www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Vibrationsschüttler fürs Chemielabor mit NE555


Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Schaltplan im Bild zeigt einen NE555 der am Out Pin eine 
Rechteckspannung liefern sollte. Diese sollte dann regelmäßig einen 
Motor zum drehen bringen und wieder ausschalten.

Irgendwie dreht der Motor aber dauerhaft, egal wie ich die beiden Potis 
(47K linear) stelle.

Was mache ich falsch?

Danke Rocco

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Transistor...

Hast du schon eine einfachere Schaltung aufgebaut, bei der du nur die 
Basis des NPN Transistors schaltest und dann überprüfst, ob der Motor 
mit Hilfe des Transistors geschaltet werden kann?

Den Digitalteil kannst du auch in LTSpice (kostenlos) simulieren. Ein 
555 Timer ist dort unter den Bauteilen vorhanden.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Schaltungs...

Ich würde auch noch überprüfen, ob die Output Stage des NE555 direkt an 
der Basis des Transistors zulässig ist, d.h. ob der so überhaupt 
gesperrt werden kann. U.U. ist dort ein Pull-Down Widerstand 
erforderlich. Auch das ThemaBasiswiderstand würde ich mal im Auge 
behalten.

Autor: nibe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche schaltfrequenz erwartest du am ausgang`?

Autor: nibe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vorwiderstand am transistor scheint übrigens auch zu fehlen, darum hast 
du den wahrscheinlich gegrillt

Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige etwas von 0,5Hz (1s an und 1s aus) bis sagen wir mal 0,05Hz 
(10s an und 10 aus).

Mit beiden Potis habe ich mir versprochen die "Anzeit" und die "Auszeit" 
etwas schieben zu können.



ob der Motor mit dem Transistor überhaupt schaltbar ist probiere ich 
gleich mal und meilde mich gleich noch mal

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vorwiderstand am transistor scheint übrigens auch zu fehlen, darum hast
> du den wahrscheinlich gegrillt

Da der Transistor hier als Emitterfolger (Kollektorschaltung) eingesetzt 
ist, ist ein Basiswiderstand nicht nötig, sondern eher kontraproduktiv, 
da der Transistor dann nicht voll durchgesteuert wird.

Die Freilaufdiode gehört aber eher über die Last (Motor).

mfG ingo

Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm das kapier ich leider nicht, aber wenn ich diesen Transistor (BD 
139) nehme dreht der Moror immer, egal ob was an der Basis anliegt oder 
nicht...

Habe auch mal einen 2ten BD 139 versucht - mit dem gleichen Ergebniss.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nehme dreht der Moror immer, egal ob was an der Basis anliegt

Vielleicht die D3 (ohnehin unnötig) andersrum eingebaut wie gezeichnet?
mfG ingo

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachbastler schrieb:
> aber wenn ich diesen Transistor (BD
> 139) nehme dreht der Moror immer, egal ob was an der Basis anliegt oder
> nicht...

Ist ja auch kein Wunder, mach dir über die Schaltung nochmal gedanken. 
Nen NPN an der Highside  ist schon ne schwierige Kiste, warum nicht an 
die Lowside? Und was soll die Diode über dem Transistor machen? Also 
außer Geld kosten.

Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Highside - Lowsight? was meinst Du damit?

Die Diode ist richtig herum drin, muss aber natürlich über den Motor.

Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du ich soll die Last an den Collector hängen?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das meine ich.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meinst du ich soll die Last an den Collector hängen?
Dann natürlich mit Basisvorwiderstand (50 bis 200 Ohm).
mfG ingo

Autor: Nachbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, funktioniert super, Danke Jungs.

Das Experiment ist gerettet.


Vielen vielen Dank

und schönen Abend

Rocco

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von wegen Experiment... am Samstagabend...
"Geschüttelt und nicht gerührt" sage ich nur!
;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.