www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor-Audioverstärker


Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich mir einen einfachen Audioversärker mit einem Transistor 
bauen?

Am besten wäre ein Schaltplan...

Autor: Tüftler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert GOOGLE nicht?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich wird ihm auch sonst der A*sch hinterher getragen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann ich mir einen einfachen Audioversärker mit einem Transistor
>bauen?

mit nur einem Transistor geht das nicht - du brauchst noch ein paar R's 
und C's. Die ein bißchen sinnvoll zusammengepapt, und schon sollte der 
Verstärker verstärken ...

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein einfacher Verstärker geht auch mit einem Transistor. Das ist dann 
nur fast Zwangsläufig Klasse A, und entsprechend eher weniger effektiv.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Obi,
meinst Du eine Emitterschaltung?
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0204302.htm
Gruss Klaus.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??? Würde gerne 
100Watt erreichen.

Welche Transistoren und Dioden muss ich verwenden??

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100W und einfach beißt sich.
Wofür 100W?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??? Würde gerne
> 100Watt erreichen.
>
> Welche Transistoren und Dioden muss ich verwenden??

Also mit 4 Transistoren, 4 dioden und 5 Widerstände kannst du doch keine 
100W erreichen. Und wenn doch dann hört es sich beschissen an.

Also 100W mit 15V sind schon mal ziemlich unmöglich. Es gibt den TDA1562 
der anscheinend mit 18V 70W schafft (allerdings erhöht der sich selber 
die Spannung noch mal intern).
Mal eine Frage für was willst du 100W. Für deine PC Lautsprecher reichen 
auch 2W. Schau dir vielleicht mal den TBA820 an (z.b. hier 
http://www.elektronikbasteln.pl7.de/2-watt-nf-vers...). Der 
kostet extrem wenig und ist einfach aufzubauen.

Für 100W brauchst du entweder sehr viel mehr Bauteile oder ein oder 
mehrere ICs.

Außerdem: Bei 100W ist es mit einem Steckernetzteil nicht getan!

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??

Das müsste da stehen wo du sie her hast.

Mit so einer Schaltung aber nicht so viel. Ich würde sagen höchstens im 
1 stelligen Watt Bereich.

Schau dir mal Wikipedia Transitorverstärker an. Der sieht so ähnlich aus 
wie der erste den ich gebaut habe.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??

10-12 Watt an 4 Ohm LS bei miesem Klang.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??? Würde gerne
> 100Watt erreichen.

15V Versorgung und 100W (RMS) an einem Lautsprecher (4Ω, 8Ω) schließen 
sich aus!
Sei froh, wenn du mit einer Brückenschaltung an ±15V in den Bereich 
oberhalb 50W, 60W kommst.
Warum muss es unbedingt ein diskreter Verstärker sein? Es gibt doch so 
viele hübsche ICs!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz schön trollig heut' ...

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist bei 30Volt?

Welcher währe so ein IC? (Am besten ein Verbreiteter IC)

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Warum muss es unbedingt ein diskreter Verstärker sein? Es gibt doch so
> viele hübsche ICs!

Darf ich raten? Er möchte nichts bestellen und hat nur die 
"Basisbauteile" zuhause.

Obi Plal schrieb:
> Welcher währe so ein IC? (Am besten ein Verbreiteter IC)

Erst mal: Warum 100W

Etwas kleineres:

Samuel K. schrieb:
> (z.b. hier
> http://www.elektronikbasteln.pl7.de/2-watt-nf-vers...). Der
> kostet extrem wenig und ist einfach aufzubauen.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> ganz schön trollig heut' ...
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Frager =)

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Und was ist bei 30Volt?
>
> Welcher währe so ein IC? (Am besten ein Verbreiteter IC)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Obi Plal schrieb:
>> Und was ist bei 30Volt?
Und was ist mit denken? Oder sogar verstehen?

>> Welcher währe so ein IC? (Am besten ein Verbreiteter IC)
google kaputt?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Obi Plal schrieb:
>> Und was ist bei 30Volt?
>>
>> Welcher währe so ein IC? (Am besten ein Verbreiteter IC)

Für was denn? Wenn du mir nicht den Grund für die 100W nennst kann ich 
dir auch keinen gescheiten IC nennen.

Wenn du dir ein 100W Verstärker bauen möchtest, dann gib ich dir einen 
Tipp: Lass es bleiben. Jeder muss mal klein anfangen. Bau dir erstmal 
was kleineres z.b 1W Verstärker. Dann vielleicht 15W und dann kannst du 
gerne dich an die 100W wagen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>15V Versorgung und 100W (RMS) an einem Lautsprecher (4Ω, 8Ω) schließen
>sich aus!

kommt drauf an - für's Auto hatte ich mal einen Verstärker gebastelt. 
Äuserlich lief der mit 12V (logisch), innerlich hatte ich plus und minus 
12V (Ladungspumpe - ja ja). In Zusammenhang mit einem Bass-Lautsprecher, 
der eine Schwingspule von zweimal 2 Ohm hatte, kamen schon ein paar 
Strömchen zusammen. Das war dann eher ein Hochstromverstärker.
Allerdings ist das aber nicht mit obiger Billigschaltung machbar.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie veil Watt währen mit der Transistorschaltung realistisch (15 und 
30V)??

PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu 
machen...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu
>machen...

Und das fällt Dir kurz vor der Party ein?

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu
> machen...
lol

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu
> machen...

Für kleine Partys reichen dir auch 15 bis 30W. Und bei einer guten quali 
bekommst du das nicht mit deiner Schaltung hin.

Dann schau dir mal das an:

http://www.elektronikbasteln.pl7.de/stereo-verstaerker.html

Wenn du den Brückst, d.h. Input -> L-In -> L-Out -> R-In -> R-Out -> 
Output
bekommst du 20W. Das sollte reichen.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu
>>machen...
>
> Und das fällt Dir kurz vor der Party ein?

Nein...



Wie veil Watt währen mit der Transistorschaltung realistisch (15 und
30V)??


Welcher währe ein IC für so einen Verstärker? (Am besten ein 
Verbreiteter IC)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Wie veil Watt währen mit der Transistorschaltung realistisch (15 und
> 30V)??


(Gesammte Betriebsspannung (+/-15V = 30V) geteilt durch 4)

mal

(Gesammte Betriebsspannung (+/-15V = 30V) geteilt durch 4)

geteilt durch

Lastwiderstand


= Leistung

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir kann man es so oft sagen wie man will. Schau dir doch mal mein Link 
an.

Wie viel Watt man braucht kommt immer auf den Lautsprecher an. Es gibt 
500W Lautsprecher die bei einem 500W Verstärker genauso Laut sind wie 
ein 100W Lautsprecher + Verstärker.

Übirgens:
Man kann mit einem 2W Verstärker eine gute Zimmerlautstärke erreichen 
bei 15V.


Und solange du noch glaubst 100W sind unbedingt nötig und 20W sind gar 
nichts, ist dir nicht zu helfen.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher währe eine IC (verbreitet) der mehr als 20 Watt hat??

PS: Haben eigendlich 2 50 Watt Lautsprecher die gleiche Musikleistung 
wie einer mit 100Watt??

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du doch noch was ohne IC's willst: Schau dir das an. Ist zwar 
1000W, aber einfach ist es nicht:

http://www.crm.filzinger.com/index.php?menu=3&menu2=2

Nimm halt den TDA1562. Kostet ca. 10 Euronen. Ist bei reichelt zu 
kaufen. Bei 12V ca. 50W, bei 18V 70W.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, du kommst sicher mal weit im Leben...
Kindergarten mit Vorkauen ist vorbei

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie veil Watt währen mit der Transistorschaltung realistisch (15 und
>30V)??

Ist Wurscht. Das Teil kann nur beschissen klingen.
Ausserdem wird dir das Teil um die Ohren fliegen weil
du keine Ahnung von Kühlung, thermischer Gegenkopplung
und Netzteilauslegung hast. Fliegende Aufbauten neigen auch
gerne mal zum schwingen. Da brennen die Endstufe und die Lautsprecher
dann ziemlich schnell.

>PS: Die 100W brauche ich um auf kleinen Partys ordentlich Musik zu
>machen...

Kauf dir eine Endstufe.
Selber bauen ist noch nichts für dich.
Fang mit nem TDA2003 an. Da bekommst du mal 5-10W zusammen.
Und selbst da muss schon ein Kühlkörper dran.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie veil Watt währen mit der Transistorschaltung realistisch (15 und
>30V)??

eigentlich gar keine Watt - denn diese Schaltung, die Du gezeigt hast, 
ist nur eine Grundschaltung, und nix ausgereiftes. Die wird an 
instabilem Ruhestrom, vielleicht sogar steigendem Ruhestrom während des 
Betriebs leiden, und wird nach kurzer Zeit Puff machen.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Und selbst da muss schon ein Kühlkörper dran.

Glaub ich nicht. Schau dir mein Link an. Da wird geschrieben, dass der 
TDA 2005 (gut ist ein anderer) kein Kühler braucht.

Nimm halt den TDA1562 wenn du viel Leistung brauchst. Der ist auch nicht 
schwer aufzubauen, außerdem gibt es da auch bausätze.

Aber glaub mir, du wirst erstaunt sein, wenn du siehst wie laut ein 2W 
Verstärker mit PC-Boxen sein kann.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>holger schrieb:
>> Und selbst da muss schon ein Kühlkörper dran.

>Glaub ich nicht.

Wenn du einmal auf einem Osci gesehen hast was passiert
wenn so ein IC in die thermische Begrenzung geht, dann
baust du einen Kühlkörper dran;)

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Glaub ich nicht. Schau dir mein Link an. Da wird geschrieben, dass der
>TDA 2005 (gut ist ein anderer) kein Kühler braucht.

Ob Du es glaubst oder nicht - 5-10W werden nicht mehr ohne Kühlung 
vertragen von solch einem kleinen IC. Ist schließlich nur ein 
PentaWatt-Gehäuse, das so um die 2W abführt.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> http://www.crm.filzinger.com/index.php?menu=3&menu2=3
> Was ist mit dieser Schaltung??

ähm... lies das doch einfach???

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja - wenn wir von Watt reden, dann vermute ich mal Sinusleistung, 
nicht Musik/Impuls/Spitzenleistung.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Ob Du es glaubst oder nicht - 5-10W werden nicht mehr ohne Kühlung
> vertragen von solch einem kleinen IC. Ist schließlich nur ein
> PentaWatt-Gehäuse, das so um die 2W abführt.

Ich ging von dem Autor aus, der Schrieb, dass dieser 20W Verstärker 
keine Kühlung brauchte.


@Obi Plal
Ich empfehle dir entweder klein anzufangen:
2W Tba820
wenn nicht ein bisschen größer:
20W TDA2005 gebrückt

Oder einen einfachen 70W Verstärker aufzubauen
TDA1562: http://www.hed-tafelmeyer.de/de/bausatz.html

Die Links findest du oben. kompliziert sind die Schaltungen nicht.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://www.crm.filzinger.com/index.php?menu=3&menu2=3
>
>Was ist mit dieser Schaltung??

Nichts ist damit. Das ist ein Vorverstärker.

So, und jetzt kommen wir mal auf den Punkt:

Du kannst dir keinen Verstärker selber bauen.
Basta und aus. Alles was mehr als 5Watt hat wird
bei dir in Rauch aufgehen. Finde dich damit ab.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was währe eine einfache Schaltung für einen 50Watt verstärker???

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schlimm ist doch die Teilschaltung gar nicht: ohne 
Spannungsverstärkung ist es ziehmlich unwahrscheinlich das die anfängt 
zu schwingen. Man braucht nur schon eine hohe Eingangsspannung. Mit dem 
typischen Line Pegeln wird man da eher 0,1-0,5 W bei 8 Ohm oder so 
rausbekommen. Aber auch das reicht um zu merken das es sich schlecht 
anhört.

Der Strom ist je nach Transisotren auch auf etwas um die 1-5 A begrenzt, 
das kann also sogar kurzschlußfest werden. Mit Emitterwiderständen von 1 
Ohm sollte die Schaltung auch thermisch nicht weglaufen.


Für den ersten Versuch sind die TDA200x ganz gut und unglaublich billig.

Wenn man mehr als etwa 2 W dauerhaft haben will geht es nicht ohne 
Kühlung. Ohne Kühlung ist sinnvoll wenn man nur die Spitzenleistung 
haben will, und nur einen kleinen Trafo mit etwa 5 VA hat. Da kann der 
Übertemperaturschutz des IC auch gleich den Trafo mit schützen. Nicht 
die Feine Art, aber eine billige Lösung.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obi Plal schrieb:
> Was währe eine einfache Schaltung für einen 50Watt verstärker???

Wenn für dich 30€ für einen 70W nicht billig sind kann ich dir auch 
nicht mehr helfen.

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfacher geht das nicht oder???

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einfacher geht das nicht oder???

Doch, bei epay was kaufen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>15V Versorgung und 100W (RMS) an einem Lautsprecher (4Ω, 8Ω) schließen
>>sich aus!
>
> kommt drauf an - für's Auto hatte ich mal einen Verstärker gebastelt.
> Äuserlich lief der mit 12V (logisch), innerlich hatte ich plus und minus
> 12V (Ladungspumpe - ja ja)

Mit dem TDA1562Q? Bei 14,4V, mit 0,5%THD und bei 1kHz werden auch nur 
45W an 4Ω versprochen. Und der reizt schon fast alles aus.

Ich meinte sogar ±15V!
Da passt, einfachst betrachtet, gerade mal ein Sinus mit ±15Vss 
dazwischen, das sind gerade mal 10,6Veff. Die an 4Ω geben rund 25W. Ich 
habe absichtlich die notwendigen Restspannungen an den Transistoren und 
weiteren, noch fehlenden Schaltungsteilen nicht berücksichtigt. Real ist 
das deshalb noch viel weniger!
Natürlich ist mit Brücken und Ladungspumpen einiges mehr möglich. Du 
kannst ja auch einen Step-Up davor schalten und machst aus den 15V z.B. 
50V oder 100V ...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ HildeK (Gast)
>Da passt, einfachst betrachtet, gerade mal ein Sinus mit ±15Vss
>dazwischen, das sind gerade mal 10,6Veff. Die an 4Ω geben rund 25W. Ich

Bei mir warens 1Ω (2x2Ω parallel), und Brücke - da ging schon ein 
bißchem mehr ab ;-)

Autor: thorstendb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übirgens:
> Man kann mit einem 2W Verstärker eine gute Zimmerlautstärke erreichen
> bei 15V.

LOL, ich hab einen 2x 3W Verstärker stehen, mit grossen Boxen dran, und 
selbst der würde reichen, um die Nachbarn zu ärgern.
Ist aber Röhre :-)


VG,
/th.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> a passt, einfachst betrachtet, gerade mal ein Sinus mit ±15Vss
> dazwischen, das sind gerade mal 10,6Veff. Die an 4Ω geben rund 25W. Ich
> habe absichtlich die notwendigen Restspannungen an den Transistoren und
> weiteren, noch fehlenden Schaltungsteilen nicht berücksichtigt. Real ist
> das deshalb noch viel weniger!

ähh der TDA1562 hat einen Stepup drinnen.

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> ähh der TDA1562 hat einen Stepup drinnen.

Eine Ladungspumpe. Keinen klassischen Aufwärtsregler.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtaktiver schrieb:
> Eine Ladungspumpe. Keinen klassischen Aufwärtsregler.

Kann eine Ladungspumpe 70W erzielen?

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Ladungspumpe (Boostrap-Schaltung) werden nur die internen 
Treiberstufen versorgt, um die maximale Aussteuerbarkeit der Endstufe zu 
ermöglichen.

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nachtaktiver schrieb:
>
> Kann eine Ladungspumpe 70W erzielen?

Eine Ladungspumpe kann 0.0054W oder 128.983W erzielen!

Frage: Kann ein Widerstand 10kOhm haben?


Gruss

Michael

Autor: Obi Plal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek-ramirez schrieb:

> Frage: Kann ein Widerstand 10kOhm haben?



JA!!!

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beziehe mich nur auf dashier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Versorgung...

> nur geringe Ausgangsströme möglich (100mA)

Michael Roek-ramirez schrieb:
> Frage: Kann ein Widerstand 10kOhm haben?

Wahrscheinlich nicht. Vielleicht 9.88563k aber seltenst 10k. ;)

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
> Mit der Ladungspumpe (Boostrap-Schaltung) werden nur die internen
> Treiberstufen versorgt, um die maximale Aussteuerbarkeit der Endstufe zu
> ermöglichen.

Jou.....aber jetzt wo Du das sagst.....waere doch eine prima Idee, noch 
eine Ladepumpe zur Erhoehung der Betriebsspannung der Endstufe 
dranzuhaengen...... ;-)


Gruss

Michael

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nur geringe Ausgangsströme möglich (100mA)

wenn das ganze schön niederohmig gemacht wird, gehen auch etliche 
Amperes.
Die Angabe mit den 100mA stammt vermutlich noch aus Urzeiten der 
Elektronik, als niederohmige Halbleiter + Kondensatoren nicht/kaum zu 
haben waren.
Natürlich trudeln da ganz schöne Stromspitzen durch die Platine - aber 
machbar sind etliche Ampere inzwischen lässig.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> ähh der TDA1562 hat einen Stepup drinnen.

Natürlich!
Meine Betrachtungen waren auch auf die einfache, symmetrisch versorgte 
Komplementärendstufe gemünzt. Ohne Ladungspumpe, ohne Brückenschaltung.
Der TO fragte ja ursprünglich:
> Welche Leistung kann ich mit dieser Schaltung erreichen??? Würde gerne
> 100Watt erreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.