www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic welche Deckenbeleuchtung


Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen bisher nicht genutzten Raum (34m²) ausbauen als Wohn- 
und Arbeitszimmer. Die beiden Bereiche sollen in der Mitte des Raums 
durch einen Raumteiler (Regal) getrennt werden.
Nun zu meiner Frage:

Da der Raum nur etwa 2,20m hoch ist, und die Deck noch abgehängt werden 
muss, suche ich eine Deckenbeleuchtung die nicht viel abhängt.

Am liebsten wären mir eigentlich kleine Einbauleuchten mit GU10 Sockel.
Leider bneötige ich da bei 34m² Raumfläche mindestens 18 Stk. a 35W.

Weiß jemand von euch eine andere mäglichkeit einer angenehmen 
Deckenbeleuchtung?
Hat auch jemand Erfahrung mit GU10-Leuchten auf LED-Basis die dann nur 
noch 3,5W das Stück benötigen?

Danke für eure Antworten im Voraus.
virus744

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dich mal bei MC Donadls um. Bei uns haben die die ganze Filiale 
mit 3er LED-Spots beleuchtet. Musst schon 2 mal hinsehen bis ichs 
glauben konnt.

Mit 3,5W wirst du allerdings nicht weit kommen. Um einen 35W-Spot zu 
ersetzten brauchsts schon mind. 6W eher mehr.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich glaube nicht, dass du mit so einem Beleuchtungskonzept glücklich 
wirst. GU10 Lampen habe ich selbst mit LEDs ausprobiert, die sind leider 
nicht wirklich hell. Es kann sein, dass es jetzt mit den Creed LEDs 
etwas neues gibt, aber ich glaube nicht, dass du damit wirklich 
glücklich wirst. Kennst du X-Factor (RTL II)? Da steht der Moderator im 
dunklen Raum, geht dann ein paar Schritte nach vorne und steht dann im 
nächsten Spott. Bei so einer Deckenhöhe wird es bei dir nicht anders 
sein.

Was ich dir empfehlen würde, wäre eine Beleuchtung von unten. Dazu hast 
du zwei Möglichkeiten. Entweder kauft man sich einen Halogen (gib es 
mittlerweile auch als ESP) Strahler oder mit starken LED Leisten 
angebracht an der Wand und nach oben zur Decke strahlend.

Autor: Uwe R. (aisnmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

also bei indirekten LEDs, da kann er auch die 3W Einbaustrahler nehmen 
;o)))

Von unten ist aber ne gute idee, vielleicht mit 2 Wandleuchten mit 
Leuchtstoffroehre.

Was ist unter Arbeitszimmer zu verstehen? Ich stelle mir jetzt mal nen 
Schreibtisch vor. Da eine Stehleuchte mit 4x55W (das duerfte selbst fuer 
Uhrmacherrei ausrechend sein) direkt+indirekt, also eine 
Buerobeleuchtungsstehleuchte mit Kompaktleuchtstoffroehren. Vielleicht 
mit 2-Stufen-Schalter. Die Macht den Arbeitsbereich erstmal hell, 
Kombiniert mit einer Wandleuchte gegenueber.

Ansonnsten, wenn es mehr insgesamt als Arbeitsraum (z.B. Naehen) genutzt 
wird, eine ganz Flache Leuchte, eben auch mit Leuchtstoffroehren. die 
gibts auch als Einbauleuchten, hat Vorteile bei niedrigen Raeumen mit 
Abhangdecke.

HTH, bye uwe

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selbst zum Beispiel steh' voll auf Natriumdampf-Niederdrucklampen. 
Die monochromatische Beleuchtung bei 589 nm sorgt für einen 
unglaublichen Kontrast bei gleichzeitig psychedelisch-entspannender 
Wirkung durch Befreiung des Auges von Farbirritationen. Allerdings muß 
man das Orange auch mögen.

Dimmbar und energieeffizient, eine Stimme für Natriumdampf!

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Dimmbar und energieeffizient, eine Stimme für Natriumdampf!

kotz
Ich hoffe jetzt nur, dass es nicht dein Ernst ist....

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn daran nicht stimmen? Sicher ist das mein Ernst!

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Was soll denn daran nicht stimmen? Sicher ist das mein Ernst!

Weil ich keinen kenne, der es bei so einem Licht länger als 5 min 
aushällt. Man versucht ja möglichst ein Licht mit einem breiten 
Farbspektrum zu benutzen. Und eine Natrium Dampflampe (aka 
Brücken-Beleuchtung) ist da mit dem schmalen Farbspektrum alles andere 
als gut.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' ich doch gesagt, daß man das 589-nm-Orange eben mögen muß. Und das 
ist bei mir der Fall. Ich verzichte gerne auf die Farben wenn ich dafür 
einen megageilen Kontrast nebst psychedelischer Entspannung bekomme und 
der Energieverbrauch dabei praktisch als Zuckerl auch noch in den Keller 
geht.

Früher habe ich hier in meinem Wohn- und Computerzimmer unter einer 
sogenannten Schwarzlichtröhre gelebt, allerdings habe ich das 
aufgegeben, da das UV-Licht auf Dauer schädlich für die Augen sein soll. 
Diese lange Röhre (wchätzomativ 1,4m lang) knalle ich daher nur mehr 
selten an die Decke, auch wenn das Licht irgendwie surreal wirkt. Mit 
roten Lampen allerdings komme ich nicht so wirklich klar, aber die sind 
auch ziemlich breitbandig. Als "gewöhnliche" Beleuchtung einigermaßen 
brauchbar empfand ich sogenannte "Tageslichtlampen", das sind leicht 
bläulich eingefärbte konventionelle Glühlampen.

Gute Nacht, btw. Scheiß Schlafstörung, ich bin jetzt schon seit 
Donnerstag Vormittag munter, obwohl ich saumüde bin. Bier+Tramal hilft 
auch ned viel. Und nein, das liegt nicht am Licht, ich hab' hier, wo ich 
in letzter Zeit bin nur konventionelle Beleuchtung. Vielleicht is ja 
noch was interessantes im Fernsehen, hoffentlich zumindest (mein 
kurier.at-Fernsehprogramm hat leider auch die Grätsche gemacht).

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Früher habe ich hier in meinem Wohn- und Computerzimmer unter einer
> sogenannten Schwarzlichtröhre gelebt, allerdings habe ich das
> aufgegeben, da das UV-Licht auf Dauer schädlich für die Augen sein soll.

Ob das Licht der Natrium Dampflampe besser ist? Auf dem Weg ins 
Gymnasium musste ich unter einer Brücke durchfahren. Diese Brücke war 
auch mit Natrium Dampflampen beleuchtet. Irgendwann lag dort mal ein 
kleines Tetrapack-Saft-Päckchen. Auf dem Weg zurück war es Hell. Ich 
konnte aber Tag für Tag beobachten, wie die Farben immer schwächer 
wurden.

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Virus 744 schrieb:
> Da der Raum nur etwa 2,20m hoch ist, und die Deck noch abgehängt werden
> muss, suche ich eine Deckenbeleuchtung die nicht viel abhängt.

Kommt darauf an was du arbeitest. In der Werkstatt habe ich Halogen 
Einbauleuchten in der Decke, das nervt eher. Unflexibel, Spotlight und 
vom Prinzip müßte ich gefühlt 100 anbringen um das ganze einigermaßen 
auszuleuchten.

Das Labor hat Leuchtstoff Kassetten (15 St. a 4 Röhren 3 phasig 
geschaltet auf 40m²). Super licht schneeweiss und je nach Bedarf sind 
einzelne Reihen an und abschaltbar. Für manuelle Arbeit 1a, am 
Schreibtisch ist es zu grell.

Büro nur Deckenfluter (3,40m hohe Decke weiß). Sehr schönes Licht super 
flexibel und den Farbton kann man je nach Arbeit wählen. Dann noch ein 
paar Schreibtischlampen, je nach Bedarf dimmbar.

P.S: Die Natriumdampf Witze sind ja echt lustig, selten so gelacht.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Martin schrieb:
> P.S: Die Natriumdampf Witze sind ja echt lustig, selten so gelacht.

Das sind aber wie bereits dargelegt keine Witze. Wenn ich 'mal wieder 
dorthinkomme mach' ich ein Dir Bild meines alten Arbeitszimmers.

PS: Ich bin dann 'mal weg, gleich kommt auf WDR der wöchentliche 
Höhepunkt in Sachen BRD-Fernsehprogramm (23:15).

Autor: Bernd S. (wird_schon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Virus

Schon mal überlegt, was mit Milchglas zu machen? Wenn die Decke eh' 
abgehangen wird kannst du auch grosse 'Fenster' einbauen und darüber das 
Licht deiner Wahl an die Rohdecke nageln. Streut besser als jeder 
Strahler in dieser Höhe. Und flexiebel mit der Lampenart und Farbe biste 
auch..

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, vielen Dank für die Zahlreichen Antworten.

Ich muss mich in den nächsten 2 Wochen entscheiden was ich mache...
Wandleuchten sind fast nicht mehr möglich, da ich keine Schlitze mehr 
klopfen möchte und ich keine Aufputz-Leitung anschau....

Über den Schreibtisch wird selbstverständlich noch eine Büroleuchte 
abgehängt.
Es geht mir nur um den reslichen Wohnraum (Couch, TV, ...).
Meint ihr dass da die Einbau-LED-Lösung sinnvoll wäre?

Gruß virus744

Autor: A. None (bastelmaniac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leuchtstoffröhre in rundumstahlendem Gehäuse mit Milchglasbogen 
abgedeckt.

Macht Licht, trägt nicht zu dick auf, relativ Preiswert.

Mit Halogenspots und LED wirst du bei dieser niedrigen Decke nicht so 
glücklich glaube ich. Wenn auch manche solche Arten von Beleuchtungen 
(sehr Punktuell und viel indirektes Licht) mögen.

Für gemütliches Wohnzimmerlicht gibts dann Halogendeckenstrahler 
(Abstand zur Decke beachten!) usw.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.