www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Messwertaufnahme per Laptop


Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe ein Laptop mit dem Programm LabVIEW und müßte sechs Messwerte 
aufnehmen. Wie mache ich das am einfachsten?
Ich habe mir gedacht, ich benutze eine Messwertkarte mit seriellen- odr 
USB-Ausgang, die mindestens sechs Eingänge hat. Geht das? Muss ich noch 
auf digital/analog achten?

Wäre super, wenn mir irgendjemand weiterhelfen könnte.

Besten Dank und Grüße,
Knut

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Meilhaus gibs gute Geräte für das kleine Budget:
http://www.meilhaus.de/produkte/usb-mobile-messtec...

Das RedLab 1008 ist recht universell einsetzbar und es gibt auch ein Vi 
für LabView:
http://www.meilhaus.de/produkte/usb-mobile-messtec...

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Marke schrieb:
> Ich habe mir gedacht, ich benutze eine Messwertkarte mit seriellen- odr
> USB-Ausgang, die mindestens sechs Eingänge hat. Geht das? Muss ich noch
> auf digital/analog achten?

Was für Messwerte sind das? Was soll gemessen werden Frequenz  Strom  
Spannung  Kapazizäz  Induktivität / Widerstand ? In welchen Frequenzen 
treten die zu messenden Größen auf?

Kennst du den Unterschied zwischen ditigtal und analog ?

Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@johnny: Ja, die Meilhaus habe ich jetzt auch ins Auge gefasst.

@Michael: Es sollen eigentlich immer Strom- oder Spanungswerte (0-20mA 
oder 0-12 V) ausgemssen werden.

Frequenzen sind mir jetzt nicht bekannt. Bekomme ich die an den 
jeweiligen Schnittstellen?

Ich denke digital (0/1) und analog (Strom/Spannung), oder?

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal was zur Vorgeschichte erzählen? Meine Vermutung: Du 
wurdest wahllos auf der Straße angesprochen, man hat dir einen Laptop in 
die Hand gedrückt und noch kurz die Aufgabe umrissen. Jetzt bist du zwar 
Metzger, willst dich aber trotzdem reinknien. Das ist allerdings sehr 
löblich.

Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll natürlich 4-20 mA und 0-12 V heißen.

Die Messwertanalyse lief ursprünglich über ein altes HP-Gerät.
Wie oben bereits beschrieben, brauche ich im Prinzip nur eine 
Schnittstelle, die Einganswerte (4-20 mA) umwandelt und die ich dann 
über USB (oder seriell) dem Programm LabView auf dem Laptop zuführen 
kann.

Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blöderweise hat sich jetzt herausgestellt, dass auf der alten messkarte 
die fünf eingänge jeweils differntiell geschaltet waren, d.h. das red 
lab 1008 mit 8 single-ende oder 4 dfferentiellen eingängen nicht 
ausreicht.

kennt jemand etwas ähnlich günstiges mit fünf oder sechs differentiellen 
eingängen?

ich habe eine pci-karte mit 8 differentiellen eingängen gefunden 
(http://www.pci-card.com/msr-pci.html#pciad12lcn), allerdings habe ich 
hier wieder das problem mit dem 37-poligen anschluss. oder kann da 
irgendwie einen adapter zwischenschalten auf einen seriellen stecker 
bzw. usb?

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei der Firma AHLBORN, die haben Datenlogger mit Serieller 
Schnittstelle UND/ODER USB.
Du kannst für jede erdenklichen phys. Größe einen passenden Aufnehmer 
kaufen. Die setzen wir auch ein um mit Labview Daten aufzuzeichnen.

Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah, dankeschön. da schaue ich gleich mal.

ich habe zwischenzeitlich fogendes gefunden:
http://www.systeminformatik.com/mf16.htm
wenn ch das richtig verstanden habe wird dort die 37-polige buchse auf 
den anshclussblock gesetzt und an dessen anschlussleiste kann verdrahtet 
werden. ausgang wäre auch über usb, wenn ich das richtig gesehen habe.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achte auch auf die Genauigkeit des Messwerterfassers!

Die ADCs haben (je nach Preislage) entsprechende Abweichungen/Toleranzen 
im Eingangssignal!

Genauigkeit != Auflösung

Autor: Kai Marke (knut1973)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bei ahlborn finde ich nichts vernünftiges. allenfalls 9 
single-ended eingänge, aber ich bräuchte schon 5 differentielle.
und messwertaufnehmer brauch ich auch nicht, sondern nur die 
schnittstelle.

kennt dies denn jeand?
http://www.systeminformatik.com/mf16.htm

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Marke schrieb:
> blöderweise hat sich jetzt herausgestellt, dass auf der alten messkarte
> die fünf eingänge jeweils differntiell geschaltet waren, d.h. das red
> lab 1008 mit 8 single-ende oder 4 dfferentiellen eingängen nicht
> ausreicht.

Also wenn dies das einzige Problem ist, dann kannst Du einfach mehrere 
Meilhaus-Boxen an denselben PC anschliessen. Es gibt so ein Tool dazu, 
mit dem Du die Geräte adressieren kannst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.