www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Rechner stürzt oft ab.


Autor: Jens V. (vogster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe das Problem, dass neuerdings ein Messrechner ca. 1* am Tag 
abstürzt. Der Rechner führt dabei aus heiterem Himmel einen Reset durch.
Sonst lief immer alles ohne Probleme.

Der PC ist im Gegensatz so sonst über einen LIN- und einen CAN- Adapter 
(via USB) mit dem Fahrzeugboardnetz verbunden, über die serielle 
Schnittstelle mit einem Autoladegerät, dass auch wiederum mit dem 
Fahrzeugboardnetz verbunden ist.

Kann das was damit zu tun haben.

Ich habe versuchsweise ein dickes Massekabel genommen und die 
Fahrzeugmasse mit der meines Pürfstands verbunden. Auf der Masse liegen 
auch die Messkarten (analog und digital Kanäle auf PCI Karten) des 
Rechners. Dieses Kabel hat das Problem auf den ersten Blick verbessert 
(vorher 3-4 Abstürze pro Tag) aber nicht behoben.

Hat jemand eine Idee?

Danke für die Hilfe
Vogster

Autor: Larso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Kollege hat mit PeakCan Adaptern ab und zu ähnliche Probleme.
Obwohl ich mit den gleichen nur sehr gute Erfahrung habe. Vielleicht ist 
es irgend ein Zusammenspiel. Dort scheint es aber wirklich irgendwas mit 
dem USB des CAN Adapters zu tun haben.

Autor: g. b. (gunb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messkarten besitzen vielleicht galvanisch getrennte Messanschlüsse, oder 
Optokoppler.

Nun vielleicht Schleife über Netzmasse, PC und LIN-/CAN-Adapter.
Mögliche Lösung: Optokoppler der LIN-/CAN-Bus Adapter, Laptop im 
Akkubetrieb ohne Anschluss ans Versorgungsnetz zum Herausfinden, ob das 
Problem dort liegt.

Hört sich für mich irgendwie nach Schleifenströmen oder Problem mit 
gemeinsamer Masse an.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens V. schrieb:
> Messrechner ca. 1* am Tag
Wenn es kein Masseproblem sein sollte:
dann prüfen, ob es zu bestimmter Tageszeit oder bei bestimmten Zuständen 
wie z.B. Zündung ausschalten, passiert.

Es gibt natürlich auch kaputte Netzteile, die man leicht durch 
Tausch/Gegenprobe findet.

Autor: Jens V. (vogster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

danke erstmal für die Antworten.

Als ich das dicke Massekabel noch nicht hatte, ist das Problem (ich 
meine fast immer) aufgetreten, wenn ich die Zangen vom Batterieladegerät 
an die Batterie des Autos angeschlossen habe.
Das Ladegerät ist seriell mit dem PC verbunden.

Warum startet der PC denn einfach neu? Ist das eine Schutzfunktion vom 
Rechnernetzteil?
Oder wie kann ich den Grund für den Neustart herausfunden?

Danke und Grüße,
Vogster

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ist eigentlich das Ladegerät über serielle mit dem PC verbunden?
Hast Du keine Probleme mehr, wenn diese serielle Verbindung fehlt?
Wenn Du die Ladeklemmen an die Batterie an bzw. abhängst erzeugst Du 
ziemliche Transienten im Bordnetz.
Vieleicht können das nicht alle Messkarten ab?
Versuche den fehler zu reproduzieren (wieder dünnes Massekabel) und dann 
gezielt einzelne Dinge abhängen und schauen ob der Fehler verschwindet.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens V. schrieb:
> über die serielle
> Schnittstelle mit einem Autoladegerät, dass auch wiederum mit dem
> Fahrzeugboardnetz verbunden ist.

Dunkel erinnere ich mich an einen besonders hinterhältigen Fall, wo die 
Hilfsspannung einer rs232 aus dem Netzteil zusammenbrach. Als 
Dominoeffekt brachen dann kurz andere Spannungen ein ...

Was lernen wir dabei: auch ALLE Spannungen kontrollieren (auch -12)!
http://de.wikipedia.org/wiki/ATX-Format

Autor: Jens V. (vogster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ladegerät ist permanent mit dem Rechner verbunden,
um die aktuelle Spannung an der Batterie zu messen und
ggfs. Aktionen durchzuführen.

Ich habe gerade erfahren, dass mein LIN - Adapter schon über eine
galvanische Trennung verfügt, also kann es nur noch an der seriellen
Schnittstelle liegen.
Habe daher gerade einen RS232 Optokoppler bestellt.
(Link hier im Forum gefunden).

Werde mich melden, wenn ich das Teil eingebaut habt.

Grüße, Vogster

Autor: Jens V. (vogster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

habe den Optokoppler bekommen (Expert OptoBridge) und mein Rechner läuft 
schon fast 3 Wochen problemlos.

Zunächst funktionierte allerdings nichts, obwohl laut Handbuch keine 
externe Spannungsversorgung nötig sei. Nachdem ich diese doch 
angeschlossen haben, funktioniert nun alles wunderbar.

Die 80Euro waren gut investiert!

Grüße, Vogster

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.