www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welche Spannung kann der Multiplexer MAX307 schalten?


Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Spannungsteiler mit 14 Widerständen in Reihe (16 
verschiedene Spannungen). Oben und unten liegen +10 und einmal -10 V an. 
In der Mitte 0.  Mit Hilfe eines Multiplexers will ich dann die 16 
verschiedenen Spannungsknoten durchschalten. Somit liegen Maximal +/- 
10V am Einang (NO1,NO16) und Ausgang (COM) des Multiplexer an. Den IC 
selbst will ich mit 5 V an V+ und mit GND an V- Versorgen. Enable (EN) 
ist gesetzt (5V).

Kann ich das mit dem MAX306 machen? Finde irgendwie keine Aussage welche 
Spannungen der IC an N0x zu COM Schalten kann?

Habe den MAX396 benutzt, der ist Vermutlich nur bis 3V ausgelegt. Wenn 
ich da 10 V drauf geben speißt der mir ca. 7 Volt auf V+ in meinen 
Microcontroller ein. Garnicht gut, hätte fast geraucht. Konnte da auch 
nichts im Datenblatt entdecken wieviel Volt der durchschalten kann.

Datenblätter sind im Anhang.

Danke für die Hilfe
Thomas

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du nichtmal die Kurzzusammenfassung lesen? Da steht doch 
Rail2Rail und du findest im Datenbaltt drei weitere HInweise auf die 
erlaubten Spannungen...

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie verstehe ich deine komplette Schaltung gar nicht. Aber vorweg: 
Du kannst mit einem IC, den du mit +/-5V versorgst, nicht einfach so 
ohne weiteres +/-10V schalten.

Und dein µC raucht auch ab, wenn du die +10V mit einem 
MAX307/Relais/Zauberstab anlegst(?)! Oder hast du nen weiteren 
Spannungsteiler? Wahrscheinlich nicht, sonst wäre er dir ja vorher auch 
nicht abgeschmiert. Und negative Spannungen mag ein AVR gar nicht.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal mein Schaltungsentwurf angehängt.

Habe noch nie mit Datenblättern zu tun gehabt und mein englisch ist auch 
schlecht. Habe jetz mal die Spannungsversorgun direkt an V+ und V- 
gemacht.

Was hat das für einen Hintergrund, dass man keine 5V auf V+ nehmen kann?
Brauch mann mindestens das selbe Ptoenial?

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mindestens. Hast eh schon Glück, das das ein Rail2Rail ist. 
Normalerweise kann man nur Spannungen Schalten, die 1-3V unter der 
Versorgung liegen, je nach Chip.

So könnte das aber gehen. Wo geht denn der Ausgangvom MAX hin?

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw. was hat eigentlich ein Mikrocontroller mit dem ganzen Zeug zu tun? 
Wo ist denn dieser µC angeschlossen?

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, nochetwas: Laut Datenblatt muss zuerst V+ und dann V- 
angeschlossen werden. Wenn du diese Sequenz nicht realisieren kannst, 
dann musst du Dioden vorschalten. Das hat zur Folge, dass deine 
Spannungen nicht mehr so groß wie die Versorgung sein dürfen. Vielleicht 
kannst du deinen Spannungsteiler dann hinter die Dioden (also direkt an 
die IC-Pins) anschließen, dann sollte es wieder passen. Aber deine +-10V 
sind eben nur noch +-9,3V

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Microcontroller kommt dann bei der Zeichnung an GND und an 
Enable sowie A0 bia A3. Der Ausgang geht in einen Verstärker, der auch 
die Spannungen +/- 10V (um genau zu sein +/- 9,1 V) liefert.

Kann ich nur den MAX306 benutzen oder würde auch der 396 gehen? Und da 
ich ja lernen will, welcher Wert im Datenblatt sagt nun aus, welche 
Spannungen durchgeschaltet werden können?

Danke und Gruß
Thomas

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet zu erst V+ anschließen? Wegen der Sequenz? Heißt, dass, das 
der Baustein wenn er nur auf Minus liegt, dass er falsch strom zieht. 
Deshalb mit Dioden Blocken. Oder ich muss gewährleisten das immer zuerst 
potential an V+ liegt?

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das können immer verschiedene Werte sein. Bei Operationsverstäkern heißt 
der Wert meistens "Output Swing". Hier ist der Wert nicht direkt 
angegeben. Im Datenblatt wird das Analogsignal mit +-15V (bzw. 0-12V) 
bei einer Versorgungsspanung von +-15V (bzw. +12V) angegeben. Das 
Aussagekräftigste im Datenblatt ist Rail-to-Rail in der 
Kurzbeschreibung. Das bedeutet, dass dein Analogsignal so groß sein 
darf, wie die Versogung. Das ist aber eben nicht immer so und ich 
persönlich kenne keinen Chip, der Analogsignale über der 
Versorgungsspannung erlaubt.

Der MAX396 geht natürlich nicht, denn er darf ja nur mit maximal +-8V 
versorgt werden und kann daher auch nur Siganle in diesem Rahmen 
verarbeiten.

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Was bedeutet zu erst V+ anschließen?

Am besten liest du dir das doch selbst durch? Weiß jetzt auch nciht, was 
ich da noch genauer erklären soll??? Du musst eben dafür Sorgen, dass 
der Chip zuerst über V+ versrogt wird, dann schaltest du V- zu und 
schaltest schlussendlich dein Analogsignal an. Eventuell kann man da ja 
einen ganz einfachen Kniff anwenden.

Da du aber eh schon einen µC hast, würde ich Den IC etwas warten lassen, 
sobald er anfängt zu rechnen (V+ steht sowohl am µC als auch am MAX) und 
dann über einen MOS-FET V- an den MAX und deinen Teiler durchschalten.

Alternativ kannst du es auch mit einer kleinen Verzögerungsstufe machen. 
Bsp. RC-Glied, welches sich zunächst über V+ lädt und irgendwann V- 
dazuschaltet.

Vielleicht kann dir auch jemand hier sagen, was passiert, wenn man 
dieses sequentielle Zuschalten nicht berücksichtigt (eventuell ja in 
deinem Fall gar nichts).

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Intensive Beratung!

Ich hatte den Multiplexer komplett falsch verstanden. Ich habe alles als 
art Schalter gesehen oder wie ein Feldeffekttransistor/Treiber. Der 
schaltet auch bei Kleinspannungen wie 3 Volt viel höhere Spannungen 
durch. Jetzt bin ich aufgeklärt.

Vielen Dank.

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde an deiner Stelle vielleicht mehrere Spannungsteiler mit einem 
gemeinsamen, konstanten Widerstand an Masse verwenden und den 
gewünschten Teilwert über Transistoren + entsprechenden Widerstand 
auswählen. Du benötigst bei V- statt Masse eine Treiberstufe für die 
Transistoren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.