www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektrische Türöffnung / Zutrittskontrolle


Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen


Ich möchte für meine Haustüre zusätzlich zum gängigen Hausschlüssel auch 
elektronisch mit einem Codeschloss öffnen können.

Meine frage ist jetzt: Wie kann ich ein normales Türschloss elektrisch 
betätigen, so dass ich die Türe auch noch mit dem Code öffnen kann, wenn 
der Schlüssel 2-mal gedreht wurde? (die Türe doppelt geschlossen ist)

ich bin für jeden Rat dankbar.

danke schon im Voraus :)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt Schließzylinder mit Motoren (an der Innenseite).

Gruß

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von irgend einem Hersteller (ich glaue Abus) gibt es eine ganz nette 
Sache: Schließzylinder als Austausch-Steckzylinder, und dann kommt in 
Nähe auf die Wand ein Funk-Irgendwas mit einem Fingerprint-Sensor und 
Tatstenfeld.

von "innen" ist ein Knauf, der das Abschließen des Schlosses auf 
herkömmliche Art ermöglicht. Von außen ist dann die Türöffnung mit 
Fingerabdruck oder Pin möglich.

Nachteil dieser Lösung insgesamt: es gibt keinen "normalen" Schlüssel 
mehr.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen antworten

ich möchte den Hausschlüssel aber von innen und aussen weiterhin 
benutzen können, die Elektronik soll zusätzlich sein.

Autor: dumdidumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst da rein mechanisch Probleme bekommen, schau dir mal an, wie ein 
"simpler" Schließzylinder aussieht. 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Schlie%C3%9Fzylinder)

Du müsstest es also schaffen, das sich die Stifte im eigentlichen 
Zylinder elektrisch in die richtige Position bewegen. Sonst wirst du die 
Funktionalität des normalen Schlüssels einbüßen...

Also wenn du einen Weg findest, bin ich gespannt, aber ich glaube, du 
musst Kompromisse eingehen. Wieso willst du das überhaupt "alternativ" 
machen?
'Zusätzlich' wäre eine Steigerung der Sicherheit und wäre auch einfacher 
zu realisieren.


P.S.: ein paar Stifte in der Reihe ist die simpelste Form eines 
Haustürschlosses, frage mal den Hersteller oder einen Schlüsseldienst, 
was für einen Profilzylinder du überhaupt hast.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man nicht so wie in Wohnblocks bei der Eingangstür was im 
Türrahmen realisieren? mit dem surrenden Türöffner, ohne den halben 
rahmen zu sabotieren?

Gruss

Autor: dumdidumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese "surrenden Türen" alias elektrische Türöffner, funktionieren aber
nur, solange die Tür zugefallen ist. Wenn sie verschlossen wird, kommst
du auch damit nicht weiter, da das elektrische Element im Schließblech
nur die Falle freigibt, nicht aber den Riegel.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man damit nicht irgendwie den Riegel frei geben ?

Autor: Dum Didumm (dumdidumm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Riegel UND Falle müssten dann freigegeben werden... kann man sicherlich, 
nur musst du das in Eigenbau machen, denn so eine Schließanlage ist mir 
nicht bekannt.

Aber überlege dir bitte genau, ob das das ist, was du willst, denn ich 
kenne deine Tür nicht, aber bei gewönlichen Türen ist eigentlich eine 
sog. 3-fach-Veriegelung eingebaut, so dass bei deiner Variante 3 
elektrisch zu öffnende Schließsstücke von Nöten wären.
AUßERDEM: Der Riegel ist bei 2-fachem-Schließen ca 2 cm ausgefahren, um 
diesen Abstand müsste dein variables Element klappen können.

Übriegens, die Strippen zum Schließblech zu verlegen wird mehr Arbeit 
als die Veränderungen am Blendrahmen, sofern es sich um eine Tür als 
Holz handelt und du nicht gänzlich unerfahren in der Holzbearbeitung 
bist. (Bei Kunstoff wäre ich Vorsichtig, da es sich hier selten um 
Vollmaterial handelt und du evtl. Wichtige Streben zum Festschrauben 
verlierst.)

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Conrad oder ELV nach Homematic. Abus hat anscheinend das 
gleiche unter eigenem Namen. Das sind Systeme die von innen auf das 
Schloss gesetzt werden und dadurch die Türe sowohl auf- als auch 
zusperren können. Bedienung via Funk oder Kabel.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmals für die gute Auskunft.

Ich werde mir doch erstmal sowas wie bei Conrad überlegen, dies im 
Eigenbau wäre ein zu grosses Gebastel. Die Elektronik würde ich dann 
jedoch durch meine eigene tauschen.

Danke für die guten Tipps, habt ihr auch schon sowas Realisiert ? Wie ?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Danke für die guten Tipps, habt ihr auch schon sowas Realisiert ? Wie ?

>Die Elektronik würde ich dann
>jedoch durch meine eigene tauschen.

Nein, wozu? Das sicherste ist ein Schlüssel. Der Rest ist
eine Einladung zum einbrechen bei einem Anfänger wie du es
bist.

Ich würde nicht mal auf die Idee kommen meine Wohnung
mit einem Codeschloss öffnen zu wollen.

Autor: snowfly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sei dir da mal nicht so sicher..
diese zu 99,x% verbauten Bartschlösser sind mit sicherheit schneller 
gecknackt als ein codeschloss.
Ich hätte gern noch nen link geliefert aber Google spuckt zum Thema 
Schliesssport irgendwie weniger aus als vor ein paar Jahren.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube kaum , dass du das Codeschloss mit 11 Milliarden möglichen 
Codes so schnell geknackt bekommst :)
gruss

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich glaube kaum , dass du das Codeschloss mit 11 Milliarden möglichen
>Codes so schnell geknackt bekommst :)

Ein Zufallstreffer reicht;)

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also statt dem Türöffner würde ich da eher ein Motorschloss empfehlen.
Dürfte dafür auch entsprechend teurer sein. Hier in der Firma sind
solche Teile mit Panikfuntion verbaut. Also von der Innenseite reicht
der Türgriff um das Schloss zu entriegeln.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert bei einem Stromausfall, lässt sich das Schloss noch öffnen?
Falls ein Akkubackup existiert, wie oft muss dieser getauscht werden.
Sind diese Codeschlösser gegen einen Elektroschocker immun?
Wie ist die Langzeiterfahrung (> 20 Jahre) mit solchen Schlössern?

Alles Fragen die man bei einem konventionellen Schloss positiv 
beantworten kann, aber nicht weiß wie es bei einem elektronischen 
aussieht.

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Motorschloss hat einen normalen Schließzylinder und kann
dadurch auch mit Schlüssel geöffnet werden.
Das Öffnen mit dem Schlüssel kann auch signalisiert werden.
Dafür ist ein Schaltkontakt vorhanden.

Autor: Ziff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein Produkt, der Elostar von Kaba, der macht genau das.

http://www.kaba.ch/de/Produkte-Loesungen/Schliesss...

Sowas wuerd ich aber fertig kaufen. Die haben an vieles denken muessen, 
was du erst noch rausfinden musst. zB Entladung der Batterie, usw.
Du kannst dir nach gar nicht ausmalen was geschieht wenn die Familie 
draussen uebernachten muss, resp die eigene Tuere einschlagen muss 
wenn's mal nicht geht. Dann ist besser eine externe Firma die Schuldige.

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziff schrieb:
> http://www.kaba.ch/de/Produkte-Loesungen/Schliesss...

Schöner Satz:
"Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind einzigartig."

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
Oliver schrieb:
> Danke für die guten Tipps, habt ihr auch schon sowas Realisiert ? Wie ?
verschieden.

die echte motorschlossvariante ist natürlich die geilste.
allerdings liegen motorschlösser im bereich zwischen 400 und 1200 euro 
pro stück! dafür bleibt an der tür, außer dem anschlusskabel, alles wie 
es ist.
hab ich für die haustür. die besten sind von dorma...

die keymatic variante ist an der hintertür. dazu muss man in den meisten 
fällen den zylinder austauschen, da dieser eine "gefahrenfunktion" 
braucht und innen min 6-12mm überstehen muss.
nachteil ist, dass da immer ein schlüssel steckt, den natürlich auch 
jemand klauen/nachmachen kann... von innen drehknopf. außen der normale 
schlüssel.
ist mit unter hundert euro aber die billigste version.

an der (außen)kellertür habe ich ein selbstverriegelndes schloss mit 
klinke und fingerabdruck leser. wenn man die tür zuzieht, wird die falle 
verriegelt und der riegel 2 mal vorgeschoben. durch den richtigen finger 
wird die außenklinke für ein paar sekunden eingekoppelt, sodass man die 
tür ganz normal öffnen kann. falls die batterie leer ist, sitzt hinter 
einer blende ein schliesszylinder, den man mit einem speziellen 
schlüssel öffnen kann.
das ganze ist allerdings ziemlich unförmig und es sind einige arbeiten 
an der tür nötig. deshalb habe ich das nur meiner alten holzkellertür 
angetan.
das ganze hat mal komplett um die 200e gekostet.

an einer innentür habe ich irgend so ein schweizer "knauppatent" 
eingebaut.
dieses entriegelt über einen elektromagneten mittels federkraft. die 
feder wird beim zumachen der tür wieder vorgespannt.
mit ca 40 euro das billigste, aber nur für schwerere türen geeignet. 
umbauarbeiten an tür und rahmen nötig. außerdem hat das ding eine design 
schwachstelle, sodass man durch ansehn der geöffneten tür schon auf eine 
idee zum "knacken" kommen kann.
außerdem ist es die einzige version, bei der man NICHT zusätzlich per 
schlüssel öffnen kann. sollte also nur für räume mit mehreren eingängen 
benutzt werden.

als letztes habe ich (wieder in einer andren etage) burg wächter tse5000 
mit selbstverriegelndem panikschloss im einsatz. das ist ein 
doppelknaufzylinder, der ohne jede änderung der tür eingebaut werden 
kann.
durch ein funksignal wird für eine gewisse zeit der außenknauf 
eingekoppelt und man kann durch drehen, das schloss entriegeln und 
öffnen.
auch hier gibt es einen notöffnungsschlüssel, der aber nicht für den 
täglichen einsatz geeignet ist.
das system kostet etwa 250e pro tür (ohne panikschloss).

mit tse3000 gibt es auch das alte system für ca 150e pro tür. die 
funktion und ausstattung ist dieselbe. der unterschied ist, dass der 
zylinder über ein kabel mit der steuereinheit verbunden wird und somit 
wieder mindestens ein loch ins türblatt gebohrt werden muss...

es gibt dann auch noch pseudo-motorschlösser, welche zwar den ganz 
normalen zylinder weiter benutzen lassen, aber elektrisch lediglich eine 
außenklinke/drehknauf einkoppeln. zb dorma SVP 2719 im bereich von so 
800 euro rum...

jay

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> die echte motorschlossvariante [...] hab ich für die haustür.
> die keymatic variante ist an der hintertür.
> an der (außen)kellertür habe ich ein selbstverriegelndes schloss mit
> an einer innentür habe ich irgend so ein schweizer "knauppatent"
> einer andren etage) burg wächter tse5000 mit selbstverriegelndem

Du wirst meine Frage vielleicht dumm finden, aber dennoch, wofür braucht 
man elektrische Türöffnung an einem Wohnhaus außen und innen ?

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war vor kurzem in der Klinik Niederrhein in Bad Neuenahr - Ahrweiler 
(Reha-Klink) und dort hatten sie ebenfalls Doppelknaufzylinder wo der 
außenliegende durch einen kleinen Funksender für 10sec. angekoppelt 
wurde. So wie es schien konnten die Sender individuell programmiert 
werden und so auch mehrere Türen öffnen. So konnten zB die Ärzte in die 
Arztzimmer und alle Patientenzimmer, das Putzpersonal in alle 
Patientenzimmer, der Patient nur in sein Zimmer (außer er hatte einen 
Tiefgaragenplatz gebucht, dann auch dort hinein), ...

Leider hab ich vergessen von welcher Firma das System war :/

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Alexander Schmidt schrieb:
> Jay B. schrieb:
>> die echte motorschlossvariante [...] hab ich für die haustür.
>> die keymatic variante ist an der hintertür.
>> an der (außen)kellertür habe ich ein selbstverriegelndes schloss mit
>> an einer innentür habe ich irgend so ein schweizer "knauppatent"
>> einer andren etage) burg wächter tse5000 mit selbstverriegelndem
>
> Du wirst meine Frage vielleicht dumm finden, aber dennoch, wofür braucht
> man elektrische Türöffnung an einem Wohnhaus außen und innen ?
es gibt keine dummen fragen, nur dumme antworten ;-)

erstmal ist es kein reines wohnhaus.
an der haustür ist das schloss, weil dann immer doppeltgesperrt ist, ich 
aber trotzdem per türdrücker die tür aufmachen kann.
an der hintertür ist es, weil ich die meistens benutze und dort per funk 
nicht nur auf und zu sperren, sondern auch "die klinke drücken" kann.
das ist praktisch, wenn man mit einkäufen im arm nachhause kommt ;-)
die innentüren gehören quasi zu verschiedenen wohnungen.

außerdem sieht man wohl auch an den verschiedenen bauarten, dass sowas 
eins meiner hobbys ist...

jay

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominique Görsch schrieb:
> Ich war vor kurzem in der Klinik Niederrhein in Bad Neuenahr - Ahrweiler
> (Reha-Klink) und dort hatten sie ebenfalls Doppelknaufzylinder wo der
> außenliegende durch einen kleinen Funksender für 10sec. angekoppelt
> wurde. So wie es schien konnten die Sender individuell programmiert
> werden und so auch mehrere Türen öffnen. So konnten zB die Ärzte in die
> Arztzimmer und alle Patientenzimmer, das Putzpersonal in alle
> Patientenzimmer, der Patient nur in sein Zimmer (außer er hatte einen
> Tiefgaragenplatz gebucht, dann auch dort hinein), ...
>
> Leider hab ich vergessen von welcher Firma das System war :/

klingt nach burg wächter system5000 das von mir oben beschriebene system 
kann man natürlich in jeder erdenklichen weise erweitern und 
programmieren.
zu den zylindern gibt es funksender (des verschlüsselte 2.4ghz!), 
tastencode felder, fingerabdruck sensoren etc pp. kann man alles zentral 
mit einer software beliebig zu einer schließanlage zusammenschalten.

ideal für hotels, kliniken etc. men muss bei verlorenen schlüsseln keine 
anlagenteile teuer austauschen und es ist nur unwesentlich teurer, als 
ein gutes schließanlagenschloss...

jay

Autor: Timo E. (tien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir Genius EB einbauen lassen.
http://www.kfv.de/kfvmdb/Download/FIESG/01_genius_...

Der Vorteil aus meiner Sicht:

- Ich kann jederzeit die Tür von Innen durch Druck auf die Türklinke 
öffnen.
Somit kann man zwar niemenden mehr einsperren, aber eine verschlossene 
Tür lässt sich z.B. im Brandfall einfach ohne Schlüßel öffnen.

- Die Tür ist immer komplett verschlossen, also auch die zusätzlichen 
Riegel. Wobei man dies im sogenannten Tagmodus auch abschalten kann. 
Denoch lässt sich die Tür durch den Transponder von aussen öffnen.

- Die Tür lässt sich immer auch mit einem normalen Schlüßel öffnen. 
Dieser liegt für den Fall der Fälle an einem sicheren Ort ;-)

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

Timo E. schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe mir Genius EB einbauen lassen.

schreibt doch bitte alle mal auch die preise und kosten eurer systeme 
dazu.
was nutzt denn der hinweis auf ein tolles system, wenn es 5000euro 
kostet?

genauso entgeht einem dann auch ein system mit vernünftigem preis.
dann ist ja jeder hinweis nutzlos...

jay

Autor: lalala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, mich interessiert, wie sicher der Zugang mittels Chip/Karte dann 
ist.
Kann ein Einbrecher über einen guten Empfänger aus einiger Entfernung 
einen Öffnungsvorgang "mitlesen" und dann mit den aufgenommenen Daten 
die Öffnung wiederholen, wenn der Eigentümer aus dem Haus ist?

Die Preise des letztgenannten "Genius" Systems würden mich auch 
interessieren.

Autor: Torsten Schwalm (torstensc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sicher, siehe "rolling code"

Autor: Christian Csank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

es gibt eventuell noch eine weitere Alternative für Dich.

von SOREX gibt es ein batteriebetriebenes Motorschloss zum Nachrüsten.

http://www.sorex.eu/74.html

LG
Christian

Autor: Martin H. (marrtn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Eigenwerbung könnte etwas zu spät sein...

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist nie zu spät :-)

allerdings scheint mir das ding lediglich eine gehäusemäßige abwandlung 
des elv systems zu sein.

was mich bei solchen sachen immer besonders ärgert, ist die fehlende 
angabe jeglichen preisanhaltspunktes.
da findet man das konzept ganz gut, muß dann aber stundenlang zeit 
investieren um einen preis rauszukriegen, bzw einen preisvergleich 
durchzuführen, nur um dann festzustellen, daß die preisvorstellungen 
jenseits von gut und böse liegen.

wenn so ein nachbau im preis 1-2-300% über dem original liegt, kann mir 
das design doch gestohlen bleiben...

jay

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.