www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltungsberechnung


Autor: bigBen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe folgende Schaltung: siehe Anhang.

Dabei passen meine Berechnungen mit der Simulation nicht überein.
Ich würde jetzt gerne wissen, wo mein Fehler liegt?

Meine Berechnung:

V_betrieb= 12V

Rges= 1500 Ohm.

12V-0,5V (lt. Datenblatt Vce(sat))= 11,5V

11,5/1500 Ohm = 7,7mA

Spannungsabfall an
R1: U= R1*I=150*7,7mA=1,15V
R2: U= R2*I          =1,15V
R3: U= R3*I          =9,2V

Bei der Simulation kommen folgende Werte raus:
ca.:
UR1= 3V
UR2= 3V
UR3= 6V

Wo liegt mein Fehler in der Berechnung?

Vielen Dank für Hilfe.


Grüße
Ben

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo liegt mein Fehler in der Berechnung?

Dein Transistor ist nicht gsättigt, sondern sperrt.

Daher Stromfluss quasi 0 und Spannungsabfall von 12V am PNP.

Deine Simulation stimmt auch nicht, gar nicht, kein bischen,
die Zahlen der Simulation sind sicher flasch.

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der gezeigten Schaltung ist der Transistor gesperrt und es fließt 
kein Strom, da PNP. Mit NPN sähe das anders aus.

gk

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> In der gezeigten Schaltung ist der Transistor gesperrt und es fließt
> kein Strom, da PNP. Mit NPN sähe das anders aus.
>
> gk

beziehungsweise es fehlt noch ein Strompfad von der Basis nach Masse zum 
Beispiel mit einem Widerstand.

gk

Autor: bigBen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, entschuldigt. Ich habe etwas vergessen.

Ich habe jetzt mal die neue Schaltung angehängt.
Der Transistor sollte schon durchschalten, also für den Fall habe ich es 
berechnet (dachte ich zumindest).

danke für die schnellen Antworten.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie groß bitte sind die beiden Basisvorwiderstände?
Deine Simulation kann so oder so nicht stimmen, da durch R2 und R3 der 
gleiche Strom fliessen muss, und die Widerstände einen Faktor von 1:8 
haben müssen auch die Spannungen den Faktor 1:8 haben.
Also entweder ist dein Simulationswerkzeug komplett unbrauchbar, oder du 
verschweigst noch mehr.

Autor: bigBen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Basisvorwiderstände auf 5k und 10k gesetzt, aber ich 
dachte, die wären zur Berechnung der Spannungsabfälle nicht weiter 
wichtig.
Ich ziehe einfach eine Masche im rechten Kreis mit den drei Widerständen 
und berechne das so, wie ich es oben geschrieben habe?

Sind denn meine Berechnungen richtig?

Danke sehr.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bigBen schrieb:
> Ich habe die Basisvorwiderstände auf 5k und 10k gesetzt, aber ich
> dachte, die wären zur Berechnung der Spannungsabfälle nicht weiter
> wichtig.
> Ich ziehe einfach eine Masche im rechten Kreis mit den drei Widerständen
> und berechne das so, wie ich es oben geschrieben habe?
>
> Sind denn meine Berechnungen richtig?
>
> Danke sehr.

Die sind elementar da sie direkten Einfluss auf Ube nehmen und damit auf 
die Aussteuerung des Transistors.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach, und wähl mal einen pnp und nimm nicht Defaultwerte, z.B. bc327

Autor: bigBen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich wollte die Schaltung unter der Annahme, dass der Transistor 
volle Ube Spannung anliegen hat, berechnen.

Also nehmen wir mal einen Basisspannungsteiler von 5k und 7k - mit 5V 
Ube müsste der ja voll durchsteuern oder?

Also für den Fall, dass der Transistor durchsteuert, sind dann meine 
Berechnungen richtig?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit 5V Ube müsste der ja voll durchsteuern oder?

Ein Transistor der 5V Ube hat, ist kaputt, da steuert nichts mehr durch.

Bei 5k/7k hat man immerhin einen Vorwiderstand und 1mA Basisstrom, der 
allerdings an R1 schon zu 0.15V mehr führt, als an R2, den du in deinen 
Berechnungen ignorierst. Die Simulation müsste das richtig machen und 
entsprechend etwas unter 0.2V abweichen.

Autor: bigBen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Antwort

Weil Ic= Ie+Ib ist, fällt an R1 ca. 0,2 V mehr ab als an R2, aber wie 
kommt die Simulation auf 3 V während ich nur 1,15 V ausrechne bzw. wie 
muss ich die Rechnung vornehmen, damit es stimmt?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Mensch weiss, was du simuliert hast,
jedenfalls nicht die von dir gezeigte Schaltung.

6V an R3 und 3V an R2 kann nicht sein,
das ist technisch und physikalisch bei
Reihenschaltung dieser Werte unmöglich.

Bei der Nachlässigkeit, die du schon hier in
deinem Beiträgen demonstriert hast, verwundert
das auch nicht, daß es wohl um ganz andere
Schaltung oder Zahlen oder Messpunkte gehen wird.

Autor: bigBen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

@MaWin:

Willst du mir sagen, dass ich dumm bin oder wie habe ich deinen 
Kommentar zu interpretieren?

-----

Eigentlich würde ich nur gerne wissen, wie man die Schaltung berechnet, 
die ich oben gepostet habe - bzw. ob ich so richtig rechne, wie ich es 
angegeben habe;
Das was die Simulation rausgibt ist dann erst der nächste Schritt.

Danke für die Hilfe

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Willst du mir sagen, dass ich dumm bin

Ich meine genau das was sich schreibe,
was du daraus für Schlüsse ziehst, ist deine Sache.

Du kannst es aufmerksam lesen,
oder irgendetwas vor dich hinbrabbeln.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bigBen schrieb:
> Willst du mir sagen, dass ich dumm bin oder wie habe ich deinen
> Kommentar zu interpretieren?

MaWin will dir damit sagen dass du deine Simulation nochmal überprüfen 
sollst weil deine Messergebnisse aus der Simulation unmöglich zur 
gezeigten Schaltung passen können. Du musst dich also hinsetzen und 
deine Simulation überprüfen. Anbei mal ein Bild was eigentlich bei dir 
hätte rauskommen müssen.

Autor: bigBen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, danke für die Hilfe.

Ich versuche mal die Berechnungen neu aufzustellen und mal schauen, ob 
die dann stimmen:

R1:       U= R1*Ie   mit Ie= Ic+Ib
                         Ib= 12/12000=1mA

          Ic=12/1500= 8mA
          Ie= 9mA

          U= R1*Ie = 150 * 9 = 1,35 V

R2:       U= R2* Ic = 150 * 8 = 1,2V

R3:       U= R3* Ic = 1200*8 = 9,6 V

Stimmt das so oder was vergesse ich zu berücksichtigen?

Vielen dank für Antworten und Hilfe.

Grüße
ben

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, stimmt so nicht. Der Basistrom ist der Strom, der in die Basis 
fließt. Die Widerstände an der Basis beeinflussen zwar den Strom in die 
Basis aber der Stom in die Basis ist nicht Ub/R(Basiswiderstände). Dir 
fehlen hier offenbar elementare Grundlagen und ich empfehle dir u.a. mal 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Transistor und die Links dazu zu 
lesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.