www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welches System für mein Projekt?


Autor: Thorsten G. (thorsteng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

als Anfänger möchte ich mich über folgendes Projekt in die 
Mikrocontroller einarbeiten:

* Ein Bildschirm (3,5 - 5 Zoll) soll einen Raumbelegungsplan zeigen, den 
er über Netzwerk (http/ftp/ssh) als xls-Datei erhält.

Ich stehe jetzt vor einem Wald von Boards (Grasshopper, lpc2148, Cortex 
m3..) und bräuchte Empfehlungen.

Gruß
Thorsten

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten G. schrieb:
> als Anfänger möchte ich mich über folgendes Projekt in die
> Mikrocontroller einarbeiten:
Ähmmmm...
Das erinnert mich an: Ich nehm zwei Schritt auf einmal und fall aufs 
Maul.

> Ich ... bräuchte Empfehlungen.
Nimm erst mal irgendein einfaches Board mit einem weitverbereiteten 
Prozessor. Dann lernst du einen uC kennen, dazu die passende Denkweise 
und die Einschränkungen. Und wenn du dann noch dabei bist, dann kannst 
du selber die richtigen Bäume aus dem Board-Wald heraussuchen. Das zuvor 
gekaufte EVAL-Board vertickst du mit geringem Wertverlust bei EBAY. Um 
diese Zeit kannst du dann auch schon fast wieder Baden gehen...

> als Anfänger möchte ich mich über folgendes Projekt in die
> Mikrocontroller einarbeiten:
Wann ist Abgabetermin?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten G. schrieb:

> * Ein Bildschirm (3,5 - 5 Zoll) soll einen Raumbelegungsplan zeigen, den
> er über Netzwerk (http/ftp/ssh) als xls-Datei erhält.

XLS = natives Excel-Format => Mikro-PC der Handflächenklasse aufwärts. 
Vielleicht geht auch ein Linux-Controller mit passendem Display drauf, 
wenn man einen darauf funktionsfähigen Excel-Konverter auftreibt. Alles 
andere ist m.E. reiner unverfälschter Masochismus.

Sieht anders aus, wenn man das XLS-File noch vor der Beschickung übers 
Netz in etwas Umgänglicheres wie CSV umwandeln kann.

Autor: Stephan W. (sir_wedeck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich würde dir raten in die Datenblätter der Controller zu schauen und 
versuchen diese zu verstehen und dann vergleichen! Du solltest dir klar 
sein was die MCs können. Bevor du dir was kaufst solltest du dir auch im 
klaren sein was es für Software für diese MCs gibt, die Dinger wollen ja 
schließlich auch mit etwas gefüttert werden. (das kann auch noch 
zusätzlich Geld kosten!!!)

Dann schau ins INet, was für Hilfe kannst du dort bekommen. (hier im 
Forum vor allem AVR und ARM, ich glaub AVR32 weniger)

Fang etwas kleiner an, dann hast du auch mehr Spaß daran.

Stephan

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie A. K. auch sehe ich den Haken bei dem Excel-Format.

Man könnte auf dem Client (Rechner mit 3,5 - 5 Zoll Bildschirm) eine 
Remote Desktop Software fahren, die den Desktop des Servers (Rechner mit 
offenem Excel) anzeigt.

Oder auf dem Server aus dem Excel heraus bei Änderungen der Raumbelegung 
ein Bild (Screenshot) erzeugen, das der Client übers Netz lädt und 
anzeigt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten G. schrieb:
> als Anfänger möchte ich mich über folgendes Projekt in die
> Mikrocontroller einarbeiten:

Nur weil man überall Geräte mit Bildschirm zu kaufen kriegt, heißt das 
noch lange nicht, daß jeder Anfänger sowas selber bauen kann.
Da stecken nicht Mannjahre an Entwicklungszeit drin, sondern 
Mann-Jahrhunderte, vielleicht sogar Mann-Jahrtausende.

Dein Projekt ist derart anspruchsvoll, da brauchst Du erstmal keine 
Hardware.
Versuche einfach mal, es auf dem PC zu programmieren.
Und falls Du das wirklich schaffen solltest, kann man es im nächsten 
Schritt auf einen fertigen Handheld portieren.
Und wenn Du auch das geschafft hast, kannst Du es auf eine eigene 
Hardware portieren.


Mit einer GUI-Applikation kann man sich auch in keinster Weise in 
Mikrocontroller einarbeiten. Sie benötigt nämlich fertige 
Treiberschichten, auf die sie aufsetzt, quasi als Blackbox.

Die Grundlagen (Speicher, Zeitverhalten, Programmablauf, Portpins, 
Timer, ADCs, I2C, UART, ...) kann man damit nicht lernen.
Daher gibt es viele Programmierer, die zwar Windows-Anwendungen 
programmieren können, aber keine Mikrocontroller.


Peter

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten G. schrieb:
> als Anfänger möchte ich mich über folgendes Projekt in die
> Mikrocontroller einarbeiten:
>
> * Ein Bildschirm (3,5 - 5 Zoll) soll einen Raumbelegungsplan zeigen, den
> er über Netzwerk (http/ftp/ssh) als xls-Datei erhält.

Keine Chance. Brauchst mindestens 6 Monate bis du auf so einem Level 
bist. Dann musst du aber autodidaktisch veranlagt sein und jeden Tag ein 
paar Stunden mit Microcntrollern verbringen.

Fang mal damit an eine LED blinken zu lassen und das auch zu verstehen 
was du da programmierst. Damit wirst du einige Zeit verbringen...

Viel Erfolg

Autor: Thorsten G. (thorsteng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten.

Der Grasshopper wurde bei embedded projects mit vorinstalliertem Linux 
und angepasstem mplayer auf einem 320x240 LCD gezeigt.
Muss ich die hardwarenahe Programmierung a la 8051 lernen, wenn ein 
mögliches Board schon mit Linux bootet?
Der Tip mit dem csv oder jpg klingt gut, RDP klappt nicht, da der Server 
ein Windowsclient ist auf dem gearbeitet wird.
So wie ich das bisher verstanden habe, würde mir das Linuxsystem die 
Arbeit der Grundlagen ( Speicher, Zeitverhalten, Timer..) abnehmen, so 
dass ich wirklich eher in Richtung GUI-programmierung kommen würde (?).

Gruß
Thorsten

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem FriendlyARM Mini2440?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten G. schrieb:

> Muss ich die hardwarenahe Programmierung a la 8051 lernen, wenn ein
> mögliches Board schon mit Linux bootet?

Nein. Unterhalb Linux ist diese Aufgabe für einen Anfänger hoffnungslos, 
allein schon aufgrund des Netzwerks.

> Arbeit der Grundlagen ( Speicher, Zeitverhalten, Timer..) abnehmen, so
> dass ich wirklich eher in Richtung GUI-programmierung kommen würde (?).

Korrekt.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich?

Kauf dir einen Digitalen Bilderrahmen der Ethernet oder WLAHN kann und 
spiele die Belegungspläne so aufs Disply...

Einfacher - Billider udn wird sicher funzionieren

Autor: Anal-Pommes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thorsten G. (thorsteng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den Bilderrahmen war ich auch gestartet.
Mit Lan habe ich nur die nicht mehr erhältlichen Samsung gefunden.
Bei den Wlan Modellen habe ich bedenken, ob ich die Geräte so absichern 
kann dass keiner per Touch oder Wlan die Bilder ändert.
Tja, und dann habe ich den LPC2148 für 38€ mit Display gesehen bzw. den 
Grasshopper wo ich den Sicherheitslevel bestimmen könnte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.