www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik "ESR" eines 12 V Bleiakkus


Autor: Stromer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Mit welchem ESR muss man bei einem 12V BleiAuuku  (Autobatterie) etwa 
rechnen?

Lohnt es sich, bei einem 50 Hz Trafowechselrichter noch mehrere dicke 
Elkos parallel zu schalten? Oder ist so nen Bleiakku schnell genug?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Extra parallel brauchst Du keinen. Der vorhandene am Leistungsteil muss 
aber bleiben.

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie bei Abkürzungen und 
Begriffe -> Startstrom (bei 7,2 V Spannung).

Als Beispiel hat mein Akku hier 640 A Startstrom. 7,2 V Spannung heißt 
ca. 4,8 V Abfall bei diesem Strom. R = U / I = 4,8 V / 640 A = 7,5 mOhm 
Innenwiderstand

Da würd ich mir beim Widerstand des Anschlusskabels mehr Sorgen machen.

Gruß
David

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit welchem ESR muss man bei einem 12V BleiAuuku  (Autobatterie) etwa
> rechnen?

Extrem niedrig, wenige Milliohm.

> Lohnt es sich, bei einem 50 Hz Trafowechselrichter noch mehrere dicke
> Elkos parallel zu schalten? Oder ist so nen Bleiakku schnell genug?

Dicke Elkos sicher nicht, das wäre ja derselbe Blödsinn wie die 1 Farad 
Elkos der tiefergelegten Bum Bum Autos,
der Elko am Eingang eines Wechselrichters sollte höchstens den 
INDUKTIVEN Widerstand des Zuleitungskabels kompensieren. Also klein. 
Wenn er zu gross ist, hat er nämlich selbst einen zu hohen induktiven 
Widerstand.

Autor: Stromer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es kommt ja auch drauf an, wie schnell der Akku diesen Strom 
bereit stellen kann.

Die Hifi Fuzzis schalten manchmal dicke Elkos parallel, weil das 
angeblich vorteile bringt.
Ich habe einen Wechselrichter gebastelt, ohne jegliche Regelung und ohne 
große Elkos drin. Einfach einen Oszillator mit Gegentaktendstufe und 
normalem Trafo.

Autor: Stromer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Pufferelko parallel zur Versorgungsspannung hab ich momentan nur 1x 
10000 uF.

Der Wechselrichter hat ca 100 W Ausgangsleistung (Bei 10 A Eingangsstrom 
@ 13,2 V) Er schafft aber kurzzeitig deutlich mehr ohne Defekte, für 
einen normalen Haushalts-Kompressorkühlschrank reicht er wie geplant.
Der elektronische 500 W Trapez-Wechselrichter von Voltcraft ist am 
Kühlschrank verreckt / Defekt gegangen.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ein paar low-ESR-elkos direkt am eingang des SNTs bzw 
wechselrichter-leistungsteils sollten schon sein. das vermindert 
ripple-ströme auf den anschlußdrähten.

und was den innenwiderstand angeht, der ist verdammt niedrig. wenn du 
einen dicken schraubendreher auf die polklemmen legs brennt der sofort 
fest und fängt an zu glühen, bei einem guten akku schmilzt er durch. 
aber nicht ausprobieren, der akku könnte dabei explodieren!! nur als 
veranschaulichung was möglich ist verstehen!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja nochwas:
ein kühlschrank hat einen extremen anlaufstrom. ich habe mal getestet ob 
meine USV das ding zum laufen kriegt - schafft sie gerade so, und das 
ist eine 3kva sinus-USV mit 96V akkuspannung. also ist ein kühlschrank 
für einen 500W trapez/rechteckwechselrichter schon eine recht harte 
sache.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Lohnt es sich, bei einem 50 Hz Trafowechselrichter noch mehrere dicke
>> Elkos parallel zu schalten? Oder ist so nen Bleiakku schnell genug?
>
> Dicke Elkos sicher nicht, das wäre ja derselbe Blödsinn wie die 1 Farad
> Elkos der tiefergelegten Bum Bum Autos, der Elko am Eingang eines
> Wechselrichters sollte höchstens den INDUKTIVEN Widerstand des
> Zuleitungskabels kompensieren.

Bei den Audio-Verstärkern geht es nicht um Iduktivität, sondern eher um 
den rein ohmschen Widerstand der Zuleitungen und der Batterie. Bei 
solchen Verstärkern treten dauernd sehr große Lastwechsel auf (wer hört 
sich schon einen konstanten Sinus an?), und man will die 
Spannungseinbrüche bei Lastspitzen möglichst gering halten.

Autor: AS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder gute Hersteller spezifiziert für seine Akkus die Grenzen der
überlagerten Wechselstrombelastbarkeit.
Also genau das, was wir als MAX Iripple für Elkos kennen.

Übliche Werte liegen, für kleine Akkus (12-48Ah), bei ~(0.05..0.5)*C20

Überschreiten bedeutet übermäßige Temperaturerhöhung und geht zu
Lasten Lebensdauer und Kapazität.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromer schrieb:
> Mit welchem ESR muss man bei einem 12V BleiAuuku  (Autobatterie) etwa
> rechnen?

<< 1 Ohm.

> Lohnt es sich, bei einem 50 Hz Trafowechselrichter noch mehrere dicke
> Elkos parallel zu schalten? Oder ist so nen Bleiakku schnell genug?

Nein (zumindest nicht wegen des ESRs, eher wegen dU). Ja.

Gruß, Iwan Josefowitsch

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

WEIT unter 1 ohm! gaaaaanz weit!!

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings. Bei 1 Ohm wäre der Kurzschlußstrom gerade mal 12 A. Das 
reicht noch nicht so ganz, um den berühmt-berüchtigten 
Schraubenschlüssel zum Schmelzen zu bringen. ;-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei den Audio-Verstärkern geht es nicht um Iduktivität, sondern eher um
> den rein ohmschen Widerstand der Zuleitungen und der Batterie. Bei
> solchen Verstärkern treten dauernd sehr große Lastwechsel auf (wer hört
> sich schon einen konstanten Sinus an?), und man will die
> Spannungseinbrüche bei Lastspitzen möglichst gering halten.


Es wurde doch erst diese Woche im entsprechende Esoterik-Thread schön 
mit Oszillogrammen unterlegt, daß der Elko nichts bringt, der 
Spannungseinbruch bleibt (in jenem Fall) bei 1V.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.