandelt worden zu sein.
>
> Ach ja, und noch was: Wenn du hier Mitstreiter suchst, dann schmink dir
> dieses 'ist alles geheim' Gehabe gleich wieder ab. Das zeugt lediglich
> von einer gehörigen Portion Paranoia. Die meisten Profis, die hier
> rumhängen, programmieren dir eine Uhr, die 2 Schrittmotoren antreibt, in
> weniger als 1 Stunde, sofern die Hardware dazu schon steht. Das ist
> nicht wirklich etwas, was hier jetzt jemanden grossartig vom Hocker
> haut.



hi. es soll ein prototyp für mögliche massenanfertigung werden.

und sag mal wie kann es sein. das die einen schreiben es ist easy und 
einfach. und andere sagen es kostet 10 tausende?

> Wo hört die Verantwortung des 'Zulieferers' auf?
> Reicht es wenn er bis zu den Schrittmotoren vordringt und alles danach
> ist dein Bier oder wird da auch noch Hilfe benötigt?

brauche praktisch eine platte aud der alles montiert ist. scheiben 
montiere ich dann. design und usw.
und klar. kann man fertige einheiten montieren.

Autor: Patrick K. (unknown_artist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und sag mal wie kann es sein. das die einen schreiben es ist easy und
> einfach. und andere sagen es kostet 10 tausende?

Einfach ist es, ein Programm zu schreiben, dass deine Schrittmotoren im 
Minuten oder Stundentakt ansteuert, so dass etwas daran befestigtes zum 
Zeiger wird, wenn die Hardware steht.

10.000de kostet es dann, wenn alle für die Serienherstellung und 
Vermarktung Richtlinien und Bestimmungen eingehalten werden müssen, bzw. 
um sein Produkt entsprechend aufzubereiten und durch die Prüfungen zu 
quetschen bis man alles beisammen hat um das in Serie produzieren zu 
dürfen, da bleibt selbst ein handgefeilter Korkenzieher kaum im 
vierstelligen bereich.

> brauche praktisch eine platte aud der alles montiert ist. scheiben
> montiere ich dann. design und usw.
> und klar. kann man fertige einheiten montieren.

Mit fertigen Einheiten sind hier Dinge wie das weiter oben erwähnte 
Heliostat gemeint. Wenn du auf dieser Basis entwickelst wirst du das 
Projekt nicht einfach in Serie produzieren können, ohne zumindest die 
Lizenz zur verwendung der Schaltung erwerben zu müssen. Und schwupp 
wärst du wieder bei deinen 10 tausenden. Für deine eigene Produktion 
brauchst du eine eingens dafür entwickelte Schaltung. Und diese muss 
wieder durch alle Richtlinien und braucht einen ganze Latte an 
Zertifikaten.

Grüße

Autor: Thomas "m." (tom-wuppertal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick K. schrieb:
>> und sag mal wie kann es sein. das die einen schreiben es ist easy und
>> einfach. und andere sagen es kostet 10 tausende?
>
> Einfach ist es, ein Programm zu schreiben, dass deine Schrittmotoren im
> Minuten oder Stundentakt ansteuert, so dass etwas daran befestigtes zum
> Zeiger wird, wenn die Hardware steht.
>
> 10.000de kostet es dann, wenn alle für die Serienherstellung und
> Vermarktung Richtlinien und Bestimmungen eingehalten werden müssen, bzw.
> um sein Produkt entsprechend aufzubereiten und durch die Prüfungen zu
> quetschen bis man alles beisammen hat um das in Serie produzieren zu
> dürfen, da bleibt selbst ein handgefeilter Korkenzieher kaum im
> vierstelligen bereich.
>
>> brauche praktisch eine platte aud der alles montiert ist. scheiben
>> montiere ich dann. design und usw.
>> und klar. kann man fertige einheiten montieren.
>
> Mit fertigen Einheiten sind hier Dinge wie das weiter oben erwähnte
> Heliostat gemeint. Wenn du auf dieser Basis entwickelst wirst du das
> Projekt nicht einfach in Serie produzieren können, ohne zumindest die
> Lizenz zur verwendung der Schaltung erwerben zu müssen. Und schwupp
> wärst du wieder bei deinen 10 tausenden. Für deine eigene Produktion
> brauchst du eine eingens dafür entwickelte Schaltung. Und diese muss
> wieder durch alle Richtlinien und braucht einen ganze Latte an
> Zertifikaten.
>
> Grüße



ach soooooo.
nur ich hab nie davon gesprochen das einer die fertige uhr durch alle 
prüfungen bringen soll.
aber bleibe dann echt besser beim uhrwerk. denke ist letztendlich 
günstiger und einfacher.

Autor: Ernst E. (ernst_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich auch immer noch nicht weiß, wie die Uhr genau aussehen soll,
frage ich mich, ob hier wirklich Schrittmotoren so günstig sind.

Sind es einfach nur zwei Scheiben, eine für Minuten und eine für 
Stunden, würde doch einfach zwei Getriebemotoren genügen.

Ein µC mit zwei Leistungstreiber und ein paar Eingänge für die Erkennung 
der Position der Scheiben.

DCF Empfänger dazu und fertig.

Ernst

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, komme hier gerade zufällig vorbei :D dass der Threadersteller so 
geduldig geblieben ist...
Was labert ihr den denn voll von Design und Mechanik, dies ist eine 
Mikrocontroller-Seite. Er wollte eine simple Schaltung haben. Ihr 
konntet ein bisschen Kohle kriegen. Was'n los mit euch :D
Dieses Internet...na ja, habe eigentlich nah einer Parkuhr mit 
Schrittmotor gesucht, gibt's hier wohl nicht - Adieu :D

Autor: M. B. (Firma: TH Nürnberg) (ohmen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum wärmst Du hier einen fast zwei Jahre alten Thread wieder auf?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol schrieb:

> Dieses Internet...na ja, habe eigentlich nah einer Parkuhr mit
> Schrittmotor gesucht, gibt's hier wohl nicht

Praktisch alle käuflichen Quarzuhrwerke sind mit einem Schrittmotor
aufgebaut. Da muss man nichts selber basteln.
Gruss
Harald

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. B. schrieb:
> Und warum wärmst Du hier einen fast zwei Jahre alten Thread wieder auf?

Einfach nur, um zu zeigen, wie belustigend ich Eure Diskussionskultur 
finde.


Harald Wilhelms schrieb:
> Praktisch alle käuflichen Quarzuhrwerke sind mit einem Schrittmotor
> aufgebaut. Da muss man nichts selber basteln.

Ein Uhrwerk will ich aber nicht, ich brauche etwas, das sich nur alle 
0,5/1/2 Stunden weiterdreht, je nach Beschilderung.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol schrieb:
>> Und warum wärmst Du hier einen fast zwei Jahre alten Thread wieder auf?
>
> Einfach nur, um zu zeigen, wie belustigend ich Eure Diskussionskultur
> finde.

Oder weil du keine Uhr / Kalender hast?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.