www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Denkproblem: Scheinwiderstand bei Reihenschaltung


Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erstmal das Beispiel:
                ___
      .--------|___|-----.
      |         Rv       |
      |                  |
      |                 .-.
      |                 | |
     .-.                | |R
    ( | )               '-'
     '-'                 |
      | U                |
      |                  C|
      |                  C|
      |                  C|L
      |                  |
      '------------------'

R und L bilden einen Verbraucher, der für 20V und 400Hz ausgelegt ist. 
Zur Verfügung stehen der veränderliche Widerstand Rv und eine Quelle von 
30V/400Hz. R = 80 Ohm, L = 100 mH.

Zur Lösung: an 20V fließt der Strom

An 30V soll mit Rv der gleiche Strom fließen:

Es folgt für Rv:

Soweit klar. Jetzt mach ichs mal mit folgender Überlegung: Über dem 
Verbraucher (RL) sollen 20V liegen, zur Verfügung stehen Rv und 30V, 
also müssen über Rv noch 10V abfallen. Effektivwert des Stromes an 20V 
ist 75,8 mA, wie oben errechnet.
Also:
Ich weiß, dass das falsch ist, meine Schreibhand schreit, dass das 
falsch ist. Aber warum?
Mir fehlt da irgendwie so ein kurzer AHA-Effekt :-/

Ist es einfach nur deshalb, weil man Effektivwerte nicht ohne Weiteres 
addieren darf? Will sagen: Ich habe ja mit ruhenden Zeigern gerechnet, 
d.h. beim Zweiten Rechenweg habe die beiden Spannungen einfach addiert, 
ohne ihren Phasenwinkel zu berücksichtigen. Ist es das schon?


Vielen Dank für einen Denkanstoß!
Gruß,
Kama

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du vergisst die Phasenbeziehung.
Durch den zusätzlichen R verändert sich der Realteil des komplexen 
Gesamtwiderstandes und damit der Phasenwinkel.
Mal es dir mal mit Zeigern auf. Der Spannungszeiger der Spule steht 
rechtwinklig zu den Spannungszeigern der Ohmschen Widerstände. Deine 
anliegende Spannung entspricht dem resultierenden Zeiger.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also um mich selbst zu zitieren, es ist eben folgendes:

Sven P. schrieb:
> Ist es einfach nur deshalb, weil man Effektivwerte nicht ohne Weiteres
> addieren darf? Will sagen: Ich habe ja mit ruhenden Zeigern gerechnet,
> d.h. beim Zweiten Rechenweg habe die beiden Spannungen einfach addiert,
> ohne ihren Phasenwinkel zu berücksichtigen. Ist es das schon?

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Ist es das schon?

Jepp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.