www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie kommt man an Parallax' Microcontroller?


Autor: Cyberprince (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte kürzlich mal mit einem Basic Stamp Board von Parallax zu tun. 
Und da ich ein begeisterter Bastler und Programmierer bin hätte ich auch 
gerne so ein Teil :)
Zum Anfangen in diesem Bereich hätte ich gerne das BASIC Stamp Activity 
Kit(https://www.parallax.com/Store/Microcontrollers/BA...) 
- aber wo zum Teufel kann ich diese Teil kaufen?
Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?
Ich weiß das Parallax in Deutschland durch Elektronikladen vertreten 
wird(http://www.elmicro.com) aber irgendwie hift mir diese Webseite auch 
nicht weiter.
Und eine Bestellung aus den USA ist auch nicht so toll, da dies 
wahrscheinlich einiges mehr kosten wird.

MfG
Cyberprince

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du in Basic programmieren willst, würde ich Dir eher zu Bascom-AVR 
raten.
Dann brauchst Du keine superteuren Custom-Chips mit Interpreter zu 
kaufen.

Das schont den Geldbeutel und die Programme laufen deutlich schneller 
und können deutlich umfangreicher werden.

http://bascom-forum.de/index.php


Peter

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst auch hier die Paralaxx Teile kaufen:

https://www.distrelec.de/ishopWebFront/catalog/nod...

aber auch direkt Microchip PIC benutzen.

Autor: Cyberprince (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir kommt es hauptsächlich darauf an, dass wie bei Parallax so ein 
schönes Steckfeld zu haben, wo man die Bauteile einfach reinstecken kann 
und nicht löten muss. Das ist zum herumspielen einfach besser geeignet. 
Auch gut and dem Activity Kit von Parallax ist, dass dort Bauelemente 
und ein gutes Handbuch mitgelifert werden.
Hat Bascom oder Irgendjemand etwas Vergleichbares? Die 
Programmiersprache steht dabei im Hintergrund. Ob C, Basic, 
Assembler,... ist egal.

MfG Cyberprince

Autor: berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastel dir doch nen normalen pic oder AVR auf en Steckbrett. Ist meiner 
Meinung nach billiger und die Vorteile sind die Gleichen. Wenn die 
Programmiersprache auch egal ist...

Solltest dich meiner Meinung nach noch etwas mit der Materie 
Microcontroller auseinandersetzen, bevor du irgendwas kaufst.

Just my 2 cent

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyberprince schrieb:
> Also mir kommt es hauptsächlich darauf an, dass wie bei Parallax so ein
> schönes Steckfeld zu haben, wo man die Bauteile einfach reinstecken kann
> und nicht löten muss.

Mit nem Breadboard kannste genau das selbe machen. Steckst z.B. nen AVR 
in der Minimalbeschaltung auf das Brett und baust den Rest, den du halt 
haben willst, drumherum. Als Literatur sind AVR-Tutorial und 
AVR-GCC-Tutorial empfehlenswert. Als Programmer lege ich dir nen 
AVRISPMKII ans Herz. Damit bist du bei ungefähr fünfzig Euro und kannst 
loslegen. Vor allem findest du für so einen Propeller nicht mal 
annähernd so viel deutschsprachigen Support wie für den AVR.

Gruß Skripkiddy

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn nicht in Amerika bestellen?
Hat bei mir bisher immer wunderbar geklappt, und bei Digikey ist das bei 
einem Bestellwert von über 65 Euro (und da liegt das Activity Kit 
drüber), sogar Versandkostenfrei:
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...
Dazu kommen dann halt noch 19% Steuern

Wobei du dir das mit der Basic Stamp wirklich gut überlegen solltest: 
Auf der einen Seite sind die zum rumspielen ... äh -experimentieren 
schon toll, aber halt auch relativ teuer.
Der Preis ist nicht so wild, wenn du nur mit einer BS experimentieren 
möchtest, wenn du aber auch mal Sachen baust, die du länger verwendest, 
dann brauchst du halt jedesmal 'ne neue BS, und dann wird es schnell 
richtig teuer.

Da musst du selber wissen, was du möchtest

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upps, Gruß vergessen...

Beste Grüße,

Lutz

Autor: CG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
falls das Thema noch spannend für dich ist, ich habe hier noch diversen 
basic stamp bis basic tiger kruscht 'rumliegen.
Es ist schon alt, dürfte aber noch funktionieren.
Vor allem die Bücher sind des Lobes wert, es ist wirklich jeder Pups bis 
in's kleinste Detail erklärt und mit Beispielcode belegt.
Grüssens, harry

p.s. zu einem Breadbord würde ich dir aber ohnehin raten, so groß sind 
die Flächen auf den Eval-Boards nun auch nicht.

Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CG schrieb:
> http://elmicro.com/de/prod-propeller.html

Hat der Fragesteller ja bereits erwähnt.

Aber offensichtlich ist die momentan reifende "Generation Internet" 
völlig hilflos, ja kulturgeschockt, sobald sie auf einer Produktseite 
kein Warenkorb-Icon zum Kaufabschluß findet...

Ich würde es einmal mit einer schriftlichen Bestellung per Brief an eine 
der verlinkten Kontakadressen versuchen.

Graziöse Federführung und eine dechriffierbare Handschrift 
vorrausgesetzt, steht dann nichts im Wege, bereits zu Beginn der 
Geschäftsbeziehung einen nachhaltig seriösen Eindruck zu hinterlassen.

;-)

MfG

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem für Otto-Normalverbraucher ist beim Elektronikladen 
(elmicro) aber folgender Vermerk auf deren Internetseiten:
"Kein Verkauf an Endverbraucher i.S.d. §13 BGB" :-(

Beste Grüße,

Lutz

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde 99,99$ für das Board ganz schön happig.
Da würd ich lieber das STK500 kaufen (CSD: 69,95 EUR) und dazu 
AVRStudio+WINAVR installieren.

Ich weiß allerdings nicht, wie Deine Vorkenntnisse sind, ob Du schonmal 
in C programmiert hast. Ich finds ne gut gelungene Lösung, aber wie 
blutige Anfänger damit klarkommen würden, kann ich nicht einschätzen.


Das Basic Stamp Board finde ich deshalb überteuert, weil es einen 
proprietären Chip benötigt. Du kannst also Deine Projekte nicht weiter 
benutzen, wenn Du nicht weitere superteure Boards bestellst.
Ich bin mir sicher, der Interpreter im Chip ist gegen Auslesen 
geschützt, Du kannst ihn also nicht kopieren.
Ich halte es für eine Sackgasse. Du kannst damit die allerersten 
Schritte lernen, aber dann mußt Du mit ner richtigen 
Entwicklungsumgebung nochmal neu anfangen.


Das STK500 benutzt ganz normale MCs aus dem Laden (z.B. ATtiny261: 
2,10€). Hast Du ein Projekt fertig, setzt Du es auf ne eigene Platine 
und es läuft. Du kannst auch Projekte verschenken, ohne das es Deinem 
Geldbeutel weh tut.


Peter

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal findet man die Basic Stamps (auch mit Zubehör) in der Bucht. 
Neben der von Parallax gibt es die von Wilke (mechanisch anders, 
softwaretechnisch gleich, da der Chip von Parallax ist); die paßt auf 
ein Steckbrett.

Ein paar Tips am Rande: Die Steckfelder, selbstklebend, kann man in 
verschiedenen Farben bei Watterott kaufen, kosten nicht die Welt. Zur 
Zeit finde ich sie nicht im Onlineshop, aber das will nichts heißen - 
Anfrage lohnt.

Wenn es Basic sein soll, kann ich Harry Up nur recht geben - die Basic 
Tiger (von Wilke) sind einen Blick wert. Diese vergossenen Module 
(exotische Toshiba CPU drin - große Hardwareressourcen und eine Menge 
proprietärer Firmware) sind deutlich schneller als die Stamps, und die 
Doku ist erstklassig. Für Einsteiger empfehlenswert, aber neu sehr 
teuer. Gebraucht, oder wenn man eben nur ein Einzelstück braucht, 
durchaus lohnend.

Wenn es nicht unbedingt Basic sein muß, aber Parallax sympathisch ist: 
Der Propeller ist auch eine schöne Sache. Einen 
Mehrkern-Mikrocontroller, den es zudem als DIP gibt, findet man nicht 
alle Tage, und die Entwicklungsumgebung ist recht anfängerfreundlich.

Ansonsten hat Peter nicht so ganz Unrecht... wer irgendwann mal etwas in 
Serie bauen will, sollte sich vielleicht eher mit den AVRs und C 
vertraut machen. Ist auch nicht schlecht, bloß eben nicht ganz so 
niedrigschwellig.

Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Das Problem für Otto-Normalverbraucher ist beim Elektronikladen
> (elmicro) aber folgender Vermerk auf deren Internetseiten:
> "Kein Verkauf an Endverbraucher i.S.d. §13 BGB" :-(
>
> Beste Grüße,
>
> Lutz


Die Dreistigkeit, private Anwender wie Straßenköter vor dem Metzgerladen 
zu behandeln, und mit "ihr müßt leider draußenbleiben" wegzuklatschen, 
ist vornehmlich eine Spezialität deutschen Pöbels, der drohend und 
grimmig als Ladenhüter hinter der Theke lauert.

Auf elmicros Seiten findet man aber auch einen Link auf einen 
niederländischen Shop, Antratek Electronics in Lelystad, der sich unter:

http://www.antratek.de

speziell um die von deutschen Kundenfeinden des Landes vertriebenen 
Käufer kümmert.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.