www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Port Atmega8


Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich steige gerade ganz neu und frisch in diese Materie ein.
Ich habe hier einen Atmega8L-8PU rumliegen.

Ich wollte am Anfgang alle Pins als Ausgang setzen und an die Pins eine 
kleine LEd hängen.

Leider weiß ich nicht wie ich dir Ports bennenen soll.

Im Tutorial wird es ja folgendermaßen gemacht:
//// #include <avr/io.h>          // (1)
////
//// int main (void) {            // (2)
////
////   DDRB  = 0xff;             // (3)
////   PORTB = 0x03;             // (4)
////
////   while(1) {                // (5a)
////     /* "leere" Schleife*/  // (5b)
////   }                         // (5c)
////
////   /* wird nie erreicht */
////   return 0;                 // (6)
////   }


Woher weiß ich denn aber welche Ports der Atmega8 hat? Kann mir bitte 
jemand die stelle im Datenblatt zeigen?

Mfg

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Woher weiß ich denn aber welche Ports der Atmega8 hat? Kann mir bitte
>jemand die stelle im Datenblatt zeigen?

1.Pin Configurations
2.I/O Ports

MfG Spess

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo genau ist das Problem?  Im Datenblatt gibt es ein Kapitel "I/O 
Ports".  Da das nicht versteckt ist, wirst Du etwas anderes meinen?

Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
genau das suchte ich.

ich hatte leider irgendein komisches Datenblatt, wo das fehlte.

MfG

Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

weiß vllt jemand von euch weiter.

Ich verwende die mitgeleiferte Software "myAVR Workpad PLUS Demo".
Sobald ich jedoch auf brennen gehe kommt folgendes:

--------------------------------------------------------------
Hinweis: Es wird die im Quelltext angegebene Sprache verwendet: C
compilieren ... linken ... vorbereiten ...
brennen ...
benutze: mySmartUSB MK2 an com4 mit ATmega8
USB-Treiber installiert, aktiv (V 5.4.24.0), Port: com4
Prozessor:
Fehler: der eingestellte (ATmega8)stimmt nicht mit dem 
erkannten()Prozessor überein.
--------------------------------------------------------------

Leider gibt es nur "Atmega8" und "Atmega8A" zur Auswahl.
Beide geben den selben Fehler aus.

MfG

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Na dann sieh mal nach, was auf deinem Controller drauf steht.

MfG Spess

Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
> Na dann sieh mal nach, was auf deinem Controller drauf steht.
>
> MfG Spess

ATMEGA8L-8PU

Der Atmega passt aber auf passgenau in die Fassung.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  embedded (Gast)

>ATMEGA8L-8PU

Das ist ein Atmega8, das L-8PU ist nur eine Kennzeichung des Gehäuses 
und der Betriebsspannung, nicht wichtig hier.

>Der Atmega passt aber auf passgenau in die Fassung.

Richtig herum eingesetzt? Kerbe für Pin beachtet?

MfG
Falk

Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

danke an euch alle.

Fehlerquelle wurde gefunden.

Die Kontakte zwischen den MySmartUSB und dem MyMultiprog waren nicht 
richtig. Ich habe sie einfach zusammengelötet und nun klappt es. :)

Danke.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

Autor: embedded (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

eine Frage habe ich noch.

ich habe soeben leider Pin7 (VCC) mit Pin 22 (GND) verwechselt.

Seitdem macht der nix mehr.
Ist der dadurch nun kaputt oder kann man den noch irgendwie retten?

MfG

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrgeld.

Autor: N. F. (ferra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Mist.

Naja, immerhin ging die erste Schaltung.

Danke recht herzlich.

Das hier ist so ein wunderbares Forum, das ich mich gleich mal 
registriert habe.

MfG ferra

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
embedded schrieb:
> Ist der dadurch nun kaputt oder kann man den noch irgendwie retten?
Also, du nimmst gaanz feinen Schmirgel und legst die Strukturen frei. 
Dann suchstdu unter dem Mikroskop die angebräunte Stelle. Das könnte ein 
Transistor oder eine Diode sein, im günstigsten Fall ist es aber nur ein 
gaaanz feiner Golddraht. Die braunen Teile mußt du dann ersetzen. Danach 
sollte der Atmega endlich weggeworfen werden.....
Ich konnt's mir nicht verkneifen...
Gruß oldmax

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.