www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarzz und seine Kondensatoren


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal!

Ich informiere mich gerade über Quarze und habe einige generelle Fragen:

- Verbraucht ein größerer Quarz im HC49-Gehäuse mehr Strom als ein 
kleinerer?

- Man kann zwischen verschiedenen Lastkapazitäten wählen. In wie weit 
wirken die sich auf den Betrieb aus? Also für mich selber jetzt. Lohnt 
es z.B. mehr einen Quarz mit 15pF Last, als einen mit 30pF zu kaufen? 
Evtl. auch mehr Stromverbrauch, wegen größerer Last o.ä. - warum kann 
man das überhaupt wählen?

- Wie schließt man Quarze mit Serienkapazität an? Kommt das häufig vor? 
Ich habe das noch nie gesehen.


Kann mich einer ggf. aufklären? Wäre ich echt dankbar!

Autor: benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> - Verbraucht ein größerer Quarz im HC49-Gehäuse mehr Strom als ein
> kleinerer?

soweit ich weiß, ist die größe vom tatsächlichen quarz nicht dem gehäuse 
entsprechend, sondern der frequenz.

Hans schrieb:
> - Man kann zwischen verschiedenen Lastkapazitäten wählen. In wie weit
> wirken die sich auf den Betrieb aus? Also für mich selber jetzt. Lohnt
> es z.B. mehr einen Quarz mit 15pF Last, als einen mit 30pF zu kaufen?
> Evtl. auch mehr Stromverbrauch, wegen größerer Last o.ä. - warum kann
> man das überhaupt wählen?

ich weiß nicht viel, aber quarze mit weniger last sind in der regel ca. 
exponentiell teurer. mehr last = mehr umladung = mehr stromverbauch?
auf jeden fall sollte man die quarze mit der richtigen last betreiben 
für einen stabilen takt und oft stimmt die last aus katalogen nicht 
unbedingt. besser im datenblatt nachschauen.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stromverbrauch findet im Oszillator statt, nicht im Quarz.
Quarze verschiedener Bauformen, aber mit gleicher Frequenz ergeben nur 
marginale Unterschiede im Stromverbrauch.

Die Lastkapazität 30 pF ist fast als historischer Wert zu bezeichnen.
kleinere Werte der Lastkapazität machen das Schwingen leichter. Die 
Hersteller von Mikrokontrollern lieben also kleinere Lastkapazitäten als 
30pF. Bei diesen kleineren CL muss der Oszillator-Inverter geringere 
Steilheit haben, das können auch kleinere MOSFets.

Ein Cvor in Reihe macht CL für den Quarz kleiner, das geht ohne 
weiteres. Allerdings wird dabei der Verlustwiderstand entsprechend Cvor/ 
Cges hochtransformiert das kann zum Aussetzen des Oszillators führen.

Die Lastkapazität bei Kontroller-Oszillatoren ist in etwa so ausgelegt, 
dass die Belastung des Quarzes bei 5V gerade richtig ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.