www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pin-to-Pin Verbindung von zwei AVRs


Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gern einen Ausgang von einem IC (AVR) mit einem Eingang von 
einem anderen IC (zweiter AVR) verbinden. Zu Beginn sind beide 
allerdings als Ausgang definiert. Der zuletzt genannte IC konfiguriert 
nach dem Starten den Ausgang als Eingang.

Gibt es eine einfache Möglichkeit beide Ausgänge voneinander zu 
schützen, so dass nichts beim Starten passieren kann? Bis jetzt hab ich 
lediglich einen Pullup installiert.

Gruß
Bernd

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Schuster schrieb:
> Zu Beginn sind beide
> allerdings als Ausgang definiert.

Nope. Das sind zu Beginn (nach dem Reset) tristate-Pins.
:-)

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d.h. ich brauch keinerlei Vorkehrungen treffen, sondern einfach nachdem 
reset / start den einen Ausgang als Eingang definieren und fertig.

Wann wird dieser Tri-State verlassen? Erst wenn ich den Pin 
konfiguriere? Sprich nicht konfigurierte Pins bleiben immer in diesem 
Tri-State?

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Konfiguration noch dem Reset ist "Eingang, kein Pull-Up". Faktisch 
"funktioniert" der Eingang immer, auch wenn man eine "1" in das 
entsprechende DDR-Register schreibt. Ein AVR kann auf diese Art sogar 
für sich selbst einen Interrupt auslösen, wenn er will.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotzdem würde ich die zwei Pins nicht einfach so verbinden, sondern 
einen 1k dazwischen. Der kann auf keinen Fall schaden...

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok einfach einen seriellen Widerstand, und dann kann nichts mehr 
passieren...

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian schrieb:
> Trotzdem würde ich die zwei Pins nicht einfach so verbinden, sondern
> einen 1k dazwischen. Der kann auf keinen Fall schaden...

Lass mich raten:  Du hast am Lichtschalter in Deinem Zimmer eine LED, 
die Dir anzeigt, dass das Licht an ist?  Die kann auf keinen Fall 
schaden...

Wenn ich mich nicht verlassen kann, dass ein Eingang ein Eingang ist, 
wären wohl 90..100% aller µC-Schaltungen hinfällig und bräuchten 
zusätzliche Widerstände.

Autor: Grrrr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen nennt man diese Widerstaende auch "Angstwiderstaende" und 
schwafelt auf Nachfrage was von Reflektionen. ;-)

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grrrr schrieb:
> Deswegen nennt man diese Widerstaende auch "Angstwiderstaende" und
> schwafelt auf Nachfrage was von Reflektionen. ;-)

hab noch einen ähnlichen Fall; AVR mit FTDI-IC, welcher keine Tristate 
Pins besitzt. Aber auch hier müsste es ja dann ohne jeglichen Widerstand 
gehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.