www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Licht aus oder an?


Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was fast Lustiges aus meinem Büroalltag.

Sitze im Büro mit drei weiteren Kollegen. Zwei wollen, dass die 
Deckenbeleuchtung (bekannte Bürodinger mit den Metallrippen, warmweisse 
Röhren) aus bleibt "das Licht blendet uns", ich hingegen mags besonders 
in der dunklen Jahreszeit doch eher hell. Ich schaue tagsüber ins Dunkle 
und in der Mitte der weisse Bildschirm. Mach ich's Licht an, macht's 
jemand anders gleich wieder aus. Dem dritten ist's egal. Das Beste war 
die Tage der Spruch "Du bist erst knapp 2 Jahre im Betrieb, das Licht 
bleibt aus. Füge dich!"

Frage, was tun? Eskalieren oder Drogen?

Autor: ungluecklicherFHler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
taschenlampe mitnehmen

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Name schrieb:

>Frage, was tun? Eskalieren oder Drogen?

Werft ne Münze, oder würfelt. Oder macht Ein- und Ausschaltzeiten direkt 
ab. Erstere Methoden sind wohl besser, werden gerechter empfunden. Oder 
baut einen Dimmer ein, das ist wohl noch besser.

Man mag es kaum glauben, ich mag es auch eher dunkel in der dunklen 
Jahreszeit. Hat wohl was mit Biorhythmen zu tun. Erst im Frühjahr, freue 
ich mich, daß es heller wird.

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn in Deinem Büro, Dich eingeschlossen, nur vernünftige menschen 
säßen, gabe es die Probleme wohl nicht. Seltsam fände ich es schon, wenn 
jemand lieber im Dunkeln arbeitet.

An Deiner Stelle würde ich mal prüfen, ob an der Blendwirkung wirklich 
etwas dran ist. Ansonsten würde ich mal jemanden hinzuziehen, der das 
ganze unparteiisch beurteilt. Normalerweise sagt einem Unbeeinflussten 
der gesunde Menschenverstand, was nun der richtige Weg ist.

Bei euch scheint das Problem wohl nicht nur die Beleuchtung sein. Kann 
man sowas nicht durch eine gütliche Einigung klären. Wenn nur wortlos 
der eine das Licht ein- und der andere ausschaltet, sieht das irgendwie 
nach Kommunikationsproblem aus.

Wobei, wie gesagt, ich jetzt so vom hell beleuchteten Schreibtisch aus 
nicht nachvollziehen kann, warum man Arbeit im Dunkeln vorziehen sollte. 
;-)

Autor: Leuchte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den Arbeitsschutz verweisen und eskalieren lassen. Dem Typ mit dem 
"Füge Dich!" würde ich mal gepflegt in den Arsch treten - unter Drogen 
vesrsteht sich

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wurmt der Hinweis auf meine Zeit im Betrieb. Ich bin doch kein 
pickliger 16jähriger Stift.

Dass wir 4 Softwerker schon eher eigen sind, kann ich nicht leugnen. Wie 
ich meine Bedürfnisse in diesem diametralen Interessenkonflikt lössen 
kann, ist mir dennoch nicht klar. Ist wie bei Stuttgart 21, ein bisschen 
Tieferlegen geht ja nicht.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben auch Leute, die lieber im Hellen, andere, die lieber im 
Dunkeln arbeiten. Wir haben aber keine Probleme in dieser Richtung. 
Natuerlich dreht man den Leuten nicht das Licht an, oder ab. Wenn sie 
vom Labor, oder vom Klo zurueckkommen kann's aber gewechselt haben...

Autor: Daten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie wäre es mit einer kleinen Schreibtischlampe? Oder stehen die 
gegenüber?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sollen mal sachlich begründen was da blenden soll?
Selbst wenn das zutreffen würde könnte man das mit ner
Baseballkappe erschlagen. Ansonsten sollen die sich ein
eigenes Büro suchen. Was sagt der Vorgesetzte denn dazu?
Im schlimmsten Fall Teeren und Federn (die anderen natürlich).
Ich hatte mal nen Chef der zu solchen Kindereien neigte
das Licht auszuschalten oder die Heizkörper runterzudrehen.
Nachdem seine Aktion an der Heizung dann einen kapitalen Schaden
verursacht hatte war Schluss mit der Spielerei.

Autor: Wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für so etwas gibt es einen Betriebsrat!

Autor: Backflow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notfalls bis vors Verfassungsgericht nach Karlsruhe oder den 
Europäischen Gerichtshof.

Autor: Karl Martell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das, was gesund ist. Ich erwarte von einem Vorgesetzten, dass er bei 
solchen Streitigkeiten einschreitet und entscheidet. Und zwar gemessen 
an dem, was allgemein als gesünder gilt. Ab bestimmt nicht im 
Halbdunkeln rumhocken.

Gleiches Problem: Lüften. Es ist manchmal unmöglich, einen Kompromiss zu 
finden. Es gibt tatsächlich Leute, die immer das Fenster angekippen 
wollen, wegen "Frischluft". Die schalten dann auf stur, wenn man ihnen 
sagt, dass gerade Ankippen dafür nicht taugt, sondern nur Stoßlüften. 
(Einfach mal googlen.) Stattdessen wird es aber schweinekalt.

Ich praktiziere im Büro wie zu Hause gutes Lüften und Heizen. Das ist 
eine echte Wohltat. Es gibt leider zu viele Leute, die Lüften und 
Heizen, falsch praktizieren und andere leiden darunter.

Autor: Karl Martell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daten schrieb:
> Hallo,
> wie wäre es mit einer kleinen Schreibtischlampe? Oder stehen die
> gegenüber?

Auch eine Lösung, aber gerade Spotlichter, die sehr beliebt sind (Warum 
auch immer.), blenden doch erst recht. Aus gesundheitlicher Sicht ist 
ein gutes, sattes Rundumlicht das beste. Die Leuchtstoffröhren haben 
ihre Berechtigung.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Martell schrieb:
> Auch eine Lösung, aber gerade Spotlichter, die sehr beliebt sind (Warum
> auch immer.), blenden doch erst recht. Aus gesundheitlicher Sicht ist
> ein gutes, sattes Rundumlicht das beste. Die Leuchtstoffröhren haben
> ihre Berechtigung.

Wobei "Leuchtstoffröhren" und "gutes Licht" irgendwie auch nicht so 
richtig zusammengeht ;-)

Ich würde es mit einer (oder vielleicht auch zwei kleinen) Lampe(n) an 
meinem Arbeitsplatz versuchen, wenn das nicht geht oder auch zu Stress 
mit den Kollegfen führt, dann Vorgesetzten und/oder Betriebsrat fragen 
wie man zu einer vernünftigen Lösung kommt.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell sind eure Arbeitsplätze einfach Falsch ausgerichtet:
http://www.bgdp.de/pages/arbeitsicherheit/branchen...
Gerade diese "Lamellenleuchtstoffröhren" haben eine "Arbeitsrichtung" in 
der sie nicht stören sollten.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh zum Chef, sag, der dein Kollege es lieber dunkler hat und du lieber 
hell, und bitte um eine geeignete Beleuchtung, z.B. eine schöne 
Schreibtischlampe für dich.

Leuchtstoffröhrenlicht ist eh unzumutbar, sensible Leute bekommen davonm 
Kopfschmerzen, da ist es besser, wenn es aus bleibt.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beleid an den TO. Ich hab das gleiche Leiden im Büro und wir sind 
nur zu zweit. Leider ist es bei uns auch so, dass mein Kollege das 
Gewohnheitsrecht auf seiner Seite wähnt.

Biorhytmus hin oder her, am Arbeitsplatz kann man keine 
Schummerbeleuchtung brauchen oder schlimmer noch, gar kein Licht und bei 
Dunkelheit nur in den Monitor glotzen. Und auch lokalisierte 
Schreibtischlampen sind keine Lösung. Ein Teil der Leute hier scheint 
solche Vorschläge echt zu machen, ohne das selbst mal erlebt zu haben. 
Der andere Teil kann schlechte Beleuchtung vielleicht besser ab, als 
andere, aber das nutzt dem TO und Leidensgenossen wenig!

Es gibt auch nicht aus Jux Ordnungen und Richtlinien, die das Regeln, da 
wird schon mal einer mitgedacht haben.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Leuchtstoffröhrenlicht ist eh unzumutbar, sensible Leute bekommen davonm
> Kopfschmerzen, da ist es besser, wenn es aus bleibt.

... und andere Leute bekommen Kopfschmerzen, wenn sie im Dunklen auf ein 
hell leuchtendes Reckeck starren müssen. Da ist es also besser, wenn es 
aus bleibt? So what?

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Name schrieb:
> Dass wir 4 Softwerker schon eher eigen sind, kann ich nicht leugnen. Wie
> ich meine Bedürfnisse in diesem diametralen Interessenkonflikt lössen
> kann, ist mir dennoch nicht klar. Ist wie bei Stuttgart 21, ein bisschen
> Tieferlegen geht ja nicht.

Ganz schlechtes Beispiel, denn Leuchtstofflampen kann man dimmen ;)

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich diesen Thread von Anfang an verfolgt habe, muss ich jetzt 
auch mal...

Fakt ist, dass ein bestimmter Wert erreicht werden muss. 500 lux sind es 
bei Bildschirmarbeitsplätzen. Da können die Jalousierunterlasser und 
Mach-das-Licht-aus-Marktschreier einpacken. Geh mit einem entsprechenden 
Ausdruck der Verordnungen zu deinem Chef oder deinem Betriebsrat und 
lass von denen die Angelegenheit zur Not durch eine Betriebsvereinbarung 
klären.
Weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Beleuchtung#Arbeitspl...
Du hast ein Recht auf deine Beleuchtung. Die anderen haben aber kein 
Recht dazu, das Büro oder die Werkstatt in eine dunkle romantische 
Kuschelecke zu verwandeln. (Wäre doch mal interessant die Gesichter der 
Angestellten zu sehen, wenn du, mit einem passenden Spruch bewaffnet, 
überall Kerzen aufstellst)

No Name schrieb:
> "Du bist erst knapp 2 Jahre im Betrieb, das Licht
> bleibt aus. Füge dich!"
Was soll das denn? Mit dem Herrn wäre ich sofort, und damit meine ich 
SOFORT zum obersten Chef, bei dem ich ins Büro platzen kann gegangen. 
Denn das ist streng genommen Diskriminierung von Kollegen. Und somit ein 
Kündigungsgrund für denjenigen. Und zwar fristlos. Und ausserdem ist es 
nicht sehr nett.

MaWin schrieb:
> sensible Leute bekommen davonm
> Kopfschmerzen, da ist es besser
Das ist aber in den meisten Fällen dem Netzsinus zuzuschreiben, wenn die 
LeStRö nicht ordnungsgemäss in Duo-Schaltung zusammengefasst wurden.
Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Duoschaltung

Schönen Gruß,

Oliver

Autor: Eifelstern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evt kannst du das hier ja mal deinen Kollegen/Chef zum lesen geben

http://www.arbeits-umweltschutz.tu-berlin.de/filea...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Chef möchte ich sehen der 108 Seiten ließt, wenn er nicht muss.
Da stellt der eher einen Beauftragten als Heimleuchter ein, der
sich um die Einhaltung der Vorschriften kümmert.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ no name

Such Dir eine anderen Job, in einer Bude wo du kein Problem mit den 
Teamkollegen hast.

Der Spruch den du bekommen hast heist übersetzt:
"Weil wir zu erst hier waren bestimmen wir die Regeln. Erst wenn wir 
hier weg sind wirst du mal was zu sagen haben."

Willst du darauf warten?
Wie lange?

Wer dir so etwas nach 2 Jahren an den Kopf knallt weil du das Licht 
anmachst, den überzeugst du in diesem Leben nicht mehr, dass du 
eigentlich ein prima Kerl bist.

Letzer Versuch: Bbitte den Betribselektriker einen Serienschalter zu 
installieren, mit dem deine dunkle Ecke separat beleuchtet werden kann,
denn ich wette die Andern sitzen am Fenster und du im finstren Loch.

Ach ja, morgens mag ich auch nicht geblendet sein, aber zum Arbeiten 
brauche ich Licht, richtiges Licht.

Vielleicht solltest du auch nur den Kaffe bringen bevor du fragst ob 
jemand etwas dagegen hat das Licht einzuschalten.
Viele Menschen wollen einfach nur hofiert werden.

Wer ficken will muss freundlich sein!
Wer nicht gefickt werden will auch.

Namaste

Autor: Lampeningenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Interessant, schreibe genau an einem ähnlichen Thema an meiner 
Diplomarbeit.

Die Frage ist, ab welcher Leuchtkraft (candela) die Neon-/etc Bürolampen 
das Arbeiten im Büro beeinträchtigt. Wärst du bereit für eine Befragung 
bzw deine Kollegen? Möchte das gerne in meine Diplomarbeit einfließen 
lassen. Schon auch mal mit Kerzen versucht?

lg

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähnliches erlebe ich selbst - da bin ich aber derjenige von den 
"Licht-aus-Leuten".

Wie schon mal oben erwähnt liegt es schlicht u. ergreifend an einer 
fehlerhaften Leuchteninstallation, die bei eingeschaltenem Raumlicht 
kopfschmerzverursachende Reflexionen auf dem Bildschirm hervorrufen.

Bei uns kann man wenigstens das Lampenband mit der Leuchte über mir 
wegschalten u. meine Kollegen bekommen "ihr" Licht auf's Hirn geflutet.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Wie schon mal oben erwähnt liegt es schlicht u. ergreifend an einer
> fehlerhaften Leuchteninstallation, die bei eingeschaltenem Raumlicht
> kopfschmerzverursachende Reflexionen auf dem Bildschirm hervorrufen.
oder an den Falschen Bildschirmen, es gibt fast nur noch die 
Spiegel-Displays, sind aber auch nicht für den Arbeitsplatz zugelassen.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es so am Arbeitsplatz zu geht, dann "gute Nacht".

Ich würde mich bei der BG zum Thema "Bildchirmarbeitsplatz"
schlau machen lassen. Da gibt es nicht nur Infos zum Thema
"Beleuchtung", da gibt es auch Vorschriften zum Bildschirm
wie er aufzustellen ist, und nicht zuletzt sehr interessante
Seh-Tests. Die können, weil Testgerät transportabel, direkt
am Arbeitsplatz gemacht werden. Vielleicht ist es gar nicht
die Beleuchtung sondern schlicht und einfach Sehschwäche
oder sowas, (soll auch für Autofahrer suboptimal sein).

Die BG ist als neutrale Stelle sicher gut für Entscheidungen,
zumal die auch die Mittel haben die Vorschriften durchzusetzen.

Autor: Jiro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinem Ausbildungsbetrieb gab es auch so ein Büro mit Cad Zeichnern. 
die hatten die Tische so gestellt das sie unter den Lampen standen und 
dursch rausnehmen der röhren hat jeder seinen lichtbedarf geregelt.

Autor: Karl Martell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiro schrieb:
> n meinem Ausbildungsbetrieb gab es auch so ein Büro mit Cad Zeichnern.
> die hatten die Tische so gestellt das sie unter den Lampen standen und
> dursch rausnehmen der röhren hat jeder seinen lichtbedarf geregelt.

Kannst du das bitte mal auf Deutsch formulieren?

Autor: Karl Martell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> oder an den Falschen Bildschirmen, es gibt fast nur noch die
> Spiegel-Displays, sind aber auch nicht für den Arbeitsplatz zugelassen.
>
Gott sei Dank. Es ist ein Myterium, warum sich diese bekloppten 
Spiegeldisplays am Markt halten. Sind die Privatkonsumenten so blöde? 
Jeder weiß, dass das Schrott ist, aber gekauft wird's trotzdem. Und wenn 
eine Firma erst in den "Sparwahn" verfällt und für Dauernutzer billige 
Spiegeldisplays kauft, na dann gute Nacht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

>Wer dir so etwas nach 2 Jahren an den Kopf knallt weil
>du das Licht anmachst, den überzeugst du in diesem Leben
>nicht mehr, dass du eigentlich ein prima Kerl bist.

Auch ein gutes Argument. Und es ist nicht nur das Licht, da gibt es 
unzählige weitere Beispiele. Holzauge, sei wachsam.

Apropos Licht: Immerhin hatte an meinem letzten Arbeitsplatz ein jeder 
einen eigenen Lichtschalter, über den nur der eigene Platz beleuchtet 
wurde. Und zwar richtig über eine gute Deckenleuchte, nicht über eine 
Schreibtischlampe. Darüber gab es nie Streitigkeiten. Das war wirklich 
vorbildlich.

Wenn ich oben was über Jahreszeiten und Biorhythmen schrieb: OK, war 
vielleicht nicht so angebracht. So handhabe ich es aber im privaten 
Bereich. Im Dämmerungslicht am PC zu sitzen, hat mir übrigens noch nicht 
geschadet. Mache ich seit fast 20 Jahren so, und bin bereits Ü50. 
Schlimmer ist Blendlicht.


Sepp schrieb:

>Vielleicht ist es gar nicht die Beleuchtung sondern schlicht
>und einfach Sehschwäche oder sowas, (soll auch für Autofahrer
>suboptimal sein).

Gleichermaßen Kurz- und Weitsichtigkeit ist heute aber ein typischer 
Sehfehler für langjährige PC-Arbeitsplätze. Schon in jüngeren Jahren.

Dann gibt es in Firmen ja auch den jährlichen G37-Test. Das ist teils 
Firlefanz. Sie bauen ein Sehtestgerät im Besprechungsraum oder in der 
Abstellkammer auf, der Arbeitsplatz selbst ist überhaupt nicht 
berücksichtigt.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried J.
Werde natürlich deswegen nicht gleich kündigen, da wäre ich ja wirklich 
schön blöd. Der Job gefällt mir ansonsten sehr gut. Bei jedem Knarsch 
gleich hinschmeissen ist ungeschickt.

Der Disput war natürlich nicht nett und im Eifer des Gefechts gibt da 
ein unschönes Wort das andere. Hinweise auf Jahres-Sitzrechte werde ich 
natürlich nicht akzeptieren, das geht gar nicht.
Frag mich, was die abends zu Hause als erstes rufen. Schatz, mach das 
Licht aus? ;-)

Auch richtig erkannt, die anderen beiden Dunkel-Freunde sitzen am 
Fenster, ich nicht. Und noch ein Hinweis, es sind sogar 2 der 6 
Deckenleuchten an, aber hinter mir im Nacken, was den Tunneleffekt noch 
verstärkt. Schaue vom hellen hinter mir in den restlichen dunklen Raum.

Lese ich die weiteren Kommentare hier (Vielen Dank für die Links), so 
ist die Welt wirklich gespalten in Höhlen- und Tagmenschen.

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist ein Myterium, warum sich diese bekloppten
>Spiegeldisplays am Markt halten. Sind die Privatkonsumenten so blöde?

Für mich ist es außerdem ein Mysterium, warum es nur noch 
16:9-Bildschirme gibt. Vor allem bei Notebooks ist das IMO extrem 
ungünstig. Aber über pro und contra 16:9 Kann man anscheinend streiten. 
Allerdings pflichten mir die meisten im geschäftlichen Umfeld bei, dass 
16:9 sehr ungünstig ist. Schade, dass "der Markt" nur noch HD-taugliche 
Displays kaufen möchte. Auch bei Business-Noteboks gibt's nicht einmal 
mehr 16:10-Systeme, von sinnvollem 4:3-Format ganz zu schweigen.

Wie das Ganze entstand, ist eigentlich klar:

Angenommen, es gibt aktuell nur 4:3-Notebooks mit mattem Display.
Stell mal folgende drei Geräte im Mediamarkt auf:

Gerät 1: Mattes Display im 4:3-Format

Gerät 2: Mattes Display im 16:9-Format

Gerät 3: Spiegeldisplay im 16:9-Format

Die meisten werden Gerät 3 kaufen, da dieses Gerät im ersten Moment 
neben den anderen Geräten den stylischeren Eindruck macht (Breitbild 
wirkt halt im ersten Moment gefälliger, moderner). Genau wie das 
Spiegeldisplay.

Viele lassen sich dann bei der Kaufentscheidung für das spiegelnde 
Breitbilddisplay vom ersten Eindruck leiten. Dass für 95% der Anwender 
das Breitbildformat unsinnig ist (vom Spiegeldisplay ganz zu schweigen) 
stellen die Leute dann erst beim täglichen Arbeiten fest - oder gar 
nicht.

Nette Annekdote: ich bin gerade dabei, mir ein neues Notebook zuzulegen. 
Bei der Durchsicht der verschiedenen Geräte ist mir aufgefallen, dass 
bei verschiedenen Fujitsu-Geräten die Pos1- und Ende-Tasten entweder auf 
den Cursortasten liegen und nur mit der F-Taste erreichbar sind, oder in 
der obersten Tastenreihe, was auch ungünstig ist. Bei meinem bisherigen 
Samsung-Gerät gab es eine weitere Tastenspalte auf der rechten Seite, wo 
dann die Bild-Auf, Bild-Ab, Pos1- und Ende-Taste enthalten war. Recht 
gute Lösung. Darauf angesprochen reagierten die meisten Anwender so: 
"Pos1-Taste? Ende-Taste? Wofür braucht man die denn?" [kurze Erklärung 
meinerseits] "Ach so, neee, die verwende ich nie". Kaum zu glauben, 
oder?
Jedenfalls ist es erstaunlich welcher Müll auf dem Markt ist, der 
komplett an den Bedrüfnissen der Kunden vorbei geht.

Anderes nettes Beispiel: wir haben ein schnurloses Telefon. Bei diesem 
warnt ein kurzer Ton, wenn die Akkus zur Neige gehen. Leider ist dieser 
Warnton in 15s-Abständen zu hören, und jedes Mal ist die 
Sprechverbindung für ca. 2s unterbrochen. Es ist so also nicht mehr 
möglich, das Gespräch sinnvoll zu beenden. Wir haben das Gerät mal 
liegen lassen. Der Alarmton war noch über einen Tag lang zu hören, bevor 
die Akkus dann tatsähclich leer waren. Das ist totaler Murks, und der 
Entwickler, der sich sowas einfallen lässt, gehört gestraft. Oder am 
selben Gerät: Der AB lässt sich so einstellen, dass nach 1,2,3 oder 10 
Klingelsignalen abgenommen wird. 3 Klingeltöne ist oft zu knapp, wenn 
man nicht direkt neben dem Gerät sitzt. Und 10 sind oft zu lang, da dann 
viele bereits auflegen. Warum die Möglichkeiten 4-9 nicht zugelassen 
sind, bleibt für immer ein Geheimnis der Entwickler. Ich könnte noch 
hunderte solcher Designfehler nennen.

Damit kein falscher Eindruck entsteht: ich kann mir durchaus vorstellen, 
dass es Leute gibt, für die ein 16:9-System tatsächlich besser geeignet 
ist. Leider gibt es aber keine Wahlmöglichkeit mehr, da sowohl 4:3- als 
auch 16:10-System komplett vom Markt verschwunden sind.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Name schrieb:
> @Winfried J.
> Werde natürlich deswegen nicht gleich kündigen, da wäre ich ja wirklich
> schön blöd. Der Job gefällt mir ansonsten sehr gut. Bei jedem Knarsch
> gleich hinschmeissen ist ungeschickt.
>

Kommt darauf an wie sehr man den Knarsch anzieht.
Wenn du im Team nicht akzeptiert wirst verplemmperst du d e i n e Zeit 
damit erfolglos um Anerkennung zu buhlen und kommst nicht weiter.

> Der Disput war natürlich nicht nett und im Eifer des Gefechts gibt da
> ein unschönes Wort das andere. Hinweise auf Jahres-Sitzrechte werde ich
> natürlich nicht akzeptieren, das geht gar nicht.

Wo solche "Teamstrukturen/regeln" einmal gewachsen sind stinkt der Fisch 
vom Kopf her.
Auch deshalb wirst du dort nur deine Lebenszeit verplempern ohne je die 
Anerkennung einfahren zu können für welche du viel zu hart arbeitest.

> Frag mich, was die abends zu Hause als erstes rufen. Schatz, mach das
> Licht aus? ;-)
>
Nein da ruft Schatzi "Tür zu, Licht aus"



> Auch richtig erkannt, die anderen beiden Dunkel-Freunde sitzen am
> Fenster, ich nicht.

Wetten die wollen nich mit dir den Platz tauschen?

> Und noch ein Hinweis, es sind sogar 2 der 6
> Deckenleuchten an, aber hinter mir im Nacken, was den Tunneleffekt noch
> verstärkt. Schaue vom hellen hinter mir in den restlichen dunklen Raum.

Wenn du hinreichend Licht an deinem Arbeitsplatz hast kannst du nicht 
verlangen, dass Andere sich blenden lasen damit du dich wohlfühlst.


> Lese ich die weiteren Kommentare hier (Vielen Dank für die Links), so
> ist die Welt wirklich gespalten in Höhlen- und Tagmenschen.

Ist sie definitiv. Jeder muss suchen was ihm taugt.

Ändern kann ich nie die Anderen, nur mich und meine Haltung zur mich 
umgebenden Welt.

Glaube mir, den Konflikt zu eskalieren bringt dich nicht weiter!

Namaste

Autor: Ja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Name schrieb:
> Frage, was tun? Eskalieren oder Drogen?

Warum nicht mal die Intelligenz bemühen und eine Abstimmung über den 
Status der Deckenbeleuchtung in einem demokratischen Plenum?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schrieb:
> No Name schrieb:
>> Frage, was tun? Eskalieren oder Drogen?
>
> Warum nicht mal die Intelligenz bemühen und eine Abstimmung über den
> Status der Deckenbeleuchtung in einem demokratischen Plenum?

Weil das in der Struktur des Ladens eh nicht funktinieren kann?
Es würde nämlich die Anerkennung von "No Name" durch seine Kollegen 
erfordern. Aber der ist nicht stimmberechtigt, was er jedoch nicht 
wahrhaben will.

Namaste

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.