www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Codegröße Source / auf Controller


Autor: Steffo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Bin gerade dabei eine Schaltung für meine Studienarbeit zu entwerfen.
Da der Zeitplan relativ eng gesteckt ist, würde ich die µC's gerne schon 
bestellen, um in ein paar Tagen direkt weitermachen zu können, wenn der 
ganze Code steht. Leider habe ich bisher keine Erfahrungen in der 
Richtung.

Gibt es eine Faustformel dafür, wie das ungefähre Verhältnis zwischen 
generiertem Maschinencode für den µC und C-Code ist?

Ich frage, da der Preisunterschied bei einer dreistelligen Bestellmenge 
eben doch ins Gewicht fällt ;-)

Mir reicht wirklich eine sehr grobe Abschätzung.

Danke schonmal im Voraus
Steffo

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es eine Faustformel dafür, wie das ungefähre Verhältnis zwischen
>generiertem Maschinencode für den µC und C-Code ist?

Nein.

Autor: Steffo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade.

Kann man denn davon ausgehen, dass er im Normalfall kleiner als der 
Sourcecode ist?

Bis jetzt sinds hier halt ziemlich genau 3kB, allerdings mit 
Kommentaren.
Ein paar If-Abfagen und nen paar mal _delay_ms... viel mehr steckt nicht 
drin.

Ich frag' mich halt, ob 2kB da im Normalfall reichen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffo schrieb:
> Bis jetzt sinds hier halt ziemlich genau 3kB, allerdings mit
> Kommentaren.

Kommentare werden nicht kompiliert.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum probierst Du es nicht aus? Produziere etwa so viel C-Code, wie Du 
meinst, dass es werden wird, und schaue, wie groß das Kompilat wird.
Wenn der Code schon in ein paar Tagen soweit ist, muss er ja schon zum 
größten Teil fertig sein, vorausgesetzt, Du bist nicht der erste 
Programmierer der Welt, der so schnell hacken kann. ;)

Autor: mh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit compilieren und nachgucken? Dann hast du deine 
Abschätzung.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man denn davon ausgehen, dass er im Normalfall kleiner als der
>Sourcecode ist?

Wieder nein. Es weiss ja keiner was für Funktionen aus
welchen Libs du benutzt. Ein float und du hast 4kB Floating
Point Code am Arsch.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffo schrieb:
> Ich frag' mich halt, ob 2kB da im Normalfall reichen.

Sag einfach mal, was das Programm alles machen soll.
Und vor allem erstmal welche CPU und welcher Compiler.

Dann kann man viel besser sagen, ob es in 2kB reichlich paßt.
Das muß dann aber nicht automatisch heißen, daß es ein Anfänger auch in 
2kB rein kriegt.


Peter

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestell doch einfach mal den Groessen, zB mit 64k. Was soll's denn 
werden ? Ein RTOS mit videokameras und so ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.