www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wieso sollte sich eine LED-Lampe nicht dimmen lassen?


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin bei Osram auf diese LED-Lampe als Ersatz für die üblichen 
Halogenniervoltstrahler gestoßen.

Was ich dabei nicht verstehe ist, wieso die Dinger nicht dimmbar sein 
sollen.

http://catalogx.myosram.com/zb2b/b2b/start.do?brow...

Gruß
Tom

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wegen der internen elektronik, die zb als konstantstromquelle 
ausgelegt ist.

Klaus.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst jede dieser Lampen hat ne eigene Konstantstromquellenschaltung 
drin?

Aber wieso funktioniert das nicht wenn der Dimmer über PWM arbeitet?

Die Advanced Version hier 
http://www.osram.de/osram_de/Consumer/Beleuchtung_...

Wird als dimmbar angebeben, leider ohne nähere Informationen

Tom

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

In den 12V LED-Lampen sind Brückengleichrichter und ein Elko der bei 
jeder Spitze der Wechselspannung wieder voll aufgeladen wird.
Gleiches gilt dann bei PWM Ansteuerung.
Ausserdem müsste mann bei Gleichspannung die 12VAC Lampen mit ca. 15-16 
Volt betreiben, damit man die gleiche Helligkeit hat.

Ralf

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die LED-Lampen nur eine GRAETZ-Brücke und 2 Kondensatoren und zur 
Not noch einen Begrenzungswiderstand enthalten (BilligGurken), sind sie 
auch dimmbar. Allerdings kann es passieren, dass der nötige Haltestrom 
für den Dimmer unterschritten wird und die Lampe dann nur sporadisch 
flackert. Die besseren LED-Lampen haben eine Konstantstromquelle innen 
drin oder werden extern mit einer betrieben, die den Betrieb an 
80...260V erlaubt. Diese Lampen sind prinzipbedingt nicht dimmbar und 
gehen im Zweifel durch Dimmen sogar mit einem mehr oder weniger lauten 
Knall kaputt.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dimmbare" LED-Lampen verfügen über eingebaute Elektronik.

Die von einem handelsüblichen Phasenab-/anschnittsdimmer gelieferte 
Spannung reicht, gleichgerichtet und geglättet, dazu aus, die LED und 
die Elektronik  zu versorgen. Diese erkennt nun die Schnittposition des 
Dimmers und steuert
ihrerseits die LED über PWM an.

Diese LED-Lampen arbeiten meist nur bis 30%-Dimmerwinkel herunter, da 
die Spannung sonst nicht mehr für einen sauberen Betrieb ausreicht.

Funktioniert aber wirklich gut. Nur elektronische Dimmer, die ihre Last 
selber ermitteln (und somit die ihre Betriebsart einstellen), kommen 
damit nicht klar.

Auch gibt es oft Probleme, wenn der Dimmer eine Mindestlast erfordert, 
die die LED-Lampe nicht bieten kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.