www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Freilauf Spule an Vollbrücke


Autor: tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen wie man einen Freilauf bei induktiver Last an 
einer Vollbrücke realisiert wenn die unteren beiden Transistoren nicht 
unabhängig von den oberen geschaltet werden können. Ich möchte ein 
bistabiles Ventil mit ner Vollbrücke ansteuern (siehe Schaltplan). Da 
aber die Portpins am Microcontroller nicht ausreichen habe ich nur 2 
Steuersignale für die Vollbrücke, d.h. es wird mit VOFF T1 und T6 und 
mit VON T2 und T5 geschaltet. Dadurch kann ich aber die unteren 
Transistoren für den Freilauf nicht länger durchgesteuert lassen. Strom 
für die Ventilspule 250mA (VON) bzw. 75mA(VOFF), Spannung 9V, Spule 
60mH/33Ohm

Gruß Tom

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jeweils eine Diode von der Spule nach +

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Dioden auf + ist ne gut Idee. Kann man auch ne 
Suppressor-Diode mit ca. 10V Durchbruch parallel zur Spule hängen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  tom (Gast)

>bistabiles Ventil mit ner Vollbrücke ansteuern (siehe Schaltplan).

Tu dir selber einen Gefallen, erfinde das Rad nicht neu und eckig, nimm 
eine fertige H-Brücke, siehe H-Brücken Übersicht. Und in einer 
H-Brücke müssen parallel zu jedem Transistor eine Freilaufdiode, 
natürlich in Sperrichtung.

> Da
>aber die Portpins am Microcontroller nicht ausreichen habe ich nur 2
>Steuersignale für die Vollbrücke,

Jede normale H-Brücke macht das so, aber nicht über Kreuz, sondern pro 
Halbbrücke. Damit kann man alles mögliche steuern,  Vor, Zurück, 
PWM, Bremsen, Stop. Siehe Motoransteuerung mit PWM.

>für die Ventilspule 250mA (VON) bzw. 75mA(VOFF), Spannung 9V, Spule
>60mH/33Ohm

Krümelkram, da tut es sogar der gute, alte L293 mit 12V.

MFG
Falk

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, manchmal muss man halt das Rad noch optimieren. Ansonsten würden 
unsere heutigen Autos mit Holz oder Steinrädern fahren.
Ich hab halt die Beschränkung von den Portpins, d.h. 2 Steuersignale für 
die komplette H-Brücke. Einen fertigen Bautstein brauch ich nicht, wenn 
billige Wald- und Wiesentransistoren ausreichen (siehe Schaltplan oben) 
- hier spielen auch die Kosten eine Rolle. Und das ganze Ding 
funktioniert ja auch, bis auf die fehlenden Freilaufdioden.

Das mit den Freilaufdioden parallel zu den Transistoren hab ich kapiert, 
danke für eure Hilfe.

tom

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Tja, manchmal muss man halt das Rad noch optimieren. Ansonsten würden
>unsere heutigen Autos mit Holz oder Steinrädern fahren.

Ja, nur leider wird das meistens danach immer eckiger...

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Das mit den Dioden auf + ist ne gut Idee. Kann man auch ne
> Suppressor-Diode mit ca. 10V Durchbruch parallel zur Spule hängen?

Ja, wenn Du D1 und D2 drin laesst.


Allerdings ist damit - um Deine Ursprungsfrage zu beantworten - kein 
Freilauf moeglich. Das hiesse, T 1, 2, 5, 6 sind alle nichtleitend, und 
dass das nicht geht, hast Du doch schon selber beantwortet.
Was ebensowenig geht ist "Bremsen", da hier Q1 und T2 oder T5 und T6 
leiten muessten.

Gruss

Michael

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> hier spielen auch die Kosten eine Rolle.

Bei Kosten musst du immer noch an Bestückungskosten und Platinenfläche 
denken. Und da fährst du mit einer integrierten Lösung fast immer 
besser.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  tom (Gast)

>Tja, manchmal muss man halt das Rad noch optimieren. Ansonsten würden
>unsere heutigen Autos mit Holz oder Steinrädern fahren.

Magst du Fred Feuerstein nicht? ;-)

Eine bestehende Lösung verbessern kann nur der, welcher die bestehende 
Lösung WIRKLICH verstanden hat.

>Ich hab halt die Beschränkung von den Portpins, d.h. 2 Steuersignale für
>die komplette H-Brücke.

Wie ich bereits schrieb, ist das KEINE Beschränkung sondern Standard. 
Niemand steuert eine H-Brücke mit 4 Einzelsignalen.

> Einen fertigen Bautstein brauch ich nicht, wenn
>billige Wald- und Wiesentransistoren ausreichen (siehe Schaltplan oben)

Stimmt, ein Dutzen Bauteile einlöten ist eutlich einfacher, fehlerärmer 
und schneller als einen DIL16 IC . . .
Von der Funktion mal ganz zu schweigen.

>- hier spielen auch die Kosten eine Rolle.

Wieviel Millionen willst du davon bauen?

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=9661

Hmm, satte 1,35 EUR, und der hat auch schon integrierte Dioden.

MFG
Falk

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch Fan von integrierten Lösungen, da man damit die wenigsten 
Probleme hat.
Es geht hier nicht um eine Motorsteuerung, ich möchte über die H-Brücke 
ein bistabiles Ventil bzw. ein bistabiles Relais ansteuern (ON = +Puls, 
OFF = -Puls). Ich geb euch auch recht, dass ich noch keine 
Motorsteuerung mit ner H-Brücke realisiert habe und somit die bestehende 
Lösung für ne Motoransteuerung nur theoretisch verstehe.
Mein Gerät ist Batteriebetrieben und mit der H-Brücke wird höchsten 20 
mal pro Tage ein Puls erzeugt. Wenns eine integrierte Lösung mit 0mA 
Ruhestrom gibt immer her damit. Ausserdem brauche ich in einem Zweig 
noch eine einfache Strombegrenzung/Stromregelung (siehe Transistor T7) 
die bei der integrierten Lösung nicht enthalten ist.
Eigentlich wollte ich nur wissen wie ein Freilauf = Abbau der 
induzierten Spannung für ne Spule in ner H-Brücke realisiert werden kann 
- was ich bekommen habe DANKE -, und mich nicht wegen meinen Ansätzen zu 
verteidigen.

Ich bin und bleibe Fan von diesem Forum, auch wenn man ab und an ein 
bischen Kontra bekommt.

Gruß Tom

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Ausserdem brauche ich in einem Zweig
> noch eine einfache Strombegrenzung/Stromregelung (siehe Transistor T7)
> die bei der integrierten Lösung nicht enthalten ist.

Hmm, dir ist aber schon klar, daß die Strombegrenzung nur im Voff Zweig 
greift und nicht im Von?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass die Strombegrenzung nur im Voff-Zweig drinnen ist passt schon.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.