www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Probleme beim Ätzen


Autor: Ätzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe im Moment Probleme beim ätzen. Ich versuche doppelseitige 
Platinen herzustellen. Nun bin ich gerade beim Ätzen und da gibt es 
Probleme. Die Platine ist schon eine Ewigkeit in der Flüssigkeit. Die 
eine Seite war relativ schnell fertig und die andere Seite ist zum Teil 
weggeätzt, und zum Teil ist noch massiv Kupfer vorhanden. Besonders an 
den Rändern, die komplett weggeätzt werden sollen sind diese noch 
vorhanden.
Woran kann das liegen? Beide Seiten wurden ja gleich lang belichtet etc.

Autor: PIC Nico (eigo) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann eigentlich nur an folgendem liegen:

A) Die eine Seite wurde fehlerhaft belichtet (Vorlage schlecht)
B) Die Platine beim Entwickeln nur auf einer Seite liegen gelassen.

Das hätte ich spontan vermutet..

Autor: Ätzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also am belichten kann es eigentlich nicht liegen. Es gibt ja Probleme 
am Rand, und der soll weggeätzt werden. Also kommt da die volle Ladung 
Licht drauf. Beim Entwickeln habe ich die Platine geschwenkt. Wie lange 
muss sie denn im Entwickler bleiben? Ich habe eine Schüssel lauwarmes 
Wasser angerührt und einen Teelöffel NaOH hineingegeben.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Entwickler mag lieber kaltes Wasser, wenn man den in zu warmes tut 
lässt die Wirkung sehr nach.

Man sieht aber eigentlich recht gut ob die Platine gut belichtet ist, 
nach dem Entwicklerbad.

Ansonsten kann es noch sein dass dein Ätzmittel aufgebraucht ist oder 
das Wasser zu Kalt. Der mag es lieber warm :)

Grüße Chris

Autor: Ätzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nach dem Entwickeln sah es eigentlich gut aus. Man konnte deutlich 
alle Leiterbahnen sehen. Das Natriumperoxid ist mittels Heizstab gut 
beheizt. Wie sehe ich denn, ob die Ätzlösung gesättigt ist?

Autor: Ätzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natriumpersulfat meine ich.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehen tut man das so nicht direkt. Was ich als schon gemacht habe war, 
einfach etwas neues Natriumperls. dazu geschüttet und noch ein bisschen 
frisch Wasser dazu. Und wenn sich immer noch nichts tut dann ist sie 
nicht ausreichend entwickelt. Da hilft dann nur noch neu machen.

Grüße
Chris

Autor: PIC Nico (eigo) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann nach dem Entwickeln keine Aussage über eine Erfolgreiche 
Belichtung treffen! Weil A) ist es von zu vielen Faktoren 
unterschiedlich (Basismaterial, Entwickler,...) und B) Man kann eine 
Platine nach dem Entwickeln haben die perfekt ausschaut und am Ende 
trotzdem nichts wird.

Ein Tipp: Wenn du zweiseitig machst, dann wende die Platine auch mal im 
Becken! Und nach gut 1 min nimm sie mal heraus und wische mit einem 
weichen Lappen unterm fließenden Wasserhahn über die Platine, das macht 
nochmal ordentlich sauber, danach für eine weitere Minute (30-60sec) ins 
Bad, dann ätzen.. Danach berichten =) Viel Erfolg.

PS: Belichtungsreihe gemacht?

Siehe zu dem Thema auch: www.PIC-Projekte.de und im Menü (Platinen 
ätzen)

LG Nico

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann sein das der Fotolack nicht überall die gleiche
Schichtstärke hat. Gerade am Rand kann die Dicke größer
sein und dann stimmt der Entwicklungsprozeß dann natürlich
für den Randbereich nicht mehr. Daher wäre es günstiger ca.
2-3cm des Randes als Verschnitt einzuplanen.

Autor: HabNix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn eine Platinenseite i.O. ist, wird vermutlich das Ätzbad erschöpft, 
bzw. zu kalt sein. Bei Schalenätzung ist Natriumpersulfat sehr 
unergiebig.

Schönes Wochenende

Autor: Andreas Sch. (the-live)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht deine Ätzanlage aus?

Ich habe bei meiner Glasküvette öfters das Problem das durch die 
Luftblasen die Platine an eine Seite der Glases grdrückt wird.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Sch. schrieb:
> das durch die
> Luftblasen die Platine an eine Seite der Glases grdrückt wird

Da braucht wohl jemand nen Rahmen

Autor: AVR-Frickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ätzer schrieb:
> Ich habe eine Schüssel lauwarmes
> Wasser angerührt und einen Teelöffel NaOH hineingegeben.

1 Teelöffel bei welcher Wassermenge? Die normalen Schalen fassen meist 
500ml, dann ist 1 Teelöffel zu wenig. Auf meiner Dose steht 1g pro 
100ml.
Dann aber auf keinen Fall warmes Wasser nehmen, sonst ist die Platine in 
1s blank.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.