www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Problem mit Win XP Start


Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab folgenes Problem.

Hab Windows XP auf einer HDD, diese will ich nun in einem anderen 
Rechner betreiben.

Beim Hochfahren kommt aber nicht das Win XP Bild mit dem Balken sondern 
es blinkt nur der Cursor.

Hab das ganze in einem anderen Rechner zum Testen eingebaut, da fährt 
das Windows aber ganz normal hoch...

Was kann daran schuld sein?

Autor: dumdidumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sämtliche andere Hardware in deinem Zielrechner?

Allein die Treiber für die Raid-Controller sind vermutlich nicht die 
selben - wie kommst du auf die Idee, dass du ein nicht portables Windows 
einfach auf einem System installieren und dann in ein anderes Stecken 
kannst?

Warum installierst du nicht auf dem Zielsystem?

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich die Daten beibehalten will und nicht neu aufsetzen will...

Gibt es eine Möglichkeit die Treiber zu löschen?

Das Problem ist in dem anderen Rechner mit dem die Platte funktioniert, 
will das ich Windows registriere. Das geht aber über das Netzwerk nicht 
weil er die Einstellungen nicht hat.

Die Registrierung schreibt das ich die Netzwerkeinstellungen prüfen 
soll, aber wie soll ich das machen wenn ich ins Windows nicht rein 
komme...

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ist das einen PATA oder eine SATA-Platte ?
Evtl ist da im BIOS ein falscher Zugriffs-Modus eingestellt.
(Platte im alten IDE-Modus betreiben)
Gruß
gerhard

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich nachsehen was es für eine Platte ist.

Es ist so, wenn ich den Rechner starte dann kommt die Auswahl ob ich 
Normal oder im Abgesicherten Modus starten will. Egal auf was ich gehe, 
es kommt der blinkende Cursor...

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Festplatte ist eine Western Digital WD1600

Autor: Rainer Unsinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jogi-baer schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit die Treiber zu löschen?

Deine Fragestellung läßt auf deine Kenntnisse schließen, deshalb NEIN. 
Es geht zwar prinzipiell, doch dazu müsste man schon tief in der 
Windows-Materie stecken. Treiber von Hand ändern / entfernen ist nicht 
trivial, auch deshalb weil Windows eine Sicherheit eingebaut hat, die 
gelöschte Treiber wiederherstellt.

Mein Tipp: Die Dateien auf eine andere Festplatte sichern und Windows 
danach neu installieren. Danach können die Dateien zurückgespielt 
werden. Das geht natürlich nur, wenn die Platte nicht verschlüsselt / 
mit einem Passwort gesichert wurde. Registrieren musst du dich übrigens 
nicht, nur das Windows aktivieren, was auch via Telefon geht.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das hab ich doch schon öfers gemacht, eine Platte in einen anderen 
Rechner eingebaut, da hat er dann beim Ersten mal hochfahren die Treiber 
neu installiert und es hat alles funktioniert. Nur bei diesem Rechern 
geht es nicht, hab die Platte auch schon in einen adneren Rechner 
eingebaut und da ist er auch ganz normal hochgefahren...

Autor: Hc Zimmerer (mizch) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemein kannst Du nicht erwarten, dass eine fertige 
Windows-Installation auf anderer Hardware bootet.  Die Treiber, die 
installiert sind, erwarten die alte Hardware.

Du kannst auf der neuen Hardware jedoch eine Reparaturinstallation 
machen.  Dazu die Windows-CD einlegen und die Installation starten.  Im 
Verlauf der Installation (dort, wo die Partition ausgewählt wird) wird 
Windows entdecken, dass bereits eine Version installiert ist und Dir 
anbieten, diese zu reparieren.

Mach das aber bitte mit einer Kopie (oder mit einem Abbild als Backup), 
denn nach der Reparaturinstallation wird die Platte im alten Rechner 
nicht mehr booten (und wenn Du viel Pech hast, auf dem neuen auch 
nicht).

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entgegen der landläufigen Meinung läßt sich Windows XP recht gut auf 
andere Hardware portieren. Probleme gibt es immer dann, wenn die 
Festplatte auf dem Quellsystem im RAID-Modus betrieben wurde oder der 
Controller im Zielsystem auf RAID- oder AHCI-Modus eingestellt ist. Eine 
weitere Stolperfalle ist der erforderliche HAL. Je nach ACPI-Fähigkeiten 
des Systems installiert Windows einen anderen HAL, siehe u.a. hier:

http://support.microsoft.com/kb/309283/de

Man kann (vor dem Umzug) mittels MergeIDE (Google ist dein Freund) 
Windows dazu bewegen, beim Hochfahren einen Standard-IDE-Treiber zu 
verwenden. Der Controller des Zielsystems muß auf IDE (nicht RAID oder 
AHCI) eingestellt sein. Den HAL zu wechseln, ist nicht so trivial, 
erfordert Handarbeit und funktioniert nicht immer. Siehe u.a. hier:

http://www.hib-wien.at/leute/wurban/informatik/how...

Wenn alles andere versagt, kann man noch versuchen, das System mit 
Sysprep vorzubereiten (geht nicht bei der Home-Edition).

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende kommerzielle Software kann angeblich bei der Übertragung einer 
alten Windows-Installation auf neue Hardware helfen:
http://www.paragon-software.com/de/home/suu/how_it...

Ich vermute, man muß jedoch noch Zugriff auf den ursprünglichen Rechner 
haben, um die Treiber zuerst aus dem System zu entfernen, bevor man es 
portiert.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nun die Festplatte in einen aderen Rechner eingebaut, hochgefahren 
und die MegeIDE.bat ausgeführt, dann wieder in den Rechner wo sie laufen 
soll eingebaut. Beim Hochfahren Normal Starten ausgewählt, dannach kam 
wieder der blinkende Cursor und das wars...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verrat uns doch mal mehr über die Hardware der Quell- und Zielsysteme. 
Also welche Mainboards und CPUs sind verbaut, an welchen 
Controlleranschlüssen ist die Platte angesteckt, sind noch andere 
Festplatten drin?

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In beiden Systemen ist nur jeweils eine Festplatte vorhanden.

System 1, Windows fährt hoch

AMD Athlon 1,15Ghz, an IDE1 angesteckt

System 2 Windows fährt nicht hoch

Intel Celaron 1,7Ghz, auch an IDE1 angesteckt

Autor: Rentner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktivier das Windows einfach telefonisch.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aktiviert ist es mittlerweile schon...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte explizit nach den Mainboards gefragt, da ich nur so rausfinden 
kann, welche Chipsätze etc. verbaut sind. Also die EXAKTEN 
Bezeichnungen, Herstellername genügt nicht.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der mergeIDE hilft auch nur bei einem Bluescreen beim booten. Was 
passiert bevor der Cursor blinkt? wird überhaupt das bootmenü von XP 
aufgerufen, kannst du mit F6 in die auswahl für die abgesicherten modus 
kommen? Wenn nein dann stimmt etwas mit dem MBR nicht oder das Bios 
vesucht von etwas anderem zu booten.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B.
1.Mal Auge ins Bios ob Bootreihenfolge stimmt und ob HD-Typ überhaupt 
erkannt wurde.
2.Gegenprobe Lifesystem ob PC überhaupt gesund ist
3.HW mit Sandra erkunden und passende Treiber dazu suchen

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im funktioniereden Rechner ist ein MK35 V1.0 dürfte von Shuttle sein

Im nicht funktionierenden Rechner ist ein Dragon P4MFM

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

ja das Bootmenü kommt, aber wenn ich auf Abgesicherten Modus oder Normal 
Starten gehe, kommt der blinkende Cursor

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du aber auch wirklich Exoten rausgesucht. Das Handbuch von 
Jetway konnte ich nach viel Rumsuchen zwar runterladen, aber 
ausgerechnet die relevanten Seiten zum BIOS-Setup sind in Chinesisch.

Ich denke, das Problem liegt an unterschiedlichen ACPI-Implementationen, 
das Verhalten ist jedenfalls dafür typisch. Sieh mal im BIOS des P4MFM 
(Power Management), welcher Stromsparmodus dort eingestellt ist. Falls 
S3, dann umstellen auf S1. Sollte eine Einstellung für ACPI-Modus 
existieren und diese auf 2.0 stehen, ändere es auf 1.0

Wenn das auch nicht hilft, boote von der XP-CD und versuche eine 
Reparaturinstallation. Danach müssen aber Servicepacks, Updates und 
Treiber neu installiert werden. Anwendungsprogramme und Daten bleiben 
erhalten.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Power Managment Setup gibt es nur folgende Einstellungen:

ACPI Function   --> Enabled
Video Off Option  --> Always Off
Video Off Method  --> V/H Aync+Blank
Modem Use IRQ --> 3
Power Button Function --> Instant Off
Power after Power Failure --> Off
Wake Up Events

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs mit ACPI Function "disabled"

Für dauerhafte Nutzung ist das aber nicht günstig, da das System ohne 
ACPI langsamer arbeitet oder manche Komponenten gar nicht funktionieren.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilft leider nichts bleibt gleich...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:

> Wenn das auch nicht hilft, boote von der XP-CD und versuche eine
> Reparaturinstallation. Danach müssen aber Servicepacks, Updates und
> Treiber neu installiert werden. Anwendungsprogramme und Daten bleiben
> erhalten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube nicht das es an dem ACPI zeug liegt, scheinbar wird er Kenel 
nicht geladen. Wenn es Probleme mit der HAL gibt dann kommt ein 
Bluescreen. Der Bootloader scheint den kernel nicht zu finden. Mach mal 
ein Filesystemchek und wenn das nicht hilft starte mal eine XP-Cd und 
geh in der Reperaturmodus und mach dort

fixmbf
fixboot

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fixmbf -> fixmbr

Autor: Felge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jogi-baer

Du weist aber schon, daß es für Intel und AMD unterschiedliche CPU 
Treiber sind?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felge schrieb:
> Du weist aber schon, daß es für Intel und AMD unterschiedliche CPU
> Treiber sind?
sollte egal sein, weil es auch ohne der Treiber geht, entscheiden ist 
nur der Kenel(HAL) und die ist in beiden Fällen gleich. Der Treiber 
kümmert sich ums stromsparen und die miropatchs der CPU.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wenn es Probleme mit der HAL gibt dann kommt ein Bluescreen.

Kann, muß aber nicht. Gegen das Filesystem als Ursache spricht, daß die 
Platte im alten PC funktioniert. Und mit defektem MBR würde gar nichts 
booten.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jogi-baer (Gast) schrieb:

> Hallo,

> hab folgenes Problem.

> Hab Windows XP auf einer HDD, diese will ich nun in einem anderen
> Rechner betreiben.

> Beim Hochfahren kommt aber nicht das Win XP Bild mit dem Balken sondern
> es blinkt nur der Cursor.

> Hab das ganze in einem anderen Rechner zum Testen eingebaut, da fährt
> das Windows aber ganz normal hoch...

> Was kann daran schuld sein?

Die Schuld trägt (wie fast immer) der Dödel der vor dem Bildschirm 
sitzt. Selbst wenn dein System hochgefahren WÄRE, deine Registry, dein 
gesamtes System wurde für eine andere Hardware konfiguriert und DU 
erhoffst dir nun, Windows würde von sich aus diesen kompletten 
Installaionsvorgang rückgängig machen?? Das führt i.a.R. NICHT zu einem 
sauberen, stabilen System, in deinem Fall nicht mal zu einem 
ordnungsgemäßem Hochfahren. Setze dein XP NEU auf, dann wirst du auch 
glücklich. Alles andere ist MURKS!

(statt hier lange rumzuposten hättest du damit schon längst fertig sein 
können, aber vermutlich fehlt dir dazu auch wie so oft der Datenträger 
oder es ist sonst irgend was ..)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Selbst wenn dein System hochgefahren WÄRE, deine Registry, dein
> gesamtes System wurde für eine andere Hardware konfiguriert und DU
> erhoffst dir nun, Windows würde von sich aus diesen kompletten
> Installaionsvorgang rückgängig machen??
so schlimm ist es aber nicht. Ich installier auch nicht mein System neu 
nur weil ich jezt eine anderes USB gerät anstecke und der alte Treiber 
noch drauf ist. Selbst wenn die Treiber beim booten nachschauen ob es 
die passende Hardeware gibt stört nicht wirklich. Und die Paar einträge 
in der Registry die für die Hardware zuständig sind machen nur einen 
ganz kleinen Teil aus.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ...

wie heißt es so schön...

... wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten...

Danke für eure Hilfe bis jetzt, werd die oben genannten Punkte mit der 
Win XP CD ausprobieren.

Nur auf solche Antworten wie von ... kann ich echt verzeichten, vorallem 
weil nicht mal weiß warum ich das so machen will...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so schlimm ist es aber nicht. Ich installier auch nicht mein System neu
> nur weil ich jezt eine anderes USB gerät anstecke und der alte Treiber
> noch drauf ist.

Das ist was ganz anderes. USB wird aus dem ordentlich laufenden System 
konfiguriert, aber das hat er nicht, weil seine SÄMTLICHEN 
Systemkomponenten sich geändert haben. Noch mal, kein Profi aus der c't 
Redaktion würde dir jemals empfehlen so wie er's gemacht hat vorzugehen 
und wer Windows kennt macht vor sich aus schon nicht.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...

du hast ja keine Ahnung warum ich das machen muss... und nennst mein 
einen "Dödel"...

Das hast nichts damit zu tun das ich zu faul bin Windows neu 
aufzusetzen...

Also wenn du mir sagen kannst wie ich das Windows XP zum laufen bringe 
dann sags mir sonst lass es.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar versucht er den MBR zu finden und bleibt dann unterwegs 
stecken ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boot_Record

4.Ein Versuch wäre: im gesunden PC chkdsk /F /R mit dieser kranken HD zu 
machen (dauert lange bis zur Funktion 5).

5.Seltener:Es könnte auch ein Virus sein, der den MBR verschlüsselt hat?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... es geht auch freundlicher

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seh ich auch so...

nur wie man in den Wald schreit so kommt es zurück...

und nun zurück zum Problem...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> aber das hat er nicht, weil seine SÄMTLICHEN
> Systemkomponenten sich geändert haben. Noch mal, kein Profi aus der c't
> Redaktion würde dir jemals empfehlen so wie er's gemacht hat vorzugehen
> und wer Windows kennt macht vor sich aus schon nicht.

Ich habe es schon mehrfach gemacht, und hatte noch die Probleme damit 
das der Rechner nicht stabil läuft. Und ob mir das jemand empfielt oder 
nicht ist mir ziemlich egal. Und der VM-Ware converter ist extra dafür 
gedacht umd ein system auf eine andere Hardware zu bekommen und das 
ändert sich auch alles.

Hier schein es aber ein anderes Problem zu geben, weil noch nicht mal 
der Kernel geladen wird, da ist die Registry und irgendwelche Treiber 
noch völlig egal.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Festplatte aber in einen anderen Rechen (wie oben 
beschrieben) einbaue, fährt er damit auch ganz normal hoch.

Die Hardware vom Rechner mit dem das Windows nicht gestartet werden kann 
hat auch keinen Defekt da der Rechner mit der original Festplatte noch 
ganz normal hochfährt...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es liegt trotzdem an den unterschiedlichen Chipsätzen der Mainboards.

Bspw.:
NForce2 auf VIA - geht
NForce2 auf SIS - geht nicht

Anderes "neues" Mainboard mit anderem Chipsatz verwenden oder 
neuinstallieren.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir die beiden Mainboards so ansehe haben aber beide einen VIA 
Chipsatz...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwas ist aber anders...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jogi-baer schrieb:
> Wenn ich die Festplatte aber in einen anderen Rechen (wie oben
> beschrieben) einbaue, fährt er damit auch ganz normal hoch.

Das würde ich erst glauben wenn KEINE Fehler in der Ereignisanzeige und 
im chkdsk /F /R sind. Es gibt noch genügend Fehler wo das System hinkt. 
Manchmal greift es auch auf eine andere Partition, die es am neuen PC 
gar nicht gibt??

Eine Gegenprobe mit frischem System wäre auch eine Maßnahme. (siehe 2.)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter - neuer Rechner. Stimmen die im BIOS erkannten 
Festplattenparameter überein?

Von der Platte im alten Rechner mit Acronis Image sichern, Platte in den 
neuen Rechner rein und das Image zurück spielen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter (Gast) schrieb:

> ... schrieb:
>> aber das hat er nicht, weil seine SÄMTLICHEN
>> Systemkomponenten sich geändert haben. Noch mal, kein Profi aus der c't
>> Redaktion würde dir jemals empfehlen so wie er's gemacht hat vorzugehen
>> und wer Windows kennt macht vor sich aus schon nicht.

> Ich habe es schon mehrfach gemacht, und hatte noch die Probleme damit
> das der Rechner nicht stabil läuft. Und ob mir das jemand empfielt oder
> nicht ist mir ziemlich egal.

Und du glaubst jetzt nur weil das bei dir mal funktioniert hat, ist das 
die gängige Methode um zu einem stabilen System zu gelangen?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Und du glaubst jetzt nur weil das bei dir mal funktioniert hat, ist das
> die gängige Methode um zu einem stabilen System zu gelangen

ich habe nicht geschrieben das es bei mir einmal funktioniert hat 
sondern das es schon mehrfach funktioniert hat. Und ich denke das ich in 
dem Bereich ausreichend erfahrung habe. Beruflich hatte ich eine 
zeitlang über 400 Computer betreut und da überlegt man sich sehr schnell 
ob man alles neu installiert was etwas defekt war oder ob man nicht das 
System übernehmen kann. Und heute ist ja Virtualisieung absolut In und 
da macht es es regemäßig das man ein completten rechner in eine VM 
packt, dabei ändern sich auch alle Treiber.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Und du glaubst jetzt nur weil das bei dir mal funktioniert hat,

Einen Versuch ist es wert, aber wie sagte schon Tucholsky: trau keinem 
Fachmann, der das immer so macht...

Oft ist es einfacher ein frisches System aufzusetzen als mühsam alle 
alten Fehler zu suchen.  Aber bei XP fehlen dann noch ca. >200 Updates 
bis zum aktuellen Stand. Bis die alle da sind, hat schon mancher Virus 
zugeschlagen...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich habe nicht geschrieben das es bei mir einmal funktioniert hat
> sondern das es schon mehrfach funktioniert hat. Und ich denke das ich in
> dem Bereich ausreichend erfahrung habe. Beruflich hatte ich eine
> zeitlang über 400 Computer betreut

Virtualisierung blabla

Hier geht es nicht um Virtualisierung. Hier geht es darum ein auf eine 
bestimmte Hardware angepasstes XP mit all seinen eingerichteten 
Systemkomponenten auf eine völlig andere HW zu verfrachten, um dann zu 
hoffen, dass das gut geht. Wer so einen Mist empfielt kennt Windows 
nicht, da nützen auch alle sonstige Beteuerungen nichts. Aber macht doch 
was ihr wollt und werdet glücklich mit eurer Vorgehensweise. Mir egal.

Und zu dem OP sage ich nur, dein Problem scheint ein ganz anderes zu 
sein. Entweder fehlt dir die XP CD oder es gibt sonstige Lizenzprobleme. 
Mit einer Neuinstallation wärst du schon dreimal fertig.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Hier geht es nicht um Virtualisierung. Hier geht es darum ein auf eine
> bestimmte Hardware angepasstes XP mit all seinen eingerichteten
> Systemkomponenten auf eine völlig andere HW zu verfrachten
und wo ist jetzt der unterschied wenn man von einem Harware-PC auf einem 
Virtuellen PC umzieht?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 (Gast) schrieb:

> Einen Versuch ist es wert

Nein sowas macht man nicht. Du wirst nämlich wenn es klappt durch ein 
scheinbar ordnungsgemäß laufendes System geblendet und denkst prima, hat 
alles geklappt. Aber deine Registry sieht aus wie ..

> Oft ist es einfacher ein frisches System aufzusetzen als mühsam alle
> alten Fehler zu suchen.

Besonders bei Windows. Das genau ist ja die Stärke von Windows, es ist 
Ruckzuck neu installiert.

> Aber bei XP fehlen dann noch ca. >200 Updates
> bis zum aktuellen Stand. Bis die alle da sind, hat schon mancher Virus
> zugeschlagen...

Damit verhält es sich genau wie wenn der Bundesinnenminister wiederholt 
und wieder von der sog. "abstrakten Terrorgefahr" faselt. ;)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und wo ist jetzt der unterschied wenn man von einem Harware-PC auf einem
> Virtuellen PC umzieht?

Der Unterschied heißt Microsoft.

Autor: Kido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann die Daten leicht mit einer Live-CD einer beliebigen 
Linux-Distribution lesen und auf einen anderen Datenträger sichern.

Man kann auch eine andere ältere HD verwenden, XP dort neu installieren 
und dann per USB (ext. Gehäuse) oder intern die HD mit dem schon 
vorhandenen XP anschließen.

Eine Sache ist natürlich in diesem Problemfall auch möglich. Die 
Stromversorgung. Schafft das Netzteil die 12V? Sie wird zwar im BIOS 
erkannt, jedoch reicht die Stromversorgung evtl. nicht aus, um die HD 
hochfahren zu lassen. Ist nur eine Vermutung.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kido schrieb:
> nicht aus, um die HD
> hochfahren zu lassen. Ist nur eine Vermutung
da sich der MBR mit dem XP-Boot menü schon gemeletet hat ist das sehr 
unwahrscheinlich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> und wieder von der sog. "abstrakten Terrorgefahr" faselt. ;)

An dieser Stelle muß ich Dir nach leidvoller praktischer Erfahrung mit 
"Sasser" leider widersprechen! Updates sollte man rechtzeitig offline 
verfügbar haben. Sasser hat genau 5 Minuten gebraucht um ein 
ungepatchtes System am Netz zu killen. Heute sind wir einen Schritt 
weiter ?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Heute sind wir einen Schritt weiter?

bei den meisten leuten läuft heute ein Router, damit hat Sasser keine 
Möglichkeit von aussen reinzukommen. Das war zu einer zeit wo die leute 
noch mit Modem/ISDN unterwegs waren.
Hinter einem router ohne Portforwarding kann man ein XP ohne update 
eweig stehen lassen, es wird sich kein Virus einnisten. (Man sollte mit 
ihm dann aber nicht surfen )

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sich ja auch vorher mal ein Sammelpack runterladen.

http://winfuture.de/downloadrubrik,21.html


Auch das Antivirenprogramm und eine Firewall zu installieren, bevor man 
ins Netz geht, ist hilfreich.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sasser? Schnee von gestern, Hysterie, medialer 
Schweinegrippe-Vogelgrippe-Wahn der angeblich ganz Deutschland lahn zu 
legen drohte.

Wer Angst vor Sasser hat sollte lieber Linux verwenden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Auch das Antivirenprogramm und eine Firewall zu installieren, bevor man
> ins Netz geht, ist hilfreich
hast wohl die Letzen Jahre nicht CT gelesen, die nachinstallierbaren 
Firewalls machen mehr lücken ins System als sie schließen. Einschalten 
der XP-Firewall reicht vollkommen aus. Ab SP2 ist sie automatisch aktiv.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> hast wohl die Letzen Jahre nicht CT gelesen, die ...

Habe ich nicht gelesen, kann bei mir aber von keine Probleme berichten. 
Ist der Beitrag online zu finden und nachlesbar?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Ist der Beitrag online zu finden und nachlesbar?

online ja, aber nicht kostenlos

http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2010/23/126_kiosk

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich vllt. dazu sagen, daß ich keine der getesteten und keine 
Freeware verwende.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Da muss ich vllt. dazu sagen, daß ich keine der getesteten und keine
> Freeware verwende.

Die Frage ist was du von der Firewall erwartest. Die XP-Firewall 
verhindert zu 100% das jemand von aussen auf den PC kommt, das machen 
die anderen Firewall auch. Aber die Personalfirewall behaupt auch das 
sie verbindungen von innen nach aussen Verhindern könnne und das stimmt 
nicht wirklich. Jeder der getesteten Firewall konnte umgangen werden. 
Dann sind sie meist auch sehr nervig weil sie ständig berichten was sie 
gerade geblockt haben was aber niemand etwas wirlich bringt. Ein Laie 
lernt sehr schnell das er wenn auch auf ablehen klickt das danach etwas 
nicht mehr geht(Banking Programm) also sagt er irgendwann immer 
"erlauben" Die meisten Leute können nicht erkennen ob es ein Virus ist 
oder das Update vom Flash-Player.
Es gab auch schon genug meldungen von sicherheitslücken in der 
Firewalls, da sie ja jedes Paket anschauen, kann es ausreichen mit einem 
manipulierten Packet der PC mit hilfe der Firewall zu übernehmen.

Fazit war also: sei täuchen eine Sicherheit vor die sie nicht halten 
können und sie läuft mit Systemrechten und schafft damit neue 
Angriffsöglichkeiten.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, was Du meinst.

Firewall ersetzt nicht intelligentes Handeln vorm Monitor.   :)

Autor: Horst Rubbelspecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist alles quatsch. Ich habe das auch mal gemacht, bis ich gemerkt 
habe, das die ganze Zeit kein DMA mehr verfügbar war. Die Kiste war 
total langsam und beheben konnte ich das auch nicht ohne 
Neuinstallation. Also keine Experimente. Die sparst hier keine Zeit, im 
Gegenteil.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst Rubbelspecht schrieb:
> Das ist alles quatsch. Ich habe das auch mal gemacht, bis ich gemerkt
> habe, das die ganze Zeit kein DMA mehr verfügbar war.
hättest du einen Registry wert geändert hättest du auch DMA gehabt. XP 
Schalter bei probleme mit der Festplatte gerne mal DMA aus und aktiviert 
es nciht mehr. Man muss nur den Fehler löschen und schon hat man wieder 
DMA.

Autor: Horst Rubbelspecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee. Das kannte ich schon. Wenn eine Platte Fehler oder mir nicht 
bekannte Probleme, dann wir für die Platte (und auch nur für diese) der 
DMA abgeschaltet. Mein ganzer Rechner hatte keine DMA mehr.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mhh

PF habe ich auch mal eine Zeitlang verwendet, als ich noch Windows 98 
hatte. Ging solala ganz gut (hakelte auch manchmal), weil vor allem 
Verbindungsversuche gängiger Software immer Rückfragen erzeugten und 
wenn man dann mal was ähem nicht ganz lizenzgerechtes installiert hatte, 
gab einem das etwas Sicherheit. Vor Böswilligkeit schützt eine PF kaum, 
aber das war auch nie mein Ansinnen. PF können aber auch nerven, deshalb 
mitlerweile schon lange ohne (mir genügt die in W7 eingebaute) und 
lieber auf Software für die man keine Lizenz hat verzichten (gibt 
inzwischen genügend freie Alternativen). Je nach Software stelle ich 
bereits nach Installation die automatische Verbindungsaufnahme ab. Wenn 
man die PF erst mal los ist, vermisst man sie auch nicht. Glaube mir. ;) 
Try it!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:

> Hier geht es nicht um Virtualisierung. Hier geht es darum ein auf eine
> bestimmte Hardware angepasstes XP mit all seinen eingerichteten
> Systemkomponenten auf eine völlig andere HW zu verfrachten, um dann zu
> hoffen, dass das gut geht. Wer so einen Mist empfielt kennt Windows
> nicht, da nützen auch alle sonstige Beteuerungen nichts. Aber macht doch
> was ihr wollt und werdet glücklich mit eurer Vorgehensweise. Mir egal.

Windows-Systeme auf andere Hardware umzuziehen, war zu Zeiten von Win9x 
ein schwieriges Unterfangen. Seit W2K in 90% der Fälle nicht mehr. Bei 
den restlichen 10% liegt die Ursache entweder in nicht kompatiblen HALs 
oder schlampig programmierten Treibern, die sich nicht standardkonform 
verhalten. Und selbst da hilft in 9 von 10 Fällen eine 
Reparaturinstallation. Wenn es richtig gemacht wird, gibt es auch 
keinerlei Probleme mit der Stabilität. Wer Windows wirklich kennt, der 
weiß, wie er vorgehen muß und spart so jede Menge Zeit. In der Praxis 
ist es mit der Neuinstallation des OS eben meistens nicht getan. Bis 
alle Anwendungen wieder drauf und konfiguriert sind, geht i.d.R. 
mindestens ein halber Tag, oft auch wesentlich mehr an Zeit drauf. Kein 
Admin kann sich das leisten, kein Kunde will das bezahlen. Und es ist, 
wie die tägliche Praxis beweist, auch gar nicht nötig.
Was die Experten der c't empfehlen oder nicht, nehme ich allenfalls als 
Anhaltspunkt. Das sind zweifelsohne immer noch die Besten unter den 
Computer-Redakteuren, aber die EDV-Weisheit haben sie auch nicht 
gepachtet. Oft genug widersprechen ihre Testergebnisse meinen 
praktischen Erfahrungen. Außerdem ist die c't längst nicht mehr so 
objektiv und unabhängig, wie sie mal war.

Autor: Horst Rubbelspecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber die EDV-Weisheit haben sie auch nicht
> gepachtet

doch, weil

> sind zweifelsohne immer noch die Besten unter den
> Computer-Redakteuren

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...unter den Blinden ist der Einäugige auch König...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer Windows wirklich kennt, der
> weiß, wie er vorgehen muß und spart so jede Menge Zeit.

Wer Windows wirklich kennt, der installiert es gelegentlich neu. Bei 
dieser Gelegenheit wird dann auch geschaut, was neu drauf muss, was 
nicht mehr gebraucht wird und was verändert gehört. Dumm, wer diese 
Chance nicht nutzt ..

> In der Praxis
> ist es mit der Neuinstallation des OS eben meistens nicht getan. Bis
> alle Anwendungen wieder drauf und konfiguriert sind, geht i.d.R.
> mindestens ein halber Tag,

Minimum den halben Tag hat der OP jetzt schon mit diesem überflüssigen 
Thread versemmelt. Aber was sind schon "halbe Tage", wenn man mal an die 
Einrichtung eines Linux denkt (mit sll seinen Unbequemlichkeiten)?! 
Kleiner Seitenhieb auf mein Lieblingsthema. ;)

> Kein
> Admin kann sich das leisten, kein Kunde will das bezahlen.

Ein "Admin mit Kunden" hat hier auch nicht angefragt. Schließlich hast 
du auch nicht die nötige Software, die dein Kunde zuhause hortet parat, 
kannst also auch nicht alles in seinem Sinn neu installieren. Das ist 
eine andere Baustelle.

> Und es ist,
> wie die tägliche Praxis beweist, auch gar nicht nötig.

Wie man sieht schon.

> Was die Experten der c't empfehlen oder nicht, nehme ich allenfalls als
> Anhaltspunkt.

Es ist noch immer ein um Längen besserer Anhaltspunkt, auf eine Meinung 
einer seit den Computeranfängen tätigen Redaktion gestandener, 
langjähriger Enthusiasten zu hören, als auf eine Einzelmeinung eines 
kaum bekannten Posters aus einem Forum (da beziehe ich mich übrigens ein 
;)).

> Das sind zweifelsohne immer noch die Besten unter den
> Computer-Redakteuren, aber die EDV-Weisheit haben sie auch nicht
> gepachtet.

Doch haben sie (die Weisheit), nur darfst du sie nicht mit Gott 
gleichsetzen. :)

> Oft genug widersprechen ihre Testergebnisse meinen
> praktischen Erfahrungen.

Tja, vielleicht sind deine praktischen Erfahrung auch fragwürdig, 
subjektiv, zufallsbehaftet usw. usw. So einen Käse wie Windows OS 
belassen und komplette HW wechseln nach dem Motto, seht, "funzt doch", 
ist jedenfalls auch nur eine sehr auf Glück gebaute persönliche 
Erfahrung. In einem halben Jahr hast du dann merkwürdige Seiteneffekte 
und weißt nicht woher diese plötzlich kommen und dann? Dann wirst du 
(wie so oft bei vielen) Windows die Schuld geben, nach dem Motto, schaut 
mal wie instabil MS dieses Windows "geproggt" hat und wirst dein Gift 
(deinen Zorn) über Microsoft in Foren verspritzen. MS hat Schuld ..

> Außerdem ist die c't längst nicht mehr so
> objektiv und unabhängig, wie sie mal war.

Ach ja? Solche Sätze sind für mich typische Heise-Foren User-Kommentare, 
die ich nicht ernst nehme.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab gestern mit der original CD Windows Repariert, alle Daten sind 
noch vorhanden und das Windows funktioniert wieder!


Danke für eure Hilfe!

Autor: Thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Zeit hättste schon lange die relevanten Daten kopiert
und das System neu aufgespielt.

Tip für´s nächste Mal : Alle Daten auf einer 2. Partition oder 2. Platte
speichern.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da ja nicht den ganzen Tag dabei gesessen...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thisamplifierisloud schrieb:
> In der Zeit hättste schon lange die relevanten Daten kopiert
> und das System neu aufgespielt.
>
> Tip für´s nächste Mal : Alle Daten auf einer 2. Partition oder 2. Platte
> speichern.

du hast scheinbar noch nie eine wirklich genutzes system gesehen, 
Programm kann man leider nicht immer so kopieren da hilft es auch nicht 
wenn sie auf der 2.Partition sind. Selbst wenn alle CDs vorhanden müssen 
sie alle neu installiert werden. Danach wieder über Internet update auf 
den aktuellen Stand gebracht werden. Da kann man schon mal 1Tag 
einplanen wenn man weiss man man tun. Dann brauchen einige Programm eine 
online Aktivierung, diese geht aber nicht weil es ja schon mal aktiviert 
wurden ist, also Hotline anrufen usw. Oder man muss den Aktvierungscode 
suchen den man vor 3Jahren per email bekommen hat, das alles kostet sehr 
viel Zeit.

Autor: jogi-baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

du sagst es...

genau deswegen wollte ich nicht neu aufsetzen!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:

> Tja, vielleicht sind deine praktischen Erfahrung auch fragwürdig,
> subjektiv, zufallsbehaftet usw. usw. So einen Käse wie Windows OS
> belassen und komplette HW wechseln nach dem Motto, seht, "funzt doch",
> ist jedenfalls auch nur eine sehr auf Glück gebaute persönliche
> Erfahrung. In einem halben Jahr hast du dann merkwürdige Seiteneffekte
> und weißt nicht woher diese plötzlich kommen und dann? Dann wirst du
> (wie so oft bei vielen) Windows die Schuld geben, nach dem Motto, schaut
> mal wie instabil MS dieses Windows "geproggt" hat und wirst dein Gift
> (deinen Zorn) über Microsoft in Foren verspritzen. MS hat Schuld ..

Meine Erfahrungen sind jedenfalls praxisnah und weitreichend genug, daß 
mich höchst subjektive Ansichten von Postern nicht tangieren, die der 
Überzeugung sind: "Was ich nicht kann, können andere ebenfalls nicht." 
Ein Liliputaner wird aus seiner Sicht auch behaupten, daß es unmöglich 
ist, über zwei Meter hoch zu springen. Und dennoch geht es...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.